Narzissmus-Syndrom

Narzissmus-Syndrom

Narzissmus-Syndrom – psychische Störung, das manifestiert sich durch ein eigenes Gefühl «Funktionen» und Herrlichkeit mit einem unterdrückten Gefühl der Bedeutungslosigkeit und inneren Leere. Die Entwicklung des Narzissmus-Syndroms ist mit der Bildung eines falschen assoziiert «Ich bin» in der Kindheit, aufgrund frühzeitiger bewertung von gefühlen, Handlungen und Natur des Kindes in Verbindung mit übermäßiger Bewunderung oder, Gegenteil, Kälte und Vernachlässigung. Der Schweregrad und das Erscheinungsbild der Störung können variieren. Die Diagnose wird auf der Grundlage eines Gesprächs mit dem Patienten und der Ergebnisse spezieller Befragungen festgelegt. Behandlung – Psychotherapie.

Narzissmus-Syndrom

Narzissmus-Syndrom
Narzissmus-Syndrom – pathologischer Narzissmus, ein Gefühl von Größe, kombiniert mit innerer Leere, verdrängte Gefühle des Neides, Schuld und Schande. Das Narzissmus-Syndrom ist eines der dringlichsten Probleme der modernen Psychotherapie und der klinischen Psychologie. Experten für psychische Gesundheit sagen, In den letzten Jahrzehnten ist die Anzahl der Narzissen um ein Vielfaches gestiegen. Einige westliche Psychologen schlagen sogar vor, die diagnostischen Kriterien für das Narzissmus-Syndrom zu überarbeiten, seit den Zeichen, zuvor als pathologisch betrachtet, wird derzeit bei vielen jungen und mittleren Menschen entdeckt.

Schlagen Sie vor, dass eine Zunahme der Anzahl von Patienten mit Narzissmus-Syndrom mit veränderten Einstellungen der Gesellschaft einhergehen kann: Priorität des externen Erfolgs, erhöhter Wettbewerb in allen Lebensbereichen usw. Trotz der objektiven Umstände, Dieser Sachverhalt kann nicht als Norm betrachtet werden, denn das Syndrom des Narzissmus bringt eine ständige Unzufriedenheit mit persönlichen und sozialen Beziehungen mit sich, Erhöhung der Anzahl von Einzelpersonen und unglücklichen Paaren, und erhöht auch das Risiko einer Depression, Alkoholismus und Drogenabhängigkeit. Die Behandlung des Narzissmus-Syndroms wird von Experten auf dem Gebiet der Psychotherapie und der klinischen Psychologie durchgeführt.

Ursachen des Narzissmus-Syndroms

Experten glauben, dass diese Störung vererbt wird, jedoch, Diese Übertragung ist auf nicht genetische Merkmale zurückzuführen, und psychische Verformung als Ergebnis einer engen Kommunikation mit einem Elternteil oder einem anderen bedeutenden Erwachsenen, Betroffene des Narzissmus. Der Grund für die Entwicklung dieser Pathologie ist die frühzeitige Beurteilung des Kindes, explizite oder implizite Anforderung zur Einhaltung bestimmter Standards. Eine solche Beurteilung kann auf zwei Arten erfolgen – in übermäßiger Bewunderung und in Ablehnung und Vernachlässigung.

LESEN SIE AUCH  Cytokin-induzierte Thyreopathie

Und darin, In einem anderen Fall ist der Anstoß für die Entwicklung des Narzissmus-Syndroms die Nichtanerkennung des Babys als Person, Ablehnung seines Charakters, Temperament, Fähigkeiten, Gefühle und Bedürfnisse. Die ausgesprochene Konvention der elterlichen Liebe bewirkt die Bildung von Falschem «Ich bin». Das Kind fühlt sich implizit (bei übermäßiger Bewunderung) oder explizit (bei überforderung) Androhung der Ablehnung. Eltern entwerten seine wahre Identität, und Patient, narzisstisch, versuchen, Liebe und Intimität zu bewahren, wird verwendet, nachdem die Eltern ihre ablehnen und abwerten «schlecht», «falsch» Teil von.

«Falsch» Teil wird unterdrückt, tief im Herzen fühlt sich der Patient mit dem Narzissmus-Syndrom unglücklich. Erfolge bringen keine Freude und Frieden, weil der Patient seine wahren Bedürfnisse nicht erkennt und nicht befriedigt. Anstelle verdrängter Gefühle entsteht eine innere Leere. Das Leben eines Patienten mit Narzissmus-Syndrom wird zum Streben nach Erfolg von außen, Exklusivität und Einzigartigkeit. Ein ausgeprägter äußerer Kontrollort verursacht eine extreme Instabilität des Selbstwertgefühls. Ständig krank «schwingen» zwischen Bedeutungslosigkeit und Größe.

Symptome des Narzissmus-Syndroms

Die hauptsächlichen Anzeichen des Narzissmus-Syndroms sind negative Zweifel, zeigt auf Narzissmus, Eitelkeit, Selbstsucht und Gleichgültigkeit gegenüber anderen. Narzissen brauchen ständige Aufmerksamkeit und Anbetung. Sie übertreiben ihre Leistungen, betrachten sich als besonders, einzigartig und unnachahmlich. «Normal», «mittelmäßig», «wie alle» In den Augen eines Patienten mit Narzissmus-Syndrom sieht es aus wie eine unerträgliche Beleidigung.

