Omphalit

Omphalit

Omphalit – Infektion der Nabelschnur und der Nabelwunde, was zu Entzündungen der Haut und des Unterhautgewebes führt, Unterbrechung der Epithelisierungsprozesse. Omphalitis wird von serösen oder eitrigen Ausscheidungen begleitet, Hyperämie und Infiltration des Nabelrings, Fieber und Anzeichen von Vergiftung; In schweren Fällen wird die Ephhalitis durch Phlegmone kompliziert, Peritonitis und Nabelsepsis. Die Diagnose der Eomphalitis ist die Untersuchung des Kindes durch einen pädiatrischen Spezialisten, Ultraschall von Weichteilen und Organen der Bauchhöhle, Aussaat von Wunden. Die Behandlung der Eomphalitis beinhaltet eine lokale Behandlung des Nabels mit Antiseptika, Dressings, Antibiotika-Therapie, Physiotherapie (UFO, UHF), durch Zeugnis – chirurgische Behandlung.

Omphalit

Omphalit
Omphalit – neonatale Krankheit, gekennzeichnet durch Entzündung der Haut und des Unterhautgewebes in der Nabelwunde. Purulente septische Hautkrankheiten sind im Neugeborenenalter vorherrschend. Unter ihnen sind Streptodermie und Staphylodermie (Vesikulopustose, Neugeborene, exfoliative Dermatitis bei Neugeborenen). In der Struktur der Neugeborenenpathologie nimmt die Eomphalitis eine der führenden Positionen in der Prävalenz und praktischen Bedeutung ein. Die Gefahr einer Eomphalitis bei Kindern besteht in der möglichen Ausbreitung und Verallgemeinerung der Infektion mit der Entwicklung einer Arteriitis oder Venenentzündung der Nabelschnurgefäße, Phlegmone, Peritonitis, Sepsis.

Ursachen der Omphalitis

Die Entstehung einer Omphalitis geht mit einer Infektion durch den Nabelschnurstumpf oder einer nicht verheilten Nabelwunde einher. Dies kann vorkommen, wenn hygienische Normen und Regeln für die Pflege des Neugeborenen und die Behandlung der Nabelwunde vernachlässigt werden, das Vorhandensein von Windeldermatitis oder anderen infektiösen Hautkrankheiten beim Neugeborenen (Pyodermie, Follikulitis). In seltenen Fällen ist eine Infektion während der Nabelschnurligatur möglich, Häufiger tritt die Infektion jedoch zwischen dem 2. und 12. Lebenstag auf.

Das Risiko einer Eomphalitis ist bei Frühgeborenen erhöht, geboren aus Frühgeburt oder pathologisch fortschreitender Geburt, Gemeinschaft krank (in t. h. hausgemacht) Geburt, Kinder mit intrauterinen Infektionen, Hypoxie, angeborene Anomalien (unvollständige Nabelschnur, Eigelb oder Harnfistel).

Die Erreger der Omphalitis stellen sich häufig als Staphylokokken heraus, Streptokokken, um ungefähr 30% Fälle — gramnegative Mikroorganismen (E. coli, Klebsiella et al.). Die Infektionsquelle kann die Haut des Babys sein, mit Urin kontaminiert, Kot, Eiterflora; Pflegeartikel, Hände der Bezugsperson (Mediziner, Eltern) usw.

LESEN SIE AUCH  Komplikationen bei Nierentransplantationen

Klassifikation der Eomphalitis

Aus Gründen des Auftretens kann eine Omphalitis primär sein (mit Infektion der Nabelwunde) oder sekundär (im Falle des Zusatzes einer Infektion vor dem Hintergrund bestehender angeborener Anomalien — Fisteln). Eine sekundäre Eomphalitis bei einem Kind entwickelt sich zu einem späteren Zeitpunkt und dauert länger.

Durch die Art und das Ausmaß entzündlicher Veränderungen im Nabel wird eine katarrhalische oder einfache Eomphalitis unterschieden («weinender Nabel»), phlegmonös und gangränös (nekrotisch) Omphalit.

