Späte Fehlgeburt

Späte Fehlgeburt

Späte Fehlgeburt — spontane Abtreibungsoption im Gestationsalter von 13 bis 22 Wochen. Je nach Stadium erlebt die Frau ziehende oder krampfartige Schmerzen im unteren Rücken und Unterleib, deutlicher blutiger Ausfluss, befruchtetes Ei oder seine Fragmente. Wird für die Diagnose einer bimanuellen Palpation verwendet, transabdominaler gynäkologischer Ultraschall, HCG-Analyse. Bei einer drohenden späten Abtreibung wird ein Schutzplan vorgeschrieben, hormonell, krampflösend, Beruhigungsmittel. Patienten, bei denen eine Fehlgeburt beginnt und stattfindet, zeigen die Gebärmutter, antibakterielle und antianämische Therapie.

Späte Fehlgeburt

Späte Fehlgeburt
Späte spontane Abtreibung (Fehlgeburt) beobachtet bei 2-4% Frauen mit einer klinisch bestätigten Schwangerschaft, das ist ungefähr 1/5 alle Fälle der vorzeitigen Unterbrechung. Der Hauptunterschied bei der späten Fehlgeburt von Frühgeburten ist die Ungebildetheit des Kindes, die während der Abtreibung bis zu 500 g wiegt und sich außerhalb der Gebärmutter nicht eigenständig entwickeln kann, was ungefähr der 22. Schwangerschaftswoche entspricht. Es gibt einen gewissen Unterschied in der Herangehensweise von in- und ausländischen Hebammen an die Behandlung schwangerer Frauen mit der Gefahr einer Fehlgeburt. Während des Wartens im Ausland wird geübt, In Russland werden Patienten mit angedrohten Abtreibungen Medikamente verschrieben.

Ursachen für späte Fehlgeburten

Im Gegensatz zu früher spontanen Abtreibung, vorzeitiger Schwangerschaftsabbruch nach 13-22 Wochen in extrem seltenen Fällen aufgrund genetischer Anomalien. Zu diesem Zeitpunkt sind die Hauptorgane des Fötus bereits gebildet, Daher werden normalerweise Fehlgeburten verursacht:

  • Zervikale Insuffizienz. Genetische Anomalien verursachen zervikales Versagen, Hormonstörungen oder mechanische Schäden bei früheren Geburten. Das Auslassen der fötalen Blase und das Öffnen der Membranen führt zu einem vorzeitigen Beginn der Wehen. CI bei 15-40 erkannt% Patienten mit wiederkehrenden Fehlgeburten.
  • Pathologie der Gebärmutter. Entwicklungsabnormalitäten verhindern eine normale Schwangerschaft (Einhorn, zwei gehörnten, Sattel Uterus), entzündliche Prozesse, Adenomyosis, submuköse Myome, andere gutartige und bösartige Tumoren.
  • Pathologie der Plazenta und der Nabelschnur. Späte Fehlgeburten können durch verzögerte Reifung oder Hypoplasie der Plazenta auftreten, das Vorhandensein von Zysten und Verkalkungsbereichen in seinem Gewebe, Entzündung und vorzeitige Ablösung. Echte Knoten und Thrombosen der Nabelschnurgefäße verursachen ebenfalls den Tod des Fötus.
  • Immunologische Faktoren. Spontane Spätaborte können eine Folge der Unverträglichkeit des Blutes der Mutter und des Fötus im Rh oder AB0-System sein.

Neben den unmittelbaren Ursachen, was zu einer späten Abtreibung führt, eine Reihe von prädisponierenden Faktoren abgeben. So, Die Schwangerschaft wird bei Patienten mit genitalen Infektionen häufig spontan abgebrochen, dishormonale Zustände, begleitende somatische Erkrankungen (Diabetes mellitus, arterieller Hypertonie), Gestose. Bei Frauen steigt das Risiko einer Fehlgeburt, zuvor eine künstliche Abtreibung durchgemacht, gynäkologische Chirurgie, invasive diagnostische Verfahren und komplizierte Arbeit mit Gebärmutterhalskrebs. Späte Abtreibung kann auch zu Verletzungen führen, Rausch, Infektionskrankheiten, erheblicher physischer und psychischer Stress.

