Nase blutet

Nase blutet

Nase blutet – der Blutfluss aus der Nasenhöhle aufgrund der Verletzung der Integrität der Wände der Blutgefäße. Begleitverletzungen und entzündliche Erkrankungen der Nase, kann durch Gefäß- und Blutkrankheiten verursacht werden. Gekennzeichnet durch das Auslaufen von roten Blutstropfen oder einem Nasenlochstrom, es auf der Rückseite der Kehle abtropfen lassen. Kann von Tinnitus und Schwindel begleitet werden. Reichlich wiederkehrende Nasenbluten verursachen einen starken Blutdruckabfall, erhöhte Herzfrequenz, allgemeine schwäche, kann lebensbedrohlich sein.

    Nase blutet

    Nase blutet – der Blutfluss aus der Nasenhöhle aufgrund der Verletzung der Integrität der Wände der Blutgefäße. Begleitverletzungen und entzündliche Erkrankungen der Nase, kann durch Gefäß- und Blutkrankheiten verursacht werden. Gekennzeichnet durch das Auslaufen von roten Blutstropfen oder einem Nasenlochstrom, es auf der Rückseite der Kehle abtropfen lassen. Kann von Tinnitus und Schwindel begleitet werden. Reichlich wiederkehrende Nasenbluten verursachen einen starken Blutdruckabfall, erhöhte Herzfrequenz, allgemeine schwäche, kann lebensbedrohlich sein.

    Nasenbluten — eine weit verbreitete pathologische Erkrankung. Patienten mit Nasenbluten machen etwa 10 aus% von der Gesamtzahl der Patienten, in die HNO-Abteilung eingeliefert.

    Ursachen von Nasenbluten

    Es werden allgemeine und lokale Ursachen für Nasenbluten unterschieden.

    Nase blutetLokale Ursachen:

    • Nasenverletzungen sind die häufigste Ursache für Blutungen. Neben dem gewöhnlichen Haushalt, Produktions- und Straßenverletzungen dieser Gruppe umfassen Verletzungen der Nasenschleimhaut während Operationen, Aufnahme von Fremdkörpern und Durchführung von therapeutischen und diagnostischen Verfahren (Nasensonde, Nasotracheale Intubation, Katheterisierung und Punktion der Nebenhöhlen).
    • Pathologische Zustände, begleitet von einer Fülle von Nasenschleimhäuten (Sinusitis, Rhinitis, Adenoide).
    • Dystrophische Prozesse in der Nasenschleimhaut (mit ausgeprägter Krümmung des Nasenseptums, atrophische Rhinitis).
    • Tumoren der Nasenhöhle (spezifisches Granulom, Angiom, bösartiger Tumor).
    LESEN SIE AUCH  Ophthalmoplegie

    Nase blutetHäufige Ursachen:

    • Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems (symptomatische Hypertonie, Bluthochdruck, Atherosklerose, Missbildungen, begleitet von hohem Blutdruck).
    • Blutkrankheiten, Avitaminose und hämorrhagische Diathese.
    • Erhöhte Körpertemperatur bei Überhitzung, Sonnenstich oder Infektionskrankheit.
    • Starker äußerer Druckabfall (beim Klettern zu hohen Höhenkletterern und Piloten, beim schnellen Abstieg in die Tiefen der Taucher).
    • Hormonelles Ungleichgewicht (während der Schwangerschaft, in der Jugend).

    Klassifizierung von Nasenbluten

    Was auch immer, In welchem ​​Teil der Nasenhöhle befindet sich die Quelle des Blutverlusts, Die Nasenblutung ist in Vorder- und Rückseite unterteilt.

    Die Quelle der anterioren Nasenblutung ist 90-95% Die Fälle werden durch ein reichhaltiges Gefäßnetz in der sogenannten Kisselbach-Zone bedient. In dieser Zone befinden sich zahlreiche kleine Schiffe, mit einer dünnen Schleimhaut bedeckt, praktisch ohne submukosale Schicht. Epistaxis anterior ist sehr selten die Ursache für massiven Blutverlust, und, allgemein, bedrohen Sie nicht das Leben des Patienten. Hört oft alleine auf.

    Die Quelle der hinteren Nasenblutung sind ziemlich große Gefäße der tiefen Abschnitte der Nasenhöhle. Aufgrund des großen Gefäßdurchmessers ist die hintere Nasenblutung oft massiv und kann das Leben des Patienten gefährden. Solche Blutungen hören fast nie auf.

    Blutverlust mit Nasenbluten ist wie folgt:

    • unbedeutend – mehrere zehn Milliliter;
    • einfach – bis zu 500 ml;
    • mäßiger Schweregrad – bis zu 1000-1400 ml;
    • schwer – über 1400 ml.

