Papuläre Urtikaria

Papuläre Urtikaria

Papuläre Urtikaria – chronische juckende Dermatitis allergische Natur, gekennzeichnet durch Ausschläge von Papeln auf unveränderter Haut. Primärelemente mit gesättigter roter Farbe sind hauptsächlich an den Extremitäten lokalisiert, habe keine Tendenz zu verschmelzen. Symptome des starken Juckreizes überwiegen im klinischen Bild, was das Auftreten von Waben und die Hinzufügung einer Sekundärinfektion mit dem Risiko der Narbenbildung und Hyperpigmentierung hervorruft. Allergische Hauttests werden zur Diagnose verwendet, Labortests und klinische Symptome. Beseitigen Sie, wenn möglich, die Ursache der Urtikaria, Entgiftung ausgeben, Verwenden Sie Anti-Juckreiz und Antihistaminika.

Papuläre Urtikaria

Papuläre Urtikaria
Papuläre Urtikaria – extrem häufige urtikarielle allergische Dermatitis, klinisch manifestiert in juckenden Bereichen der ödematösen Haut und Schleimhäute mit primären Elementen, die mit dem Kratzen zunehmen. Inländische Allergologen geben diese Pathologie ab 15% bis zu 30% in der Struktur der Morbidität. Dermatologen glauben, das jeden dritten, auf unserem Planeten leben, Mindestens einmal traf sich eine Manifestation der papulären Urtikaria. Die Krankheit wird häufiger bei Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert, das hängt mit den Besonderheiten des neuroendokrinen Systems während dieser Zeit zusammen. Außerdem, Papuläre Urtikaria wird häufig bei kleinen Kindern entdeckt. Pathologische Prozesse treten hauptsächlich im Sommer auf, in der Zeit des aktiven Lebens von Insekten, Bisse, die den Ausbruch der Krankheit auslösen. Papulöse Urtikaria nicht endemisch, hat keine Rassenmerkmale.

Die erste Erwähnung der Urtikaria, einschließlich – über seine widerstandsfähigsten papulösen Arten, die in den Schriften von Hippokrates gefunden wurden, zu dem IV Jahrhundert v. Chr. gehören.uh. Moderner Begriff «Urtikaria», einschließlich papulöser Variante der Krankheit, von galen 1769 vorgeschlagen. In der Dermatologie gilt jedoch 1882 als das offizielle Datum der Beschreibung des pathologischen Prozesses durch den deutschen Arzt Heinrich Quincke. Die Beschreibung von Mastzellen hat sich zu einer revolutionären Entdeckung bei der Untersuchung der papulären Urtikaria entwickelt, eine führende Rolle bei der Entwicklung der Krankheit spielen, das 1877 vom amerikanischen Biologen Paul Ehrlich vorbereitet wurde.

LESEN SIE AUCH  Tiefe Venenthrombose

Ursachen der papulären Urtikaria

Die offensichtliche Ursache der papulären Urtikaria sind Insekten- und Arthropodenbisse. Das Ergebnis solcher Bisse ist die Entwicklung einer klassischen allergischen Reaktion vom verzögerten Typ. Visuell manifestiert sich der pathologische Prozess durch das Auftreten papularer Elemente auf unveränderter Haut. Der Kern des Prozesses liegt in der atypischen Reaktion des Organismus auf den Speichel von Insekten, welche, Kontakt mit der Hautoberfläche, toxisch für die Zellen der Dermis und provoziert die Freisetzung von Histamin, schwellendes Gewebe.

Bei falscher Diagnose und Behandlung in den frühen Stadien der Erkrankung kann sich jede andere Urtikaria-Art in papuläre Urtikaria verwandeln. In diesem Fall treten Papeln statt des üblichen Urtikarausschlags auf, was die Haut anschwellen, das ist schon in der minimalen Lautstärke, schließt sich dem Zellinfiltrat an. Derma schwillt unter leicht konvexer Urtikaria an, sie in papule verwandeln, merklich über die Haut.

Jede exogene oder endogene Ursache, Urtikaria verursacht, kann Papeln auslösen. Dies erfordert drei Bedingungen: aggressives Antigen, Hypersensibilisierung der Haut und der Zeit. Zusätzliche Auslöser für papulöse Urtikaria können UFO sein, Änderungen der Umgebungstemperatur und des Umgebungsdrucks, körperliche Aktivität. Der Mechanismus der Entwicklung der Pathologie aufgrund der Mastzellendegranulation, die sich im Bindegewebe der Dermis und der Schleimhäute befinden, Schutzfunktion ausführen, entwickelt, um das Eindringen von Antigenen in den Körper zu verhindern.

Beim Treffen mit dem Antigen werden Mastzellen aktiviert. Lymphozyten sezernieren IgE, die an der Mastzellmembran kleben, damit vermischen und die Freisetzung von Histamin in die Dermis stimulieren, Heparin, Prostaglandine und andere biologisch aktive Substanzen. Histamin erhöht die Gefäßpermeabilität, Heparin verdünnt Blut, was zu Schwellungen des Gewebes und zur Entwicklung von Entzündungen. Mediatoren verursachen Juckreiz. Eine allergische Reaktion tritt auf, aber Mastzellen lokalisieren es, verzögern Allergene an der Stelle ihres Eindringens in die Haut. Obwohl, dass das auslösende Antigen seinen Hautkontakt fortsetzen kann, verursacht neue Papeln und Juckreiz, pathologischer Prozess reicht nicht über die Haut hinaus.