Patienten fantasieren und setzen unrealistische Ziele. Das Thema Fantasy ist in der Regel ein unglaublicher Erfolg im Leben, Bewunderung, Reichtum, die Macht, Schönheit oder ungewöhnliche Liebe. Um Ihre Ziele zu erreichen (wie groß, so klein, jeden Tag) Sie benutzen andere Leute. Narzisstische Syndrom-Patienten sind arrogant und unfähig zu Empathie. Sie verstehen Gefühle nicht oder erkennen sie nicht, die Bedürfnisse und Interessen anderer, vorschlagen, dass andere Menschen ihren Wünschen und Sichtweisen ohne Zweifel zustimmen müssen.

LESEN SIE AUCH  Malignität

Patienten mit Narzissmus-Syndrom sicher, dass die Leute um sie beneiden. Sie sind leicht zu schneiden, extrem anfällig für Kritik, Beleidigungen und Misserfolge und zeigen bei kleineren Anlässen oft Aggression. Schande im Syndrom des Narzissmus unerträglich. Die Unfähigkeit, ihre eigenen Gefühle zu erkennen und zu akzeptieren, in Verbindung mit übermäßigen Anforderungen an sich und andere, löst eine Reihe von Schutzmechanismen aus. Narzisstische Patienten neigen dazu, sich und andere zu verurteilen. Sie kritisieren, Verachtung und Bedauern auszudrücken, abwerten oder ignorieren. Dieses Verhalten basiert auf verdrängtem Neid, das Bedürfnis, etwas zu zerstören, was andere haben, und das, Was fehlt den Kranken?.

Andere Funktionen, charakteristisch für das Narzissmus-Syndrom, sind Perfektionismus und Frustration. Das – eng verwandte Schutzmittel. Einerseits, Patienten mit narzisstischem Syndrom versuchen, sich an niemanden zu binden, Enttäuschung vermeiden, weil sie jede intime Beziehung als potentiell traumatisch betrachten. Auf der anderen – schaffen Sie die idealen Bilder der Zukunft in ihrer Vorstellung, und dann frustriert von der Diskrepanz zwischen Realität und Ideal (alternative Idealisierung und Abschreibung).

Die inneren Erfahrungen eines Patienten mit Narzissmus-Syndrom sind widersprüchlich, extrem ambivalent. Er spürt diese Selbstversorgung und Überlegenheit gegenüber anderen Menschen, diese Schande, Eifersucht, Lüge und Leere. Dieses Phänomen ist mit dem Fehlen eines vollständigen, ganzheitlichen Bildes verbunden «Ich bin» mit Narzissmus-Syndrom. Die Identität des Patienten kann nicht einfach sein, Es wird von entgegengesetzten Positionen betrachtet und in Kategorien emotional bewertet «absolutes Plus» (Größe) oder «absolutes minus» (Nichtigkeit).

In diesem seltenen Fall, wenn ein Patient mit Narzissen-Syndrom sein Ziel erreicht, Ein großartiges Ergebnis tritt ein. Ein solches Ergebnis stärkt das Gefühl der Einzigartigkeit und gibt Ihnen die Möglichkeit, sich für Ihre Leistungen zu respektieren. Der Ausfall eines Patienten mit Narzissmus-Syndrom leidet, «schlägt fehl» in die Bedeutungslosigkeit, Gefühl der eigenen Mängel. Im Laufe ihres Lebens versuchen Patienten ständig, sich vor einem unbedeutenden Gefühl zu schützen, Gefühle und Handlungen vermeiden, wer kann zur Verwirklichung ihres Versagens und seiner Abhängigkeit von anderen Menschen beitragen.

LESEN SIE AUCH  Harnröhrenklappen

Diagnose und Behandlung des Narzissmus-Syndroms

Die Diagnose erfolgt auf Basis eines Gesprächs mit dem Patienten und Testergebnisse anhand spezieller Fragebögen. Viele Patienten mit narzißtischem Syndrom nehmen die Diagnose als eine Anklage wahr. Mögliche Straftat, Aggression und Ablehnung der Behandlung, so meldet der arzt die diagnose sorgfältig, äußerst vorsichtig, Betonung der Akzeptanz und Nichteinschätzung. Die Behandlung des Narzissmus-Syndroms wird ambulant von einem Psychologen oder Psychotherapeuten durchgeführt. Langfristige konsequente Arbeit ist erforderlich, um verdrängte Gefühle des Neides zu erkennen, Scham und Angst, normal zu sein, «wie alle».

In Anwesenheit von Verwandten, Betroffene des Narzissmus, Beziehungen zu bedeutenden Erwachsenen, Währenddessen lernt der Patient, Manifestationen der Störung in einem Verwandten zu erkennen. Er ist sich seiner Gefühle bezüglich der Bewertung bewusst, manipulatives Verhalten und andere Probleme, bei Menschen vorkommen, die mit narzisse in kontakt treten müssen, und produziert dann neu, gesündere Antworten. Im Laufe der Zeit lernt der Patient, Manifestationen des Narzissmus-Syndroms nicht nur von Verwandten zu verfolgen, aber auch bei mir. Das, zusammen mit dem Bewusstsein des Neides, Schande und andere negative Gefühle, gibt Ressourcen und Möglichkeiten zur Verhaltensänderung.

Transaktionsanalyse und Gestalttherapie gelten als die wirksamsten psychotherapeutischen Methoden für das Narzissmus-Syndrom. Vielleicht die Verwendung anderer langfristiger Methoden, zum beispiel, klassische Psychoanalyse oder Jung’s Tiefenpsychotherapie. Die Prognose hängt vom Schweregrad der Störung ab, Alter des Patienten mit Narzissmus-Syndrom und der Grad seiner Motivation. Durch ständige aktive Zusammenarbeit mit einem Psychologen oder Psychotherapeuten ist eine signifikante Abnahme narzisstischer Manifestationen und eine Verbesserung der Lebensqualität möglich.