Morbus Crohn

Morbus Crohn

Morbus Crohn — andere granulomatöse Entzündung des Verdauungstraktes, durch eine chronische rezidivierende und progredienten Verlauf gekennzeichnet. Morbus Crohn ist begleitet von Bauchschmerzen, Durchfall, Magen — Darm — Blutungen. Systemische Symptome sind Fieber, Gewichtsverlust, Verlust von Muskel — Skelett — Systems (Arthropathie, Sacroiliitis), Augen (Episkleritis, Uveitis), der Haut (Erythema nodosum, Pyoderma gangraenosum). Die Diagnose von Morbus Crohn wird durch Koloskopie, Dickdarm- Röntgen, CT durchgeführt. Die Behandlung umfasst Diät — Therapie, entzündungshemmende, immunsuppressive, symptomatische Therapie; mit Komplikationen, chirurgischen Eingriff.

Morbus Crohn

Morbus Crohn
Morbus Crohn ist eine chronische Erkrankung des Magen-Darm-Trakts mit entzündlichem Charakter. Bei Morbus Crohn entwickelt sich der entzündliche Prozess in der inneren Schleimhaut und submukösen Schichten der Wand des Gastrointestinaltraktes. Die Schleimhaut kann in allen Bereichen betroffen sein: von der Speiseröhre bis zum Rektum, aber die häufigste Entzündung der Wände der Endabschnitte des Dünndarms (Ileum).

Die Erkrankung verläuft chronisch mit wechselnden akuten Anfällen und Remissionen. Die ersten Anzeichen der Krankheit (der erste Angriff) treten in der Regel in jungen Jahren auf — bei Individuen zwischen 15 und 35 Jahren. Die Krankheit tritt sowohl bei Männern als auch bei Frauen gleichermaßen häufig auf. Die genetische Prädisposition des Morbus Crohn ist aufgedeckt — wenn die Verwandten der geraden Linie an dieser Erkrankung leiden, nimmt das Risiko seiner Entwicklung 10 Male zu. Wenn die Krankheit bei beiden Eltern diagnostiziert wird, tritt die Krankheit bei solchen Patienten in der Hälfte der Fälle früher als 20 Jahre auf. Das Risiko, an Morbus Crohn zu erkranken, steigt mit dem Rauchen (fast 4-mal) sowie mit der Verbindung der Krankheit mit oraler Kontrazeption.

Ätiologie und Pathogenese des Morbus Crohn

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit sind noch nicht endgültig geklärt. Nach der gebräuchlichsten Theorie spielt bei der Entwicklung des Morbus Crohn die Hauptrolle die pathologische Reaktion der Immunität auf die Darmflora, schreibe ich, dringe in den Darm ein, andere Substanzen. Das Immunsystem markiert diese Faktoren als fremd und sättigt die Darmwand mit Leukozyten, was zu einer Entzündungsreaktion, Erosion und ulzerativen Läsionen der Schleimhaut führt. Diese Theorie hat jedoch keine zuverlässigen Beweise.

LESEN SIE AUCH  Polycythämie

Faktoren, die zur Entstehung des Morbus Crohn beitragen:

  • genetische Veranlagung;
  • Neigung zu Allergien und Autoimmunreaktionen;
  • Rauchen, Alkoholmissbrauch, Drogen;
  • Umweltfaktoren.

Symptome von Morbus Crohn

Morbus Crohn Darm-Erscheinungen: Durchfall (in schwerer Stuhlfrequenz können mit der normalen Aktivität und Schlaf stören), Bauchschmerzen (Schweregrad abhängig von der Schwere der Erkrankung), eine Störung des Appetits und Gewichtsverlust. Wenn Geschwüre der Darmwand exprimiert und möglicherweise die Bluterkennung in Kot Blutungen. Je nach Lokalisation und Intensität kann Blut durch helle scharlachrote Venen und dunkle Blutgerinnsel nachgewiesen werden. Oft gibt es eine verborgene inneren Blutungen bei schweren Blutverlust signifikant sein können.