In der Betrachtung des klinischen Verlaufs der Eomphalitis kann die Erkrankung für die Pädiatrie von praktischem Interesse sein, Kinderchirurgie, pädiatrische Dermatologie, pädiatrische Urologie.

Omphalitis-Symptome

Die häufigste und prognostisch günstige Form der Erkrankung ist die katarrhalische Eomphalitis. In der ersten oder zweiten Lebenswoche tritt bei einem Neugeborenen ein unabhängiger Fall der Nabelschnur auf. An seiner Stelle bildet sich eine lose blutige Kruste; Die endgültige Epithelialisierung der Nabelwunde bei richtiger Pflege wird nach 10-15 Tagen festgestellt. Wenn sich eine lokale Entzündung entwickelt, bleibt die Nabelwunde nicht zurück, das magere Geheimnis der Serus beginnt sich von ihr abzuheben, seröser hämorrhagischer oder sero-eitriger Charakter. Die Wunde wird durch Krusten periodisch gestrafft, Nach ihrer Zurückweisung wird der Defekt jedoch nicht epithelisiert. Der Nabelring ist hyperämisch und ödematös. Mit langem Weinen (innerhalb von 2 Wochen oder mehr) Ein übermäßiges Wachstum von Granulationen kann mit der Bildung eines Pilzvorsprungs am Boden der Nabelwunde auftreten – Nabelpilz, was die Heilung schwieriger macht. Allgemeiner Zustand des Neugeborenen (Appetit, physiologische Funktionen, ein Traum, Gewichtszunahme) In der einfachen Form wird die Omphalitis normalerweise nicht gestört; Subfebrile ist manchmal markiert.

Phlegmonöse Omphalitis ist durch die Ausbreitung der Entzündung auf das umgebende Gewebe gekennzeichnet und ist in der Regel eine Fortsetzung «weinender Nabel». Die Haut um den Nabel ist hyperämisch, subkutanes Gewebe ist geschwollen und steigt über die Oberfläche des Bauches. Das venöse Netzwerk an der vorderen Bauchwand wird verstärkt, Das Vorhandensein roter Streifen deutet auf den Eintritt einer Lymphangitis hin.

LESEN SIE AUCH  Schlüsselbeinfraktur

Zusätzlich tränken Nabelwunde, Pyorrhoe wird gefeiert – eitriger Abfluss und Abfluss von Eiter bei Druckbeaufschlagung­Bodenfläche. Vielleicht Bildung am Fuße der Nabelwunde, mit eitriger Blüte bedeckt. Bei phlegmonöser Omphalitis verschlechtert sich der Zustand des Kindes: Die Körpertemperatur steigt auf 38°Mit, Anzeichen einer Vergiftung werden zum Ausdruck gebracht (Lethargie, Appetitlosigkeit, Regurgitation, Dyspepsie), Körpergewichtswachstum verlangsamt sich. Bei Frühgeborenen können lokale Veränderungen bei der Omphalitis minimal sein, aber an vorderster Front treten gewöhnliche Manifestationen auf, Blitzkomplikationen entwickeln sich.

Nekrotische Omphalitis ist selten, normalerweise bei geschwächten Kindern (mit Immunschwäche, Hypotrophie und t. d.). Gleichzeitig breitet sich das Schmelzen der Faser in die Tiefe aus. Im Bereich des Nabels wird die Haut dunkelviolett, bläuliche Tönung. Bei nekrotisierender Omphalitis geht die Entzündung fast immer in die Nabelgefäße über. In einigen Fällen können alle Schichten der vorderen Bauchwand mit der Entwicklung einer Kontaktperitonitis nekrotisieren. Gangränöse Omphalitis hat den schwersten Verlauf: Körpertemperatur kann auf 36 fallen°Mit, das Kind ist erschöpft, verlangsamt, reagiert nicht auf Umweltreize.

Omphalitis kann durch vordere Bauchwandphlegmone kompliziert sein, Arteriitis oder Venenentzündung der Nabelgefäße, Leberabszesse, Enterokolitis, Abszess-Lungenentzündung, Osteomyelitis, Nabelsepsis.

