Schäden an den Kniebändern

Schäden an den Kniebändern

Schäden an den Kniebändern – häufige Verletzung, Dies ist häufiger bei aktiven Jugendlichen zu beobachten und tritt gewöhnlich im Alltag oder beim Sport auf. Ursache für die Schädigung der Bänder des Kniegelenks sind übermäßige Bewegungen im Gelenk (Überdosylierung, das Glied entlang der Achse drehen, Adduktion oder Abduktion des Beines). Manchmal treten Schäden durch Stöße oder Druck auf den Unterschenkel auf. Patienten mit einer Schädigung der Bänder des Kniegelenkes klagen über Schmerzen, Einschränkung der Beweglichkeit und Schwellung im Gelenkbereich. Die Diagnose wird nach Anamnese und klinischer Untersuchung gestellt, Radiographie kann durchgeführt werden, um eine Fraktur auszuschließen. Zusätzlich eine MRT des Knies, diagnostische Punktion oder Arthroskopie.

    Schäden an den Kniebändern

    Schäden an den Kniebändern – häufige Verletzung, Dies ist häufiger bei aktiven Jugendlichen zu beobachten und tritt gewöhnlich im Alltag oder beim Sport auf. Ursache für die Schädigung der Bänder des Kniegelenks sind übermäßige Bewegungen im Gelenk (Überdosylierung, das Glied entlang der Achse drehen, Adduktion oder Abduktion des Beines). Manchmal treten Schäden durch Stöße oder Druck auf den Unterschenkel auf.

    Klassifizierung

    Es gibt folgende Schäden an den Kniebändern:

    • Ich grad. Teilriss der Kniebänder (einzelne Fasern brechen). Eine solche Schädigung wird oft als verstauchtes Knieband bezeichnet, Tatsächlich sind die Bänder nicht elastisch und können sich nicht dehnen;
    • II Grad. Unvollständiger Bandriss (Knie Bänderriss);
    • III Grad. Vollständiger Bruch der Kniebänder. Allgemein, kombiniert mit Schäden an anderen Elementen der Verbindung (Kapseln, Meniskus, Knorpel und t. d.).

    Berücksichtigt man die Lokalisierung von Verletzungen in der Traumatologie, wird der laterale Schaden isoliert (extern und intern) und kreuzförmig (vorne und hinten) Bündel.

    Schäden an den lateralen Bändern des Kniegelenks

    Anatomie

    Zwei Sicherheiten (seitlich) Bänder befinden sich an den Seitenflächen des Kniegelenks. Collateral Fibula (seitlich seitlich) Band oben stärkt das Gelenk außen. Am oberen Ende hängt es an der äußeren Kondyle des Oberschenkels, weiter unten – zum Kopf der Fibula.

    LESEN SIE AUCH  Maligne arterielle Hypertonie

    Kollateralschienbein (medial lateral) ein Haufen, entsprechend, befindet sich auf der inneren Oberfläche der Verbindung. Oben ist es an der inneren Kondyle des Oberschenkels befestigt, weiter unten – zur Tibia. Außerdem, Ein Teil seiner Fasern ist an der Gelenkkapsel und dem inneren Meniskus befestigt, Daher wird eine Schädigung des inneren Seitenbandes häufig mit einer Verletzung des inneren Meniskus verbunden.

    Schädigung des äußeren Seitenbandes des Kniegelenks

    Das äußere Seitenband wird seltener durch das innere verletzt. Schäden an den Bändern des Kniegelenks treten auf, wenn das Bein in der Mitte zu stark abgelenkt wird (zum beispiel, beim stecken füße). Die Lücke ist oft voll, kann mit einem Abreißbruch eines Teils des Fibulakopfes kombiniert werden.

    Symptome

    Der Patient klagt über Schmerzen im Bereich der Schädigung, was durch die Abweichung des Beines nach innen verstärkt wird. Bewegung eingeschränkt. Das Gelenk ist geschwollen, Hämarthrose wird festgestellt. Die Schwere der Symptome hängt vom Grad der Schädigung der Bänder des Kniegelenks ab. Wenn ein vollständiger Bruch offenbar wurde (übermäßige Mobilität) im Gelenk.

    Schäden am inneren Seitenband des Kniegelenks

    Schäden an den KniebändernDas innere Seitenband wird häufiger verletzt, jedoch, In der Regel ist der Schaden unvollständig. Eine Verletzung tritt auf, wenn die Tibia übermäßig nach außen gerichtet ist. Diese Schädigung der Kniebänder wird häufig mit einem Bruch des inneren Meniskus und einer Schädigung der Gelenkkapsel verbunden, Was kann durch MRT des Knies diagnostiziert werden.

    Symptome

    Das Gelenk ist geschwollen, bestimmt durch Schmerzen beim Sondieren, Bewegungen, Abweichung des Schienbeins nach außen. Hämarthrose wird erkannt. Bewegung eingeschränkt. Vollständiger Bruch wird von übermäßiger Beweglichkeit im Gelenk begleitet.