Auf lange die Bildung von Abszessen in der Darmwand und Sinus-Darm-Trakt in den Peritonealraum in benachbarten Organen (die Blase, die Vagina), die Hautoberfläche (in der Nähe des Anus). Die akute Phase der Krankheit, in der Regel mit Fieber, allgemeiner Schwäche begleitet.

Extraintestinale Manifestationen von Morbus Crohn: eine entzündliche Erkrankung der Gelenke, Augen (Episkleritis, Uveitis), Haut (Pyodermie, Erythema nodosum), der Leber und der Gallenwege. Bei der frühen Entwicklung von Morbus Crohn bei Kindern gab es Verzögerungen bei der körperlichen und sexuellen Entwicklung.

Diagnose von Morbus Crohn

Morbus CrohnDie Diagnose von Morbus Crohn durchgeführt Labor und funktionelle Untersuchungen mit. Die informativsten Techniken sind Computertomographie und Koloskopie. Auf CT-Scan kann Fisteln und Abszesse erkennen und Koloskopie gibt eine Vorstellung über den Zustand der Schleimhaut (Anwesenheit von entzündeten Bereichen, Erosionen, Ulzerationen der Darmwand) und ermöglicht es, falls erforderlich, eine Biopsie zu nehmen. Zusätzliche Diagnosetechniken — X-ray des Darms mit Barium-Gemisch. Sie können Bilder von Dünn- und Dickdarm bekommen — Kontrast Barium Mischung füllt die Höhle des Darms und zeigt Verengung des Lumens und Colitis Wanddefekte, Fisteln.

LESEN SIE AUCH  Polyzystische Leber

Labormethoden der Untersuchung: ein allgemeiner Bluttest, bei dem entzündliche Veränderungen festgestellt werden, Anämie als Folge regelmäßiger innerer Blutungen möglich ist; Koprogramm, Untersuchung von Kot auf latentes Blut. Manchmal wird die Kapselendoskopie des Verdauungstraktes verwendet — der Kranke schluckt die Kapsel mit der Mini-Videokamera und dem Sender. Die Kamera fängt das Bild im Verdauungstrakt ein, während es fortschreitet.

Behandlung von Morbus Crohn

Da die Ursachen der Krankheit unbekannt sind, wurde keine pathogenetische Behandlung von Morbus Crohn entwickelt. Die Therapie zielt darauf ab, Entzündungen zu reduzieren, den Zustand des Patienten auf eine verlängerte Remission zu bringen und Exazerbationen und Komplikationen zu verhindern. Behandlung von Morbus Crohn — konservativ, durchgeführt von einem Gastroenterologen oder Proktologen. Der chirurgische Eingriff wird nur auf lebensbedrohliche Komplikationen umgestellt.

Allen Patienten wird Diättherapie verschrieben. Weisen Sie abhängig von der Krankheitsphase eine Diät Nummer 4 und ihre Änderungen zu. Die Diät hilft, die Schwere der Symptome zu reduzieren — Durchfall, Schmerzen und korrigiert auch Verdauungsprozesse. Patienten mit chronischen Entzündungsherden im Darm haben eine gestörte Aufnahme von Fettsäuren. Daher tragen Lebensmittel mit einem hohen Fettgehalt zu erhöhtem Durchfall und der Entwicklung von Steatorrhoe (Fetthocker) bei.

In der Diät ist die Verwendung von Produkten, die die Schleimhaut des Verdauungstraktes irritieren (akute, geräucherte, frittierte Lebensmittel, hoher Säuregehalt der Nahrung), Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee Missbrauch. Es wird empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören. Fractional Mahlzeiten werden verwendet — häufige Mahlzeiten in kleinen Portionen nach dem Regime. In schweren Fällen wechseln sie zur parenteralen Ernährung.

