Laryngotracheitis

Laryngotracheitis

Laryngotracheitis — entzündliche Erkrankung mit kombinierten Läsionen des Kehlkopfes und der Luftröhre, deren Auftreten auf eine virale oder bakterielle Infektion zurückzuführen ist. Das klinische Bild der Laryngotracheitis ist durch eine gestörte Stimmfunktion gekennzeichnet, Husten mit mukopurulentem Auswurf, Beschwerden und Schmerzen im Kehlkopf und hinter dem Brustbein, regionale Lymphadenitis. Bei der Diagnose Laryngotracheitis wird ein Patient untersucht, Schlagzeug und Auskultation der Lunge, Mikrolaryngoskopie, CT des Kehlkopfes und der Luftröhre, Radiographie der Lunge, bakteriologische und mikroskopische Untersuchung des Auswurfs, ELISA, Nachweis von RIF- und PCR-Erregern. Therapeutische Maßnahmen zur Laryngotracheitis werden auf eine antivirale oder antibakterielle Therapie reduziert, Verwendung von Antitussiva, mukolytisch, Antihistamin, Antipyretika, physiotherapeutische Verfahren.

Laryngotracheitis

Laryngotracheitis
Die Laryngotracheitis ist ein infektiös-entzündlicher Prozess, erstreckt sich bis zum Kehlkopf (Kehlkopfentzündung) und Luftröhre (Tracheitis). Laryngotracheitis kann als Komplikation der Pharyngitis auftreten, Kehlkopfentzündung, Tonsillitis, Adenoide, Rhinitis, Sinusitis. Gleichzeitig kann es durch die Ausbreitung des Entzündungsprozesses in den unteren Atemwegen mit der Entwicklung einer Bronchitis kompliziert werden, Bronchiolitis oder Pneumonie. Aufgrund der altersbedingten Merkmale der Kehlkopfstruktur bei Kindern unter 6 Jahren führt die Laryngotracheitis im Hintergrund häufig zu einer Verengung des Larynxlumens, Atmungsstörung — falsche Kruppe.

Ursachen der Laryngotracheitis

Laryngotracheitis ist ansteckend. Am häufigsten tritt eine virale Laryngotracheitis auf. Sie werden bei Adenovirusinfektionen beobachtet, ARVI, Parainfluenza, Grippe, Röteln, Masern, Windpocken, Scharlach. Bakterielle Laryngotracheitis kann durch beta-hämolytische Streptokokken verursacht werden, Staphylococcus, Pneumococcus, in seltenen Fällen Mykobacterium tuberculosis (Kehlkopftuberkulose), blasses Treponema (mit tertiärer Syphilis), Mykoplasmen- oder Chlamydieninfektion. Die Infektion erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft eines Kranken, besonders wenn er husten oder niesen muss. Bei einem guten Zustand des Immunsystems und geringer Virulenz des Infektionserregers kann es jedoch nicht zu einer Entwicklung der Laryngotracheitis nach der Infektion kommen.

Faktoren, förderlich für das Auftreten von Laryngotracheitis und trägt zu ihrem Übergang zur chronischen Form bei, sind: geschwächter Zustand des Patienten durch Hypothermie oder chronische Erkrankungen (chronische gastritis, Hepatitis, Zirrhose, Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Rheuma, Diabetes mellitus, Ischämische Herzkrankheit, Tuberkulose), kongestive Prozesse der Atemwege bei Asthma bronchiale, Bronchiektasie, Emphysem, Pneumosklerose; ständige Mundatmung durch gestörte Nasenatmung bei chronischer allergischer Rhinitis, Krümmung des Nasenseptums, Aresia Joan, Antritis und andere Sinusitis; ungünstige Atmungsparameter (zu heiß oder kalt, zu trocken oder nass); berufliche Gefahren (Staubigkeit oder das Vorhandensein irritierender Substanzen; erhöhter Atem- oder Stimmstress), rauchen.

Klassifikation der Laryngotracheitis

Aufgrund des Auftretens viral, bakteriell und gemischt (virale bakterielle) Laryngotracheitis. Chronische Laryngotracheitis wird in Abhängigkeit von den morphologischen Veränderungen in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in Katarrhale eingeteilt, hypertrophe und atrophische.

