Nephrosklerose

Nephrosklerose

Nephrosklerose — pathologischer Zustand, verursacht durch den Tod von Nephronen, ihr Ersatz durch Bindegewebe mit einer Zunahme des Nierenversagens. Manifestiert durch Polyurie, Nykturie, Bluthochdruck, Geschwollenheit, Beschwerden im unteren Rückenbereich, in den späteren Stadien — Oligurie, Hämaturie, Rausch. Mit Labortests diagnostiziert, Ultraschall, CT, MSCT der Nieren, Nephroscintigraphie, Angiographie von Nierengefäßen, Urographie, Biopsie. Zur Behandlung wird eine ätiopathogenetische Therapie der Grunderkrankung eingesetzt, Antikoagulanzien, Antithrombozytenmittel, antianämisch, Entgiftung, Vitamin- und Mineralstoffmittel, Ersatztherapie, Nierentransplantation.

Nephrosklerose

Nephrosklerose
Nephrosklerose — sekundärer klinischer und anatomischer Zustand, manifestiert durch Verdichtung, Faltenbildung der Nieren und eine Abnahme ihrer Funktionsfähigkeit aufgrund des Ersatzes des Parenchyms durch Fasern und interstitielle Substanz des Bindegewebes. Die geschrumpfte Niere wurde erstmals 1914 von einem deutschen Kliniker beschrieben. Folgarde und Pathologe K.T. Scheinwerfer. Nephrosklerose erschwert normalerweise den Verlauf der urologischen und anderen somatischen Pathologie. Im zwanzigsten Jahrhundert galt die Glomerulonephritis als die Hauptursache, derzeit — arterieller Hypertonie und Diabetes (mehr als 60% alle diagnostizierten Fälle). Die Prävalenz der Nephrosklerose in europäischen Ländern beträgt 0,06%. Mit diesem 10-20% Patienten benötigen regelmäßige Hämodialyse, und die Sterblichkeit aufgrund einer chronischen Nierenerkrankung erreicht 22%.

Ursachen der Nephrosklerose

Kräuselnde Niere — polyetiologischer Prozess, das kompliziert verschiedene vaskuläre störungen und urologische erkrankungen. Je nach Variante der Nephrosklerose unterscheiden Spezialisten auf dem Gebiet der Urologie und Nephrologie zwei Ursachengruppen, Primärer oder sekundärer Ersatz des Nierenparenchyms durch faserige Strukturelemente des Bindegewebes. Primär geschrumpfte Nierenformen vor dem Hintergrund von Läsionen der Nierengefäße, verursacht durch solche Krankheiten, als:

  • Hypertonie. Bei Patienten mit essenzieller Hypertonie und symptomatischen hypertensiven Zuständen widerstehen die Nierengefäße einem Spasmus und verengen sich, Die parenchymale Ernährung ist beeinträchtigt. Bindegewebsverdichtung der Gefäßwand oder Tod von Arteriolen, Glomeruläre Kapillaren sind abgeschlossen bzw. die Bildung einer langsam fortschreitenden arteriosklerotischen Nephrosklerose oder malignen arteriolonekrotischen Glomerulosklerose Fara.
  • Atherosklerose der Nierenarterien. Die Ablagerung atherosklerotischer Plaques auf dem Innenfutter macht die Gefäßwand weniger elastisch, verengt das Lumen der Blutgefäße, Fütterung des Nierenparenchyms. Die Verminderung der Gewebeperfusion führt zur Zerstörung von Nephron und zur Gewebehypoxie, Beitrag zur übermäßigen Bildung von Bindegewebe. Als Konsequenz, kortikale Substanz wird dünner, Atrophie der tubulären Harnzellen, was die Funktionsfähigkeit der Niere verringert.
  • Chronische venöse Fülle. Vor dem Hintergrund der Stagnation, verursacht durch Nephroptose, Verengung oder chronische Nierenthrombose, Parenchymgefäße expandieren paretisch, der einstrom von oxygeniertem arteriellem blut nimmt ab, Ischämie steigt in Geweben. Die Situation wird durch die Verdichtung der Gefäßwände verschlimmert, zusätzlich störender Gewebestoffwechsel. Unter Hypoxiebedingungen tritt ein teilweiser Zelltod auf, und für 10-15 Jahre tritt Nephrosklerose auf.

