Papillome

Papillome

Papillom – gutartige Tumorbildung von Haut und Schleimhäuten der viralen Ätiologie. Es sieht aus wie eine Papille auf einer schmalen Basis (Bein), weiche oder dicke Textur, von hell bis dunkelbraun. Die Lokalisierung von Papillomen auf der Haut führt zur Bildung eines kosmetischen Defekts, im Kehlkopf – Atemstillstand, Stimmen, an der Schleimhaut der inneren Organe — Ulzerationen und Blutungen. Mögliches Wiederauftreten der Krankheit, die schrecklichste Komplikation – bösartige Wiedergeburt. Die Entfernung von Papillomen kann durch Elektrokoagulation erfolgen, Kryodestruktion, chirurgische Exzision, Radiowellenmethode oder Laserbelichtung.

    Papillome

    Papillome – diese Krankheit, Epithelzellen und Haut beeinflussen. Die Ursache für Papillome ist das humane Papillomavirus, die zur Familie der Papoviridae gehört, Papillomavirus-Gruppe. Aus HPV werden hoch und niedrig karzinogene Viren isoliert. Die Onkogenität von Papillomen erklärt sich aus der Fähigkeit des Virus, seine DNA in das Genom menschlicher Zellen zu integrieren.

    Der Mechanismus der Infektion mit dem humanen Papillomavirus

    Einstieg in den menschlichen Körper, Im Anfangsstadium betrifft HPV die Basalzellen des Epithels. Mikrotraumas, Abnutzungsspuren, Risse und andere Hautschäden tragen zum Eindringen des Papillomavirus in den Körper bei. Das Virus kann sich zunächst lange vermehren, klinisch nicht manifestieren (chronische Beförderung). Wenn sich das Virus in den Oberflächenschichten der Haut vermehrt, dann wird im Laufe der Zeit, selbst bei chronischer Übertragung des Papillomavirus, eine Zellhyperplasie beobachtet.

    Da das humane Papillomavirus in der äußeren Umgebung instabil ist, Die Kontamination erfolgt dann durch direkten Kontakt. Promiskuität führt zu Infektionen; Rauchen, Schwangerschaft, Endometriose, Avitaminose, Immundefekte sind prädisponierende Faktoren, so dass bei der Interaktion mit einer Virusinfektion auftritt. Das Infektionsrisiko steigt bei häufigem Kontakt mit nackter Haut, Zum Beispiel während einer Massage.

    Klinische Manifestationen von Papillomen

    Papillome sind ein Neoplasma der Haut oder der Schleimhäute und sehen aus wie Papillenwachstum, die über dem umgebenden Gewebe steht. Papillome sind auf der Haut lokalisiert, Schleimhäute, in der Leiste und den Genitalien, In einigen Fällen finden sich Papillome im Nierenbecken und an der Schleimhaut der Harnleiter.

    Da das Papillom aus Bindegewebe besteht, mit Haut bedeckt und enthält Gefäße, Es kann zu Blutungen führen, wenn traumatisiert. Das Neoplasma wächst in Form zerstreuter Papillen in verschiedene Richtungen nach außen und ähnelt einem Blumenkohl.

    Die Hautfarbe kann sich nicht ändern, In den meisten Fällen haben Papillome jedoch eine Farbe von weiß bis schmutzig braun. Lieblingslokalisierung – Haut der Hände und Arme. Bei Patienten mit Immundefekten ist die Papillomatose weit verbreitet. Primäre Hautveränderungen treten 1-6 Monate nach der Infektion auf. Die Viruskonzentration in den betroffenen Gebieten erreicht ab dem Zeitpunkt der Infektion maximal den 6. Monat, Diese Zeit ist am ansteckendsten.

    LESEN SIE AUCH  Meningeom des Sehnervs

    Abhängig von der Art des Virus, Die klinischen Manifestationen von Papillomen sind variabel. So, Vulgäre Papillome sehen aus wie eine feste Erhebung mit einem Durchmesser von 1 mm und einer rauhen verhornenden Oberfläche. Vulgäre Papillome neigen zur Verschmelzung, aber weil sie oft bedeutende Bereiche der Haut betreffen. Einfach lokalisiert (vulgär) Papillome überall, Häufig wirken sie jedoch auf die Haut der Finger und den Handrücken. Bei besonders jungen Kindern betreffen Papillome die Knie, Dies ist auf physiologische Merkmale zurückzuführen, wie Kinder ohne Kleidung krabbeln. Normalerweise sind vulgäre Papillome in kleinen Gruppen angeordnet, Ein einzelnes Element kann jedoch mehrere Jahre dauern. Immundefizienzzustände und allgemeine Krankheiten tragen zur Verbreitung des Prozesses bei, in seltenen Fällen malignes vulgäres Papillom.

    PapillomeDie Erreger von Plantarpapillomen sind HPV 1,2,4. Einige Monate nach der Infektion erscheint auf der Haut der Sohle eine kleine glänzende Brustwarze, das alle Anzeichen eines normalen Papilloms hat und von einem hervorstehenden Rand umgeben ist. In einigen Fällen erscheinen kleine neue Wucherungen um ein Papillom, die aussehen wie Blasen. Dann diagnostizieren Sie die Mosaik-Papillomatose.

