Nase brennen

Nase brennen

Nase brennen – Dies ist eine Schädigung der Haut der äußeren Nase und der Schleimhäute der Nasenhöhle, Wärme induziert, konzentrierte chemische Lösungen, durch Elektrizität oder ionisierende Strahlung. Hauptsymptome – lokaler brennender Schmerz, Intoxikationssyndrom, Rötung, Geschwollenheit, die Bildung von Erosionen und Vesikeln mit serösem Exsudat, äußere Verformung der Nase oder Rückzug des Rückens. Die Diagnose basiert auf anamnestischen Informationen, Sichtprüfung, Daten der anterioren Rhinoskopie und Labortests. Die Behandlung besteht darin, abgestorbenes Gewebe zu entfernen, ausreichende Schmerzlinderung, Entgiftung und symptomatische Therapie.

Nase brennen

Nase brennen
Nase brennen – eine ziemlich häufige Form der Schädigung des Gesichtsbereichs. Mit dieser Diagnose werden jährlich etwa 50.000 bis 70.000 Menschen in Verbrennungsstationen in ein Krankenhaus eingeliefert. Zur gleichen Zeit bei einem Drittel der Patienten eine Verletzung der Nasenkonfiguration, a 2 500-3 000 Fälle sind tödlich. Typischerweise werden Verbrennungen in diesem Bereich bei Kindern und Personen zwischen 18 und 30 Jahren beobachtet. Statistisch sind Verbrennungen bei Männern häufiger. Der Großteil dieser Art von Verletzungen entsteht durch direkte Einwirkung von Feuer oder kochendem Wasser – ungefähr 50% und 30% der Gesamtsumme. Dieselben Formen zeichnen sich durch die höchste Sterblichkeit aus.

Ursachen von Nasenbrand

Die Hauptursache für Verbrennungsläsionen der Schleimhäute oder der Haut der Nase – versehentlicher oder absichtlicher Kontakt mit heißen Gegenständen und Flüssigkeiten, konzentrierte Chemikalien. Viel weniger Verbrennungen, verursacht durch elektrischen strom oder strahlung, welche zu den klinischen Formen der elektrischen Verletzung und der Strahlenkrankheit gehören. Die folgenden ätiologischen Varianten von Verbrennungsverletzungen sind am häufigsten:

  • Chemikalie. Es entsteht, wenn hochkonzentrierte Lösungen von Säuren oder Laugen auf gesundes Gewebe treffen. Schaden ist häufiger, verursacht durch Einatmen von Ammoniak, Natronlauge oder Kontakt mit Haushaltsreinigern, Industriechemikalien und deren Verdampfungsprodukte.
  • Thermisch. Diese Option tritt auf, wenn Haut und Schleimhäute mit einer offenen Flamme interagieren, kochende Flüssigkeiten oder heißer Dampf. Verbrennungen sind oft üblich, kombiniert mit Läsionen der maxillofazialen Region, orale oder obere Atemwege. Diese Gruppe umfasst auch Hautschäden bei längerer Sonneneinstrahlung.

Pathogenese

Obwohl, dass verschiedene ätiologische Varianten von Nasenverbrennungen einige pathogenetische Merkmale aufweisen, Im Allgemeinen gibt es drei Hauptstadien der Entwicklung der Pathologie: alternativ destruktiv, reparativ und erholsam. Thermische und saure Formen des Gewebes werden durch die Art der Koagulation kauterisiert. Grund für dieses Phänomen – Zellwand Zerstörung, verursacht durch den Abbau seiner strukturellen Lipide. Der Kontakt mit Alkalien geht mit einer Kollikationsnekrose einher – das Ergebnis der Bildung eines wasserlöslichen Transportproteins (Albuminat). Durch diese Substanz kann sich Alkali in gesundem Gewebe ausbreiten.

LESEN SIE AUCH  Fremdkörper der Speiseröhre

Verbrennungsveränderungen verursachen eine Verformung der äußeren Nase und eine deutliche Beeinträchtigung der Nasenatmung. Gleichzeitig erfolgt die Resorption von Giftstoffen und Gewebeabbauprodukten in den Blutkreislauf mit der Entwicklung eines Intoxikationssyndroms, Erythrozyten-Hämolyse und Blutgerinnungsstörungen. Anschließend, nachdem die therapeutischen Maßnahmen ergriffen wurden, beginnt der Prozess der schrittweisen Reparatur der geschädigten Bereiche selbständig, die mit der Ablehnung von nekrotischem Gewebe einhergeht. Die Erholungsphase ist durch die Regeneration normaler Haut oder Schleimhäute gekennzeichnet, und in der Gegenwart von tiefen Fehlern – Bildung von Bindegewebsnarben.

