Neuritis

Neuritis

Neuritis als entzündliche Erkrankung des peripheren Nervs bezeichnet (Intercostal, occipital, Gesichts- oder Nervenglieder), Manifestierender Schmerz entlang der Nerven, Verletzung der Sensibilität und Muskelschwäche in dem von ihm innervierten Bereich. Die Läsion mehrerer Nerven wird als Polyneuritis bezeichnet.Die Diagnose einer Neuritis wird von einem Neurologen während der Untersuchung und spezifischen Funktionstests durchgeführt. Zusätzlich wird eine Elektromyographie durchgeführt, Elektroneurographie und Studium der VP. Die Behandlung von Neuritis beinhaltet eine etiotropische Therapie (Antibiotika, antiviral, Gefäßmedikamente), Verwendung von entzündungshemmenden und abschwellenden Stoffen, Neostigmin-Therapie, Physiotherapie, Massage- und Bewegungstherapie.

Neuritis

Neuritis
Neuritis als entzündliche Erkrankung des peripheren Nervs bezeichnet (Intercostal, occipital, Gesichts- oder Nervenglieder), Manifestierender Schmerz entlang der Nerven, Verletzung der Sensibilität und Muskelschwäche in dem von ihm innervierten Bereich. Die Läsion mehrerer Nerven wird als Polyneuritis bezeichnet.

Neuritis kann als Folge einer Hypothermie auftreten, von Infektionen (Masern, Herpes, Grippe, Diphtherie, Malaria, Brucellose), Verletzungen, Gefäßerkrankungen, Hypovitaminose. Exogen (Arsen, führen, Quecksilber, Alkohol) und endogen (Thyrotoxikose, Diabetes mellitus) Intoxikation kann auch zur Entwicklung von Neuritis führen. Die häufigsten peripheren Nerven sind in den muskuloskelettalen Kanälen betroffen und die anatomische Enge eines solchen Kanals kann für das Auftreten von Neuritis und die Entwicklung eines Tunnelsyndroms prädisponieren. Häufig resultiert eine Neuritis aus einer Kompression des peripheren Nervs. Es kann im Traum passieren, wenn Sie in einer unbequemen Position arbeiten, während der Operation und t. n. Also bei Menschen, Eine axilläre Neuritis kann sich mit Hilfe von Krücken lange bewegen, lange Hocke — Neuritis des Peronealnervs, ständig im Prozess der Berufstätigkeit Biegen und Richten der Bürste (Pianisten, Cellisten) — Neuritis des N. medianus. Periphere Nervenwurzelkompression kann an der Austrittsstelle der Wirbelsäule auftreten, was bei Bandscheibenvorfällen beobachtet wird, Osteochondrose.

Neuritis Symptome

Das klinische Bild der Neuritis wird durch die Funktionen des Nervs bestimmt, das Ausmaß seines Schadens und das Gebiet der Innervation. Die meisten peripheren Nerven bestehen aus verschiedenen Arten von Nervenfasern: empfindlich, motorisch und vegetativ. Schäden an jedem Fasertyp führen zu folgenden Symptomen, charakteristisch für jede Neuritis:

  • Sensibilitätsstörungen — Taubheit, Parästhesien (Kribbeln, «schleicht sich»), Abnahme oder Verlust der Empfindlichkeit in der Innervationszone;
  • Verletzung aktiver Bewegungen — voll (Lähmung) oder teilweise (Parese) Abnahme der Kraft in den innervierten Muskeln, Entwicklung ihrer Atrophie, Abnahme oder Verlust der Sehnenreflexe;
  • vegetative und trophische Störungen — Geschwollenheit, Zyanose der Haut, lokaler Haarausfall und Depigmentierung, schwitzen, Ausdünnung und trockene Haut, spröde Nägel, Auftreten von trophischen Geschwüren usw.

Allgemein, Die ersten Manifestationen von Nervenschäden sind Schmerzen und Taubheitsgefühl. Im klinischen Bild einiger Neuritis können spezifische Manifestationen festgestellt werden, verbunden mit der Nervenregion, die innerviert ist.