Pharmakologische Therapie von Morbus Crohn besteht in entzündungshemmenden Maßnahmen, Normalisierung der Immunität, Wiederherstellung der normalen Verdauung und symptomatische Therapie. Die Hauptgruppe von Medikamenten — entzündungshemmende Medikamente. Bei Morbus Crohn werden 5-Aminosalicylate (Sulfasalin, Mesazalin) und Präparate aus der Gruppe der Corticosteroidhormone (Prednisolon, Hydrocortison) eingesetzt. Corticosteroide werden zur Linderung von akuten Symptomen eingesetzt und werden nicht für längere Zeit verschrieben.

Zur Unterdrückung pathologischer Immunreaktionen werden Immunsuppressiva (Azathioprin, Cyclosporin, Methotrexat) eingesetzt. Sie verringern die Schwere der Entzündung aufgrund einer Abnahme der Immunantwort, der Produktion von Leukozyten. Als Antizytokinmittel für Morbus Crohn wird Infliximab verwendet. Dieses Medikament neutralisiert Protein-Zytokine — Tumor-Nekrose-Faktoren, die oft zu Erosion und Geschwüren der Darmwand beiträgt. Bei der Entwicklung von Abszessen wird eine allgemeine antibakterielle Therapie angewendet — Breitspektrum-Antibiotika (Metronidazol, Ciprofloxacin).

LESEN SIE AUCH  Dysatria

Eine symptomatische Behandlung wird mit antidiarrhoischen, abführenden, anästhesierenden, hämostatischen Arzneimitteln durchgeführt, abhängig von der Schwere der Symptome und dem Grad ihrer Schwere. Um den Austausch von Patienten zu korrigieren verschreiben Vitamine und Mineralstoffe.

Die chirurgische Behandlung ist indiziert für:

  • Entwicklung von Fisteln und Abszessen (Eröffnung von Abszessen und deren Sanierung, Beseitigung von Fisteln);
  • die Entwicklung von tiefen Wanddefekten mit anhaltenden starken Blutungen oder einem schweren Krankheitsverlauf, der nicht konservativ behandelt werden kann (Resektion des betroffenen Darmbereichs).

Komplikationen von Morbus Crohn

Komplikationen von Morbus Crohn können die folgenden Bedingungen umfassen.

  • Ulzeration der Schleimhaut, Perforation der Darmwand, Blutung, Austritt des Stuhls in die Bauchhöhle.
  • Entwicklung von Fisteln in benachbarten Organen, Bauchhöhle, auf der Oberfläche der Haut. Die Entwicklung von Abszessen in der Darmwand, die Lumineszenz der Fistel.
  • Analfissur.
  • Krebs des Dickdarms.
  • Abnehmen bis zur Erschöpfung, Stoffwechselstörungen durch unzureichende Aufnahme von Nährstoffen. Dysbakteriose, Hypovitaminose.

Prophylaxe und Prognose bei Morbus Crohn

Ways Genesung von der Krankheit zu vervollständigen bisher nicht aufgrund der Tatsache entwickelt, dass die Ätiologie und Pathogenese der Erkrankung sind nicht vollständig verstanden. Allerdings regelmäßige und angemessene Behandlung von Exazerbationen und Diät-Regime, medizinischer Beratung und regelmäßiger Spa-Behandlung helfen, die Häufigkeit von Exazerbationen reduzieren, reduzieren ihre Schwere und Lebensqualität.

Die wichtigsten, wichtigsten Punkte der Prävention von Exazerbationen:

  • Diättherapie, Ernährungsbilanz, Verwendung von Vitaminkomplexen, essentielle Spurenelemente;
  • Vermeidung von Stress, Entwicklung von Stressresistenz, regelmäßige Ruhe, gesunde Lebensweise, Normalisierung des Biorhythmus;
  • körperliche Aktivität (leichte körperliche Übungen reduzieren den Einfluss von Stress, normalisieren die Darmtätigkeit);
  • Ablehnung von Rauchen und Alkoholmissbrauch.