Neuralgie des Ohrknotens

Neuralgie des Ohrknotens

Neuralgie des Ohrknotens — vegetative Ganglienkrankheit, manifestiert durch paroxysmale Vegetalgie, Erregung der Parotis und des Ohres. Während eines Anfalls können Schmerzen in den Hinterkopf ausstrahlen, Unterkiefer, der Hals, Schultergürtel, Arm und obere Brust. Paroxysmus ist von Hypersalivation begleitet, manchmal — klickt in das Ohr und seine Verstopfung. Das Hören ist nicht kaputt. Die Diagnose wird von einem Neurologen durchgeführt, aber auch die Beratung eines HNO-Arztes, Zahnarzt und andere Spezialisten je nach klinischer Situation. Der Behandlungsplan besteht aus Mitteln für schmerzhafte Paroxysmen, vaskulär, Abschwellungsmittel, Stoffwechselmedikamente, Physiotherapie und Reflexzonenmassage. Der wichtige Punkt ist die Beseitigung der Ursachen der Neuralgie.

Neuralgie des Ohrknotens

Neuralgie des Ohrknotens
Ohr vegetativer Knoten (Ganglion) ist ein Cluster von intermediären Neuronen der sympathischen und parasympathischen Nervenbahnen. Sympathische Preganglionfasern erhalten den Knoten durch den Plexus der mittleren Meningealarterie, parasympathisch — aus dem Ast des N. glossopharyngeus. Postganglionfasern des Ohrknotens sind Teil des Ohres und des N. temporalis, das ist ein Zweig des Trigeminusnervs. Sie gehen an die Ohrdrüse und an die Gefäße der Schläfenregion, ihre vegetative Innervation zur Verfügung stellen.

Die Neuralgie des Ohrknotens gehört zur Gruppe der vegetativen Ganglioniten des Kopfes, Dazu gehören auch Neuralgien der submandibulären und sublingualen Knoten, Ganglionitis des Ziliarknotens, Ganglionitis des Pterygopalatusknotens und des oberen zervikalen sympathischen Knotens, zervikale Trunkitis. Spezialisten auf dem Gebiet der Neurologie sammelten Statistiken, bezeugen zu, Diese Neuralgie des Ohrganglions tritt am häufigsten bei Frauen mittleren und jungen Alters auf.

Ursachen

Ätiopathogenetische Neuralgie des Ohrknotens ist eine irritative Erkrankung, Entwicklungsreflex bei pathologischen vegetativen Impulsen, aus chronischen Infektionsherden oder bei chronischen Prozessen in somatischen Organen. Pathologie ist am wichtigsten, in der gleichen Region mit dem Ohrknoten lokalisiert und infektiös-entzündlicher Natur. Dazu gehören Erkrankungen der Parotis (Parotitis, Sialadenitis, die Steine), chronische eitrige Otitis, chronische Tonsillitis, Sinusitis (frontal, Sinusitis, Ethmoiditis), Zahnkrankheiten (chronische Parodontitis, Stomatitis, Gingivitis, Parodontitis).

LESEN SIE AUCH  Gehirntumore

Weniger häufig neuralgie Ohrknoten, aufgrund des Vorhandenseins einer entfernten Infektionsquelle (Pyelonephritis, Urethritis, Blasenentzündung), häufiger Infektionsprozess (Tuberkulose, Syphilis, chronische Sepsis), Stoffwechselstörungen aufgrund endokriner Pathologie (Hyperthyreose, Diabetes mellitus) oder somatische Krankheit (Leberzirrhose, Cholezystitis, CKD, chronische gastritis, Gastroduodenitis, Adnexitis).

Symptome einer Ohrknotenneuralgie

Die Neuralgie des Ohrknotens manifestiert sich durch Anfälle von Vegetalgie, erscheint vor dem Gehörgang, in der Parotisregion und im Ohr auf der betroffenen Seite. Intensive brennende oder pochende Schmerzen, die auf den Unterkiefer ausstrahlen, hinter dem ohr, im Hinterkopf, Hals- und Schultergürtel der entsprechenden Seite. Der Reflexmechanismus für die Bestrahlung von Schmerzen führt zu einer Ausbreitung auf den oberen Brust- und Armbereich. Eine heiße Mahlzeit oder ein heißes Getränk kann einen schmerzhaften Paroxysmus hervorrufen, Hypothermie, psycho-emotionaler Stress, übermäßige übung. Die Dauer der Attacke Vegetalgie, allgemein, ist ein paar Minuten, aber vielleicht eine stunde oder mehr.