Neuritis des N. axillaris manifestiert sich durch die Unfähigkeit, den Arm zur Seite zu heben, Desensibilisierung an der Spitze 1/3 Schultern, Atrophie des Deltamuskels der Schulter und erhöhte Beweglichkeit des Schultergelenks.

LESEN SIE AUCH  Ischämischer Spinalschlag

Neuritis des N. radialis kann unterschiedliche Symptome haben, abhängig von der Stelle der Läsion. Der Prozess ist also auf oberster Ebene 1/3 Schultern oder in der Achselhöhle ist durch die Unmöglichkeit der Streckung der Hand und des Unterarms und der Abduktion des Daumens gekennzeichnet, Schwierigkeiten, den Arm am Ellbogen zu beugen, Parästhesie und verminderte Hautempfindlichkeit I, II und Teil III Finger. Mit ausgestreckten Armen auf der betroffenen Seite hängt die Bürste nach unten, der Daumen zeigt auf den Zeigefinger und der Patient kann diese Handfläche nicht nach oben drehen. Die neurologische Untersuchung zeigt das Fehlen eines Extensorulnarreflexes und eine Abnahme des Carporadialreflexes. Mit Lokalisation der Entzündung in der Mitte 1/3 Schulterausdehnung des Unterarms und des Extensorulnarreflexes werden nicht gestört. Wenn sich eine Neuritis im unteren Bereich entwickelt 1/3 Arme oder Oberarm, das strecken der hand und der finger ist unmöglich, Sensibilität leidet nur am Handrücken.

Neuritis des N. ulnaris es manifestiert sich durch Parästhesien und eine Abnahme der Empfindlichkeit auf der Handfläche der Handfläche im Bereich der Hälfte IV und vollständig des V-Fingers, auf der Rückseite der Bürste — im Bereich der Hälfte III und vollständig IV-V Finger. Charakteristisch ist die Muskelschwäche in den Adduktoren und den seitlichen Muskeln der IV-V-Finger, Unterernährung und Muskelschwund der Erhebung des kleinen Fingers und Daumens, interossäre und wurmförmige Handmuskulatur. Aufgrund einer Muskelatrophie wirkt die Handfläche flach. Bürste mit Ellbogen-Neuritis ähnelt der «Krallenhand»: mittlere Phalanxe der Finger verbogen, und die wichtigsten — ungebeugt. Es gibt mehrere anatomische Stellen des N. ulnaris, bei der die Entwicklung der Neuritis durch die Art des Tunnelsyndroms (Kompression oder Ischämie des Nervs im Bewegungsapparat).

Die Nervenentzündung des N. medianus beginnt mit heftigen Schmerzen an der Innenseite des Unterarms und in den Fingern. Die Empfindlichkeit in der Handinnenhälfte ist gestört, entsprechend den Fingern I-III, auf den Handflächen I-III und der Hälfte der IV-Finger, auf dem Rücken der Endglieder der Finger II-IV. Der Patient kann seine Handfläche nicht nach unten drehen, beugen Sie das Handgelenk im Handgelenk, beugen Sie die Finger von i-iii. Bei Neuritis des N. medianus zeigte sich eine ausgeprägte Muskelatrophie des Daumens, Der Finger selbst befindet sich in derselben Ebene wie der Rest der Finger der Hand und der Pinsel wird ähnlich «Affentatze».

