Luxation des Unterkiefers

Luxation des Unterkiefers

Luxation des Unterkiefers — eine pathologische Verschiebung des Gelenkkopfes des Unterkiefers über sein anatomisches Bett, in gestörter Funktion des TMJ führt. Luxation des Unterkiefers durch verwaschene Sprache gefolgt, die Unfähigkeit Klemmzähne (mit posterior Dislokation — die Unfähigkeit , den Mund zu öffnen), Salivation, starke Schmerzen, wobei die Verschiebung des Kinns und der sich ändernden Flächenkonfiguration. Die Diagnose einer Dislokation des Unterkiefers wird durch Röntgen oder Tomographie des Kiefergelenks bestätigt. Medizinische Versorgung ist bei der Reduzierung der Versetzungs konservativ oder chirurgisch, durch Immobilisierung des Unterkiefers gefolgt.

Luxation des Unterkiefers

Luxation des Unterkiefers
Luxation des Unterkiefers — eine persistente Verletzung der anatomischen Beziehung der Elemente des Kiefergelenks, durch die Entwicklung der charakteristischen pathologischen Symptom begleitet. Die Dislokation des Unterkiefers macht 1,5-5,5% der Gesamtzahl der in der Traumatologie auftretenden Dislokationen aus. Zu einem großen Teil das Auftreten von Luxation des Unterkiefers betrifft Frauen mittleren und hohen Alter, die durch die Besonderheiten der Anatomie des Kiefergelenkes (flache Gelenkpfanne des Schläfenbeins, die kleinere Größe des Gelenkknorpels Tuberkel, die relative Schwäche des Traggelenkes Bandapparat) erklärt. Fragen der konservativen und chirurgischen Behandlung der Dislokation des Unterkiefers in der Prothetik und Kieferchirurgie in Eingriff.

Ursachen der Dislokation des Unterkiefers

Meistens ist der Mechanismus der Dislokation des Unterkiefers mit scharfen Bewegungen des Kiefers selbst oder durch einen rauhen äußeren Einfluss auf ihn verbunden. Die spontane Luxation des Unterkiefers während Gähnen, Schreien, Beißen großes Stück Nahrung, Emesis, Singen oder Lachen, usw. In einigen Fällen Luxation Kiefers erfolgt durch eine übermäßige Öffnung des Mundes verursacht werden, wenn verschiedene Arten von medizinischen Verfahren durchgeführt -. Exodontia, Eindruck mit Zähnen nehmen .., Magenintubation, Bronchoskopie, Endoskopie, Intubation, usw. verursacht Dislokation des Unterkiefers kann beispielsweise offene Gewohnheit Zahn Flaschen verschiedene Süchte, sein knacken Nüsse oder zerkleinerten verschiedene Pakete wka.

Weiterhin akute traumatische Luxation kann als Folge der Zwangs erzwungene Bewegung im Gelenk auftreten: einen direkten Schlag auf den Kiefer, Kinn und fallen auf gerade.

Pathologische und gewöhnliche Dislokation Kiefers meist bei Patienten mit Begleiterkrankungen auftritt (Gicht, Rheuma, rheumatische Arthritis, Epilepsie, chronische Arthritis und Arthrose deformans TMJ, Tumoren und Osteomyelitis Backe und so weiter.); bei Verformungen Kiefers, Okklusionsanomalie, Hyperextensionsorthese der Gelenkkapsel, akute traumatische Reposition Dislokation oder unzureichenden Immobilisierung Timing Kiefers. Für ihr Auftreten ist ein leichter äußerer Effekt erforderlich; manchmal entstehen solche Dislokationen ohne erkennbare Ursachen als Ergebnis einer allmählichen Verlagerung der Gelenkflächen. Angeborene Dislokation des Unterkiefers ist auf Abnormalitäten des Kiefergelenks zurückzuführen.

LESEN SIE AUCH  Hyperthermisches Syndrom bei Kindern

Faktoren prädisponieren Dislokation des Unterkiefers sind Schwächung des Bandapparates des TMJ, die Abflachung des Gelenkkopfes und die Höhe des Gelenk Tuberkel Verringerung Gelenkbeweglichkeit, unbezahnten, ältere Patienten.