Bei einigen Patienten tritt die angiogene Zerstörung der Nieren akut mit partieller oder vollständiger Thromboembolie der Nierenarterie auf. Eine drastische Beeinträchtigung der Durchblutung verursacht Niereninfarkt — massiver Nephrontod aufgrund akuter Ischämie. Anschließend wird der nekrotische Bereich allmählich durch Bindegewebe ersetzt, und entwickelt Nephrosklerose.

LESEN SIE AUCH  Nicht kariöse Zahnläsionen

Über die zweite faltige Niere sprechen in diesen Fällen, wenn der Patient anfangs an einer urologischen Erkrankung leidet, bei dem das Nierenparenchym unter dem Einfluss von Infektionserregern zerstört wird, Autoimmun-Komplexe, mechanische Faktoren (Dehnung, Steintrauma) usw. Die Hauptursachen für sekundäre (nephrogen) Nephrosklerose sind:

  • Nierenkrankheit. Skelose des Parenchyms kann das Ergebnis einer Pyelonephritis sein, Nierentuberkulose, Glomerulonephritis, Urolithiasis, polyzystisch. Eine separate Gruppe von Ursachen für Nephrosklerose ist die sekundäre Nephropathie, komplizierter Verlauf anderer pathologischer Prozesse — Diabetes, systemischer Lupus erythematodes, maligne Neoplasie, Präeklampsie.
  • Erkrankungen der unteren Harnwege. Nephrosklerose kann sich vor dem Hintergrund der Hydronephrose entwickeln, verursacht durch eine obstruktive Harnstauung bei Blasenhalsklerose, Bildung einer uretero-vaginalen Fistel, Quetschen der Beckentumore. Atrophische Prozesse treten in 30-60 auf% Patienten, leidet an vesicoureteralem Reflux.

Pathogenese

Trotz der Vielfalt der Gründe, Nephrosklerose verursachen, Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit insgesamt ist üblich. Erstens unter dem Einfluss verschiedener schädlicher Faktoren (Hypoxie, entzündliche und dystrophische Prozesse, verursacht durch pathogene Faktoren von Mikroorganismen, Autoimmun-Komplexe, direkte traumatische Wirkungen usw.) Die Zerstörung des glomerulären und tubulären Epithels erfolgt mit der Abschaltung eines Teils der Nephrone aus der allgemeinen Blutversorgung. Da können sich die Nierenzellen nicht regenerieren, Nach der Phagozytose der zerstörten Zellelemente beginnt die Nephrosklerose — beschädigte bereich wird durch verbindungsfasern ersetzt, und die Nieren selbst sind verdichtet.

In den verbleibenden Glomeruli nehmen Blutkreislauf und Filtration zu, Infolgedessen nimmt das Urinvolumen zu und seine relative Dichte nimmt ab. Vor dem Hintergrund von Durchblutungsstörungen nimmt die Reninsynthese zu, regulierende glomeruläre Filtration, das trägt zum Auftreten oder zur Verschlimmerung der arteriellen Hypertonie bei. Aufgrund der hohen Kompensationsfähigkeit des Nierengewebes treten klinische Anzeichen eines Nierenversagens nur bei schwerer Nephrosklerose mit einem Verlust von 70 auf% Nephrone beider Nieren oder 85% — eins. Beim Speichern 5% Zelle und weniger gibt es ein Funktionsversagen des Körpers, Ersatztherapie erforderlich.

Symptome einer Nephrosklerose

Das Krankheitsbild der Erkrankung in einem frühen Stadium ist durch eine Zunahme der täglichen Urinmenge gekennzeichnet (mehr als 2 l), vermehrtes Wasserlassen nachts (mehr als dreimal pro Nacht), ständige ziehende Schmerzen im Lendenbereich, Blutdruck erhöhen. Im Verlauf der Nephrosklerose treten Ödeme auf: zuerst ins gesicht, dann breiten sie sich gleichmäßig im ganzen Körper aus. Schwellungen sind am Morgen am stärksten ausgeprägt. Zu einem späteren Zeitpunkt verschlimmern sich die Symptome: Die tägliche Urinmenge wird auf 0 reduziert,5–0,8 l, Blut kann im Urin erscheinen, Der Patient macht sich Sorgen über trockenen Mund, ständiger Durst. Allgemeine Vergiftungssymptome treten auf und wachsen: Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Schwäche, Muskelschmerzen.

