Missbrauch von Ketamin

Missbrauch von Ketamin

Der Missbrauch von Ketamin ist eine Abhängigkeit von der psychedelischen Substanz Ketamin, die Halluzinationen und transzendentale, mystische Erfahrungen provoziert. Verbreitet unter jungen Menschen, ist eines der Attribute einer «sauren» oder «psychedelischen» Kultur. Die Intoxikation geht einher mit einer Verlangsamung der motorischen Aktivität in Kombination mit ungewöhnlichen Erfahrungen eines besonderen Zeitflusses, Schwerelosigkeit, Veränderungen im Körperschema. Vielleicht die Verwirrung des Bewusstseins mit szenischen Erfahrungen. Das Abstinenzsyndrom äußert sich in vagen, aber schmerzhaften Muskelschmerzen, Gemütsstörungen, somatischen und vegetativen Störungen.

Missbrauch von Ketamin

Missbrauch von Ketamin
Der Missbrauch von Ketamin ist eine Abhängigkeit, die sich in den 90er Jahren in ganz Russland verbreitet hat. Leiden hauptsächlich Teenager. Die Popularität der Droge unter jungen Leuten wird durch die Notwendigkeit bestimmt, zu einer speziellen Gruppe zu gehören (psychedelische Kultur) und der Durst nach ungewöhnlichen, fantastischen Erfahrungen. Die Abhängigkeit ist nicht nur in Russland, sondern auch im Ausland weit verbreitet, was auf die relative Verfügbarkeit von Ketamin zurückzuführen ist. Derzeit haben die meisten Länder Gesetze erlassen oder erlassen, die die Regeln für die Verbreitung dieser Droge verschärfen.

Ketamin (Ketanest, Ketalar, Calypsoal) ist ein Medikament für kombinierte und Mono-Narkose. Es wird häufig bei Notfalloperationen, schmerzhaften chirurgischen Manipulationen und einigen invasiven Studien verwendet. Atmen Sie nicht unter Druck, verbessert leicht die Herzfrequenz und den Blutdruck. Bei einmaliger Anwendung in einer therapeutischen Dosis treten Halluzinationen nicht bei allen Patienten auf. Halluzination und Erregung am Ausgang der Anästhesie werden häufiger bei Patienten beobachtet, die an Alkoholismus, anderen Süchten und Drogenmissbrauch leiden.

In Europa und Amerika wurde Ketamin in den 1980er Jahren als psychoaktive Droge verwendet. Die schnelle Verbreitung von Ketamin war aufgrund seiner Legalität — im Gegensatz zu anderen Mitteln mit diesem Effekt — Ketamin wurde nicht in die Liste der verbotenen Substanzen aufgenommen, sondern fiel in die Kategorie der potenten Drogen, die seine Beschaffung und Verteilung stark vereinfacht. In Russland verbreitete sich Ketamin in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts. Dies war auf den Fall des Eisernen Vorhangs und das Interesse junger Menschen an «psychedelischer» Kunst zurückzuführen. Infolgedessen ist Ketamin sowohl im Westen als auch in Russland zu einer Art Attribut des Untergrunds geworden.

Ein anderer wichtiger Aspekt, der die schnell wachsende Popularität von Ketamin in einer Teenagerumgebung verursachte, waren die Wirkungen, die durch dieses Medikament verursacht wurden. Im Gegensatz zu den bereits sehr gesättigten, erfahrenen Erwachsenen, die versuchen, neue sinnliche Freuden zu finden, ziehen Heranwachsende in Drogen vor allem die Helligkeit, ungewöhnliche und fantastische Empfindungen an. Ketamin, das mystische Erfahrungen hervorruft, zieht Teenager mehr an als schwer erreichbares, aber «weniger interessantes» Opium oder teures Kokain.

LESEN SIE AUCH  Amyotrophe Lateralsklerose

Ketamin wird normalerweise intramuskulär verabreicht — diese Option gilt als die wirtschaftlichste und gleichzeitig eine ausreichend lange narkotische Wirkung. Intravenöse Injektionen werden seltener eingesetzt, da diese Art der Einnahme die Euphorie verkürzt. Noch seltener wird wegen der relativ geringen Wirksamkeit die Inhalation von Pulver und die orale Anwendung praktiziert. In der Anfangsphase injizieren die Patienten in der Regel 0,5-0,6 ml einer 5% igen Lösung. Anschließend erhöht sich die Dosis um das 3-4-fache.

