Phlebotomie

Phlebotomie

Phlebotomie (Moskito-Dermatose) – juckende parasitäre Entomoz, gekennzeichnet durch die Reaktion eines sensibilisierten Dermas auf einen Mückenstich der Gattung Phlebotomus. Klinisch manifestiert sich durch die Entwicklung einer Entzündung innerhalb der ersten Stunde nach dem Biss einer Mücke in Form einer Hyperämie, gegen die juckende Blasen gebildet werden. Im Laufe der Zeit verwandeln sie sich in Papeln, dann zu festen Knoten, Juckreiz wird unerträglich. Normalerweise wird der Allgemeinzustand nicht gestört, manchmal mögliches Prodrom. In schweren Fällen kommt es zu Angioödem, vorangegangen von bullae Hautausschlägen, Öffnung mit sekundärer Infektion. Etiotropische Therapie existiert nicht, Verwenden Sie Hormone und Antihistaminika.

Phlebotomie

Phlebotomie
Phlebotomie – seltene tropische entzündliche allergische Erkrankung, akute Entwicklung infolge eines Mückenstichs der Gattung Phlebotomus. Der pathologische Prozess ist endemisch, entsteht im Nahen Osten, in Zentralasien, dort, wo das Klima heiß und feucht ist, Was ist eine Voraussetzung für das Leben von Flebotomus. Die Krankheit hat kein Alter, Geschlecht, Rasse, saisonale Unterschiede. Als Ausnahme zu den Regeln, Phlebotomie wird manchmal in einem anderen Klima entdeckt, da können Moskitos auch unter schwersten Bedingungen überleben, als heiße Länder. In diesem Fall sind saisonale Sommer-Herbst-Morbiditätsausbrüche charakteristisch für die Pathologie. Die erste Beschreibung von Entomosen in der Dermatologie bezieht sich auf den Beginn des 15. Jahrhunderts. Die gefährlichste Komplikation der Phlebodermie – Quinckes Ödem vor 150 Jahren beschrieb den Autor, wessen Name ist dieses Syndrom. Die Relevanz des Problems im gegenwärtigen Stadium hängt mit diesem Syndrom zusammen.

Ursachen der Phlebodermie

Der pathologische Prozess tritt nur auf, wenn er vom weiblichen Phlebotomus gebissen wird, Eier vorbereiten. Phleboderma-Malaria fördern, helminthische Invasionen, Leishmaniose. Pathologie-Entwicklungsmechanismus, im Wesentlichen, ist die Reaktion der Haut auf Moskito-Speichelgifte, Das ist für viele ein Allergen und verursacht im Körper toxisch-allergische Reaktionen. Ein Merkmal derartiger Manifestationen des unmittelbaren Typs ist in diesem Fall das Fehlen von Anzeichen von Hautläsionen nach dem ersten Biss. Nur wiederholter Kontakt mit Speichel führt zu Hautschäden mit der Entwicklung einer Phlebodermie.

LESEN SIE AUCH  Epiretinale Membran

Wenn die Frau beißt, gelangt Speichel-Antigen teilweise in den Blutkreislauf, teilweise in die Haut, wo Mastzellen beschädigt sind – spezialisierte Immunbildungen des Bindegewebes, in der Dermis verstreut, aber konzentriert in der Nähe der Blut- und Lymphgefäße. Aufgrund der toxischen Wirkung des Speichels auf die Gefäßwand der Kapillaren steigt deren Permeabilität, Toxine aus dem Blutkreislauf gelangen auch in die Dermis. Mastzellen nehmen an adaptiven Reaktionen des Immunsystems teil, wahrscheinlich aufgrund dieser fehlenden Reaktion der Haut auf den ersten Kontakt mit dem Speichel. Während des zweiten Kontakts entwickeln sich visuelle Symptome der Phlebotomie: Histamin und Prostaglandine werden aus Mastzellen freigesetzt, Veränderungen in der interzellulären Substanz der Dermis. Entzündungsmediatoren provozieren Entzündungen und allergische Antigen-Antikörper-Reaktionen, T-Lymphozyten-Immunangriff auf fremdes Antigen unterstützen.

Parallel zur Entwicklung der Phlebodermie in der Dermis erfolgt die Stimulierung proliferativer Prozesse, verursacht durch die Wirkung von pathogenem Toxin, zur Wiederherstellung der Hautintegrität. Die mitotische Aktivität von Epidermiszellen wird aktiviert, Papeln werden gebildet. Überschüssiges freies Histamin infiltriert Kollagenfasern, verursacht, dass sie anschwellen, was sich durch das Auftreten eines lokalen oder weit verbreiteten Ödems der Dermis manifestiert, abhängig vom Zustand der Abwehrkräfte des Körpers, Bedingungen des endokrinen Systems, begleitende Pathologie. Wenn wir ausschließlich über die toxische Version der Phlebothodermie sprechen, dann stimuliert der Moskitospeichel die Produktion von IgE, die Mastzellen degranuliert, stimuliert die Produktion von Eosinophilen, dass direkt das fremde Antigen angreifen, Entzündung und die damit verbundene Proliferation von Epidermiszellen verursachen. Die Chronisierung des pathologischen Prozesses und das Auftreten von primären Elementen stellenweise jedoch vor, weit weg von der Bissstelle entfernt, Sprechen Sie über die Entwicklung und in dieser Version der Sensibilisierung des Körpers mit Mastzellen, in erster Linie beschädigte Toxine.