LESEN SIE AUCH  Verdoppelung der Gebärmutter und Vagina

Akute und chronische Laryngotracheitis werden im Verlauf des Entzündungsprozesses unterschieden. Akute Laryngotracheitis dauert mehrere Wochen und endet in einer vollständigen Genesung. Bei ungünstigen assoziierten Faktoren kann es einen langwierigen Verlauf nehmen und zu chronischer Laryngotracheitis führen, die sich durch einen langen Verlauf mit Remissionsperioden und Exazerbationen auszeichnet, häufiger in der Herbst-Winter-Periode.

Morphologische Merkmale verschiedener Formen der Laryngotracheitis

Bei der akuten Laryngotracheitis tritt eine ausgeprägte hellrote Hyperämie der Schleimhaut auf, Ansammlung im Lumen des Kehlkopfes und der Luftröhre einer großen Anzahl von Pussyexsudaten, Verdickung der Schleimhaut durch Imprägnierung mit Exsudativflüssigkeit. In der Anfangszeit der Laryngotracheitis hat das Exsudat eine flüssige Konsistenz, Mit fortschreitender Krankheit verdickt sie sich, fibrinöse Filme erscheinen auf der Schleimhaut. Im Falle der Strepto- oder Staphylokokken-Ätiologie der Laryngotracheitis werden gelbgrüne Krusten beobachtet, Füllung des Atemwegslumens.

Die katarrhalische Form der chronischen Laryngotracheitis ist durch eine Schleimhauthyperämie mit einem stagnierenden cyanotischen Farbton gekennzeichnet, Verdickung des Schleims aufgrund seiner Infiltration, die Ausdehnung submuköser Gefäße und das Vorhandensein von Punktat in der submukosalen Schicht (petechial) Blutung, verursacht durch erhöhte vaskuläre permeabilität.

Bei der chronischen hypertrophen Laryngotracheitis tritt Hyperplasie des Schleimhautepithels auf, Bindegewebsubmukosaschicht und Schleimdrüsen, Infiltration der Fasern der inneren Muskeln des Kehlkopfes und der Luftröhre, einschließlich der Muskeln der Stimmbänder. Die Verdickung der Stimmbänder bei der hypertrophen Laryngotracheitis kann diffus sein oder eine begrenzte Lokalisation in Form von Knötchen haben. Letzterer erhielt den Namen «singende Knoten», wie sie am häufigsten in Individuen gesehen werden, deren Arbeit ist mit einer erhöhten Sprachlast verbunden (Sänger, Dozenten, Lehrer, die Schauspieler). Bei der hypertrophen Laryngotracheitis kann es zu einem ventrikulären Larynxprolaps oder einem Ulcus larynxkontakt kommen, Zystenbildung.

Die atrophische Form der chronischen Laryngotracheitis geht einher mit dem Ersatz des zylindrischen Flimmerepithels durch die Schleimhaut durch Keratin, Sklerotisierung von Bindegewebselementen der Submukosaschicht, Atrophie der intragastrischen Muskeln und der Schleimdrüsen. Die Stimmbänder werden dünner, Trocknung des Sekretes der Schleimdrüsen in Form der Abdeckung der Wände des Kehlkopfes und der Luftröhren.

Symptome einer akuten Laryngotracheitis

Allgemein, Symptome einer akuten Laryngotracheitis treten vor dem Hintergrund bestehender Manifestationen einer Infektion der oberen Atemwege auf: erhöhte Körpertemperatur, laufende Nase, verstopfte Nase, Halsschmerzen oder Halsschmerzen, Beschwerden beim Schlucken. Klinische Anzeichen einer viralen Laryngotracheitis können auftreten, sobald die Körpertemperatur auf die Anzahl der Subfebrillen absinkt.

Akute Laryngotracheitis ist durch trockenen Husten gekennzeichnet, was aufgrund der Verengung des Kehlkopfes im Bereich der Stimmbänder möglich ist «bellen» Zeichen. Während des Hustens und einer Periode danach werden tracheitisähnliche Schmerzen hinter dem Brustbein festgestellt. Husten tritt morgens und nachts häufiger auf, kann sich als Angriff manifestieren. Ein Hustenanfall bewirkt das Einatmen kalter oder staubiger Luft, lachen, weinen, manchmal einfach tief durchatmen. Husten wird von einer kleinen Menge viskoser Schleimhaut begleitet. Mit der Entwicklung der Laryngotracheitis wird der Auswurf dünner und üppiger, erhält mucopurulent Charakter. Neben Husten wird auch Heiserkeit oder Heiserkeit festgestellt, Beschwerden im Kehlkopfbereich (kitzeln, brennendes Gefühl, Trockenheit, Fremdkörpergefühl).

