PIOSALPINX

PIOSALPINX

PIOSALPINX – Geschlossene Ansammlung von eitrigem Exsudat im Lumen des Eileiters aufgrund einer Obliteration des Uterus und des Ampullums. PIOSALPINX zeichnet sich durch Schmerzen im Unterbauch aus, erhöhte Körpertemperatur, ziemlich oft – Anzeichen von akutem Unterleib. Die Piosalpink-Diagnose wird mithilfe der Vaginaluntersuchung gestellt, Ultraschall, Ultraschall-Hysterosalpingoskopie, Punktion des hinteren Vaginalfornix, diagnostische Laparoskopie. Behandlung von Pyosalpinx operativ – Öffnung und Debridement des Eileiters oder der Tubektomie. Mit Pyosalpinx wird eine intensive antibakterielle und entgiftende Therapie durchgeführt, dann – Physiotherapie.

PIOSALPINX

PIOSALPINX
PIOSALPINX am häufigsten ist das Ergebnis einer akuten Salpingitis (Salpingoophoritis). Entzündliche Veränderungen führen zur Auslöschung (Fusion) Uterus- und Fimbrialteil des Eileiters mit der Bildung einer geschlossenen Sakkularhöhle darin, gefüllt mit eitrigem Inhalt. Wenn Pyosalpinx Wände des Eileiters strecken und verdicken, Mukosa atrophiert allmählich und wird durch Granulationsgewebe ersetzt. Der Ampullenteil des Eileiters wird normalerweise mit benachbarten Organen gespleißt – Drüse, Eierstock, Darmschleifen, der Körper der Gebärmutter, mit ihnen ein einziges entzündliches Konglomerat bilden.

Pyosalpinx eitriges Geheimnis zuerst flüssig, virulent; Mit der Zeit kann es dick und aseptisch werden. Unter Beteiligung des Eierstockprozesses bildet sich darin ein Abszeß, bei eitriger Fusion von Eierstockgewebe – Pyovar, die mit piosalpinx in einen einzigen Hohlraum übergehen kann — tubo-ovarischer Abszess.

Die proteolytische Wirkung von Eiter auf die Kapsel wird von einer Perforation der Pyosalpinx begleitet. Bei Bruch der Wände von Pyosalpinx kann Eiter in das Rektum einfließen, Blase, Vagina mit der Bildung einer langfristigen tubulären Darmheilung, tubale und vesikuläre oder tubal-vaginale Fistel; Manchmal kommt es in der freien Bauchhöhle und Beckenhöhle zu einem Durchbruch des Abszesses mit der Entwicklung einer diffusen Peritonitis oder Pelvioperitonitis.

LESEN SIE AUCH  Neugeborener Diabetes

Ursachen von Piosalpinx

Die Ursache von Pyosalpinx ist das Eindringen von Infektionserregern in den Eileiter mit der Entwicklung einer septischen Entzündung. Streptococcus tritt am häufigsten bei Pyosalpinx auf, E. coli, Staphylococcus, Gonokokken, Chlamydien, Mykoplasmen, Mycobacterium tuberculosis, Protea, Klebsiella, Enterokokken, die alleine wirken oder mikrobielle Assoziationen bilden.

Krankheitserreger dringen aufsteigend in die Gliedmaßen ein — aus der Vagina, Gebärmutterhalskanal, Körpergebärmutter; manchmal hämatogen oder lymphogen durchdringen (mit Tuberkulose). Eine Infektion tritt häufig nach chirurgischen Aborten auf, diagnostische Kürettage, spontane Abtreibung, Geburt; Speichel oder Adnexitis von Gonokokken oder septischer Ätiologie führt häufig zur Entwicklung von Pyosalpinx. Die Bildung von Piosalpinx prädisponiert die Verwendung der Marine, Menstruation, reduzierte Körperreaktivität.

Bei einer septischen Infektion hat Pyosalpinx häufiger eine einseitige Lokalisation, mit Gonokokken — bilateral. Durch die Art des Flusses von Pyosalpinx kann akut oder chronisch sein.

Symptome von Piosalpinx

Die Klinik pyosalpinx zeichnet sich durch eine Rundung aus, pulsierende Schmerzen im Unterleib und, besonders, auf der betroffenen Seite. Schmerzen strahlen oft in den unteren Rücken aus, Hintern, untere Gliedmaßen, Leistengegend.

Hohes Fieber mit Schüttelfrost, die durch Perioden von Subfebrile ersetzt wird. Anzeichen von Vergiftung werden bemerkt, Verschlechterung der Gesundheit, Unwohlsein, Schwäche, schwitzen, Tachykardie. Übelkeit kann auftreten, dyspeptische und dysurische Phänomene, Stuhlhaltung. Piosalpinksu wird oft von Menstruationsstörungen begleitet, das Auftreten von sero-eitrigem oder eitrigem Ausfluss aus dem Genitaltrakt. In chronischen Fällen von Pyosalpinx treten die Schmerzen intermittierend und dumpf auf, nach Unterkühlung verstärken, Geschlechtsverkehr, körperliche Anstrengung, Menstruation.

Piosalpinx ist am schwersten, durch septische Flora verursacht, insbesondere in Verbindung mit Staphylococcus und E. coli. Piosalpinx unterscheidet sich in einer weniger hellen Klinik und einer längeren Dauer des Kurses, verursacht durch Gonococcus, Mykoplasmen, Chlamydien-Infektion. Bei der Entwicklung einer Pelvioperitonitis oder einer diffusen Peritonitis treten Anzeichen eines akuten Abdomens auf: Krämpfe, Symptome des Muskelschutzes, Erbrechen, Trockenheit und enthäutete Zunge usw.