Klassifizierung

Abhängig von der Tiefe der Hautveränderungen gibt es bei einer Nasenverbrennung vier Schweregrade:

  • І Grad. Klinisch manifestiert sich nur durch lokale Hyperämie und mäßiges Ödem des Unterhautgewebes.
  • II Grad. Charakterisiert durch Blasenbildung im Läsionsbereich, gefüllt mit seröser Flüssigkeit. Wenn sie geöffnet werden, liegt die Wachstumsschicht der Haut frei, leuchtend rot.
  • III Grad. Hautnekrose tritt auf, begleitet von der Bildung von Dunkelgrau, schwarz oder spezifischer Schorf.
  • IV Grad. Es manifestiert sich durch den Tod der darunter liegenden Gewebe – subkutanes Fettgewebe, Skelettmuskel, Knochen.

Verbrennungsschäden an den Nasengängen haben drei Schweregrade, welche sich durch folgende Merkmale auszeichnen:

  • 1 Grad. Begleitet von Verbrennungsläsionen der Oberflächenschicht der Schleimhaut.
  • 2 Grad. Der pathologische Prozess erreicht die Basisebene der Schleimhaut. Nach der Ablehnung beschädigten Gewebes bleibt die Oberflächenerosion erhalten, das heilt schnell mit Narbenbildung.
  • 3 Grad. Hauptmerkmal – vollständige Zerstörung der Schleimhaut und Ausbreitung der Nekrose auf die darunter liegenden Strukturen.

Symptome von Nasenbrand

Klinische Manifestationen werden weitgehend durch den Ort und das Volumen des beschädigten Gewebes bestimmt. Wenn die äußere Oberfläche der Nase verbrannt ist, ist das erste Symptom immer der akute Schmerz eines brennenden Charakters an der Kontaktstelle mit dem pathogenen Faktor. Die Schwere der Änderungen hängt von der Dauer der Wechselwirkung mit einem thermischen oder chemischen Wirkstoff ab. Kurzfristiger Kontakt mit glühenden Gegenständen oder Flüssigkeiten verursacht lokale Rötung und mäßige Schwellung, mit lang – Blasenbildung, trübe Flüssigkeit. Wenn Sie den betroffenen Bereich unter kaltes fließendes Wasser stellen, sinkt die Intensität der Schmerzen. Bei Hautkontakt mit aggressiven Alkalien oder Säuren kann neben den oben genannten Veränderungen das Gewebe rasch absterben – die Bildung von dunkelbraunen oder schwarzen Bereichen, Nase umformt.

LESEN SIE AUCH  Schizophrenie

Bei oberflächlichen Verbrennungen der schleimigen Nasenwege sind die ersten Anzeichen ein brennendes Gefühl, Trockenheit und Unbehagen. Diese Symptome werden schnell durch eine Verschlechterung der Nasenatmung ergänzt, Gefühl der Überlastung, moderate Schmerzen, Geruchsverlust. Bei chemischen Läsionen kann der spezifische Geruch einer Substanz wahrgenommen werden. Ausgeprägte Schmerzen in der Nase strahlen häufig in die Frontal- und Jochgegend aus, seltener – im Unterkiefer.

Wenn eine große Anzahl von Chemikalien oder thermischen Mitteln die Nasenwege durchdringen, hat der Patient akute, unerträgliche Schmerzen, das Verlangen «ausatmen» oder «putz dir die Nase» eingeschlossener Stoff oder Gegenstand. Nasenatmung wird unmöglich, Flecken erscheinen, Nach einiger Zeit bildet sich eine mäßige äußere Verformung der Nasenbrücke. Schwere Verbrennungen werden von einem Vergiftungssyndrom begleitet, was sich durch Fieber bis 38 manifestiert,5° C, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, häufige Schwäche, Übelkeit, erhöhte Herzfrequenz, erhöhte Atemfrequenz, arterielle Hypotonie.

Komplikationen

Die Hauptkomplikation der Nasenverbrennung – ausgeprägter kosmetischer Defekt. Wenn äußerliche Schädigung durch Nekrose der Haut und Oberflächenbereiche des Nasenknorpels verursacht wird. Bei tiefen Verbrennungen der Schleimhäute ist der pathologische Prozess mit viereckigem Knorpel verbunden, deren Zerstörung führt zu einer sattelförmigen Verformung des Nasenrückens. Nach dem gleichen Prinzip kann eine Perforation des Nasenseptums und seine Krümmung gebildet werden – Staaten, die mit einer Verschlechterung der Nasengänge einhergehen und eine normale Nasenatmung verhindern. Die Nekrose der Schleimhaut der distalen Nasenhöhle führt zu teilweisem oder vollständigem Geruchsverlust. Der Ersatz von normalem Ziliarepithel geht mit einer Dysfunktion der Drainage einher, Sucht nach chronischer Rhinitis, Sinusitis, Tubootitis.

