Nierenadenokarzinom

Nierenadenokarzinom

Renales Adenokarzinom ist ein Nierenzellkarzinom, das aus dem Epithel des Tubulus der Niere stammt. Manifestationen von Adenokarzinom der Niere sind Schmerzen im unteren Rücken, Hämaturie, eine Zunahme der Größe der Niere, Anämie, Kachexie. Mögliche Metastasierung des Tumors in die Lunge, parakavale und paraaortale Lymphknoten, Knochen, Leber, Nebennieren, gegenüberliegende Niere. Adenokarzinom wird bei Nieren-Ultraschall, Zystoskopie, Ausscheidungsurographie, Ureteropyelographie, Nieren-CT diagnostiziert. Die morphologische Verifizierung der Diagnose erfolgt durch Punktion der Niere und histologische Untersuchung der Biopsie. Der Nachweis von Nierenadenokarzinom ist eine Indikation für Nephrektomie mit anschließender Strahlentherapie.

Nierenadenokarzinom

Nierenadenokarzinom
Adenokarzinom der Niere ist etwa 2,5% der Anzahl der Neoplasien verschiedener Lokalisationen. In der Urologie ist Adenokarzinom der häufigste histotyp von Nierenkrebs bei Erwachsenen. Unter allen Tumoren der Niere ist Adenokarzinom für 90% der Fälle verantwortlich. Ein Nierenadenokarzinom entwickelt sich normalerweise im Alter von 40-70 Jahren; mit der gleichen Frequenz betrifft die linke und rechte Niere; 2 mal häufiger bei Männern diagnostiziert.

Makroskopisch sieht das Adenokarzinom der Niere wie ein Knoten von weich-elastischer Konsistenz aus. In diesem Abschnitt sind intermittierende Bereiche von Blutungen und Nekrosen zu sehen, die dem Tumor ein fleckiges Aussehen verleihen. Tumorwachstum kann multidirektional sein — in Richtung der Nierenkapsel oder des Becken-Becken-Komplexes; ziemlich schnell spross Adenokarzinom die Nierenvenen, die untere Hohlvene, angrenzende Gewebe; Metastasizes zu Lymphknoten, Lungen, Knochen, Leber, Gehirn. Die mikroskopische Struktur des Nierenadenokarzinoms wird durch Stränge und Cluster polygonaler Zellen dargestellt, die ein leichtes Protoplasma aufweisen, das Glykogen und Lipide enthält; Das Stroma des Tumors ist schwach ausgeprägt.

Ursachen von Nierenadenokarzinom

Das Nierenadnokarzinom ist polyethologisch und völlig unklar. Eine gewisse Rolle bei der Tumorentwicklung spielen Nierenerkrankungen (Glomerulonephritis, Pyelonephritis), Trauma; die Wirkung von chemischen Arbeitsstoffen (Nitrosoamine, Kohlenwasserstoffe, aromatische Amine), Strahlenbelastung, Intoxikation (Rauchen) auf das Nierengewebe. Adnocarcinom entwickelt sich oft aus einem benignen Adenom der Niere, daher sind alle entdeckten Nierenneoplasmen einer Entfernung und histologischen Untersuchung unterworfen. Korrelation von Nierenadenokarzinom mit Fettleibigkeit und Bluthochdruck wurde festgestellt. Weniger häufige Ursachen von Adenokarzinom sind dysontogenetische Störungen, erbliche Formen von Nierenkrebs.

LESEN SIE AUCH  Paroxysmale Positionsschwindel

Klassifizierung von Nierenadenokarzinom

Nierenadenokarzinom ist eine Art von Nierenzellkarzinom (Hypernaroidkrebs) und kann einen unterschiedlichen Grad der Differenzierung haben.

Die internationale Klassifikation des TNM-Systems identifiziert die folgenden Stadien des Nierenadenokarzinoms:

  • T1 — Tumorausbreitung ist auf die Nierenkapsel beschränkt
  • T2 — Tumor Keimung der fibrösen Kapsel der Niere
  • T3 — der Gefäßstiel der Niere oder das paranephrische Fettgewebe ist am Tumorprozess beteiligt
  • T4 — der Tumor sproßt in die nächsten Organe;
  • Nx — präoperative Beurteilung von regionalen Lymphknoten ist nicht möglich
  • N1 — regionale Metastasierung wird mit radiologischen oder Radioisotoptechniken bestimmt
  • M0 — Abwesenheit von Fernmetastasen
  • M1 — Einzelmetastasen in entfernten Organen definiert
  • M2 — mehrere Fernmetastasen sind definiert.

Wenn Nieren-Adenokarzinom Fernmetastasen werden in 50% der Patienten erkannt und Nierenvene Tumor Keimung — 15%. Entfernteste Lage Metastasen in der Lunge (54%), regionaler parakavalnyh und paraaortale Lymphknoten (46%) des Skeletts (32%), Leber (36%), gegenüber der Niere (20%), Nebenniere (16%). Nieren-Adenokarzinom Metastasen klinisch vor der Detektion des primären Fokus manifestiert oder später nach Nephrektomie für Nierenkrebs auftreten.

Der klinische Verlauf der Nieren Adenokarzinom unterscheiden versteckte (latente) Zeit und Zeiten der lokalen und systemischen Manifestationen.

Symptome von Nierenadenokarzinom

In der Latenzphase fehlen klinische Manifestationen. Die Entwicklung von lokalen Symptomen wird begleitet von dem Auftreten von Makromuturie und Schmerzen, einem Anstieg der Niere. Hämaturie wird bei 70-80% der Patienten mit Nierenadenokarzinom festgestellt. Die Ausscheidung von Blut im Urin erfolgt unerwartet, häufiger in Form von filamentösen Gerinnseln von 6-7 cm Länge, Hämaturie hat gewöhnlich einen episodischen Charakter, stoppt und setzt sich wieder fort. Bei einer starken renalen Blutung (profuse Hämaturie) kann eine Thrombose der Nierenvenen, Blockade (Tamponade) der Blase und akuter Harnverhalt auftreten.