Die Abhängigkeit des Funktionierens des autonomen Nervensystems von äußeren Faktoren (Beleuchtung, Luftdruck, Temperatur fällt ab, Luftfeuchtigkeit und t. n.) bestimmt den charakteristischen Rhythmus der Vegetalgie — sein Auftreten hauptsächlich am Abend und in der Nacht, Exazerbation im Herbst und Frühling.

In einigen Fällen von Neuralgie wird der Paroxysmus des Schmerzes von einer Stauung des Ohrs oder einem Klickgefühl begleitet. Letzteres ist auf periodische Reflexkrämpfe der Muskeln des Gehörschlauchs zurückzuführen. Die Patienten bemerken häufig während eines Anfalls einen deutlichen Anstieg des Speichelflusses, während der interiktalen Periode wird keine Hypersalivation beobachtet. Hörfunktion leidet nicht.

Diagnose der Ohrknotenneuralgie

Oft suchen Patienten Hilfe bei einem Zahnarzt oder Otolaryngologen, und bereits werden sie von einem Neurologen zur Konsultation überwiesen. Letzteres führt zu einer Diagnose, die auf typischen Beschwerden basiert, das Vorhandensein von starken Schmerzen beim Abtasten des Sklerotoms des Ohr-Temporal, mentale und mandibuläre Nerven, Richet Punkte — der Ort, wo der Ohrknoten mit dem N. mandibularis anastomiert. Die Erkennung von Hyperalgesie in der Parotisregion spricht ebenfalls für Neuralgie. In einer schwierigen diagnostischen Situation wird auf eine diagnostische Novocainic- oder Lidocainic-Blockade des Ohrganglions zurückgegriffen.

LESEN SIE AUCH  Kondylome bei Frauen

Im Verlauf der Diagnose spielt eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Ätiologie der Neuralgie. Zu diesem Zweck erfolgt eine zahnärztliche Untersuchung und ein Ultraschall der parotiden Speicheldrüse, HNO-Untersuchung (Audiometrie, Otoskopie, Rhinoskopie, Pharyngoskopie, Röntgen der Nasennebenhöhlen). Bei Bedarf werden Konsultationen von engen Spezialisten bestellt (Urologe, Gastroenterologe, Frauenarzt, Endokrinologe und andere.) und zusätzliche Studien an somatischen Organen (Gastroskopie, Bauch Ultraschall, Ultraschall der Nieren, Untersuchung des Gehalts an Schilddrüsenhormonen usw.).

Die Differenzialdiagnose wird bei Otitis durchgeführt, Eustachitis, Trigeminusneuralgie, Parotitis, Tumoren, Zysten und Steine ​​der Ohrspeicheldrüse.

Behandlung der Ohrknotenneuralgie

Erste Hilfe, zielte darauf ab, paroxysmale Vegetalgie zu stoppen, umfasst die Verwendung von entzündungshemmenden und schmerzstillenden Mitteln: Metamizol-Natrium, Acetylsalicylsäure, Aminophenazon, medizinische Prokainblockade. Sie werden mit Ganglioblockern kombiniert (Benzogeksonie, Pahikarpin), Antispasmodika (Drotaverin, Ganglefen), Beruhigungsmittel (Mutterkraut, Baldrian,Brompräparate) und Schlaftabletten (Phenobarbital, Barbamil, Zopiclon). Eine zusätzliche analgetische Wirkung wird durch Elektrophorese mit Novocain oder Ultraphonophorese mit Hydrocortison im Bereich des Ohrknotens gegeben.

Eine metabolische und vaskuläre Therapie ist angezeigt: Vitamine c. In, Pentoxifyllin, Nikotinsäure. Verwenden Sie Antiallergika, um Schwellungen zu reduzieren (Promethazin, Chlorpyramin, Loratadin, Desloratadin). Bei der Prävalenz von Neuralgien in der Klinik verschreiben Anzeichen von Irritation der parasympathischen Fasern Cholinolytika: Platifillin, Diphenyltropin und andere.

Die Unverträglichkeit pharmakotherapeutischer Behandlungsmethoden ist eine Indikation für die Reflexotherapie mit Akupunkturmethoden, Magnetopunktur, Laserpunktion. DDT wird während der Genesung empfohlen, Amplipuls-Therapie, Hyaluronidase-Elektrophorese.

Die Beseitigung der Ursachen der Erkrankung ist für die Behandlung von grundlegender Bedeutung: Mundhygiene, Behandlung von ortolaryngologischen Erkrankungen und Pathologie der Mundhöhle, Korrektur endokriner Störungen, Therapie chronischer Erkrankungen somatischer Organe. Je nach Indikation werden chirurgische Eingriffe durchgeführt: Entfernung von Tumoren und Steinen der Ohrspeicheldrüse, Adhäsionszerlegung, Desinfektionsoperation am Mittelohr, Ethmoidotomie, Kieferhöhle, Frontotomie und pr.