Sialadenitis

Sialadenitis

Sialadenitis – entzündliche Erkrankung der Speicheldrüse, normalerweise viral oder bakteriell in der Natur. Sialadenitis geht mit einer Volumenzunahme einher, Siegel, Schmerz der betroffenen Speicheldrüse, reduzierter Speichelfluss, trockener Mund, Störung des allgemeinen Wohlbefindens; in komplizierten Fällen – Steinbildung oder Abszess. Die Diagnose der Sialadenitis basiert auf den Daten der bakteriologischen und zytologischen Analyse des Abflusses aus den Gängen, Sialometrie, Ultraschall der Speicheldrüsen, Sialographie, Sialoscintigraphie, Untersuchungen von Biopsien der kleinen Speicheldrüsen. Die Behandlung der Sialadenitis beinhaltet eine antivirale und antibiotische Therapie; bei kalkulärer Sialadenitis ist eine Entfernung von Steinen angezeigt.

Sialadenitis

Sialadenitis
Sialadenitis – Entzündung der großen oder kleinen Speicheldrüsen, Unterbrechungsprozess des Speichelflusses. In der Zahnheilkunde beträgt die Sialadenitis 42-54% alle Krankheiten der Speicheldrüsen. Die häufigsten Fälle von Sialadenitis sind Kinder und Patienten im Alter von 50 bis 60 Jahren. Mumps ist die häufigste Form der Sialadenitis, studierte in Infektionskrankheiten und Pädiatrie. neben, Sialadenitis kann den Verlauf systemischer Erkrankungen begleiten (zum beispiel, Sjgren-Krankheit), welche als Rheumatologie gelten. Spezifische entzündliche Läsionen der Speicheldrüsen bei Tuberkulose, Syphilis ist das Interessengebiet der jeweiligen Disziplinen – Phthisiologie und Venerologie.

Klassifikation der Sialadenitis

Die Einstufung der Sialadenitis impliziert deren Trennung nach dem klinischen Verlauf, kausale Faktoren, Infektionsmechanismus und morphologische Veränderungen in den folgenden Gruppen:

1. Akute Sialadenitis:

  • viral (Influenza, Cytomegalovirus, Coxsacke-induzierte Sialadenitis, epidemische Parotitis)
  • bakteriell (postoperativ, postinfektiös, lymphogen, Kontakt, im Zusammenhang mit einer Verstopfung des Ganges der Speicheldrüse durch einen Fremdkörper)

2. Chronische Sialadenitis:

  • parenchymal (Speichelparenchym Entzündung)
  • interstitial (Entzündung des Bindegewebsstroms der Speicheldrüsen)
  • Sialodochitis (duktale Sialadenitis)

Chronische Sialadenitis kann eine unspezifische und spezifische Ätiologie haben. Chronisch spezifische Sialadenitis umfasst Tuberkulose, Actinomykose und Syphilis der Speicheldrüsen.

LESEN SIE AUCH  Lymphatisch-hypoplastische Diathese

Akute Sialadenitis in ihrer Entwicklung kann die Stadien serös durchlaufen, eitrige Entzündung der Speicheldrüse und ihre Nekrose.

Ursachen der Sialadenitis

Die Erreger der Sialadenitis sind virale oder bakterielle Erreger, Speicheldrüsen. Bakterielle Sialadenitis wird meistens durch orale Mikroflora oder Mikroorganismen verursacht, Verbreitung von weit entfernten Infektionsherden (Staphylococcus, Streptokokken, Kolibazillose, anaerobe Flora). Kontakt-Sialadenitis wird normalerweise bei Cellulitis von Weichteilen neben der Drüse beobachtet. Lymphogene Sialadenitis entwickelt sich nach Atemwegsinfektionen (Tracheitis, Halsschmerzen, Lungenentzündung), Erkrankungen des maxillofazialen Bereichs (Parodontitis, siedet, Karbunkel, Konjunktivitis). Bei der postoperativen Sialadenitis besteht immer ein Zusammenhang zwischen der Erkrankung und früheren operativen Eingriffen in der Mundhöhle oder der Speicheldrüse. Sialadenitis, im Zusammenhang mit Fremdkörpern, kann auf Sialolithiasis zurückzuführen sein, kleine Körner gelangen in den Speicheldrüsengang, Knochen, villus zahnbürste und pr.

Bei Viren spielen Influenzaviren die größte ätiologische Rolle beim Auftreten von Sialadenitis, Adenoviren, Paramyxoviren, Cytomegalovirus, Coxsackie- und Epstein-Barr-Viren, Herpes Simplex usw. Actinomyceten wirken als Erreger spezifischer Sialadenitis, Mycobacterium tuberculosis, blasses Treponema.

Die Infektion der Speicheldrüsen tritt häufiger durch die Mündung des Kanals auf, seltener – Kontakt, hämatogen oder lymphogen. Das Auftreten von Sialadenitis trägt zur Schwächung des Immunsystems bei, Stauung der Sekretion in den Drüsenkanälen oder Verringerung des Speichelflusses bei schweren Infektionen, nach einer Bauchoperation, wegen Drüsenschaden. Bei Patienten mit Xerostomie besteht ein erhöhtes Risiko für das Auftreten einer Sialadenitis; die Kranken, orale Strahlentherapie erhalten; Einzelpersonen, Magersüchtige leiden.