Entwicklung der Ketaminabhängigkeit

Zum ersten Mal nehmen Jugendliche Ketamin in ihre Peergroup. Der Grund für den ersten Einsatz ist Neugierde, der Wunsch, «mit anderen Schritt zu halten», «Ihre Autorität nicht fallen zu lassen» und vom Gruppenleiter zu verdrängen. Selbst wenn bei der ersten Aufnahme der Teenager die angenehmen Empfindungen nicht erfuhr, versucht er in der Regel die Droge mehrmals. Nach einer Weile wird der Gebrauch von Ketamin zur Norm, der Patient lernt ungewöhnliche Empfindungen und Erfahrungen zu genießen. In der Regel wird Ketamin in Unternehmen 1-3 Mal pro Woche eingenommen. Häufig werden Ketamininjektionen kombiniert oder wechseln sich mit der Einnahme anderer toxischer Substanzen oder Rauschgifte ab.

Nach einiger Zeit beginnt der Teenager, sich immer stärker für die Gesellschaft zu bemühen, was auf die Entwicklung der mentalen Abhängigkeit von Ketamin hinweist. Das Fehlen einer Droge verursacht psychische Beschwerden, Langeweile, Frustration und erhöhte Reizbarkeit. In diesem Stadium kann der Patient bereits anfangen, Geld zu stehlen und Dinge von zu Hause aus zu verkaufen. In Fällen jedoch, in denen sich eine Drogengruppe aus irgendeinem Grund auflöst, hören einige Jugendliche auf, Ketamin zu verwenden.

Geschieht dies nicht, so setzt sich die Einnahme der psychoaktiven Substanz fort. Toleranz erhöht sich. Narkotische Effekte werden weniger ausgeprägt, die Wirkungsdauer des Medikaments nimmt ab. In diesem Stadium nimmt die Abhängigkeit zu, der Teenager verliert das Interesse am Lernen, zieht weniger Aufmerksamkeit auf sein Äußeres und hört auf mit Freunden zu sprechen, die kein Ketamin verwenden. Wenn die Gruppe eine andere psychoaktive Substanz erhält, trennt sich der Teenager und sucht eine andere Firma. Gewöhnlich nimmt die Zahl der Gruppe ab, es bildet sich ein «Kollektiv» von 2-3 Jugendlichen mit ausgeprägter Abhängigkeit. Vielleicht zum einmaligen Gebrauch.

LESEN SIE AUCH  Systemische Sklerodermie

Nach 4-7 Monaten der regelmäßigen Aufnahme gibt es ein Abstinenzsyndrom, das ein weiterer Stimulus für die Suche und Aufnahme von Ketamin ist. Abbrechen der Droge verursacht vegetative Störungen, Schlafstörungen und Bedingungen ausgedrückt allgemeine Beschwerden, gefolgt von einem nicht-lokalisiert und von geringer Intensität, aber langen und anstrengenden Schmerzen in den Muskeln. Patienten werden lästig, langwierig. Zeichen der Abstinenz treten 1-2 Tage nach der letzten Verabreichung auf und verschwinden innerhalb von 8-10 Tagen.

Symptome von Ketaminmissbrauch

Die moderne Narkologie unterscheidet drei Phasen der Ketaminintoxikation. Bei intramuskulärer Injektion beginnt die erste Phase 5-10 Minuten nach dem Konsum des Medikaments und dauert 2-3 Minuten. Der Patient fühlt angenehme Entspannung, Schwindel und ungewöhnlichen Geschmack im Mund. Dann folgt die zweite Phase, begleitet von einem Anstieg der Stimmung, einem Gefühl der Leichtigkeit und einiger Verwirrung. Gedanken scheinen verwirrt, Patienten können leicht abgelenkt werden. Diese Phase ist gekennzeichnet durch ungewöhnliche Körperempfindungen: ein Gefühl der Schwerelosigkeit, eine Zunahme oder Abnahme des Volumens und ungewöhnliche Flexibilität von Körperteilen.

Mit einer geringen Dosis und Erfahrung in der Verwendung anderer psychoaktiver Substanzen nach der zweiten Phase, ist die Intoxikation abgeschlossen und wird zu Schwäche und Reizbarkeit, die innerhalb von 2-4 Stunden vollständig verschwinden. Bei Verwendung einer großen Dosis beginnt die dritte Phase. Die Patienten werden gehemmt, hören auf ihren Körper zu fühlen. Es gibt Ataxie. Patienten haben das Gefühl, dass jemand sie beobachtet. Bei manchen Patienten werden Dysmorphophobie und Derealisation zum führenden Symptom, andere sehen Bilder oder hören Musik. Oft gibt es Angst und bruchstückhafte Vorstellungen von Verfolgung.