LESEN SIE AUCH  Erosive Bulbit

Klassifikation der papulären Urtikaria

In der modernen Dermatologie gibt es keine allgemein anerkannte Klassifikation der papulösen Urtikaria. Die folgende Klassifizierung ist am nützlichsten, um Entscheidungen über eine angemessene Entgiftungstherapie zu treffen, je nachdem, wie das Allergen in den Patienten gelangt. Es gibt:

  • Papuläre Urtikaria, Hymenoptera vergiftet (Bienenstich, Wespen, Hummel).
  • Papuläre Urtikaria, provoziert durch den Speichel blutsaugender Insekten mit Bissen.
  • Papuläre Urtikaria, verursacht durch direkten Hautkontakt von Körperfragmenten und Abfallprodukten von Insekten.

Symptome einer papulösen Urtikaria

Die ersten klinischen Symptome der Krankheit in Form von juckenden Papeln von der Größe eines Stecknadelkopfes, mit der Zeit, die einen Durchmesser von etwa 5 mm erreicht, erscheinen normalerweise nachts, einige Stunden nach Kontakt mit aggressivem Allergen, und lokalisiert auf den Gliedmaßen. In der Mitte der Papel kann eine Bissmarke sichtbar sein. Die primären Elemente sind hellrot, dicht, habe keine Tendenz zu verschmelzen, über gesunde Haut steigen. Mit der Entwicklung des pathologischen Prozesses treten immer mehr neue Papeln auf, die zuvor unveränderte Hautoberfläche einnehmen, vor allem Hautfalten, wo sich Hyperkeratose entwickelt. Dieser Vorgang kann Monate dauern. In der Klinik überwiegt die papuläre Urtikaria Juckreiz, Kämmen führt zu Aushöhlungen, Bildung hämorrhagischer Krusten und der Zusatz einer sekundären Kokkeninfektion, hinterlässt Hyperpigmentierung oder kleinere Narben (abhängig von der Tiefe der Läsion der Dermis).

Diagnose der papulären Urtikaria

Der pathologische Prozess wird von einem Dermatologen klinisch und von einem Labor für Allergologen und Immunologen diagnostiziert. Um die papuläre Urtikaria zu bestätigen, wird ein Bluttest durchgeführt, um den Gesamt- und spezifischen IgE-Spiegel zu bestimmen. Zur gleichen Zeit zeigt das gesamte Immunglobulin E nur das Vorhandensein einer allergischen Reaktion im Körper an, Die Menge an spezifischem Immunglobulin E hilft Fachleuten, auf ein bestimmtes Allergen im Blut zu schließen, Was ist ein wertvolles diagnostisches Zeichen.

Außerdem, spezielle Hauttests mit homogenisierten Arthropoden durchführen (Arthropoden), an dem die Papeln tagsüber reproduziert werden. Bei therapieresistenten Fällen wird eine vollständige klinische und Laboruntersuchung des Patienten durchgeführt, um provozierende Faktoren und somatische Erkrankungen auszuschließen. Histologie wird selten verwendet. Unterscheiden Sie die papuläre Urtikaria mit Pruritus, Pigment Urtikaria, Krätze, Windpocken, Molluscum contagiosum und Muttermale.

LESEN SIE AUCH  Thrombophilie

Behandlung der papulären Urtikaria

Therapie bei pathologischen Veränderungen – langer Prozess, was die gegenseitige Anstrengung des Arztes und des Patienten erfordert. Die Grundlage der Behandlung ist die Beseitigung der Ursache von Hautausschlägen, Entfernung von Juckreiz und Prävention von Sekundärinfektionen. Die Ursache der papulären Urtikaria kann nur mit einem im Labor diagnostizierten Allergen beseitigt werden – pathologischen Prozess auslösen. Die Priorität der Behandlung besteht darin, den Juckreiz zu lindern, was die Lebensqualität des Patienten erheblich verringert. Dafür gibt es neue Therapieprogramme, Definieren des Aktivitätsindex für Urtikaria in Punkten. Ein wöchentlicher Index von mehr als 28 weist auf eine schwere Form der Erkrankung hin.

Abhängig vom Schweregrad der Pathologie werden Antihistaminika mit der Therapie verbunden. Dermatologen verwenden bei ihrem Einsatz einen schrittweisen Ansatz. Die erste Linie umfasst die H1-Antihistamin-Therapie der zweiten Generation, ohne sedierung. Die zweite Therapielinie besteht darin, die Dosierung dieser Medikamente zu erhöhen. Die dritte Zeile betrifft die Ernennung von Inhibitoren von IgE und Cyclosporin, Beitrag zur Abschwächung der entzündlichen Reaktion der Haut. Außerdem, bei der Behandlung der papulären Urtikaria mittels Entgiftungstherapie. Fonds, verwendet, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, werden auf der Grundlage der obigen Arbeitsklassifizierung ausgewählt. In schwierigen Fällen wird die Therapie mit Glukokortikoiden durchgeführt, Histaglobin Kurse verschreiben. Sekundärinfektionen werden mit Antibiotika behandelt.

Hormonell verwendet, antiseptische und juckreizlindernde Salbe, Cremes und Kompressen. Physiotherapie ist angezeigt: Elektrophorese, Ultraschall, Darsonvalization, Radonbäder, UFO. Obligatorische strenge hypoallergene Diät, Ziel ist es, freies Histamin zu reduzieren und die Arbeit des Verdauungssystems anzupassen. Mit genauer Diagnose und dem richtigen therapeutischen Ansatz für jeden Patienten ist das Ergebnis eine vollständige Genesung. Vorbeugung ist die Verwendung von Repellentien in der Natur, Haustierüberwachung und regelmäßige Hautpflege.