Klassifikation von Dislokationen des Unterkiefers

Zuallererst sollte man zwischen Voll- und Teil Dislokation (Subluxation) des Unterkiefers im ersten Fall der Kontakt der Verbindungsflächen und vollständig zerstört Gelenkkopf unterscheiden außerhalb der Gelenkpfanne des Schläfenbeins angeordnet ist; in der zweiten (mit Subluxation) — der Kontakt der Gelenkflächen ist teilweise erhalten. Mit der Kombination aus einer Luxation des Unterkiefers mit einem gebrochenen Kondylus sagen perelomovyvihe.

Je nach Zeitpunkt und Ursachen des Auftretens gibt es angeborene und erworbene Luxationen des Unterkiefers; Letzteres kann traumatisch, pathologisch und habituell bedingt sein. Angesichts der Richtung der Verlagerung des Kopfes des Unterkiefers sind Dislokationen in die Vorder-und Rückseite unterteilt. Die Symmetrie der Läsion ist durch einseitige und bilaterale Dislokationen des Unterkiefers gekennzeichnet.

Die Dislokation des Unterkiefers, deren Zeitpunkt nicht mehr als 5-10 Tage zurückliegt, gilt als akut; ab 1,5 Wochen und länger — chronisch (chronisch). Wenn die Luxation des Unterkiefers nicht mit einer Schädigung der Haut einhergeht, wird sie als einfach angesehen; Im Falle eines Ruptur von Blutgefäßen, Sehnen, Weichteilen, Haut, wird eine Luxation als kompliziert angesehen. Am häufigsten treten in der klinischen Praxis beidseitige bilaterale Subluxationen und Dislokationen des Unterkiefers auf.

Symptome der Dislokation des Unterkiefers

Bei der beidseitigen bilateralen Dislokation des Unterkiefers ist der Mund des Patienten offen, die Lippen und Zähne schließen sich nicht, die Sprache ist schwierig und unscharf, so versucht der Patient durch Gesten zu erklären. Es gibt Hypersalivation, starke Schmerzen in der Parotis Region, eine Veränderung der Konfiguration des Gesichts aufgrund der Verlagerung des Kinns anterior. Inspektion zeigt die Spannung der Kaumuskulatur, die Abflachung der Wangen; Die Palpation wird durch die Verschiebung der Köpfe der Kondylärfortsätze bestimmt. Versuche, den Mund durch Druck auf das Kinn von unten her kraftvoll zu schließen, sind wirkungslos und werden nur von niederschwelligen federnden Bewegungen des Unterkiefers und verstärktem Schmerz begleitet.

LESEN SIE AUCH  Kimura-Krankheit

Die Klinik der einseitigen Dislokation des Unterkiefers ist ähnlich. Der Mund des Patienten ist leicht geöffnet, das Kinn ist von der Mittellinie zur gesunden Seite verschoben, der untere Teil des Gesichts ist verzogen. Die habituelle Dislokation wird begleitet von einer Abweichung des Unterkiefers, einem Knirschen, einem Knacken und einem Gelenkschmerz.

Im Gegensatz zur Dislokation nach ventral, wenn der Gelenkkopf des Unterkiefers verschoben wird, kann der Patient seinen Mund nicht öffnen, was auch das Schlucken, Atmen und Sprechen erschwert. Die Hauptbeschwerden sind mit starken Schmerzen in den Parotisgebieten verbunden. Die Position des Patienten ist gezwungen, mit dem Kopf nach vorne geneigt. Es gibt eine Verschiebung des Kinns und der Wurzel der Zunge nach hinten; während die unteren Schneidezähne gegen den vorderen Teil des harten Gaumens anliegen und die unteren Molaren sich nicht mit den Antagonistenzähnen schließen. Es kann zu Blutungen aus dem äußeren Gehörgang aufgrund von Schäden an der Knochenwand kommen.

Bei komplizierten Dislokationen des Unterkiefers können Zärtlichkeit und Schwellung von periartikulären Geweben, subkutanen Hämatomen, Unterkieferfrakturen und Schläfenbeinfrakturen nachgewiesen werden. Bei der Palpation wird der Unterkieferkopf im Bereich des Mastoidfortsatzes definiert.

Diagnose von Dislokationen des Unterkiefers

Um die Luxation des Unterkiefers zu erkennen, genügt in der Regel eine äußere Untersuchung und Palpationsprüfung. Zur gleichen Zeit, Raffination und Differentialdiagnostik sind ohne Röntgenstrahlen des Kiefergelenks und in komplizierten Fällen — ohne CTBC oder CT des Kiefergelenks unmöglich. Bei einer Dislokation des Unterkiefers anterior wird auf den lateralen Röntgenaufnahmen eine freie Gelenkhöhle definiert, eine Verlagerung des Kieferkopfes vor dem Tuberculum articulare; bei posteriorer Dislokation befindet sich der nach dorsal verlagerte Gelenkkopf unter der unteren Wand des Gehörganges, zwischen Fossa mandibularis und Mastoidfortsatz.

