Meningokokken-Infektion

Meningokokken-Infektion

Meningokokken-Infektion – Infektionskrankheit, Kombination einer ganzen Gruppe von Krankheiten, welche eine Vielzahl von klinischen Manifestationen haben: von der Nasopharyngitis bis zur Meningokokken-Sepsis und Meningitis. Dann vereint sie, dass sie alle durch Meningokokken verursacht werden, in der Luft. Meningokokken-Krankheit ist gefährlich, wie weit verbreitet, ist flüchtig, kann schwere Komplikationen verursachen und tödlich sein.

Meningokokken-Infektion

Meningokokken-Infektion
Meningokokken-Infektion – Infektionskrankheit, mit typischen klinischen Manifestationen in Form einer Läsion der Schleimhaut des Nasopharynx. Diese Krankheit ist durch die Verbreitung des Prozesses gekennzeichnet, was zu spezifischer Septikämie und eitrigem Leptomeningitu führt. Die Meningokokken-Krankheit hat sich in allen Ländern der Welt verbreitet, die als sporadische Fälle beobachtet werden, und epidemische Ausbrüche, es gibt epidemien. Die Meningokokken-Krankheit ist in den zentralafrikanischen Ländern die häufigste geworden, Südamerika, in China. Dort treten häufig Ausbrüche dieser Krankheit auf, wo eine große Bevölkerungsdichte mit unhygienischen Lebensbedingungen kombiniert wird.

In unserem Land hat sich die Inzidenz von Meningokokkeninfektionen stabilisiert und wird im Durchschnitt bei 5 von 100 Tausend Menschen gehalten. Wie die geographische Analyse zeigt, Es gibt mehrere Funktionsstörungen, wo die Inzidenzrate höher ist. Das, vor allem, fernöstlichen Regionen, in der Nähe der Grenze zwischen China und der Mongolei gelegen. Andere Region, was eine konstant hohe Inzidenz von – Murmansk und Archangelsk Regionen.

Ätiologie und Pathogenese

Der Erreger einer Meningokokken-Infektion ist Neisseria meningitidis meningococcus. Dies ist ein gramnegativer Diplococcus, keine Flagellen und Kapseln haben und keinen Streit bilden. Meningokokken sind auf Zubereitungen von Reinkultur, die mit Anilinfarbstoffen gefärbt sind, deutlich sichtbar. Sie sind paarweise angeordnet, wie zwei Bohnen, einander konkave Oberfläche gegenüberstehen. Die optimale Temperatur für das Wachstum von Meningokokken – 37 °Mit. In der äußeren Umgebung sind sie instabil, Bei Sonnenlicht schnell absterben, Desinfektionsmittel, beim Trocknen und Senken der Temperatur auf 22 °Mit. Es gibt verschiedene serologische Typen von Meningokokken, Die wichtigsten davon sind vier: A, B, C, D.

Durch den Luftmechanismus zur Ausbreitung einer Meningokokkeninfektion dringt der Nasopharynx ein, Mundhöhle, obere Luftwege von gesunden Menschen, dann beginnen sie sich hämatogen im Körper auszubreiten. Bei der Pathogenese einer Meningokokkeninfektion spielt eine Kombination toxischer und septischer Prozesse mit damit verbundenen allergischen Reaktionen eine entscheidende Rolle.

LESEN SIE AUCH  Dysmenorrhoe bei Jugendlichen

Meningokokken-Infektion

Die einzige Ursache des Erregers einer Meningokokkeninfektion ist eine Person mit klinisch signifikanten Anzeichen der Krankheit, sowie Meningokokken-Träger. Der Übertragungsweg von Meningokokken — Aspiration. Die Verbreitung der Infektion erfolgt beim Sprechen, niesen, Husten, wenn die Krankheitserreger mit Schleimtröpfchen in den den Patienten umgebenden Luftraum gelangen. Fördert einen engen Kontakt zwischen Menschen, vor allem drinnen.

Eine Meningokokken-Infektion ist durch eine gewisse Saisonalität gekennzeichnet. Die Anzahl der Fälle in der nassen und kalten Jahreszeit nimmt zu, im mai-mai ihren höhepunkt erreichen. Periodische Inzidenzraten sind typisch für Meningokokkeninfektionen, in Abständen von 10-15 Jahren. Die Krankheit kann Menschen jeden Alters betreffen, aber meistens sind Kinder krank. Sie machen fast 70 aus% der Gesamtzahl aller Patienten. Bei der Entwicklung einer Meningokokkeninfektion ist ein geschwächtes menschliches Immunsystem von großer Bedeutung.

