Milzinfarkt

Milzinfarkt

Milzinfarkt — Nekrose des Organs durch Thrombose, Embolie oder anhaltenden Spasmus von Milzgefäßen. Bei kleinen Herzinfarkten können Symptome der Krankheit fehlen. Bei ausgedehnten Schädigungen treten Schmerzen und Schwere im linken Hypochondrium, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Durchfall oder Verstopfung auf. Die Diagnose basiert auf der Krankheitsgeschichte, chirurgischer Untersuchung, Ultraschall und MRT der Milz. Zusätzlich werden Punktion und CT des Organs verwendet. Für kleine Läsionen ist Ruhe, Kälte auf der Fläche des linken Hypochondriums gezeigt. Bei multiplen und generalisierten Herzinfarkten wird die Entfernung eines Teils oder des gesamten Organs durchgeführt, Antibiotika, Analgetika, entzündungshemmende Medikamente werden verschrieben.

Milzinfarkt

Milzinfarkt
Milzinfarkt ist ein pathologischer Zustand, bei dem sich eine Ischämie des Parenchyms entwickelt und die Stelle oder das gesamte Milzgewebe stirbt. Die Milz nimmt an der Hämatopoese teil, und ihr Schaden wirkt sich auf die Immun- und Stoffwechselvorgänge im Körper aus. Ischämische Veränderungen und Nekrosen des Organparenchyms sind für Ärzte verschiedener Fachrichtungen von Interesse: Chirurgen, Hämatologen, Immunologen. Die Prävalenz der Krankheit in der Welt beträgt 3%. Der Milzinfarkt betrifft sowohl Männer als auch Frauen gleichermaßen. Pathologie tritt vor allem bei älteren Menschen (60-70 Jahre) auf.

Ursachen für einen Milzinfarkt

Die Krankheit entwickelt sich mit einem vollständigen oder teilweisen Verschluss der Milzarterie aufgrund von Krampf oder Blockierung des Hauptstamms oder der Hauptäste. Die folgenden Bedingungen können zur Bildung dieser Pathologie führen:

  • Bösartige hämatologische Erkrankungen . Lymphom, Leukämie, Hodgkin-Krankheit kann die Bildung von Thromben provozieren embolisierte Gefäßstamm und Infarktentwicklung.
  • Veränderung der Bluteigenschaften . Verletzung des Eiweißstoffwechsels, eine längere Verwendung von oralen Kontrazeptiva, die Behandlung mit Erythropoietin, ändern Sichelzellen und hämolytische Anämie, angeborene und erworbene Defekte der Blutgerinnung , die Zusammensetzung und die rheologischen Eigenschaften des Blutes, Blutgerinnsel zu fördern.
  • Die Pathologie des Herzens . Herzkrankheit (infektiöse Endokarditis, Klappenfehler, Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen), die die Strömungsgeschwindigkeit beeinflussen, so dass es zu verlangsamen und die Bildung von Gerinnseln , die den Blutstrom in die arteriellen Gefäße der Milz ein.
  • Systemische und entzündliche Gefäßerkrankungen . Vaskulitis, Atherosklerose, Endarteriitis verursachen eine Verengung des Lumens des Gefäßes und dessen Blockierung, können zur Bildung von Thromben auf dem beschädigten Teil des Gefäßes, ihrer Trennung und Embolisierung von Milzgefäßen beitragen.
  • Traumatische Läsionen . Offene oder geschlossene Schädigungen der Bauchorgane, Frakturen der Rippen können zur Embolisation der Lienalgefäße unterschiedlicher Ätiologien (Luft, Fettembolie) führen.
  • Infektionen und parasitäre Krankheiten . Schwere Erkrankungen (Sepsis, Typhus, Malaria) können zur Entwicklung eines infektiös-toxischen Schocks, zur Zentralisierung des Blutkreislaufs, zum Krampf der Milzgefäße und zur Entstehung eines Herzinfarkts führen.
  • Pathologie der Milz . Torsion der beweglichen Milz, Organzysten verursachen Vasokonstriktion, Unterernährung und Ischämie.
LESEN SIE AUCH  Prostata-Adenom