Pathogenese

Der Mechanismus der späten spontanen Unterbrechung der Gestationsperiode wird durch die Gründe bestimmt, die sie verursacht haben. Gleichzeitig steigt der Uterustonus normalerweise zuerst und die kontraktile Aktivität des Myometriums an, was zu einer Verkürzung und Erweiterung des Gebärmutterhalses führt, Ablehnung der Eizelle von der Gebärmutterwand, gefolgt von Tod und Vertreibung. Manchmal geht der fetale Tod einer späten Abtreibung voraus. Zu Beginn des zweiten Trimesters werden die Schalen während der Fehlgeburt normalerweise nicht geöffnet, das ganze Ei kommt heraus. Nach der Vertreibung aller Teile der Eizelle wird das Myometrium reduziert, Blutung stoppt.

LESEN SIE AUCH  Flache Warze

Klassifizierung

Formulardefinition (Bühne) Späte Fehlgeburt aufgrund der Symptome und Reversibilität des pathologischen Prozesses. Hausärzte auf dem Gebiet der Geburtshilfe und Gynäkologie identifizieren die folgenden Arten von spontanen Spätaborten:

  • Bedrohte Fehlgeburt. Gekennzeichnet durch eine Erhöhung des Tons der Muskelschicht der Gebärmutter mit der Sicherheit der Plazenta, Fötus und Membranen.
  • Fehlgeburt. Vor dem Hintergrund eines angelegten oder offenen Gebärmutterhalses beginnt die Abstoßung des Fötus.
  • Abtreibung im Gange. Der Fötus und seine umgebenden Membranen werden teilweise oder vollständig aus der Gebärmutter ausgestoßen. Dementsprechend gibt es eine unvollständige und vollständige Fehlgeburt.
  • Fehlgeburt (Fehlende Abtreibung). Beobachtet mit dem Tod des Fötus und dem Versagen der kontraktilen Funktion des Myometriums.

Ausländische Experten bieten einen etwas anderen Ansatz. In der WHO-Klassifikation sind eine späte Abtreibung und eine laufende Fehlgeburt eine übliche Kategorie — bevorstehende Fehlgeburt, in der eine Schwangerschaft nicht zu retten ist.

Symptome einer späten Fehlgeburt

Klinische Manifestationen hängen vom Stadium der Abtreibung ab. Patienten mit der Gefahr einer späten Fehlgeburt klagen über Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken. Vaginalausfluss fehlt in der Regel, weniger wahrscheinlich blutig zu schmieren. Mit der beginnenden Fehlgeburt nehmen die Schmerzen zu, Blutausscheidungen treten auf oder nehmen zu. Während der Abtreibungsphase ziehen sich die Uterusmuskeln regelmäßig zusammen, was vom Patienten subjektiv als krampfhafter Schmerz empfunden wird, starke Blutungen beobachtet, das Gestationsei fährt ganz oder teilweise ab. Nach der Vertreibung des Fötus, Plazenta und Membranen Schmerzen verschwinden, Blutung stoppt, Seit einiger Zeit kann es zu einer spärlichen Entladung kommen.

Wenn eine späte Fehlgeburt nicht auftritt, fehlen charakteristische Schmerzen und Blutungen. In der erwarteten Zeit erscheint keine Bewegung des Fötus, und wenn solche Bewegungen früher bemerkt wurden, sie hören auf. Der Patient bemerkt das Verschwinden der subjektiven Anzeichen einer zuvor diagnostizierten Schwangerschaft und die Erweichung der Brustdrüsen. 3-4 Wochen nach dem Tod des Fötus können Anzeichen von allgemeinem Unwohlsein mit Schwäche auftreten, Schwindel, Temperaturerhöhung auf Subfebrilzahlen. In einigen Fällen treten während dieser Zeit typische Symptome einer Fehlgeburt auf.