Diagnose und Behandlung von Eomphalitis

In der Regel zur Erkennung einer Eomphalitis genügt die Untersuchung des Kindes durch einen Neonatologen, Kinderarzt oder Kinderchirurg. Um den Erreger einer bakteriellen Infektion und die Auswahl einer antibakteriellen Therapie zu bestimmen, wird ein Bakposev einer abnehmbaren Nabelwunde empfindlich auf der Flora durchgeführt.

Komplikationen der Eomphalitis auszuschließen (Zellulitis der Bauchwand, Bauchabszesse, Peritonitis) Es wird gezeigt, dass das Baby Weichteilultraschall durchläuft, Bauch Ultraschall, Radiographie des Bauches. Für einen Kinderchirurgen ist es obligatorisch, ein Kind mit Eomphalitis zu untersuchen.

Bei der Verschreibung von Behandlungen gegen Eomphalitis werden deren Form und der allgemeine Zustand des Neugeborenen berücksichtigt. Ambulant kann unter Aufsicht eines Kinderarztes nur eine katarrhalische Eomphalitis behandelt werden; In anderen Fällen wird der Krankenhausaufenthalt des Neugeborenen gezeigt.

LESEN SIE AUCH  Dyschondrosteosis von Leri-Weyl

Bei einer einfachen Omphalitis wird die lokale Behandlung der feuchten Nabelwunde 3-4 Mal täglich durchgeführt, zuerst mit Wasserstoffperoxid, dann antiseptische Lösungen mit Wasser oder Alkohol – Furatsilina, Dioxidin, Chlorophyllipta, leuchtend grün. Alle Manipulationen (Verarbeitung, Trocknen der Nabelwunde) von separaten Wattestäbchen oder Tampons gehalten. Gebrauchte Physiotherapie – UFO, Mikrowelle, UHF-Therapie, Helium-Neon-Laser. Wenn der Pilz wächst, wird er durch Silbernitrat geätzt. Während der Behandlung der Omphalitis wird das Kind mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat gebadet.

Bei phlegmonöser Form der Eomphalitis, mit Ausnahme der oben genannten Aktivitäten, Im Bereich der Entzündung werden Wundauflagen mit antibakteriellen und antiseptischen Salben aufgetragen (Bacitracin/Polymyxin B, Vishnevsky), Antibiotika verwendet werden, Systemische Antibiotika und Infusionstherapie werden verschrieben, Anti-Staphylokokken-Immunglobulin wird verabreicht. Wenn sie einen Abszess bilden, greifen sie auf ihre chirurgische Dissektion zurück.

Mit der Entwicklung einer nekrotischen Omphalitis wird eine Exzision des nekrotischen Gewebes durchgeführt, Dressings werden durchgeführt, Es wird eine aktive allgemeine Behandlung durchgeführt (Antibiotika, Vitamintherapie, Plasmatransfusionen, Physiotherapie und so weiter.).

Prognose und Vorbeugung gegen Eomphalitis

Katarrhalische Omphalitis ist leicht behandelbar und endet normalerweise mit der Genesung. Die Prognose der phlegmonösen und nekrotischen Omphalitis hängt von der Angemessenheit und dem Zeitpunkt des Behandlungsbeginns ab, der Beitritt sekundärer Komplikationen und der Zustand des Kindes. Bei generalisierten septischen Komplikationen ist der Tod möglich.

Die Vorbeugung der Eomphalitis beinhaltet die Beobachtung der Asepsis während der Verarbeitung der Nabelschnur, tägliche Pflege der Nabelwunde, Hygiene durch das Personal. Es ist grundsätzlich unannehmbar, die Krusten gewaltsam aus der Nabelwunde zu ziehen, bedecken Sie es mit einem Verband oder einer Windel, Kleber, weil es zu Weinen und Infektionen führt. Bei Rötung der Nabelwunde, Das Auftreten von Schwellung und Entlastung sollte sofort einen Kinderarzt konsultieren.