Sykose

Sykose

Sykose – es ist eine pustulöse Hautkrankheit, verursacht durch Staphylococcus aureus. Die Entwicklung der Sykose beruht auf neuroendokrinen Störungen, welche die Empfindlichkeit der Follikel verändern. Sykose betrifft den Wachstumsbereich des Bartes und des Schnurrbartes im Gesicht. Die Erkrankung beginnt mit der oberflächlichen Follikulitis der Klinik, die sich auf gesunde Hautbereiche erstrecken, wiederholen und sind langwierig. Die Diagnose der Sykose kann anhand eines charakteristischen Krankheitsbildes erfolgen. Für eine erfolgreiche Behandlung ist es jedoch notwendig, die Ätiologie der Krankheit festzulegen (mykotisch, Staphylokokken, lupoid).

    Sykose

    Sykose – es ist eine pustulöse Hautkrankheit, verursacht durch Staphylococcus aureus. Die Entwicklung der Sykose beruht auf neuroendokrinen Störungen, welche die Empfindlichkeit der Follikel verändern.

    Risikofaktoren

    Da gehört die Sykose zur Pyodermiegruppe, dann können Mikrotraumen und Schnitte während der Rasur sein Auftreten provozieren. Chronische Rhinitis kann auch eine Sykose auslösen, da die Haut über der Oberlippe gelockert wird, und beim Blasen des Schleims, die eine große Menge an Staphylokokkenflora enthält. Eine chronische Konjunktivitis geht oft einer Sykose der Augenlidhaut voraus. Die Haarentfernung an der Nase mit einer Pinzette führt zu einer Sykose an der Innenfläche der Nasenflügel und am Nasenseptum.

    Klinisches Bild von Sykose

    Sykose tritt auf der Kopfhaut auf, der Schnurrbart und Bartbereich ist betroffen. Bei Frauen wird seltener eine Sykose diagnostiziert, und es ist auf der inneren Oberfläche der Nasenflügel lokalisiert, an den Augenbrauen und am Rand der Augenlider. Auf der Haut der Achseln, Schamhaare und auf der mit langen Haaren bedeckten Haut treten vereinzelt auf.

    Die Sykose beginnt mit der Bildung einer oberflächlichen Follikulitis, die in Gruppen in Form von Scheiben angeordnet sind. Wenn die Follikulitis wächst, sind benachbarte Hautstellen in den Prozess involviert, Als Folge davon ist der größte Teil der Haut von Sykose betroffen. Primäre Manifestationen der Sykose in Form einer flachen Follikulitis beginnen plötzlich und gehen ebenso plötzlich vorüber. Aber schon nach kurzer Zeit kehrt die Follikulitis zurück, Sein Fluss wird langwierig, Es gibt tiefe Follikelläsionen und es ist klinisch möglich, ein für Sykose typisches Bild zu beobachten.

    LESEN SIE AUCH  Shereshevsky-Turner-Syndrom

    SykoseDie von Sykose betroffene Haut ist stark entzündet, hyperämisch und ödematös. Es gibt zunehmende Schmerzen bei Berührung und Überempfindlichkeit des betroffenen Bereichs. Bei der Sykose ist die Haut mit einer großen Anzahl von Pusteln bedeckt, die sind sehr nahe beieinander, Ihre Basis ist versiegelt und hellrot.

    Eitrige Pusteln schrumpfen schnell, wegen dessen, was die gesamte Oberfläche mit ihrem Inhalt gefüllt ist. Folglich ist die von der Sykose betroffene Läsion mit schmutzigen gelben oder grünlichen Krusten bedeckt. Im Laufe der Zeit fallen die Krusten ab, aber wegen des ständigen eitrigen Prozesses tauchen wieder auf. Nach dem Entfernen der Krusten liegt eine feuchte, entzündete Oberfläche frei. Bei Sykose gehen Rötung und Schwellung oft über den Hauptfokus hinaus.

    An der Peripherie der von Sykose betroffenen Zone befinden sich vereinzelte Elemente von Impetigo, die mit ihm als peripheres Wachstum des Schwerpunkts verschmelzen. Während der Sykose treten follikuläre Pusteln nacheinander auf, Ohne adäquate Therapie nimmt das entzündliche Infiltrat zu.

    Der betroffene Bereich ist nur bei Berührung schmerzhaft, Im übrigen klagen die Patienten äußerst selten über Juckreiz und Brennen. Sykose entstellt das Gesicht einer Person vollständig, Daher erleiden die Menschen zusätzlich zu dem eitrigen Hauptprozess Depressionen, Sie ziehen sich zurück und können keinen aktiven Lebensstil führen. Der allgemeine Zustand von Patienten mit Sykose leidet nicht, die Temperatur steigt extrem selten an, Regionale Lymphknoten sind normal.

    Parasitäre Sykose unterscheidet sich von der gewöhnlichen, weniger infiltrierten Zone, der Mangel an hochstehenden einzelnen eitrigen Papeln und ist akut, kein Rückfall, Wie bei der parasitären Sykose entwickelt sich eine Immunität, und es kommt häufig zu einer Selbstheilung.

    Lupoide Sykose ist eine seltene Form der Staphylokokken-Läsion von Haarfollikeln, hat einen schleppenden wellenförmigen chronischen Verlauf. Bei lupoider Sykose ist die Pustulisierung mild, Nach der Behandlung verbleiben jedoch atrophierte Haut und anhaltende Glatze.

    Obwohl, dass die Ursache der lupoiden Sykose immer noch derselbe Staphylococcus aureus ist, Ätiologie und Entwicklungsmechanismus sind bis zum Ende nicht klar, denn der mikrobielle Faktor ist nur eine der Verbindungen in der Pathogenese. Bei der Lupoidsykose ist eine zusätzliche Besiedlung des Follikelapparates mit einer anderen gramnegativen Mikroflora möglich. Oft entwickelt sich eine lupoide Sykose vor dem Hintergrund des seborrheischen Status, Diabetes und chronische fokale Infektion.