LESEN SIE AUCH  Sinovit

Phlebodermaklassifikation

Die moderne Dermatologie unterteilt den pathologischen Prozess nach der Art seines Vorkommens und Verlaufs in drei Formen:

  1. Akute Phlebodermie, entsteht in den ersten Minuten nach dem Biss, begleitet von manifesten Symptomen.
  2. Chronische Phlebodermie, Entwicklung über mehrere Stunden, und manchmal Tage nach dem Biss, gekennzeichnet durch gelöschte klinische Manifestationen.
  3. Mischform der Phlebodermie, entsteht spätestens eine Stunde nach dem Biss, langsam entwickeln, einen langen Verlauf mit Tendenz zu Polymorphismus und Therapieresistenz.

Symptome und Diagnose der Phlebodermie

Die primäre klinische Manifestation der Krankheit ist das Auftreten von Blasen oder Papeln mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm in hellrosa Farbe mit Perlmuttfarbton und Punktblutungen in der Mitte. Elemente entstehen vor dem Hintergrund eines Ödemödems. Lokalisierung – Ort des Eindringens von Moskitospeichel in die Dermis. Hautausschlag begleitet von starkem Juckreiz, brennende Haut. Akuter Hautausschlag löst sich nach 2-5 Tagen auf, Die späte Reaktion auf den Biss hat den stärksten Widerstand. Der Prozess erstreckt sich auf freiliegende Haut. Wenn die Gefahr des Beißens konstant ist, Bei jedem neuen Angriff verdicken sich die Papeln, in Knoten umgewandelt, Juckreiz wird obsessiv-kontinuierlich. Das allgemeine Wohlbefinden während der Phlebodermie wird nicht gestört, Die Temperatur kann ansteigen, Gebrochenheit.

Sehr selten wird die Phlebodermie bei Allergikern durch die Entwicklung eines Quincke-Ödems erschwert, wenn anstelle von Blasen und Papeln Bullae, die Größe eines Taubeneies und eine entzündliche Blütenkrone an der Peripherie, auf die Haut gegossen werden. Bullen neigen zur Verbreitung, geöffnet werden, erodiert, verkrustet, Sie werden von einer sekundären verbunden, am häufigsten eine pyokokkeninfektion. Das Ödem nimmt zu, Schleimhäute beteiligt, taube Sprache, Tachykardie tritt auf, Übelkeit, Erbrechen, Der Patient braucht einen Krankenhausaufenthalt. In diesem Fall können sich Blasen innerhalb einer Woche auflösen. Wenn die Mücke, die die kranke Person gebissen hat, Träger von Leishmaniose und anderen parasitären oder viralen Infektionen ist, es gibt eine Entwicklung nicht nur Phlebodermie, aber auch begleitende Pathologie.

LESEN SIE AUCH  Bronchialasthma in der Schwangerschaft

Eine klinische Diagnose wird von einem Dermatologen gestellt. Phlebotodermie verursacht keine großen Schwierigkeiten, seit der Geschichte, bissfeste Mücke, und klinische Manifestationen sind für seine Aussage ausreichend. Bei der Phlebotomie ist es üblich, eine minimale klinische Untersuchung durchzuführen, Verwenden Sie in schwierigen Fällen die Ergebnisse der Histologie (Hyperkeratose der oberen Epidermisschicht, Akanthose, lymphozytäre Infiltration der Dermis, akute Entzündung, dystrophische Veränderungen in Kollagen und elastischen Fasern mit Dystrophie der Nervenbündel). Unterscheiden Sie die Phlebodermie mit knotigem Pruritus, Dermatitis Dühring, andere Insekten- und Arthropodenbisse, Urtikaria, Prurigo.

Behandlung und Vorbeugung von Phlebodermie

Etiotropische Therapie existiert nicht. Dermatologen, wenn nötig (unter Berücksichtigung der Selbsterlaubnis der Phlebodermie) entwickelte Symptome. Antihistaminika anwenden, Vitamine, Kortikosteroide, gerinnungshemmende Medikamente. Bei der Behandlung der Phlebodermie wird manchmal eine Autohemotherapie eingesetzt. Wenn Komplikationen Antibiotika vorschreiben. Gute Wirkung gibt das Meer, Schwefelwasserstoff, Radonbäder, Bäder mit Stärke und Nadeln. Salbe mit Naphthalan- und Teersalben, Schwefel und Hormone enthalten. Von physiotherapeutischen Verfahren zur Phlebodermie werden Heliotherapie und Ozokerit-Anwendungen angewendet. Bei therapieresistenten Fällen werden Kryomassage und Lasertherapie angeschlossen. Einzelne elektrokoagulierbare Knoten, Injektionszerstörung durch Methylenblau in Novocain durchführen.

Den Patienten wird empfohlen, den Kontakt mit einer möglichen Mückenbedrohung zu vermeiden: Verwenden Sie Moskitonetze zu Hause und auf dem Land, im Freien, um Repellentien und Kleidung zu verwenden, maximal bedeckende Haut. Mögliche präventive Zerstörung von Stechmücken durch Chemikalien. Prognose für Phlebodermie günstig.