LESEN SIE AUCH  Red-Eye-Syndrom

Komplikationen

Ernste Störung der Filtration und Reabsorption, aus der Zerstörung von mehr als 70-75% die anfängliche Anzahl von Nephronen, zur Bildung von chronischem Nierenversagen führen. Da die geschrumpfte Niere keine Erythropoietine mehr synthetisiert, notwendig für die Reifung der roten Blutkörperchen im Knochenmark, entwickeln häufig Eisenmangelanämie. Bei Patienten mit Nephrosklerose steigt das Risiko einer nephrogenen arteriellen Hypertonie aufgrund einer übermäßigen Reninproduktion. Bei einer Stoffwechselstörung von Vitamin D tritt Osteoporose mit erhöhter Knochenbrüchigkeit und einer Neigung zur Bildung von pathologischen Frakturen auf.

Diagnose

Patienten mit Verdacht auf Nephrosklerose wird eine umfassende Untersuchung verschrieben, die Bestimmung der Merkmale der morphologischen Struktur der Nieren, Anzeichen einer parenchymalen Atrophie erkennen, die Funktionsfähigkeit des Körpers bewerten. Die informativsten Labor- und Instrumentenmethoden für die Diagnose geschrumpfter Nieren werden betrachtet:

  • Urinanalyse. Bei Nephrosklerose zeigt sich eine signifikante Abnahme der relativen Dichte des Urins (bis zu 1,005-1,015 g/l). Mit zunehmenden Anzeichen einer chronischen Nierenerkrankung kann Erythrozyturie auftreten (bis zu 2-3 rote Blutkörperchen pro Sichtfeld), Cylinderuria, Proteinurie (bis 0,033 g/l).
  • Allgemeine Blutuntersuchung. Hämoglobin und rote Blutkörperchen nehmen bei Patienten mit schrumpfender Niere ab, mäßige Thrombozytopenie beobachtet, Erhöhung der Blutungszeit und der Gerinnungszeit. Oft gibt es eine kleine Leukozytose.
  • Blutbiochemie. Die Bewertung der Funktionsfähigkeit anhand biochemischer Parameter zeigt ein Nierenversagen. Nephrosklerose kann den Harnsäurespiegel erhöhen, Kreatinin, Harnstoff, Magnesium, Phosphor, Natrium. Reduzierte Proteingehalte, Kalium.
  • Ultraschall der Nieren. Die charakteristischen sonographischen Anzeichen einer Nephrosklerose sind die Verkleinerung des betroffenen Organs, Ausdünnung des Parenchyms, kortikale Atrophie, seine unscharfe Differenzierung mit Medulla. Oft zeigte sich eine Nephrokalzinose.
  • Röntgenmethoden. Mit Überprüfung und Ausscheidungsurographie die Größe der Nieren, kortikale Schicht reduziert, im Parenchym werden Verkalkungen bestimmt. Eine Verletzung der Befüllung des Bechers und des Beckensystems mit einem Kontrastmittel kann auf die Entwicklung von CNI hindeuten.
  • Angiographie der Nierengefäße. Die Arterien sind normalerweise verengt, verformt. Einige Patienten können ein kleines arterielles Muster haben (ein Symptom «verbrannter Baum»). Cortical Substanz verdünnte. Typische Unregelmäßigkeiten der äußeren Nierenkontur.
  • Dynamische Nephroscintigraphie. Bei der Faltenbildung sammelt sich die Niere langsam an und entfernt nephrotropes Radionuklid. Die Studie ergänzt die statische Nephroscintigraphie, Parenchymdefekte durch ungleichmäßige Verteilung von Radiopharmaka erkennen.
  • Tomographie der Nieren. Auf dreidimensionalen Modellen und mehrschichtigen Bildern, während der CT erhalten, MSCT, Ausdünnung der Kortikalis kommt zum Vorschein, Reduktion der Körpergröße. Anzeichen einer Nephrosklerose sind Verengung und Verformung kleiner arterieller Gefäße.
  • Punktionsbiopsie der Nieren. Die histologische Analyse des erhaltenen Materials zeigt eine signifikante Abnahme der Anzahl der Nephronen, eine große Anzahl von Bindegewebsfasern. Die Studie bewertet den Zustand von Arteriolen und Kapillaren.
LESEN SIE AUCH  Mediale Epikondylitis

Die Differentialdiagnose der Nephrosklerose wird bei Diabetes mellitus und Diabetes durchgeführt, akutes Nierenversagen, schnell progressive Glomerulonephritis, hepatorenales Syndrom, hypochlorämische Azotämie. Bei Bedarf der Patient, außer Urologen oder Nephrologen, einen Therapeuten konsultieren, Kardiologe, TB-Spezialist, Rheumatologe, Endokrinologe, Onkologe, Onkohematologe.