Formen der Meningokokken-Infektion

Nach der klinischen Klassifikation wird die Meningokokken-Infektion in lokalisierte und generalisierte Infektionen unterteilt. Lokalisierte Formen schließen Meningokokussion ein, akute Nasopharyngitis und isolierte Meningokokken-Pneumonie. Generalisierte Formen: akute und chronische Meningokokämie, Meningokokken-Meningoenzephalitis, Meningokokken-Meningitis. Es gibt seltene Formen: Meningokokken-Arthritis oder Polyarthritis, Meningokokken-Endokarditis und Iridocyclitis. Mischformen der Meningokokkenerkrankung sind häufig.

Das klinische Bild einer Meningokokken-Infektion

Die Inkubationszeit für eine Meningokokkeninfektion dauert 1 bis 10 Tage, im Durchschnitt 2-3 Tage. Bei Meningokokussionen wird der Gesundheitszustand meistens nicht gestört. Die Krankheit beginnt in der Regel akut, Einige Patienten haben jedoch eine Prodromalperiode: Schwäche und Schwitzen, Kopfschmerzen und mildes Fieber.

Die akute Meningokokken-Nasopharyngitis kann einen subklinischen Verlauf haben, wenn es keine klinischen Symptome gibt. Es kann auch in Licht fließen, mittel und schwer. Die häufigste Form einer leichten Nasopharyngitis mit leichter Intoxikation und subfebriler Temperatur. Bei mäßiger Form steigt die Temperatur auf 38-38,5 °Mit. Patienten haben solche Symptome einer allgemeinen Vergiftung, wie Kopfschmerzen und Schwindel, Schwäche und Schwäche. Neben diesen Symptomen, Kitzeln und Halsschmerzen, verstopfte Nase und kleiner mukopurulenter Ausfluss, gelegentlich trockener Husten. Die Haut ist normalerweise trocken und blass. Schwere Nasopharyngitis äußert sich in hohem Fieber, was 39 erreicht °Mit und mehr. Neben Kopfschmerzen gibt es Erbrechen, treten häufig meningeale Symptome auf. Nasopharyngitis kann häufig der Entwicklung generalisierter Formen der Krankheit vorausgehen.

Meningokokken-Meningitis beginnt in der Regel akut mit Schüttelfrost und Fieber bis zu 38-40 °Mit. Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich. Die Hauptbeschwerde ist starke Kopfschmerzen, Photophobie wird bemerkt. Meningeal Symptome treten auf und kommen schnell voran. Der Hals ist steif, positives Symptom von Kernig und anderen. Motiv Angst, Gesichtsrötung, heiße Haut, roter Dermographismus, Manchmal wird Hauthyperästhesie beobachtet. Der Patient muss ins Bett gehen, Dies zeichnet sich durch einen herabhängenden Hinterkopf und ein Hochziehen der Beine bis zum Bauch aus.

LESEN SIE AUCH  Prädiabetes

Bei einer Meningokokken-Meningitis können Bewusstseinsstörungen und psychische Störungen auftreten. Möglicher Quatsch, Erregung, Halluzinationen oder Adynamia, Hemmung, Spoor, sogar koma. Kinder haben oft Krämpfe, manchmal Hyperkinesis. Bei den meisten Patienten wird eine Depression oder Verbesserung der Periostal- und Sehnenreflexe beobachtet, sowie ihre Unebenheit, Schädelnervenschaden tritt auf. Eine eitrige Labyrinthitis kann sich entwickeln, was zu einem vollständigen Hörverlust führt. Weniger häufig ist die Optikusneuritis.

Meningokokämie ist eine akute Meningokokken-Sepsis, für die der akute Beginn typischerweise ist, hohes Fieber, eine Reihe von septischen Phänomenen, einschließlich wesentlicher Änderungen in der Aktivität des Herz-Kreislaufsystems, frühes Auftreten von Hautausschlag und schwere. Der Ausschlag tritt häufiger am Rumpf und an den unteren Extremitäten in Form rosiger und papulöser Elemente mit intensiver rosa oder leicht bläulicher Färbung auf. Außerdem, Auf der Haut befinden sich verschiedene Größen von hämorrhagischen Elementen und sternförmigen roten Flecken, zur Nekrose werden.

Bei Meningokokämie Blutungen in der Bindehaut, Lederhaut und Schleimhäute des Nasopharynx. Patienten können nasal sein, Gebärmutter, Magenblutung, Subarachnoidalblutung, mikroskopische und grobe Hämaturie. In einigen Fällen treten Arthritis und Polyarthritis auf. Eine schwere Meningokokkämie bei Erwachsenen wird häufig mit einer Meningitis kombiniert.