Komplikationen

Verzögerung in der Gebärmutterhöhle der fötalen Elemente, Ihre Muscheln oder Plazenta verursachen massive Blutungen, Dies führt zu erheblichem Blutverlust und kann einen hypovolämischen Schock verursachen. Die Feststellung der Fehlgeburt des Entzündungsprozesses äußert sich in der Klinik einer infizierten Abtreibung — schwerer Zustand, gekennzeichnet durch Schüttelfrost, Fieber, allgemeines Unwohlsein, blutige oder muschiöse aus der vagina, starke Unterleibsschmerzen. In der Folge haben diese Patienten ein erhöhtes Risiko, an entzündlichen und dyshormonalen gynäkologischen Erkrankungen zu erkranken. Die Folge einer späten Fehlgeburt ist die Folge, dass die Wahrscheinlichkeit eines spontanen Abbruchs nachfolgender Schwangerschaften steigt. Außerdem, Stress, von einer Frau getestet, provoziert manchmal die Entwicklung von Depressionen und psychischen Problemen.

LESEN SIE AUCH  Hypothyroid Koma

Diagnose

Eine späte Abtreibung kann durch das Auftreten typischer klinischer Symptome bei Frauen mit einer Schwangerschaft von 13 bis 22 Wochen vermutet werden. Um die Diagnose zu bestätigen und das Stadium der Fehlgeburt zu bestimmen, wird der Patient verordnet:

  • Bimanuelle Palpation. Bei Abtreibung droht die Größe der Gebärmutter der Gestationsperiode, Myometrium ist erhöht, Der Hals ist normal groß, ist geschlossen. Zu Beginn einer Fehlgeburt kommt der blutige Ausfluss durch den leicht geöffneten Gebärmutterhalskanal. Bei einer späten Abtreibung ist der offene äußere und innere Pharynx greifbar, im Kanal und/oder die Vagina zeigt sich als ganzes oder fragmentiertes befruchtetes Ei. Nach Beendigung der Vertreibung des Fötus ist die Größe des gut konturierten Uterus geringer als die vorbestimmte Schwangerschaftsdauer, teilweise oder vollständig geschlossener Gebärmutterhalskanal.
  • Transabdominaler Ultraschall. Wenn eine wahrscheinliche Androhung einer Fehlgeburt durch die Zunahme des Uterus bestimmt wird. In diesen Fällen, wenn der Fötus lebt, Sein Herzschlag ist aufgezeichnet. Das Hauptecho weist auf eine Abtreibung oder einen laufenden Prozess hin — Hypertonus myometrium, Plazentalzirkulation beeinträchtigt, Offenlegung der inneren Gebärmutterhals, Ei Ablehnung. Wenn die Abtreibung unvollständig war, Fragmente der Plazenta werden innerhalb der Gebärmutter nachgewiesen und/oder Gestationssack. Bei einer kompletten Fehlgeburt ist eine geschlossene Gebärmutterhöhle charakteristisch.
  • Bestimmung des Hormonstatus. Die Durchführung von Untersuchungen ist besonders wichtig für die Wahl der Behandlungstaktik im Falle einer Fehlgeburt. Zur Bestimmung des Hormonspiegels wird dem Patienten ein Bluttest auf Östrogen verordnet, Progesteron, Testosteron, Urintest für 17 Ketosteroide. Eine Abnahme des Östrogenspiegels wird indirekt durch einen Anstieg des karyopiknotischen Index angezeigt (KPI) mehr als 10% kolpozytologische Untersuchung.

Die Definition des Gehalts an humanem Choriongonadotropin ist sehr informativ, die im fetalen Tod abnimmt. Bei einer drohenden Fehlgeburt kann zusätzlich eine Untersuchung auf eine intrauterine Infektion des Fötus vorgeschrieben werden, um dessen Ursachen zu ermitteln (Herpes, Toxoplasmose, Röteln, Cytomegalovirus), bakteriologischer Abstrichtest, Laborbluttests für Genitalinfektionen (PCR, RIF, ELISA), Standard- oder fortgeschrittene Tests für Chromosomenanomalien, Koagulogramm. Die Differenzialdiagnose einer späten Fehlgeburt wird mit Ektropium durchgeführt, gutartige und bösartige Neoplasien der Genitalorgane, Blasenbildung, akute chirurgische Pathologie. Bei der Diagnosestellung ist ggf. ein Onkogynäkologe involviert, Chirurg, Therapeutin.