Karpaltunnelsyndrom — Kompression des N. medianus im Handwurzelkanal und Entwicklung der Neuritis durch die Art des Tunnelsyndroms. Die Krankheit beginnt mit periodischer Taubheit der Finger I-III, dann erscheinen Parästhesien und die Taubheit ist dauerhaft. Patienten markieren Schmerzen an den Fingern I-III und den entsprechenden Teilen der Handfläche, nach Bürstenbewegungen. Schmerzen treten nachts häufiger auf, es kann sich bis zum Unterarm ausbreiten und das Ellenbogengelenk erreichen. Temperatur- und Schmerzempfindlichkeit der Finger I-III mäßig reduziert, Atrophie der Daumenerhebung wird nicht immer beobachtet. Es gibt eine Schwäche des Widerstandes des Daumens und das Auftreten von Parästhesien beim Klopfen im Bereich des Karpaltals. Die Charakteristik von Phalena — erhöhte Parästhesie mit einem zweiminütigen Beugen der Hand.

LESEN SIE AUCH  Ein Splitter

Lumbosakrale Plexopathie (Plexit) manifestiert sich durch Schwäche der Muskeln des Beckens und der unteren Gliedmaßen, verminderte Empfindlichkeit der Beine und Verlust der Sehnenreflexe an den Beinen (Knie, Achilles). Charakterisiert durch Schmerzen in den Beinen, Hüftgelenke und unterer Rücken. Bei mehr Läsionen des Lumboplexus tritt die Neuritis der Oberschenkel- und Obturatornerven in den Vordergrund, sowie die Niederlage des lateralen Hautnervs des Oberschenkels. Die Pathologie des Plexus sacralis manifestiert sich als Neuritis ischiadicus.

Neuritis des Ischiasnervs gekennzeichnet durch stumpfe oder schießende Schmerzen im Gesäß, über den Rücken des Oberschenkels und des Unterschenkels verteilt. Die Empfindlichkeit des Fußes und des Unterschenkels ist reduziert, Hypotonie der Gesäßmuskulatur und der Wadenmuskulatur wird festgestellt, Abnahme des Achilles-Reflexes. Symptome einer Nervenspannung sind charakteristisch für eine Neuritis des Ischiasnervs: das Auftreten oder die Intensivierung von Schmerzen beim Strecken des Nervs beim Anheben eines geraden Beins in Rückenlage (Symptom Lasaga) oder hocken. Es gibt Schmerzen an der Austrittsstelle des Ischiasnervs am Gesäß.

Neuritis des N. femoralis Manifestiert durch die Schwierigkeit, die Beine an der Knie- und Hüftbeugung zu strecken, geringere Empfindlichkeit in der unteren 2/3 Vorderfläche des Oberschenkels und über die gesamte Vorderinnenfläche des Beins, Muskelatrophie der Vorderfläche des Oberschenkels und Verlust des Knierucks. Es ist durch Schmerzen beim Drücken unter dem Leistenband an der Stelle gekennzeichnet, an der der Nerv den Oberschenkel erreicht.

Komplikationen bei Neuritis

Als Folge davon kann die Neuritis anhaltende Bewegungsstörungen in Form von Parese oder Paralyse entwickeln. Verletzungen der Muskelinnervation bei Neuritis können zu Atrophie und zum Auftreten von Kontrakturen als Folge des Ersatzes von Muskelgewebe durch Bindegewebe führen.

Diagnose der Neuritis

Bei Verdacht auf Neuritis während der Untersuchung führt der Neurologe Funktionstests durch, zur Erkennung von Bewegungsstörungen.

Proben, Bestätigung der Neuritis des N. radialis:

  • Die Hände des Patienten werden mit den Handflächen auf den Tisch gelegt, und er kann keinen dritten Finger auf den benachbarten Finger legen;
  • Die Hände des Patienten befinden sich auf der Rückseite des Tisches und er kann seinen Daumen nicht anheben;
  • Versuche, Finger aufeinander zu spreizen, führen dazu, auf der Seite der Neuritis gibt es eine Flexion der Finger und sie gleiten über die Handfläche einer gesunden Hand;
  • Patient steht mit ausgestreckten Armen, In einer solchen Position kann er die betroffene Hand nicht mit der Handfläche nach vorne drehen und den Daumen anheben.
LESEN SIE AUCH  Rheumatische Polymyalgie

Proben, Bestätigung der Neuritis des N. ulnaris:

  • Der Pinsel wird gegen den Tisch gedrückt und der Patient kann die Kratzbewegungen nicht mit seinem kleinen Finger auf dem Tisch ausführen;
  • Die Hände des Patienten liegen auf dem Tisch und er kann seine Finger nicht spreizen, besonders IV und V;
  • Die betroffene Bürste krümmt sich nicht vollständig in der Faust, Die Flexion der IV- und V-Finger ist besonders schwierig;
  • Der Patient kann keinen Papierstreifen zwischen Daumen und Zeigefinger halten, wie sich die terminale Phalanx des Daumens verbiegt.