Die Meningokokken-Meningoenzephalitis ist von den ersten Tagen der Erkrankung an durch Krämpfe und Bewusstseinsstörungen gekennzeichnet, Häufig treten visuelle oder auditive Halluzinationen auf. Frühe Lähmung und Parese sind typisch für ihn.

Komplikationen einer Meningokokken-Infektion

Mögliche spezifische Komplikationen im frühen und späten Verlauf der Erkrankung. Dazu gehören:

  • toxischer und ansteckender Schock;
  • akutes Nierenversagen;
  • Magen-Darm-und Uterusblutungen;
  • parenchymale Subarachnoidalblutung;
  • akute Schwellung und Schwellung des Gehirns;
  • zerebrale Hypotonie;
  • Lungenödem;
  • Lähmung und Parese;
  • hormonelle dysfunktion;
  • Epilepsie;
  • Hydrocephalus.

Nicht spezifische Komplikationen sind z, wie Herpes, Otitis, Lungenentzündung, Pyelonephritis und andere.

Die Diagnose einer Meningokokken-Infektion

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, Es ist notwendig, das klinische Bild der Krankheit zu untersuchen. Epidemiologische Daten werden ebenfalls berücksichtigt, Anamnese, Ergebnisse von Laboruntersuchungen von Blut und Liquor, durch Lumbalpunktion getroffen. Wenn Sie eine Meningokokkus-Dysfunktion oder eine Meningokokken-Nasopharyngitis vermuten, führen Sie eine bakteriologische Untersuchung des Schleims durch, die von der Rückseite des Pharynx gesammelt wird. Auch immunologische Methoden werden eingesetzt.

LESEN SIE AUCH  Mediastinallymphom

Die Differenzialdiagnose sollte bei anderen Erkrankungen durchgeführt werden. Nasopharyngitis unterscheidet sich bei akuten Virusinfektionen, Angina, Pharyngitis. Mischform einer Meningokokkeninfektion und Meningokokkämie im Vergleich zu anderen Infektionskrankheiten. Die Meningokokken-Meningitis unterscheidet sich von einer eitrigen Meningitis unterschiedlicher Ätiologie.

Behandlung der Meningokokken-Infektion

Bei einer Meningokokkeninfektion ist ein früher Krankenhausaufenthalt in spezialisierten Abteilungen des Infektionskrankenhauses erforderlich. Mit der Entwicklung von Komplikationen werden Patienten auf der Intensivstation bestimmt. Bei schwerer Intoxikation, Antibiotika werden bei Fieber verschrieben. Führen Sie in schweren Fällen Anti-Schock-Maßnahmen durch, Entwässerung und Entgiftung, antikonvulsive Therapie. Vorgeschriebene Analgetika, Verwenden Sie Corticosteroide, Sauerstofftherapie, künstliche Lungenbeatmung und andere Mittel. Nach Angaben verwenden Sie Vitamine, Nootropika und Herzglykoside. Die Entlassung aus dem Krankenhaus kann nach dem Verschwinden der klinischen Symptome erfolgen, mit dem Beginn der Genesung und dem Fehlen von bakteriologischen Untersuchungen von Schleim aus dem Hals und der Nase von Meningokokken.

In den meisten Fällen ist die Prognose bei rechtzeitiger Behandlung einer Meningokokkeninfektion günstig. Laut Statistik sind Todesfälle mit solchen Komplikationen möglich, wie Schwellung und Schwellung des Gehirns, infektiöser toxischer Schock. Rückstände treten bei Patienten auf, deren Behandlung wurde erst in späteren Stadien der Krankheit begonnen. Es kann zu Funktionsstörungen der neuropsychischen Aktivität kommen. Für Patienten, Nach einer Meningokokken-Infektion wird die ambulante Nachuntersuchung und Nachsorge von einem Neurologen gezeigt.

Prävention von Meningokokken-Infektionen

Es ist wichtig, Patienten mit verschiedenen Arten von Meningokokken-Erkrankungen rechtzeitig zu diagnostizieren und sie ins Krankenhaus zu bringen. Antiepidemische Maßnahmen sind die Identifizierung von Infektionsüberträgern und die Durchführung ihres Rehabilitations-Nasopharynx. Die Verbesserung der Immunität von Menschen ist für die Prävention von großer Bedeutung. Für die, Wer war mit dem Patienten in Kontakt, medizinische Überwachung und bakteriologische Untersuchung einrichten. Laut der Aussage wird der komplexe Polysaccharidimpfstoff gegen die Meningokokken-Serogruppen A und C geimpft, Immunität, von der 3-5 Jahre dauert. Eine wiederholte Immunisierung kann nach drei Jahren mit der Gefahr einer Epidemie durchgeführt werden.