Nephrosklerose-Behandlung

Die konservative Therapie des Anfangsstadiums der Faltenbildung der Nieren zielt auf die Korrektur der Grunderkrankung ab, provozierte den sklerotischen Prozess, und zunehmendes Nierenversagen. Im Hinblick auf die Pathologie, verursacht Nephrosklerose, Dem Patienten werden Antibiotika verschrieben, blutdrucksenkende Medikamente, Statine, Glukokortikosteroide, Antiglykämie, Diuretikum, nichtsteroidale entzündungshemmende und andere ätiopathogenetische Mittel. Zur Linderung von Störungen, verursacht durch funktionelles Nierenversagen, kann zutreffen:

  • Antikoagulanzien und Blutplättchenhemmer. Durch den Einfluss auf die rheologischen Eigenschaften des Blutes wird der Blutfluss in den Nierenarterien verbessert, Kapillaren und aufgrund der Wiederherstellung der Gewebeperfusion langsame Nephrosklerose. Seien Sie vorsichtig mit zunehmendem chronischem Nierenversagen.
  • Vitamin- und Mineralkomplexe. Änderungen in der biochemischen Zusammensetzung von Blut korrigieren, verursacht durch Filterverletzung, Kaliumpräparate verwenden, Kalzium, Vitamin d, Multivitaminformulierungen, Bisphosphonate. Ihre Einnahme verbessert den Stoffwechsel und beugt Osteoporose vor.
  • Antianämika. Wenn Anämie entdeckt wird, werden Erythropoetin-Medikamente verschrieben, Stimulierung der Bildung von roten Blutkörperchen, und Eisen, erforderlich für die Hämoglobinsynthese. Durch die Verringerung der hemischen Hypoxie können Sie die sklerotischen Prozesse im Gewebe der Nieren verlangsamen.
  • Entgiftungstherapie. Beschleunigung der Beseitigung toxischer Metaboliten, akkumulieren sich im Körper mit Nephrosklerose, verwendete Enterosorbentien, die Stoffwechselprodukte im Darm binden. Artischocken-basierte Kräuterprodukte können verschrieben werden, um den Harnstoffspiegel zu senken.

Wenn die Faltenbildung der Niere mit chronischem Nierenversagen im Stadium III-IV verbunden ist, Eine Nierenersatztherapie ist angezeigt — Peritonealdialyse, Hämodialyse, Hämodiafiltration, Hämofiltration. Radikale Behandlung, empfohlen für Nephrosklerose mit einer Abnahme der Anzahl der lebensfähigen Nephronen auf 5% und weniger, ist eine Nierentransplantation nach abdominaler oder laparoskopischer Nephrektomie.

Prognose und Prävention

Bei rechtzeitiger Erkennung der Krankheit ist die Prognose relativ günstig, Die Ernennung einer adäquaten Therapie ermöglicht die langfristige Kompensation der Nephrosklerose. Im Laufe der Zeit verschlechtert sich die Arbeit der Nephrone, chronisches Nierenversagen entwickelt sich: solche Patienten benötigen eine Organtransplantation oder regelmäßige Hämodialyse. Zur Vorbeugung von Nephrosklerose müssen Sie den Empfehlungen eines Spezialisten für die Behandlung nephrologischer Erkrankungen folgen (besonders entzündlich), Blutdruck kontrollieren, Blutzucker, Vermeiden Sie Unterkühlung, missbrauchen Sie kein Salz und kein Fleisch. Eine wichtige Rolle bei der Verhinderung der Entwicklung von geschrumpften Nieren spielen regelmäßige Besuche beim Hausarzt, um die somatische Pathologie frühzeitig zu erkennen und zu korrigieren.