Die gewonnenen klinischen und röntgenologischen Daten ermöglichen eine Differenzierung der Dislokation des Unterkiefers von der Fraktur des Kondylusprozesses.

Behandlung der Dislokation des Unterkiefers

Die erste Hilfe ist, die Dislokation des Unterkiefers unter Infiltration oder Leitungsanästhesie zu lenken. Um den Unterkiefer anteriore Dislokation Methoden Hippocratic Khodorovich, Blekhman, Gershoni, Popescu (für chronische Versetzungen) neu zu positionieren. Eine klassische Methode Reposition bilateral mandibularen Dislokation dient Hippocratic Methode: der Patient auf einem niedrigen Stuhl sitzt, so dass der Kopf einen Träger aufweist und die untere Backe an dem Ellbogengelenk Zahnarzt befand oder Trauma / Chirurgen. vor einem Kranken Stehend, legt der Arzt die Daumen nach oben, ein Handtuch oder eine dicke Schicht aus Gaze gehüllt, den unteren Molaren und der andere deckt die Außenseite des Unterkiefers. Sanft den Daumen von oben nach unten drücken, bewegt sich der Arzt den Kiefer ein wenig Druckboden, schnell die Finger von den Zähnen zu entfernen Beißen zu verhindern.

LESEN SIE AUCH  West-Nil-Fieber

Wenn Reposition einstellbare Dislokation nach der Verschiebung des Unterkiefers nach unten er ventral bewegt. Um erneutes Auftreten der Verschiebung des Unterkiefers und die Begrenzung der Bewegung im Kiefergelenk nach dem Reduktionsverfahren zu vermeiden, müssen Sie die Immobilisierung des Kiefers mit Hilfe des Kinn Schlinge für 7-10 Tage (an der Vorderseite Luxation) und für 2-3 Wochen (für hintere Luxation) erzeugen. Vor der Genesung wird dem Patienten geraten, keine feste Nahrung zu sich zu nehmen und eine schonende Diät einzuhalten. Im Falle des Scheiterns Dislokation des Kiefers konservativen Methoden neu zu positionieren, um chirurgische Verfahren zurückzugreifen. In alten Versetzungen müssen Kiefers kann eine Resektion des Gelenkkopfes des Unterkiefers mit anschließender mechanotherapy auszuführen.

Habituelle Luxation des Unterkiefers, reduzieren die Patienten oft eine selbst passen sich. Die weitere Behandlung sollte die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung umfasst, trägt für 2-3 Monate. therapeutischen und orthopädischen Vorrichtungen Reifen, die Beweglichkeit im Gelenk (Petrosova Vorrichtung, vorrichtungs de Bourgogne Khodorovich, Ton Bus) zu begrenzen. Durch die notwendigen Angaben selektive prishlifovyvanie Zähne durchzuführen, fehlende Zähne Prothese, Blockade Kaumuskeln, Massieren, therapeutische Übungen, Physiotherapie (Arzneimittel Elektrophorese, Galvanik).

Die chirurgische Behandlung des gewöhnlichen Dislokation des Unterkiefers kann zur Stärkung der Ligamentum Ausnehmung Gelenkpfanne gerichtet werden, um die Höhe des artikulären Tuberkel Erhöhung repositionieren und Fixierung von intraartikulären Platte.

Prognose und Prävention der Dislokation des Unterkiefers

Mit rechtzeitige akuten Verstauchungen Neupositionierung des Unterkiefers und -zeiten Immobilisierung positives Ergebnis; Rückfall ist unwahrscheinlich. Bei Begleiterkrankungen und eine frühe Belastung des Kiefers können gewöhnliche Luxation, Steifigkeit im Gelenke entwickeln.

Verhinderung von Versetzungen im Kiefergelenk ist in der Kontrolle der Mundöffnung Amplitude während des Essen, das Singen, Zahnputzmittel von medizinischen Interventionen; Beseitigung von prädisponierenden Faktoren, Prävention von Verletzungen des Unterkiefers. Nach Korrektur der Dislokation oder Operation des Kiefergelenks ist es notwendig, das empfohlene Schema zu befolgen und die Rehabilitation abzuschließen.