LESEN SIE AUCH  Leberzyste

Diagnose von Piosalpinx

Verlaufsdaten, gynäkologische, Labor- und Instrumentenstudien ermöglichen die Unterscheidung von Pyosalpinx von akuter Appendizitis, Cholezystitis, Pyelonephritis, kompliziertes Ovarialzystom. Bei der bimanualen Vaginalforschung im Bereich des betroffenen Gliedes wird eine schmerzhafte tumorartige Bildung festgestellt, keine klaren Konturen haben. Mit bilateralen Piosalpinken können vergrößerte Eileiter den gesamten Hohlraum des Beckens einnehmen; Die Gebärmutter ist nicht sehr schwer definiert oder konturiert. Palpation spürte Schwankungsherde. Um die Diagnose von Piosalpinks zu verdeutlichen, wurde eine Punktion durch den hinteren Varnix der Vagina durchgeführt.

Gemäß transvaginalem Ultraschall oder transabdominalem Ultraschall des kleinen Beckens hinter dem Uterus wird ein verlängerter Eileiter mit inhomogener Echogenität mit feiner Suspension bestimmt. Die periphere Blutuntersuchung spiegelt eine Entzündung wider: Leukozytose, Leykoformula nach links verschieben, Erhöhung der ESR, positiver CRP-Test. Zur Bestimmung infektiöser Erreger wird an Mikroflora ein bakteriologischer Abstrich durchgeführt.

Zusätzliche Forschung, wer verwendet gynäkologie, mit Piosalpinx ist die diagnostische Laparoskopie am informativsten, erlauben, die Art des Prozesses zu bestimmen, seine Lokalisierung, das Vorhandensein von Ergüssen und Verwachsungen in der Bauchhöhle. Außerdem, Laparoskopie kann zu therapeutischen Zwecken durchgeführt werden – Aspiration von eitrigem Inhalt, topische Antibiotika. Wenn Piosalpinx zu Hohlorganen perforiert, muss möglicherweise ein Urologe konsultiert werden, Proktologe, Zystoskopie, Ultraschall der Blase, Sigmoidoskopie.

Behandlung von Piosalpinks

Der Nachweis von Pyosalpinx erfordert eine stationäre Behandlung des Patienten in der gynäkologischen Klinik. Behandlung von Pyosalpinx ausschließlich chirurgisch in Kombination mit antibakteriellen Mitteln, Entgiftung, immunstimulierende Therapie.

Die chirurgischen Taktiken werden durch das Alter des Patienten und die Art der Piosalpink bestimmt. Wenn es bei jungen Frauen erforderlich ist, den Eileiter zu erhalten, ist eine Salpingostomie vorzuziehen — eine Punktion der Pyosalpinx mit Aspiration des Inhalts und eine Absaugung der Abszesshöhle durch Antiseptika, Antibiotika, Enzyme. Die Punktion wird durch die hintere vaginale Fornix unter Ultraschallkontrollgang von 3-5 Verfahren durchgeführt, übermorgen.

LESEN SIE AUCH  Folsäuremangelanämie

Öffnen des Fimbrientubus (Tubotomie) Mit Piosalpinks können auch Laparoskope durchgeführt werden. Unter anderem, Laparoskopie ermöglicht die Lyse von Adhäsionen, Autopsie purulent Bildung, Sanierung oder Drainage der Bauchhöhle, intraperitoneale Infusion medizinischer Lösungen.

Ohne Auswirkung auf die Salpingostomie, Notwendigkeit oder Möglichkeit der Erhaltung des Eileiters, Tubektomie wird auf einer oder beiden Seiten durchgeführt; mit Tubo-Ovarien eitrigen Tumoren – Anhängsel entfernen (Adnexektomie). In komplizierten Fällen mit Piosalpink kann es erforderlich sein, die Gebärmutter zu entfernen – supravaginale Amputation oder Hysterektomie mit Anhängsel.

In der postoperativen Phase ist eine Autohemotherapie angezeigt, um die Bildung von Narben und Adhäsionen zu verhindern, UFO, Elektrophorese, Ultraschall, Lasertherapie, Magnetolaserotherapie, Paraffin, Ozocerit- oder Schlammanwendungen. Vielleicht gynäkologisch, segmental, Punkt, Vibrationsmassage, Balneotherapie.

Prognose und Prävention von Piosalpinx

Bei Pyosalpinx kann die Prognose durch unregelmäßige Menstruation verstärkt werden, die Entwicklung resistenter Formen der Unfruchtbarkeit, erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Eileiterschwangerschaft. Bei der Planung einer Schwangerschaft ist in der Regel eine wiederholte laparoskopische Behandlung mit Wiederherstellung des Lumens erforderlich (Wiedervereinigung) und anschließende Beurteilung der Durchgängigkeit und des Funktionszustands der Eileiter (Hysterosalpingographie, UZGSS).

Die Prävention von Piosalpinks in der Gynäkologie macht die rechtzeitige Behandlung von Salpingitis erforderlich, STI-Ausnahmen (Gonorrhoe, Chlamydien, Mykoplasmose und andere.), Abtreibungswarnung, postoperative und postpartale Komplikationen.