LESEN SIE AUCH  Luxation des Knöchels

Schmerzsyndrom bei Nierenadenokarzinom tritt in 60-70% der Beobachtungen auf. Der Schmerz ist dumpf, schmerzhaft, lokalisiert im unteren Rücken, bestrahlt in der Leiste und im Oberschenkel; bei der Hämaturie können die Höhen zur Nierenkolik verstärkt werden. Der Anstieg der Niere ist in 75% der Fälle festgestellt. In späteren Stadien wird ein Tumor bestimmt, der durch die Bauchdecke tastbar ist. Bei der Keimung von Adenokarzinom der Niere der Venengefäße, Krampfadern der Schamlippen werden bei Frauen beobachtet, Varikozele bei Männern.

In der Zeit der allgemeinen Manifestationen, Gewichtsverlust, Schwäche, Bluthochdruck schreitet voran; es gibt einen grundlosen anhaltenden Anstieg der Körpertemperatur, Anämie, Kachexie. In weit reichenden Stadien entwickeln sich paraneoplastische Amyloidose und nephrotisches Syndrom (generalisiertes Ödem, massive Proteinurie, Hypoproteinämie, Hypalbuminämie etc.).

Diagnose von Nierenadenokarzinom

Bei der Diagnose von Nierenadenokarzinom werden Labor- und Instrumentaltechniken verwendet. In der allgemeinen Analyse von Urin, ausgeprägte Hämaturie, moderate Proteinurie; im Blut — normochrome Anämie, eine Erhöhung der ESR. Die führende Rolle bei der Identifizierung von Adenokarzinom der Niere wird Ultraschall, endoskopische und Röntgendiagnostik gegeben. Eine aussagekräftige Methode zur Bestätigung des Adenokarzinoms ist die Sonographie der Nieren, die neben der Visualisierung des Tumors eine genaue Durchführung einer Punktionsbiopsie der Niere mit der Entnahme von Tumorgewebe für die morphologische Untersuchung der Biopsie ermöglicht.

Durchführung einer Zystoskopie zur Zeit der Hämaturie, die es erlaubt, den Harnleiter zu bestimmen, aus dem das Blut ausgeschieden wird. Die Durchführung ekskretornogo der Urografie lässt zu, die ungleichmäßigen Konturen und die vergrösserten Umfänge der Niere zu berücksichtigen, die Entstellung, die Amputation der Kelchen, die Abweichung motschetotschnikow, die Defekte der Füllung des Beckens zu enthüllen. In einigen Fällen werden retrograde Ureteropyelographie, Nierenangiographie, Nephroszintigraphie durchgeführt.

Die Tatsache der Fernmetastasierung renalnych des Adenokarzinoms ist mit dem Weg der Lungenradiographie, der Szintigraphie des Skeletts, des Ultraschalls der Leber, des adrenalen und retroperitonealen Raumes bestimmt. Adenokarzinom der Niere unterscheidet sich von Nephrolithiasis, Adenom der Niere, chronische Glomerulonephritis, Pionephrose, Nierentuberkulose, Polyzystose.

LESEN SIE AUCH  Eitrige Meningitis

Behandlung von Nierenadenokarzinom

Mit Adenokarzinom der Niere ist es optimal, kombinierte Behandlung, einschließlich radikale Operation an der Niere und Strahlentherapie durchzuführen. In den frühen Stadien des Nierenadenokarzinoms kann eine partielle Nephrektomie durchgeführt werden. Mit dem weitverbreiteten Verfahren wird eine totale Nephrektomie durchgeführt, Entfernung von paranephrischem und retroperitonealem Gewebe mit regionalen Lymphknoten. Das Wachstum des Tumors der Vena cava inferior und sogar das Vorhandensein einzelner Fernmetastasen verhindern nicht die Durchführung einer Nephrektomie. Mit einer einzelnen Metastase in den Lungen entfernt die zweite Stufe den metastatischen Fokus. Die Kombination von chirurgischer Behandlung mit Bestrahlung erhöht die Überlebensrate für Nierenadenokarzinom.

Die totale Krebsgeschwulst beider Nieren kann die Binarektomie mit dem Transfer des Patienten zur Hämodialyse erfordern. Die weit verbreitete Form des Nierenadenokarzinoms, die durch ausgedehnte Metastasierung und Tumorkeimung gekennzeichnet ist, umfasst eine symptomatische und palliative Behandlung mit Bestrahlung und Chemotherapie.

Prognose und Prävention von Nierenadenokarzinom

Nach der Nephrektomie werden die Patienten urologisch überwacht, dynamische Lungenradiographie zum Zwecke der Früherkennung von Metastasen. Die langfristige Prognose für Adenokarzinom der Niere ist ungünstig: Es gibt einen hohen Prozentsatz von späten Metastasen des Tumors in den Knochen und in der Lunge. Nach der totalen Nephrektomie wird eine 5-Jahres-Überlebensmarge von 40-70% der Patienten überwunden.

Um die Möglichkeit zu vermeiden, Adenokarzinom der Niere zu entwickeln, wird empfohlen, eine gesunde Lebensweise zu beobachten, schlechte Angewohnheiten auszuschließen, rechtzeitige Behandlung von Nierenerkrankungen. Es ist notwendig, einen prophylaktischen Ultraschall der Nieren durchzuführen und sofort einen Nephrologen (Urologen) bei Schmerzen im unteren Rücken oder Blut im Urin zu rufen.