Pathogenese

Die Milz ist im Bereich des linken Hypochondriums posterior zum Magen lokalisiert. Aufgrund verschiedener Faktoren (Embolie, Thrombose, Krampf) kommt es zu einer Blockierung der Arteria lienalis oder ihrer Äste, der Transport von Sauerstoff mit Blut zu den Zellen des Organs ist gestört. Längerer Ischämie führt zum Tod der Stelle (mit Verstopfung der arteriellen Äste) oder der gesamten Milz (mit Verschluss der Hauptarterie). Das Organ sieht blassgelb mit entzündlicher Infiltration aus. Ein Infarkt kann als Folge einer Ruptur eines der Milzgefäße auftreten. Wenn die Arterie blockiert ist, fließt weiterhin Blut auf Kollateralen in das Organ, übermäßiger Druck auf die Wände des Gefäßes, Verletzung der Integrität der Membranen und Blutungen. Parenchymales Milzgewebe von roter Farbe, imprägniert mit Blut, hat ausgeprägte Ränder, Infiltrate und Nekrosebereiche.

Klassifizierung

Milzinfarkt kann klein-fokal und extensiv sein (er ergreift das ganze Organ), einfach und multipel, nicht infiziert und septisch. Abhängig von den Ursachen des Auftretens von Pathologie in der Chirurgie gibt es:

  • Ischämischer (weißer) Infarkt . Es wird als Folge einer Blockade der Hauptarterie der Milz oder ihrer arteriellen Verzweigungen gebildet, die dem Parenchym des Organs Blut zuführen. Bei fehlenden Anastomosen und Kollateralen wird das Lienalgefäßbett leer. Es gibt einen allmählichen Tod des Parenchyms.
  • Hämorrhagischer Infarkt . Es entwickelt sich infolge einer Venenstauung, die mit einer Verletzung des Blutabflusses durch die Venen verbunden ist, sowie des Überlaufs kleiner Blutgefäße der Milz mit Blut, das durch die Kollateralen fließt. Die Wand des Gefäßes verträgt die entstandene Spannung nicht und ist zerrissen, im Parenchym des Organs bildet sich ein Hämatom.

Symptome eines Milzinfarktes

Das klinische Bild der Krankheit ist auf das Ausmaß von Organschäden zurückzuführen. Bei einem einzelnen kleinen Infarkt können die Symptome der Krankheit fehlen oder sich als leichte Beschwerden und Schwäche manifestieren. Wenn die Größe oder Anzahl der nekrotischen Bereiche zunimmt, treten dumpfe Schmerzen und ein Schweregefühl im linken Hypochondrium auf. Es gibt Durchfallerkrankungen: Durchfall, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen. Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich, Dyspnoe entwickelt sich, Tachykardie entwickelt sich, die Körpertemperatur steigt. Ein massiver Infarkt ist begleitet von akutem stechenden oder schneidenden Schmerz in der Zone des linken Hypochondriums, der in das linke Schulterblatt, den Lendenbereich, den Brustkorb und die Oberbauchregion ausstrahlt. Die Beweglichkeit des linken Zwerchfells nimmt ab, es kommt zu Verstopfung und die Vergiftungssymptome nehmen zu. Bei der Untersuchung ist die Milz vergrößert und schmerzhaft, wenn sie palpiert wird.

LESEN SIE AUCH  Rheumatische Herzkrankheit

Komplikationen

Wenn der nekrotische Organteil infiziert wird, werden ein oder mehrere Milzabszesse gebildet. Die Abszesse können sich vergrößern, brechen in die Bauchhöhle mit dem Auftreten von lebensbedrohlichen Zuständen: Peritonitis und Sepsis. Die Sterblichkeit mit dem Milzinfarkt beträgt 1,8%. Komplikationen eines umfangreichen hämorrhagischen Infarktes sind Blutungen. Das Ergebnis der Krankheit kann die Bildung von Pseudozysten großer Größe sein.