Diagnose

Die Diagnose nasaler Verbrennungen stellt keine besonderen Schwierigkeiten dar. Für die Aussage der Diagnose gibt es genügend Daten der Anamnese und der körperlichen Untersuchung. Eine vollständige Untersuchung des Patienten wird durchgeführt, um die Schwere des Schadens zu bewerten und weitere therapeutische Taktiken festzulegen. Das Diagnoseprogramm beinhaltet:

  • Patientenumfrage. Beim Sammeln der Geschichte achtet der Hals-Nasen-Ohrenarzt auf die Art des traumatischen Mittels, die Dauer seiner Wechselwirkung mit der Haut oder den Schleimhäuten, Dynamik klinischer Symptome.
  • Sichtprüfung. Bei Verbrennungen der Nasenaußenfläche werden die entsprechenden optischen Veränderungen am Ort der Verletzung festgestellt. Bei einem Patienten mit chemischer Verbrennung wird der charakteristische Geruch eines traumatischen Mittels wahrgenommen. Bei Patienten mit schwerem oder unbewusstem Zustand wird die Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems bewertet – Atmungsmuster und Häufigkeit, Klang von Herztönen, Herzfrequenz, Blutdruck.
  • Anteriore Rhinoskopie. Wenn die Nasenhöhle untersucht werden kann, wird darin eine mäßige Menge an hämorrhagischem Ausfluss festgestellt. Nach ihrer Evakuierung mit oberflächlichen Verbrennungen werden Hyperämie und Schwellungen der Schleimhäute sichtbar gemacht, mit tiefem – Erosion, kleine Menge von Vesikeln, gefüllt mit serösem Exsudat, und Bereiche der Nekrose. Niederlagen, verursacht durch Chemikalien, begleitet von der Bildung einer Kruste einer bestimmten Farbe – weiß, braun oder gelb.
  • Laboruntersuchungen. Unregelmäßigkeiten in der UAC treten nur bei schweren Verbrennungen auf, gehören neutrophile Leukozytose, erhöhte ESR. Bei schwerer Vergiftung sinkt der Spiegel der roten Blutkörperchen. Die biochemische Analyse von Blut in solchen Situationen ermöglicht es, hohe Raten von Lebertransaminasen zu identifizieren, Bilirubin, Harnstoff, Kreatinin und Elektrolyt-Ungleichgewicht.
LESEN SIE AUCH  Astigmatismus

Nasenverbrennungsbehandlung

Die Behandlung von Nasenverätzungen beginnt mit der Notfallversorgung, Dies beinhaltet ein längeres Waschen der Läsion mit viel kaltem Wasser. Bei leichten Verbrennungen kann dieses Ereignis ausreichend sein. Massive und tiefe Verletzungen erfordern einen Krankenhausaufenthalt in der Verbrennungsstation mit weiteren therapeutischen Eingriffen. Dazu gehören:

  • Medikamentöse Behandlung. Ermöglicht die Verwendung bestimmter Gegenmittel, Infusionstherapie mit Plasmaersatzmitteln zur Entgiftung und Wiederherstellung normaler rheologischer Eigenschaften von Blut. Mit der Entwicklung des hämolytischen Syndroms sind zusätzliche Transfusionen der roten Blutkörperchen angezeigt. Als pathogenetische und symptomatische Behandlungsmethode werden NSAR eingesetzt, narkotische Analgetika, direkte Antikoagulanzien, Breitspektrum antibakterielle Medikamente und andere Mittel.
  • Chirurgische Intervention. Die Essenz einer chirurgischen Behandlung ist das Ausschneiden nekrotischen Gewebes (Nekrotomie), Transplantat-Autotransplantate oder Allotransplantate. Mit tiefen inneren Verbrennungen, begleitet von der Zerstörung des Nasenseptumknorpels und der Bildung eines Perforationslochs, Es wird eine Septoplastik unter Verwendung von Schleimtransplantaten oder künstlichen Implantaten gezeigt.

Prognose und Prävention

Der Ausgang der Krankheit wird durch die Art des traumatischen Mittels und die Tiefe der Schädigung der Nasengewebe bestimmt. Bei Beschädigung der Oberfläche, korrekte und rechtzeitige Erste Hilfe, Prognose für Genesung, günstig. Schwere Fälle führen häufig zu schweren kosmetischen Mängeln und zur Verschlechterung der Nasenatmung, was eine weitere chirurgische Korrektur erfordert. Präventive Maßnahmen beschränken sich auf die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften, Vermeiden Sie den direkten Kontakt mit aggressiven Chemikalien, offenes Feuer, Quellen ionisierender Strahlung oder Hochspannung.