LESEN SIE AUCH  Depressive Neurose

Bei Patienten mit akuter Laryngotracheitis wird häufig eine Zunahme und Empfindlichkeit der zervikalen Lymphknoten festgestellt (Lymphadenitis). Wenn sich die Percussion ändert, wird kein Percussion-Sound beobachtet. Auskultation hörte lautes Atmen, manchmal trockene oder mittelkalbige Tiere, vor allem in der Trachea-Verzweigung lokalisiert.

Symptome einer chronischen Laryngotracheitis

Bei chronischer Laryngotracheitis klagen Patienten über Stimmstörungen, Husten und Unbehagen im Kehlkopfbereich und hinter dem Brustbein. Sprachstörung (Dysphonia) kann von leichter Heiserkeit abweichen, Erscheint hauptsächlich morgens und abends und erscheint tagsüber nicht, zu konstanter Heiserkeit. Bei einigen Patienten, an chronischer Laryngotracheitis leiden, Müdigkeit nach der Stimmbelastung. Dysphonia kann sich unter ungünstigen klimatischen Bedingungen verschlechtern, während der Verschlimmerung der chronischen Laryngotracheitis, bei Frauen — mit hormonellen Veränderungen (Schwangerschaft, Höhepunkt, der Beginn der Menstruation). Permanente Dysphonie ist ein Hinweis auf morphologische Veränderungen der Stimmbänder, meist hypertrop oder keratotisch. Für Personen in bestimmten Berufen kann sogar eine geringfügige Stimmveränderung infolge des chronischen Verlaufs der Laryngotracheitis zu einem psycho-traumatischen Faktor werden, Schlafstörungen führen, niedergedrückt, Neurasthenie.

Husten mit chronischer Laryngotracheitis ist dauerhaft. Sputum wird in kleinen Mengen getrennt. Während der Periode der Verschlimmerung der Laryngotracheitis vor dem Hintergrund der anhaltenden Hustenanfälle werden Hustenattacken beobachtet, Es gibt eine Zunahme des Auswurfs. Anhaltender Husten bei Patienten wird oft durch unangenehme Empfindungen im Kehlkopf verursacht, die ihn provozieren: picken, Trockenheit, kitzeln und pr.

Komplikationen bei Laryngotracheitis

Die Ausbreitung des Infektionsprozesses von der Luftröhre in die unteren Teile der Atemwege führt zu Tracheobronchitis und Lungenentzündung. Bei chronischer Laryngotracheitis kann eine anhaltende Lungenentzündung auftreten. Kinder können eine Bronchiolitis haben. Die Entwicklung bronchopulmonaler Komplikationen vor dem Hintergrund der Laryngotracheitis ist durch einen Anstieg der Körpertemperatur und einen Anstieg der Vergiftungszeichen gekennzeichnet. Husten wird dauerhaft. In der Lunge sind diffuse trockene und fokale feuchte Rasseln auskultatorisch. Vielleicht lokaler dumpfer Perkussionsklang.

Sputum im Kehlkopfkehlkopf und Reflexkrampf der Kehlkopfmuskulatur bei Kleinkindern, die während einer akuten Langingotracheitis auftreten, können zu einem Anfall einer falschen Kruppe führen. Begleitende schwere Verstopfung der Kruppe kann zum Ersticken führen, tödlich für den Patienten.

Eine ständige Reizung der Schleimhaut des Kehlkopfes und der Trachea beim Husten und als Folge einer chronischen Entzündung bei chronischer Laryngotracheitis kann einen gutartigen Larynx- oder Trachealtumor auslösen. Außerdem, chronische Laryngotracheitis, vor allem seine hypertrophe Form, bezieht sich auf präkanzeröse Bedingungen, da dies zu einer malignen Transformation von Schleimhautzellen mit der Entwicklung von Kehlkopfkrebs führen kann.