    LESEN SIE AUCH  Fremdkörper der Blase
    Behandlung von Verletzungen der lateralen Bänder des Kniegelenks

    Traumatologen behandeln die Verstauchungen und Risse der Kniebänder konservativ. Die Verletzungsstelle wird mit Novocain-Lösung betäubt. Bei einer großen Menge Blut im Gelenk wird eine Punktion durchgeführt. Legen Sie am Fuß eine Gipsschiene von den Knöcheln bis zum oberen Drittel des Oberschenkels auf.

    Ein vollständiger Bruch des inneren Seitenbandes wird ebenfalls konservativ behandelt. Bei einem vollständigen Bruch des äußeren lateralen Ligaments ist eine Operation erforderlich, seit seinen enden, allgemein, bewegen Sie sich voneinander weg, und unabhängige Fusion wird unmöglich. Während der Operation wird eine Lavsan-Naht des Ligaments oder seiner Sehnenautoplastik durchgeführt. Wenn die Bundles Bundles Transplantate verwenden. Bei einem Abreißbruch des Kopfes wird das Knochenfragment mit einer Schraube an der Fibula fixiert.

    Bei der Verschmelzung des Bandes nimmt seine Länge oft aufgrund von Narbengewebe zu. Dadurch wird die Verstärkungsfunktion des Bandes reduziert, Kniegelenk wird instabil. Wenn andere gemeinsame Strukturen (Kapsel, Kreuzband) kompensieren Sie diese Instabilität nicht, Rekonstruktive Chirurgie ist im Gange (Verlagerung von Bändern oder Sehnenplastik).

    Schädigung des Kreuzbandes des Kniegelenks

    Anatomie

    Kreuzbänder befinden sich im Kniegelenk und verbinden die Gelenkflächen von Tibia und Femur. Das vordere Kreuzband an der Oberseite haftet an der hinteren Oberfläche des äußeren Kondylus des Femurs, verläuft durch das Gelenk nach anterior und medial, und dann an der Gelenkfläche der Tibia in ihrem vorderen Innenteil befestigt.

    Das hintere Kreuzband ist an der vorderen Oberfläche des inneren Kondylus des Femurs befestigt, verläuft in der Gelenkhöhle nach hinten und nach außen, und dann an der Gelenkfläche der Tibia in ihrem hinteren Teil des. Das vordere Kreuzband verhindert, dass der Unterschenkel nach vorne rutscht, und das hintere Kreuzband verhindert, dass das Schienbein nach hinten rutscht.

    Die Ursache für eine Schädigung des vorderen Kreuzbandes ist ein Schlag oder Druck auf die hintere Fläche der gebogenen Tibia. Das hintere Kreuzband wird durch Überbiegen der Tibia oder durch Schlagen der vorderen Tibiafläche beschädigt.

    LESEN SIE AUCH  Blutungen

    Häufigerer Schaden am vorderen Kreuzband. Oft gibt es einen Dreiklang von Turner («unglücklicher Dreiklang»): Kombination eines vorderen Kreuzbandrisses mit Schädigung des äußeren Seitenbandes und Ruptur des inneren Meniskus.

    Symptome

    Schäden an den KniebändernKniegelenk geschwollen, schmerzhaft. Flüssigkeit wird bestimmt (Hämarthrose). Das hauptsächliche klinische Zeichen eines Kreuzbandrisses ist ein Schubladensymptom (übermäßige Beweglichkeit des Unterschenkels in anteroposteriorer Richtung). Der Arzt beugt das entspannte Bein des Patienten in einem Winkel von 90 Grad, Danach hält er seinen Oberschenkel mit einer Hand, und der andere bewegt das hintere und vordere Schienbein.

    Wenn der Unterschenkel nach anterior verschoben ist, Dies deutet auf einen Ausfall des vorderen Kreuzbandes hin. Wenn sich das Schienbein rückwärts bewegt, bedeutet, Die Integrität des hinteren Kreuzbandes ist beeinträchtigt. Im Falle eines Teilbruchs (Dehnung) Kreuzband dieses Symptom kann negativ sein.  Für eine umfassendere Untersuchung der Begleitschäden bei einer Schädigung des Kniegelenks wird eine diagnostische Arthroskopie des Kniegelenks durchgeführt.

    Behandlung

    Bei Teilbrüchen wird eine konservative Behandlung durchgeführt: Gelenkpunktion, Gipsreifenauftrag für bis zu 5 Wochen. Ein vollständiger Bruch der Bänder ist ein Hinweis auf eine Operation. Sie können die Unversehrtheit der Bänder mit der klassischen Methode wiederherstellen (durch offenen Zugang) oder endoskopisch (mit Arthroskop). Arthroskopische Operationen sind weniger traumatisch.

    Bei neuen Verletzungen der Kniebänder ist das Bandende bis zum Knochen eingefasst, Im Falle alter Brüche wird eine Lavsanoplastik durchgeführt oder das Band durch ein Autotransplantat aus dem Patellar-eigenen Band ersetzt. Die Operation wird 5-6 Wochen nach der Verletzung durchgeführt. Chirurgische Eingriffe in früheren Perioden gelten nicht, da dies die Entwicklung einer Kontraktur zur Folge haben kann (Bewegungseinschränkungen) im Gelenk.