Diagnose

Die Diagnose eines Milzinfarkts verursacht erhebliche Schwierigkeiten aufgrund der langen Abwesenheit spezifischer Symptome und eines ausgelöschten klinischen Bildes zu Beginn der Erkrankung. Um die Diagnose zu bestätigen, sollten folgende diagnostische Maßnahmen durchgeführt werden:

  1. Übersicht des Chirurgen . Nach dem Studium der Anamnese des Lebens und der Krankheit, der körperlichen Untersuchung des Patienten, stellt der Experte die vorläufige Diagnose und ordnet die zusätzlichen Methoden der Forschung zu.
  2. Ultraschall der Milz . Eine gängige und zugängliche Methode zur Erkennung eines Herzinfarkts. Ermöglicht Ihnen, die Größe, Struktur der Milz zu beurteilen, den Zustand der Kapsel zu bestimmen und zusätzliche Einschlüsse und Formationen zu identifizieren. Duplex-Scanning bestimmt den Blutfluss in den Lienalgefäßen und hilft, die Verletzung zu erkennen.
  3. MRT der Milz . Die modernste und effektivste Methode der Diagnose. Beurteilt den Zustand des Parenchyms und identifiziert Nekroseherde.
  4. CT der Milz . Es ist eine zusätzliche Untersuchungsmethode, die zur Klärung der Art der Lienalformationen (Abszess der Milz, Zyste, Hämatom) verwendet wird.
  5. Punktion der Milz . Diese Methode wird wegen Trauma und Invasivität selten verwendet. Der Experte in sterilen Bedingungen führt die Probenahme des Materials für Labortests durch.

Die Labordiagnostik ist im Anfangsstadium der Erkrankung wenig aussagekräftig. Wenn die Infektion oder massiven Nekrose Herde in der OAB Beitritt Leukozytose, erhöhte ESR, Anämie, Unterdrückung der hämatopoetischen Wucherungen beobachtet. Die Differentialdiagnose des Infarktes wird mit anderen akuten Erkrankungen der Milz durchgeführt: Abszess, Zyste. Instrumentelle Infarktstudien erlauben es, den Zustand des Körpers zu beurteilen und die richtige Diagnose zu stellen. Wenn dem Ausbruch der Krankheitssymptome ein Trauma vorausging, wird der Infarkt durch eine subkapsuläre Organruptur unterschieden.

LESEN SIE AUCH  Kleine Gesäß

Die Behandlung des Milzinfarktes

Wenn die Diagnose bestätigt wird, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich. Die Taktik der Behandlung hängt von der Größe der Nekrosen und dem Allgemeinzustand des Patienten ab. Zuerst ist es notwendig, die Ursache zu beseitigen, die den Infarkt verursacht hat, und dann mit der sofortigen Behandlung der Pathologie fortzufahren. Bei kleiner Nekrose, strikter Bettruhe, Kälte im Bereich des linken Hypochondriums, wird der Einsatz von Antikoagulanzien und (gegebenenfalls) Analgetika gezeigt.

In der verallgemeinerten Form eines Herzinfarktes wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Die Operation kann durch einen offenen Zugang oder durch ein laparoskopisches Verfahren durchgeführt werden. Die Entfernung eines Teils des betroffenen Organs (Resektion der Milz) oder seiner Gesamtheit (Splenektomie) wird durchgeführt. Die laparoskopische Chirurgie ist die modernste und niedrig-traumatische Methode, bei der die Rehabilitationsphase signifikant verkürzt wird.

Nach der Intervention werden die Patienten mit einer antibakteriellen, entgiftenden, analgetischen und gerinnungshemmenden Therapie behandelt. In einigen Fällen werden immunstimulierende Arzneimittel verwendet. Während der Reha-Phase wird empfohlen, eine spezielle Schonkost einzuhalten, um eine Physiotherapie durchzuführen. Nach einer offenen Operation werden mehrere Wochen mit einer Bandage gezeigt.

Prognose und Prävention

Die Prognose der Erkrankung hängt vom Ausmaß der Läsion, kompetenter Diagnose und Behandlung ab. Bei einer geringen Größe des Milzinfarktes, rechtzeitiger Erkennung der Krankheit und der Durchführung von therapeutischen Maßnahmen ist die Aussicht günstig. An der Stelle der Nekrose bildet sich Narbengewebe. Ein massiver Herzinfarkt, kompliziert durch Zystenbildung und Abszess, kann zur Ausbreitung der Infektion und zur Entwicklung einer Sepsis führen. Die Vorbeugung des Infarktes zielt auf die rationale Behandlung von chronischen Krankheiten ab, die die Entwicklung von Ischämie und Nekrose hervorrufen können, sowie die Durchführung periodischer Untersuchungen von notwendigen Spezialisten. Bei den ersten Symptomen der Erkrankung müssen Sie einen Chirurgen konsultieren.