LESEN SIE AUCH  Mendelssohn-Syndrom

Diagnose der Laryngotracheitis

Die Laryngotracheitis wird auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten und seiner Anamnese diagnostiziert; Inspektionsergebnisse, Schlagzeug und Auskultation der Lunge; Ergebnisse der Laryngotracheoskopie, bakteriologische Forschung, Röntgen- und CT-Diagnostik.

Die Diagnose der Laryngotracheitis und die Bestimmung ihrer Form hilft bei der Mikrolaryngoskopie, wenn nötig, Biopsiematerial zu entnehmen. Die Identifizierung des Erregers der Laryngotracheitis erfolgt durch bakteriologisches Aussaat von Auswurf und Abstrichen aus dem Rachen und der Nase, Auswurfmikroskopie und Auswurfanalyse für CUB (Sauerstoffresistente Bakterien), ELISA, RIF- und PCR-Forschung. Bei der Erkennung einer tuberkulären Ätiologie der Laryngotracheitis ist die Konsultation des Arztes erforderlich. In fällen, wenn Laryngotracheitis eine Manifestation der Syphilis ist, Der Patient wird von einem HNO-Arzt zusammen mit einem Venerologen untersucht.

Patienten mit chronischer chronischer Laryngotracheitis, insbesondere wenn hypertrophe Veränderungen während der Laryngotracheoskopie festgestellt werden, Rücksprache mit dem Onkologen ist erforderlich, Frontal-CT-Scan des Kehlkopfes und endoskopische Biopsie. Zur Diagnose von pulmonalen Lungenkomplikationen der Laryngotracheitis zeigt sich eine Radiographie der Lunge.

Die Laryngotracheitis muss von der Diphtherie unterschieden werden, Fremdkörper von Kehlkopf und Luftröhre, Lungenentzündung, Larynx-Papillomatose und maligne Tumoren, Asthma bronchiale, Rachenabszess.

Behandlung der Laryngotracheitis

In den meisten Fällen wird die Therapie der Laryngotracheitis ambulant durchgeführt. Fälle von falscher Kruppe können einen Krankenhausaufenthalt erfordern. Bei Patienten mit akuter Laryngotracheitis oder akuter Verschlimmerung der chronischen Laryngotracheitis wird die Einnahme einer großen Menge warmer Flüssigkeit empfohlen (Tee, Kompott, Gelee). Drinnen, Wo ist der Patient warm genug, feuchte Luft.

Etiotropische Therapie der viralen Laryngotracheitis ist die Ernennung von antiviralen Medikamenten (Interferon, Rimantadin, Umifenovir, Proteflazid). Bei bakterieller und gemischter Laryngotracheitis ist eine systemische Antibiotikatherapie mit Breitbandmedikamenten angezeigt (Cefuroxim, Ceftrioxon, Amoxicillin, Azithromycin). Die symptomatische Therapie der Laryngotracheitis besteht in der Anwendung von Antitussiva, Antihistamin, Mukolytika und Antipyretika. Öl- und alkalische Inhalationen wirken sich bei Patienten mit Laryngotracheitis positiv aus, Elektrophorese des Kehlkopfes und der Luftröhre.

Die Behandlung der chronischen Laryngotracheitis wird durch eine immunmodulatorische Therapie ergänzt (Broncho-Munal, licopid, immunal), Verschreibung von Vitamin C, Multivitaminkomplexe, Carbocsteine. Bei der chronischen Laryngotracheitis werden häufig physiotherapeutische Methoden eingesetzt: UHF, medizinische Elektrophorese, induothermie, Inhalationstherapie, Massage.

In einigen Fällen ist eine chirurgische Behandlung der chronischen hypertrophen Laryngotracheitis angezeigt, Wenn die medikamentöse Therapie nicht die gewünschte Wirkung zeigt und das Risiko eines malignen Tumors besteht. Ein chirurgischer Eingriff kann darin bestehen, Zysten zu entfernen, Beseitigung des ventrikulären Prolapses, Exzision von überschüssigem Larynxgewebe und Stimmbändern. Operationen werden mit der endoskopischen Methode unter Verwendung mikrochirurgischer Techniken durchgeführt.