    Symptome von Nasenbluten

    Die Symptome einer Nasenblutung werden in drei Gruppen unterteilt:

    • Anzeichen von Blutungen;
    • Anzeichen für akuten Blutverlust;
    • Symptome der Grunderkrankung.

    Bei einigen Patienten beginnen plötzlich Nasenbluten, In anderen Fällen kann Schwindel vor einer Blutung auftreten, Tinnitus, Kopfschmerzen, kitzelnde oder juckende Nase. Das unmittelbare Zeichen einer Nasenblutung ist der Blutfluss aus der Nasenhöhle nach außen oder innerhalb des Nasopharynx. Im letzteren Fall fließt das Blut in den Oropharynx, wo es in der Pharyngiographie gefunden wird.

    LESEN SIE AUCH  Atrophische Gingivitis

    Mit geringem Blutverlust, pathologische Symptome, allgemein, nicht bestimmt. Bei einigen Patienten kann es beim Anblick von Blut zu Schwindel kommen. Bei leichtem Blutverlust klagen die Patienten über Schwindel, Tinnitus, durstig, allgemeine schwäche, Herzschlag. In einigen Fällen kann es zu einer leichten Blässe der Haut kommen.

    Moderater Blutverlust, begleitet von starkem Schwindel, Blutdruckabfall, Akrocyanose, Tachykardie und Atemnot. Bei schwerem Blutverlust entwickelt sich ein hämorrhagischer Schock. Der Patient ist gehemmt, möglicher Bewusstseinsverlust. Während der Inspektion den filamentösen Puls feststellen, schwere Tachykardie, starker Blutdruckabfall.

    Diagnose und Differentialdiagnose

    Bestimmung der Lokalisation der Quelle der Nasenblutung (vordere oder hintere Blutung) Patient wird untersucht, Pharyngoskopie und vordere Rhinoskopie. In einigen Fällen fließt das Blut bei Lungen- und Magenblutungen in die Nasenhöhle, und simuliert Nasenbluten. Primäre Differentialdiagnose basierend auf einer externen Untersuchung des Patienten. Wenn Nasenbluten Blut dunkelrot sind, beim bluten aus der lunge schäumt, hat eine helle scharlachrote Farbe. Denn die Magenblutung ist durch das Auslaufen von sehr dunklem Blut gekennzeichnet, wie ein Kaffeesatz. Muss bedacht werden, dass schwere Nasenbluten mit blutigem Erbrechen mit dunklem Blut einhergehen können. Die Ursache für Erbrechen ist das Schlucken von Blut, den Oropharynx hinunterfließen.

    Um den Blutverlust zu beurteilen und die zugrunde liegende Krankheit zu identifizieren, was Nasenbluten verursacht, zusätzliche Forschung wird durchgeführt. Das Volumen des Blutverlusts wird gemäß den Ergebnissen der allgemeinen Analyse von Blut und Koagulogramm geschätzt. Die Taktik der allgemeinen Untersuchung wird durch die Symptome der Grunderkrankung bestimmt.

    Behandlung von Nasenbluten

    Nase blutetBei der Behandlung von Nasenbluten muss das Blut so schnell wie möglich gestoppt werden, Maßnahmen ergreifen, um die Auswirkungen von Blutverlust zu verhindern (oder für den Blutverlust kompensieren) und therapeutische Interventionen durchführen, zur Bekämpfung der Grunderkrankung.

    LESEN SIE AUCH  Mykoplasmenpneumonie

    Bei anterioren Nasenblutungen meistens in Ordnung, um das Blut zu stoppen, genug, um sich im Nasenbereich zu erkälten, Drücken Sie das Nasenloch 10-15 Minuten lang oder führen Sie einen Wattebausch in die Nasenhöhle ein, mit einem hämostatischen Mittel oder einer schwachen Lösung von Wasserstoffperoxid imprägniert. Anemisierung der Nasenschleimhaut mit Epinephrin oder Ephedrin. Wenn die Blutung nicht innerhalb von 15 Minuten aufhört, Nase blutetgehaltene vordere Tamponade einer oder beider Hälften der Nasenhöhle.

    Die vordere Nasentamponade wirkt oft auch bei hinteren Nasenblutungen gut. Wenn die Nasenblutung nicht gestoppt werden kann, Halten Sie die Tamponade zurück.

    Mit der Unwirksamkeit dieser Aktivitäten und wiederkehrenden Nasenbluten wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt. Der Umfang und die Taktik der Intervention wird durch die Lokalisierung der Blutungsquelle bestimmt. Bei wiederholten Nasenbluten im Frontzahnbereich, In einigen Fällen wird die endoskopische Koagulation verwendet, Kryodestruktion, Einführung von Sklerosierungsmitteln und anderen Aktivitäten, zielte auf die Auslöschung des Lumens der kleinen Gefäße der Kisselbach-Zone.