Mowgli-Syndrom

Mowgli-Syndrom

Mowgli-Syndrom – Satz von Symptomen, bei Kindern beobachtet, in völliger sozialer Isolation aufgewachsen. Mangel an Kommunikationserfahrung, menschliche Beziehungen bilden eine ausgeprägte Verzögerung und Verzerrung des Geistes, emotional, persönliche Entwicklung. Bewegungen, Das Verhalten von Kindern ähnelt der Aktivität von Tieren: bewegen Sie sich auf vier Gliedmaßen, geschickt springen. Anstelle der Rede – Onomatopoeia. Emotionale Reaktionen sind primitiv, Ärger reflektieren, die Angst, Vergnügen. Diagnose psychopathologischer Anomalien durch die Beobachtungsmethode. Die Behandlung basiert auf Entwicklungs- und Heilungskursen, Rehabilitation.

Mowgli-Syndrom

Mowgli-Syndrom
Der Name des Syndroms war auf die Sammlung von Geschichten D zurückzuführen. R. Kipling «Dschungelbuch». Der Protagonist Mowgli brachte schon früh Wölfe im Dschungel auf. Der Autor schreibt ihm einen relativ entwickelten Intellekt vor, die körperlichen Fähigkeiten der Menschen (aufrecht gehen, Gebrauch von Pistolen), differenzierte soziale Emotionen und Gefühle. Im Gegensatz zum Helden des Buches, Echte Kinder übernehmen das Verhalten von Tieren und hinken der Entwicklung der Intelligenz deutlich hinterher. Synonymnamen für Mowgli-Syndrom – wild, wild, wilde Kinder. In Russland sind Kinder alkoholisierter und psychisch kranker Eltern häufiger sozialer Isolation ausgesetzt.

Ursachen des Mowgli-Syndroms

Die Frage nach den Gründen für die absolute soziale Isolation von Kindern wird weiterhin untersucht. Wenn Entwicklung in freier Wildbahn stattfindet, Es ist unmöglich, Bedingungen zu definieren, unter denen das Kind unter den Tieren war. Mit der künstlich geschaffenen Isolation ist es möglich, Kontakt mit der Mutter und herzustellen/oder Vater. Vermutlich sind die Ursachen des Mowgli-Syndroms:

  • Tod der Eltern. Die wahrscheinlichste Ursache in kleinen Siedlungen, in der Nähe von wilden Wäldern. Kinder bleiben allein, wandern, angrenzende Bestialfamilien.
  • Unzureichende Aufsicht. Babys können von einigen Tieren gestohlen werden (zum beispiel, große Affenarten). Ältere Kinder verlassen das Haus alleine, in der Natur desorientiert, finde keinen Weg zurück.
  • Psychische Störungen der Eltern. Mowgli-Kinder in Kellern gefunden, Tierkäfige, geschlossene Räume zu Hause. Die Haftbedingungen wurden von den Eltern geschaffen, habe eine Psychopathologie, einschließlich durch Drogenkonsum provoziert, Alkohol.
LESEN SIE AUCH  Dolihosigma

Pathogenese

Es gibt empfindliche Phasen in der geistigen Entwicklung eines Kindes – Zeitintervalle, gekennzeichnet durch eine optimale Kombination innerer Bedingungen für die Entwicklung bestimmter psychischer Prozesse. Die Psyche wird für äußere soziale Einflüsse so empfindlich wie möglich, zur Bildung der Zufälligkeit des Gedächtnisses beitragen, denken, Aufmerksamkeit, Rede beherrschen, verschiedene Formen der Tätigkeit. Wenn die Entwicklungsumgebung unzureichend ist, verzögern sich die mentalen Funktionen.

Mowgli-Syndrom – das Ergebnis totaler sozialpsychologischer Deprivation in sensiblen Entwicklungsphasen. Mangel an Kommunikation, Bildung, Liebe und andere Formen menschlicher Interaktion führen zu einem ausgeprägten Intellektuellen, emotionaler und Verhaltensfehler. Pädagogisch, pädagogisch, Korrekturmaßnahme, nach Abschluss sensibler Zeiträume umgesetzt, sich als unwirksam erweisen. Die mentalen Grundfunktionen entwickeln sich bis zu 5 Jahre, desto weniger Alter, in dem das Baby war «wild» Bedingungen, Je ausgeprägter und hartnäckiger der Defekt.