Behandlung von Fehlgeburten

Die therapeutischen Taktiken für die spontane Abtreibung hängen von ihrer Form ab. Bei Androhung von Fehlgeburten werden eine medikamentöse Behandlung und ein Schutzprogramm mit Ablehnung von körperlicher Aktivität und Geschlecht empfohlen. Der Patient wird verordnet:

  • Hormonelle Drogen. Die Verwendung von Gestagenen in Kombination mit Vitamin E ist besonders effektiv.
  • Antispasmodika. Die Vorbereitungen erlauben es, den Tonus des Myometriums zu senken und, entsprechend, Schmerzen reduzieren.
  • Methylxanthine. Arzneimittel dieser Gruppe entspannen Myometrium, das Thromboserisiko reduzieren, verbessert die Durchblutung der Gewebe der Gebärmutter und der Plazenta.
  • Sedativa. Um psychischen Stress zu reduzieren, schwanger getestet, Magnesiumpräparate verwenden, Mutterkraut oder Baldrianbrauen.
LESEN SIE AUCH  Zenker-Divertikel

Nach Beseitigung der Androhung eines späten Schwangerschaftsabbruchs hängt die weitere Behandlung des Patienten davon ab, welche Gründe haben diese Bedingung provoziert. Wenn eine Gebärmutterhalskrebsinsuffizienz festgestellt wird, werden dem Gebärmutterhals Stiche auferlegt oder ein Entbindungsgeburtspessar in der Vagina installiert (Meyers Ring). Die Behandlungstaktik der identifizierten gynäkologischen und assoziierten Erkrankungen sollte die Besonderheiten der Ernennung verschiedener Drogengruppen während der Schwangerschaft berücksichtigen. Die Aufrechterhaltung einer schwangeren Frau bei der Diagnose einer intrauterinen Infektion des Fetus oder von Chromosomenaberrationen wird durch die Art des Erregers und die genetischen Anomalien bestimmt.

Späte unvollständige Abtreibung — direkte Indikation für die chirurgische Notfallversorgung, erheblichen Blutverlust vermeiden. In solchen Fällen werden die Reste der Eizelle mit den Fingern entfernt, Kürette oder Vakuumsauger. Zur gleichen Zeit mit Oxytocin vorgeschriebene Pipette. Bei voraussichtlich vollständiger Abtreibung nach 13-16 Schwangerschaftswochen wird eine Ultraschallkontrolle und Kürettage des Uterus empfohlen, wenn in der Höhle Dezimalgewebe und Elemente der Eizelle nachgewiesen werden. Wenn eine Fehlgeburt in einem späteren Gestationsalter auftrat, und die Gebärmutter ist gut reduziert, kann ohne Kratzer auskommen.

Die Taktik des Patienten mit fehlgeschlagener Fehlgeburt und dem toten Fötus hängt von der Dauer der Schwangerschaft ab. Bis zur 16. Woche wird die Eizelle mit instrumentellen Methoden entfernt, bei längerer Arbeit wird die Arbeit angeregt. Dazu wird Natriumchloridlösung intraamnial verabreicht, verschreiben Antiprogestagene und Prostaglandine. Nach einer spontanen Abtreibung ist eine antianämische und präventive Antibiotika-Therapie angezeigt. Patienten mit Rh-negativem Blut wird empfohlen, Anti-Rh-Immunglobulin zu verabreichen.

Prognose und Prävention

Die Prognose für den Fötus und die Schwangere wird von den Ursachen bestimmt, provozierte eine späte Fehlgeburt. In Abwesenheit von Entwicklungsabnormalitäten und groben anatomischen Veränderungen des Uterus ermöglicht die rechtzeitige Ernennung eines Schutzschemas und einer medikamentösen Behandlung in den meisten Fällen die Erhaltung der Schwangerschaft. Am anfang, unvollständig, vollständige und gescheiterte Abtreibung, die Erhaltung der Schwangerschaft ist unmöglich, Die Hauptanstrengungen von Geburtshelfern und Gynäkologen zielen darauf ab, einer Frau zu helfen. Nach einer Fehlgeburt erhöht sich das Risiko einer wiederholten spontanen Abtreibung um 3-5%. Für prophylaktische Zwecke wird die Konzeptionsplanung für Frauen mit potenziellem Abortrisiko empfohlen, präventive Behandlung von entzündlichen Genitalkrankheiten bei Frauen, rechtzeitige Registrierung und regelmäßige Überwachung in der Geburtsklinik.