Bei der Untersuchung der Patienten, die in einem Zustand der Ketamin-Intoxikation sind, ergaben, Blässe der Haut, geweitete Pupillen, Beeinträchtigung der motorischen Koordination, erhöhte Herzfrequenz, erhöhter Blutdruck, verminderte Reflexe, Tast- und Schmerzempfindlichkeit. Nach 1-2 Stunden nach der Einnahme von Ketamin kommt die vierte Phase, die narkotischen Effekte werden durch Übelkeit, Schwäche und Retardierung ersetzt. Es gibt geringfügige Verstöße gegen die Koordination von Bewegungen. Alle post-toxischen Manifestationen verschwinden innerhalb von 1-2 Stunden.

Psychische Abhängigkeit entsteht nach 10-20 Anwendungen. Im Laufe der Zeit wird die erste Phase auf einige Sekunden verkürzt und die zweite und die dritte Phase zusammengeführt. Halluzinationen werden vereinfacht, Angst verschwindet oder wird weniger ausgeprägt. Nach 3-4 Monaten werden viele Patienten geschult, ihre Erfahrungen zu regulieren und zu leiten. Ungefähr zur gleichen Zeit oder etwas später gibt es eine ständige Zerstreutheit, Konzentration der Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Denken verschlechtern sich. Patienten werden in ethischen Fragen wahllos. Es gibt eine Abnahme des Gewichts, eine konstante Tachykardie und eine Erhöhung des Blutdrucks. Die Haut wird rau, Hautausschläge erscheinen darauf.

LESEN SIE AUCH  Kalte Dermatitis

Behandlung der Ketaminabhängigkeit

Die Taktik der Behandlung wird vom Narkologen individuell festgelegt. Bei gelegentlicher oder kurzfristiger Einnahme von Ketamin wird eine rational-suggestive Therapie eingesetzt. Eltern wird empfohlen, die Freizeit des Teenagers zu überwachen. Bei familiären Problemen wird eine Familienpsychotherapie angeboten. Eine stationäre Behandlung ist nicht indiziert, da in der narkologischen Abteilung ein Teenager von Gleichaltrigen und erwachsenen Patienten beeinflusst werden kann, die anderen antisozialen Gruppen angehören oder unter schwereren Süchten leiden.

Bei anhaltendem Missbrauch von Ketamin wird das Problem der Hospitalisierung unter Berücksichtigung der Lebensbedingungen des Jugendlichen entschieden. Patienten, die sich in sicheren sozialen und psychologischen Bedingungen befinden, werden zur ambulanten Behandlung überwiesen. Zur Normalisierung der Stimmungs- und Verhaltenskorrektur werden Thioridazin, Phenazepam und Pericyazin verschrieben. Bei schweren affektiven Störungen werden Antidepressiva eingesetzt. Medikamentöse Therapie wird mit Psychotherapie kombiniert.

Psychologisch und sozial benachteiligte Jugendliche werden ins Krankenhaus eingeliefert, verschriebene Beruhigungsmittel, Vitamine und Nootropika. Bei Bedarf werden auch Antidepressiva verwendet. Nach 2 Wochen nach Beginn der Behandlung werden die Patienten auf Gruppen- und individuelle Psychotherapie verwiesen. Nach 1-1,5 Monaten werden die Patienten unter Aufsicht eines Experten für Narkologie verschrieben. Aufgrund des hohen Störungsrisikos wird eine längere psychotherapeutische und medikamentöse Behandlung empfohlen.

Prognose für die Ketaminabhängigkeit

Im Zusammenhang mit der psychischen Unreife der Jugendlichen Prognose von Ketamin in Abhängigkeit zu einem großen Teil von der Qualität der Beobachtung auf dem Teil der Psychiater und Eltern psychotherapeutische Korrekturstufe bestimmt, eine erfolgreichen Resozialisierung und die Suche nach neuen Interessen. Gleichzeitig sind die willensstarken Qualitäten und der Grad der Motivation der Patienten signifikant. Bei fortgesetzter Verwendung von Ketamin für 1-2 Jahre gebildet psycho Syndrom mit reduzierten Anpassung Fähigkeiten, Gedächtnisstörungen, Verlust der Lernfähigkeit, Stimmung Instabilität und die Tendenz zu längerer Depression.

Nach 3-4 Jahren dauernder Aufnahme entwickelt sich eine apathische Demenz, die sich in einem Rückgang von Kritik, Hilflosigkeit, schweren Gedächtnisstörungen, Gleichgültigkeit, Lethargie, Kälte und Gefühllosigkeit gegenüber Verwandten äußert. Es gibt neurologische Störungen: Ataxie, Krämpfe, Hyperkinese, Gliederzittern. Die somatische Pathologie schreitet fort. Die meisten Patienten erreichen dieses Stadium nicht, da Ketamin die Anziehung zu anschaulicheren Formen der Drogenintoxikation «entbindet». Nach 2 bis 2,5 Jahren erhalten die Patienten nicht mehr die Zufriedenheit mit Ketamin und nehmen Alkohol oder schwere Drogen zu sich.