Proben, Bestätigung der Neuritis des N. medianus:

  • Die Bürste wird gegen den Tisch gedrückt und der Patient kann die Kratzbewegungen nicht mit einem Finger auf dem Tisch ausführen;
  • Die Bürste auf der Seite der Läsion ballt sich wegen der Flexionsschwäche I nicht vollständig zur Faust, II und Teil III Finger;
  • der Patient kontrastiert nicht mit Daumen und kleinem Finger.

Zur Bestimmung des Niveaus und Ausmaßes von Nervenschäden, seine Genesung im Behandlungsprozess mit elektrophysiologischen Forschungsmethoden (Elektroneurographie, Elektromyographie, evozierte Potentiale).

Neuritis-Behandlung

Die Therapie der Neuritis zielt hauptsächlich auf die Ursache, sein anrufer. Bei infektiöser Neuritis wird eine antibakterielle Therapie verordnet (Sulfonamide, Antibiotika), antivirale Medikamente (Interferonderivate, Gamma-Globulin). Wenn Neuritis, infolge von Ischämie, gebrauchte Vasodilatatoren (Papaverin, Aminophyllin, Xantinol-Nicotinat), mit traumatischer Neuritis wird die Immobilisierung der Extremität durchgeführt. Entzündungshemmende Medikamente anwenden (Indomethacin, Ibuprofen, Diclofenac), Analgetika, B-Vitamine und Antiödemtherapie (Furosemid, Acetazolamid). Am Ende der zweiten Woche sind Anticholinesterase-Medikamente an die Behandlung angeschlossen (Neostigmin) und biogene Stimulanzien (Aloe, Hyaluronidase).

Physiotherapieverfahren beginnen am Ende der ersten Woche der Neuritis. Ultrafonophorese mit Hydrocortison wird verwendet, UHF, Impulsströme, Elektrophorese von Novocain, Neostigmina, Hyaluronidase. Zeige Massage und spezielle Physiotherapie, zur Wiederherstellung der betroffenen Muskelgruppen. Falls erforderlich, elektrische Stimulation der betroffenen Muskeln durchführen.

Bei der Behandlung des Tunnelsyndroms stellen Sie die lokale Verabreichung von Medikamenten her (Hydrocortison, Novocain) direkt zum betroffenen Kanal.

Die chirurgische Behandlung von Neuritis bezieht sich auf die periphere Neurochirurgie und wird von einem Neurochirurgen durchgeführt. In der akuten Phase der Neuritis mit starker Kompression des Nervs ist die Operation für die Dekompression notwendig. Bei fehlenden Anzeichen einer Erholung des Nervs oder Anzeichen seiner Degeneration ist auch eine chirurgische Behandlung angezeigt, was ist die Nerven nähen, In einigen Fällen kann es plastische Nerven erfordern.

Prognose und Prävention von Neuritis

Neuritis bei jungen Menschen mit einer hohen Regenerationsfähigkeit des Gewebes spricht gut auf die Therapie an. Bei älteren Menschen, Patienten mit Begleiterkrankungen (zum beispiel, Diabetes mellitus), Ohne adäquate Behandlung der Neuritis ist die Entwicklung einer Lähmung der betroffenen Muskeln und die Bildung von Kontrakturen möglich.

Verhindern Sie Neuritis, indem Sie Verletzungen vermeiden, Infektionen und Unterkühlung.