    Papillome auf den Sohlen sind oft schmerzhaft, vor allem beim laufen. Gegen 30 Uhr% in Fällen, in denen sie sich selbst lösen, Selbstheilung tritt bei jungen Kindern häufiger auf. Sie werden oft mit Schwielen verwechselt, die zwischen den Fingern während längerem Quetschen erscheinen. Im Gegensatz zu Papillomen haben Hühneraugen jedoch eine glatte Oberfläche und behalten das Hautmuster.

    Die Erreger von flachen Papillomen sind HPV 3,10. Diese Papillome haben eine unveränderte Hautfarbe und sehen aus wie glatte, flache Höcker, kann manchmal gelblich oder leicht rosa gefärbt sein, oft abgerundete Konturen. Es gibt auch polygonale plantare Papillome. Neoplasmen tun weh, Juckreiz, das betroffene Gebiet ist hyperämisch.

    PapillomeFilamentöse Papillome werden bei der Hälfte derjenigen Patienten diagnostiziert, die sich im Alter von über 50 Jahren bei Hautneoplasmen beworben haben, sie werden auch acrohords genannt. Sie befinden sich auf der Haut um die Augen, in der Leistengegend, in den Achseln und am Hals. Zunächst erscheint ein kleiner gelblicher Buckel, die weiter zunehmen und sich allmählich in dichte längliche elastische Formationen von bis zu 5-6 mm Größe verwandeln. Wenn Akro-Akkorde lokalisiert sind, wo ein trauma möglich ist, dann entzünden sie sich und tun weh. Filamentöse Papillome neigen nicht zum spontanen Verschwinden. Bei Patienten mit diagnostiziertem filiformem Papillom werden häufig Polypen des Rektums beobachtet.

    HPV 13, 32 verursachen lokale epitheliale Hyperplasie, die durch das Auftreten kleiner papillärer Neoplasien an der Mundschleimhaut und am roten Rand der Lippen gekennzeichnet ist, die etwas über die Haut steigen und dazu neigen, zu verschmelzen.

    PapillomeEines der seltenen Papillome sind Papillome von Lewandowski-Lutz (Warzenartige Epidermisplasie). Meist sind Kinder und Jugendliche krank. Manchmal ist die warzenartige Epidermodysplasie familiär. Sieht klinisch wie mehrere rot-bräunlich gefleckte Papillome an Händen und Füßen aus. Wenn sich Papillome auf Hautbereichen befinden, die für ultraviolette Strahlung am anfälligsten sind, dann um 30% In manchen Fällen sind sie bösartig und entarten zu bösartigen Tumoren mit Keimung in benachbarten Geweben.

    LESEN SIE AUCH  Drossel bei Säuglingen

    HPV, welche ursachen sind genitalwarzen, kann niedrig sein, mittleres und hohes Risiko einer onkologischen Degeneration, Daher müssen Sie bei der Diagnose von Genitalwarzen immer eine PCR-Untersuchung durchführen. Inkubationszeit von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten. Da in einigen Fällen die Änderungen minimal sind, dann bleiben diese Papillome unbemerkt. Hauptübertragungspfad – sexuell. Die Risikogruppe umfasst Menschen mit Immunschwäche und häufig wechselnden Sexualpartnern. Äußerlich sehen sie aus wie rosafarbene oder hellgraue pigmentierte Wucherungen am Bein.

    In den meisten Fällen gibt es Schmerzen, brennendes Gefühl, Juckreiz, Reizung beim Berühren und Reiben der Unterwäsche, oft verletzt und blutet. Lokalisiert am Vorabend der Vagina, auf den kleinen Schamlippen, seltener treten Genitalwarzen in der Vagina und am Gebärmutterhals auf. Bei Männern ist die Harnröhrenöffnung betroffen. Der betroffene Bereich hängt vom sexuellen Verhalten ab, in Personen, Analkontakt üben, Feigwarzen sind in der Perineaalregion und in der Perianalzone zu finden. In einigen Fällen werden Genitalwarzen an der Mundschleimhaut und am roten Rand der Lippen diagnostiziert, was wiederum mit den Merkmalen des Sexuallebens zusammenhängt.

    Juvenile Larynxpapillome werden selten erfasst, HPV 6 verursacht sie,11; Meist sind Kinder unter fünf Jahren krank. Infektion tritt während der Geburt auf, wenn die Frau während der Passage durch den Geburtskanal Papillome in der Vagina und das Kind hat, holt einen vorzeitigen Atemzug. Die Krankheit ist durch Papillomwucherungen in den Stimmbändern gekennzeichnet, was zu einer beeinträchtigten Luftzirkulation und beeinträchtigter Sprache führt.