Symptome einer Sialadenitis

Aufgrund der anatomischen und topographischen Merkmale entzünden sich die Parotis häufig, seltener – submandibular, sublinguale und kleine Speicheldrüsen. Akute Sialadenitis manifestiert sich mit einer Volumenzunahme und Verdichtung der betroffenen Speicheldrüse, Schwellung des Weichgewebes; Schmerz, neigt dazu, beim Kauen zuzunehmen, schlucken, den Kopf drehen und in das Ohr strahlen, Tempel, Unterkiefer. Es kann eine Begrenzung der Amplitude der Mundöffnung geben, Ohrstauung.

LESEN SIE AUCH  Behcet-Krankheit

Der Entzündungsprozess in der Drüse wird durch eine Funktionsverletzung angezeigt: Hypo-Speichelfluss (seltener Hypersalivation), Schleim im Speichel, Eiter, Flocken (Plattenepithelzellen). Oft tritt eine akute Sialadenitis mit einer Verschlechterung der Gesundheit auf, Fieber. Bei der Erforschung der Drüse wird dichtes Infiltrat palpiert, während der eitrigen Fusion wird das Symptom der Fluktuation bestimmt.

Bei dem komplizierten Verlauf der akuten Sialadenitis ist das Auftreten von Speichelfisteln nicht ausgeschlossen, Abszesse und Schleimhaut der parotis-masticatorischen und submaxillären Regionen, Stenose der Speichelgänge. Chronische Sialadenitis tritt mit intermittierenden Exazerbationen auf, während der Schwellung und leichten Schmerzen in den betroffenen Speicheldrüsen, reduzierter Speichelfluss, unangenehmer Geschmack im Mund.

Diagnose der Sialadenitis

Abhängig vom Alter des Patienten, Ätiologie von Speicheldrüsenentzündungen und schweren Krankheiten, was es begleitet, Sialadenitis kann von einem Kinderarzt festgestellt werden, Spezialist für Infektionskrankheiten, Zahnarzt, Therapeutin, ein Chirurg, Phthisiologe, Venerologe, Rheumatologe. Eine externe Untersuchung zeigt eine lokale Schwellung in der Speicheldrüse (außerhalb oder von der Seite des Mundes), Ausscheidung von Eiter aus der Mündung des Kanals durch Massieren der Drüse.

Verschiedene Formen der Sialadenitis können durch klinische Manifestationen unterschieden werden, sowie die Verwendung von Labor- und Instrumentenforschungsdaten. Wichtige Informationen über die Besonderheiten der in der Speicheldrüse ablaufenden Prozesse ermöglichen die PCR, biochemisch, zytologisch, mikrobiologische Untersuchung des Geheimnisses, Biopsie der Speicheldrüsen mit histologischer Untersuchung des Materials. Das Vorhandensein von artspezifischen Antikörpern im Serum wird unter Verwendung eines Enzymimmunoassays bestimmt.

Anatomische und topographische Merkmale und Funktionsstörungen der Drüsen werden basierend auf den Ultraschallergebnissen der Speicheldrüsen analysiert, Sialographie, Sialoscintigraphie, Sialotomographie, Thermografie. Die Sialometrie wird verwendet, um die Sekretion von Speicheldrüsen zu quantifizieren. Die Differenzialdiagnose der Sialadenitis sollte dem Weg des Ausschlusses der Sialadenose folgen, Speichelsteinkrankheit, Zysten und Speicheldrüsentumoren, Lymphadenitis, infektiöse Mononukleose usw.

LESEN SIE AUCH  Katarrhalische Ösophagitis

Behandlung der Sialadenitis

Abhängig von der Art des Erregers, Die etiotropische Therapie bei Sialadenitis kann die Verabreichung von antiviralen oder antibakteriellen Medikamenten einschließen. Bei viraler Sialadenitis erfolgt die orale Spülung mit Interferon; wenn bakterielle Instillation von Antibiotika und proteolytischen Enzymen im Speicheldrüsengang durchgeführt wird. In der Infiltrationsphase werden Novocain-Blockaden nach Vishnevsky durchgeführt, Dimethylsulfoxidlösung wird auf den Drüsenbereich aufgebracht. Wenn der Abszess die Öffnung des Abszesses zeigt.

Bei der chronischen Sialadenitis wird der medikamentösen Therapie eine Massage der Drüse hinzugefügt, Physiotherapie (Elektrophorese, Fluktuation, galvanisierung, UHF). Die Strikturen werden durch Speicheldrüsengänge erweitert; bei der Identifizierung von Salivoliten – ihre Entfernung auf eine der akzeptierten Arten (Lithotripsie, Sialendoskopie, lithoekstrakitsya und pr.). Im Falle von hartnäckigen, Wiederholter Sialadenitis-Kurs löst das Problem der Ausrottung der Speicheldrüse.

Prognose und Prävention von Sialadenitis

Exodus Sialadenitis, in den meisten Fällen, günstig. Bei akuter Sialadenitis erfolgt die Erholung in der Regel innerhalb von 2 Wochen. In schweren oder fortgeschrittenen Fällen kann die Sialadenitis von einer Narbenverformung oder einem Verstopfen der Gänge begleitet sein, andauernde Verletzung des Speichelflusses, Nekrose der Drüse.

Vorbeugung gegen Sialadenitis soll das Immunsystem stärken, gute mundhygiene, Behandlung von assoziierten Krankheiten, Beseitigung stomatogener Herde chronischer Infektionen.