Klassifizierung

Die Typologie des Syndroms ist noch nicht abgeschlossen. Nicht genügend empirische Daten, veraltete Forschungsmethoden in den meisten Fällen (XIX, Anfang und Mitte des XX Jahrhunderts) Eine Einstufung nach klinischen Manifestationen ist nicht zulässig, die Art des Flusses, pathogenetische Mechanismen. Das Caspar Hauser-Syndrom galt seit Mitte des letzten Jahrhunderts als eine Art Mowgli-Syndrom, benannt nach dem Namen des Jungen, von einem frühen Alter eingesperrt. Derzeit werden die Patienten in zwei Gruppen eingeteilt:

  • Wilde Kinder. Entwicklung und Bildung finden in freier Wildbahn ohne die Anwesenheit von Menschen statt. Die Folgen lassen sich kaum korrigieren.
  • Kinder mit Hauser-Syndrom. Diese Gruppe umfasst Kinder, unbeaufsichtigt und inhaftiert. Vermutlich, Gewalttätige Isolation in den frühen Jahren äußert sich in weniger hartnäckigen psychischen Störungen.

Symptome des Mowgli-Syndroms

Langfristige Isolation spiegelt sich in allen Bereichen der Psyche wider – zur intellektuellen Entwicklung, emotionale Antwort, Verhalten. Kognitives Defizit vergleichbar mit schwerer geistiger Behinderung. «Dschungelkinder» sprechen Sie nicht, abstraktes figuratives und logisches Denken. Alle mentalen Funktionen werden visuell realisiert, bestimmte Ebene: Die Entwicklung einfacher Werkzeuge ist verfügbar, manipulativ (seltener Gegenstand) Aktionen, bildliches Auswendiglernen. Sprache durch Onomatopöe ersetzt, Kinder ahmen das Heulen nach, bellen, jammern, grunzen, zischen.

Keine Fähigkeit zu errichten, Die Bewegung erfolgt an vier Gliedmaßen – krabbeln, springt. Kinder können keinen Kontakt zu Menschen herstellen und aufrechterhalten, Wenn sie sich nähern, zeigen sie Angst oder Wut – in eine Ecke gehämmert, jammern, brüllen, grinsen, beißen, Nimm die Haare, kratzen. Emotionen ausgeprägt, primitiv, instinktgesteuertes Überleben – die Angst, Ärger. Oft «Mowgli» kann nicht lächeln, Freude zeigt sich durch eine Fratze mit einer Krümmung eines Mundes. Kinder identifizieren sich mit Tieren, zeige manchmal die Liebe zu Vertretern «gebürtig» irgendwie.

LESEN SIE AUCH  Gingivitis bei Kindern

Geänderte Merkmale der körperlichen Entwicklung, Sinnesempfindlichkeit. Skelettknochen (besonders Gliedmaßen) verformt, Temperaturempfindlichkeit, Schmerzwirkungen reduziert, gut entwickeltes Ohr, Anblick, Geruchssinn. Nicht festgelegte Tagesrhythmen, Schlaf herrscht während des Tages oder zufällig über den Tag verteilt. Die übliche Diät sind Beeren, die Frucht, die Nüsse, rohes Fleisch. Fertigkeit mit Besteck, Haushaltsgegenstände fehlen. Kinder essen mit ihren Händen, Löffel und Gabeln ablehnen, Hygieneverfahren widerstehen, Kleidung verwenden.

Komplikationen

Komplikationen treten häufiger bei längerer Isolation auf, Mangel an pädagogischen und pädagogischen Auswirkungen. Das Hauptproblem von wilden Kindern – Unmöglichkeit der vollständigen Sozialisation. Fälle der späten Beherrschung der Sprache, Die Entwicklung höherer Verhaltensweisen ist selten. Häufiger bildeten sich geistlose Wiederholungen von Wörtern und Phrasen, Die einfachsten Formen der alltäglichen Interaktion werden beherrscht, aber schulung, Den Beruf zu meistern bleibt unzugänglich. Eine unerforschte Komplikation ist der plötzliche Tod einiger Mowgli-Kinder in Gefangenschaft. Vor dem Tod zeigen sie einen ausgeprägten Wunsch zu fliehen, Rückkehr in die Wildnis.