    Diagnose von Papillomen

    Die Diagnose von Papillomen wird von einem Dermatologen oder Venerologen durchgeführt. Aufgrund der großen Anzahl von Virustypen hat es seine eigenen Eigenschaften. Eine genaue Diagnose auf der Grundlage einer Sichtprüfung ist nur bei den klassischen Genitalwarzen möglich, Es liefert jedoch keine genauen Informationen über die Art des Virus und seine Kanzerogenität. Daher wird vermutet, dass die papillomatöse Natur der Neoplasmen besteht, Rückgriff auf PCR-Diagnostik von Virus-DNA.

    Die PCR-Diagnostik kann nicht nur das Vorhandensein von humanem Papillomavirus im Körper bestätigen und dessen Typ bestimmen, aber auch zu diagnostizieren, wie viele Viren sich zum Zeitpunkt der Analyse im Körper befinden. Es hat einen diagnostischen Wert, als, Kenntnis des Prozentsatzes des Virus und seines Typs, Es ist möglich, die ungefähren Infektionsdaten zu bestimmen und Kontaktpersonen zu identifizieren, um eine präventive Therapie zu untersuchen und zu verschreiben. PCR-Diagnostik gibt auch Informationen über, Haben Papillome einen chronischen Verlauf oder resultieren sie aus einer einmaligen Abnahme der Immunität. Dank dieser Daten kann eine adäquate Therapie verschrieben werden.

    LESEN SIE AUCH  Lynch-Syndrom

    Wenn die einzige Behandlung Papillome ist, Parallel zur Operation wird dann eine Biopsie durchgeführt, um eine zytologische Untersuchung durchzuführen. Die histologische Untersuchung des Papillomagewebes liefert genauere Ergebnisse, als Zellen der Prüfung unterworfen, so die korrekte Anordnung ihrer Schichten und die Struktur des Gewebes. Dies liefert verlässliche Ergebnisse zum Grad der Veränderungen im Körper und zur Wahrscheinlichkeit von Malignitäten, Langzeitige und unbehandelte Papillome führen häufig zu onkologischen Erkrankungen, als die Zeit zeigte, HPV mit einem hohen Grad an Krebs.

    Allgemein, PCR-Diagnostik ist ein Screening-Charakter und, wenn die Analyse das Vorhandensein eines Virus bestätigt, dann weitere Forschung durchführen.

    Papillomabehandlung

    PapillomeDas Behandlungsschema der Papillome wird jeweils individuell ausgewählt. Wenn während der Diagnose HPV erkannt wird, aber noch keine klinischen Manifestationen, Eine präventive zytostatische Therapie wird verschrieben. Es ist sehr effektiv und erlaubt «einschlafen» Virus seit mehreren Jahren. Für Patienten, HPV-Träger, Es wird empfohlen, regelmäßig PCR-Untersuchungen durchzuführen und Barrierekontrazeptiva zu verwenden, um die Infektion des humanen Papillomavirus Ihres Partners nicht zu gefährden.

    Inosin Pranobex – Medikament zur Behandlung von Papillomen aus der Gruppe der antiviralen Medikamente, was die Vermehrung von Viren unterdrückt. Es ist eines der am meisten bevorzugten, da es immunmodulierende Eigenschaften hat. Indikationen für die Anwendung sind diagnostizierte Papillome mit einer Kombination anderer Virusinfektionen, wie Cytomegalovirus-Infektionen, Masern und Mumps Viren. Vorhandensein von Herpesvirus, Chronische Virushepatitis und Immunschwäche erfordern auch die Einbeziehung von Izoprinosin in das Behandlungsschema. Da ist die Papillomtherapie lang, Inosin Pranobex sollte nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden, weil die Kontrolle der Laborparameter notwendig ist. Die Verwendung von Immunmodulatoren und Vitaminkurven wird allen Patienten mit HPV gezeigt.

    Wenn HPV auf der Haut und den Schleimhäuten auftritt, dann wird je nach Ort und Symptomen auf die Kryodestruktion von Papillomen zurückgegriffen, Elektrokoagulation oder Papillom-Laserentfernung. Vielleicht die Verwendung einer anderen modernen Methode der chirurgischen Behandlung — Entfernung von Papillomen durch Radiowellen. Wenn das Papillom Anzeichen von Malignität aufweist, Dies erfolgt durch Exzision mit einem Skalpell des betroffenen Gebietes unter Einnahme von gesundem Gewebe.

    Sollte berücksichtigt werden, dass das Entfernen von Papillomen nicht zu einer vollständigen Genesung führt, Wie geht es heute mit Drogen?, die sich negativ auf HPV auswirken, Nein. Patienten mit zuvor diagnostizierten Papillomen sollten daher regelmäßig untersucht und antivirale Therapien durchgeführt werden.

    Weil HPV meistens sexuell übertragen wird, Die einzige Prävention von Papillomen ist eine Verhütungsmethode. Bei der Planung einer Schwangerschaft ist es notwendig, eine Diagnose durchzuführen und, falls erforderlich, Virusbehandlung, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion eines Kindes während der Geburt und in den ersten Lebensjahren zu verringern.