Diagnose

Die Diagnose des Mowgli-Syndroms wird von einem Psychiater durchgeführt, ein Neurologe. Eine wesentliche Bedingung für die Diagnose ist die Tatsache der vollständigen langfristigen Isolation von der Gesellschaft. Informationen von Eltern werden zu Umfragedaten hinzugefügt, von Menschen, fand das Kind und kümmerte sich im Moment um ihn. Physikalische und klinische Methoden werden verwendet:

  • Umfrage. Das Gespräch wird mit den Eltern geführt, In den meisten Fällen ist jedoch kein vollständiger Kontakt möglich, Legen Sie nur die Informationen über die Dauer der Schlussfolgerung fest. Leute werden interviewt, Kinder gefunden – Bedingungen seines Lebens sind bestimmt, Verhaltensmerkmale.
  • Inspektion. Neurologe untersucht Empfindlichkeit, Bildung und Angemessenheit der Reflexe, Merkmale der motorischen Aktivität. Zeichnet sich durch eine hohe Schmerzschwelle aus, gute Bewegungsleistung.
  • Beobachtung. Durchgeführt von Ärzten verschiedener Spezialitäten. Verschiedene Indikatoren der körperlichen und geistigen Entwicklung werden bewertet: Bildung von aufrechtem Gehen, Reden, Intelligenz, soziale Modi der Interaktion, häusliche Fähigkeiten.
LESEN SIE AUCH  Gutartige Tumoren des Magens

Mowgli-Syndrom-Behandlung

Behandlungsmethoden bleiben Gegenstand der Forschung. Mainstream – psychologische und pädagogische Korrektur. Verwendete Technologie, hat mit Kindern gearbeitet, tiefe geistige Behinderung haben. Die Wirksamkeit von Verhaltensmethoden wurde unter Beweis gestellt, basierend auf einer einfachen Kette «Reizreaktionsverstärkung oder Bestrafung». Gelernte Verhaltensmuster – Haushalt, Kommunikationsfähigkeit – können Sie das Kind minimal an die Gesellschaft anpassen. Das allgemeine Schema der therapeutischen und pädagogischen Aktivitäten umfasst:

  • Entwicklungsmethoden. Der Unterricht wird von Psychologen gehalten, oligophrene Pädagogen, Defektologen, Sprachtherapeuten. Primäres Ziel – Kontakt unterrichten, Bedürfnisse und Anforderungen ausdrücken, die Wahrscheinlichkeit aggressiver Reaktionen verringern. In der zweiten Phase wird ein individuelles Entwicklungsprogramm entwickelt, sprachorientiert, Willkür, Self-Care-Fähigkeiten.
  • Drogentherapie. Die Vorbereitungen werden vom Neurologen ausgewählt, ein Psychiater mit einem klinischen Bild und Daten instrumenteller Untersuchungen. Bei Enthemmung benannte Beruhigungsmittel, Neuroleptika. Bei gleichzeitiger organischer Läsion des ZNS werden Medikamente eingesetzt, um den zerebralen Kreislauf zu verbessern, Nootropika.
  • Rehabilitation. Die Bemühungen der Lehrer zielen auf die Anpassung von Kindern in Gruppen. In Internaten, psychiatrische Krankenhäuser besuchen sie Ergotherapie, kreative aktivitäten. Es werden einfache kommunikative und Arbeitsfähigkeiten gebildet.

Prognose und Prävention

Die Prognose des Mowgli-Syndroms wird durch die Dauer der Entwicklungszeit außerhalb der Gesellschaft und des Alters bestimmt, bis zu dem das Kind in normalem Zustand war. Der allgemeine Trend ist, dass die Isolation später einsetzte und je weniger lang es wurde, desto besser ist die Anpassung, einfacher, Sprach- und Sozialkompetenz zu entwickeln. Keine besonderen vorbeugenden Maßnahmen. Es ist möglich, die Verbreitung von Zwangsverhaftungen durch eine stärkere Kontrolle der Sozialdienste für benachteiligte Familien zu verringern, in denen Eltern an psychischen Störungen leiden, Alkoholismus, Drogenabhängigkeit.