    LESEN SIE AUCH  Diffuse Peritonitis

    Die lupoide Sykose wird häufiger bei älteren Männern und Männern im mittleren Alter diagnostiziert, betroffene Bart- und Schnurrbartzone, temporale und parietale Bereiche der Kopfhaut. Die Lupoidsykose verläuft chronisch und beginnt mit einem kongestiven Erythem. Auf seinem Hintergrund erscheinen gruppierte follikuläre Knoten, Pusteln und hellgelbe Krusten. Graue Schuppen befinden sich in der Nähe der betroffenen Follikel und können beim Abkratzen leicht entfernt werden.

    Im Laufe der Zeit verschmelzen die Pusteln und die Krusten, Es bildet eine gut abgerundete Platte mit einem Durchmesser von 3 cm, die deutlich von gesunder Haut abgegrenzt ist. Aufgrund der Infiltration hat es eine weinrote Farbe und befindet sich auf einer flachen, schmerzfrei verdichteten Basis. In der Zukunft beginnt die Platte, vom Zentrum zur Peripherie hin blass zu werden, Die Haut darüber wird dünner, wird glatt und haarlos, Die Entwicklung eines Elements mit lupoider Sykose entwickelt sich mit der Entwicklung einer Hautatrophie im Zentrum. In dieser Platte bilden sich keine neuen Pusteln, Das ist ein wichtiger Unterschied zwischen lupoider Sykose und Vulgar. Manchmal verbleiben in einer Zone einer Plakette einzelne Haarsträhnen.

    Der Bereich der peripheren Infiltration ist vernachlässigbar – ungefähr 1 cm, Haut leicht erhöht, hyperämisch, moderate Infiltration beobachtet. In dieser Zone sind zahlreiche follikuläre Papeln mit seltenen Pusteln in der Mitte zu sehen. Die Läsion der Sykose nimmt aufgrund des peripheren Wachstums und des Auftretens neuer entzündeter Follikel langsam zu. In den meisten Fällen hat der betroffene Bereich die korrekte abgerundete Form, aber manchmal ist das Wachstum des Fokus an einem der Pole der Sykosezone vorherrschend, dann wird die Form des betroffenen Bereichs asymmetrisch und nimmt eine ungleichmäßige Kontur an.

    Lupoide Sykose tritt seit vielen Jahren auf, manchmal mit langer unvollständiger Remission, schärft sich spontan ohne objektive Gründe. Der allgemeine Zustand von Patienten mit Sykose leidet nicht, schmerzhafte oder unangenehme Empfindungen fehlen praktisch, außer für, wenn lupoide sykose die kopfhaut beeinflusst. Die Schmerzhaftigkeit wird durch die anatomischen Merkmale der Kopfhaut und die Nähe der Aponeurose erklärt.

    LESEN SIE AUCH  Kugelaale

    Diagnose der Sykose

    SykoseHelle klinische Manifestationen ermöglichen eine genaue Diagnose, aber es ist notwendig, den Vulgären zu unterscheiden, parasitäre und lupoide Sykose. Die Basis der parasitären Sykose ist eine Pilzinfektion und später verbindet sich die Staphylokokken-Mikroflora. Bei der lupoiden Sykose ist das Krankheitsbild etwas anders.

    Nach den Ergebnissen der Mikroskopie wird die mykotische Flora ausgeschlossen oder bestätigt. Die Aussaat und kulturelle Untersuchung von eitrigem Ausfluss und Krusten wird vor der Ernennung der Antibiotika-Therapie durchgeführt, Ansonsten ist es viel schwieriger, den Erreger zu isolieren. Neben der Freisetzung des Erregertyps werden sie auf ihre Empfindlichkeit gegenüber antimikrobiellen Wirkstoffen untersucht.

    Behandlung von Sykose

    Sykosetherapie normalerweise lang. Es wird von einem Dermatologen oder Mykologen durchgeführt und besteht aus der topischen Anwendung antimikrobieller Salben und der Einnahme von Antibiotika. In Zeiten der Exazerbation werden Desinfektionsmittel mit Kaliumpermanganat und Borsäure verwendet, die das Nachsaat verhindern und eitrige Krusten mildern. Nach der Abstoßung der Krusten werden abwechselnd Gentamicin- und Syntomycin-Salben aufgetragen.

    Sobald der Eiterprozess nachlässt, Läsionen, die von einer Sykose betroffen sind, werden mit Anilinfarbstofflösungen beschmiert – Brillantgrün oder Methylenblau. Der Bereich um die Sykose wird mit Jodlösungen behandelt. Tetracyclin-Antibiotika – Oxytetracyclin, Tetracyclin und Chlortetracyclin, oral oder intramuskulär injiziert, haben eine bakteriostatische Wirkung auf Staphylokokken. Laserbehandlung und UV-Therapie erfolgreich angewendet.

    Bei allen Patienten mit Sykose ist die Einnahme von Vitaminen indiziert, Eisenpräparate, die aufhören zu nervösen störungen. Bei ausgedehnten Läsionen mit Sykose werden Staphylokokkenimpfstoff und Autohemotransfusion verwendet. Die Prognose für die Behandlung ist günstig, aber denk dran, Was bricht während der Antibiotika-Therapie und nicht bei Diäten, ausgenommen alkoholische und würzige Gerichte, führt zur Bildung von Antibiotika-resistenten Staphylokokken-Stämmen.

    Prävention von Sykose ist Hygiene, Rasurpflege und antiseptische Behandlung von kleineren Verletzungen, um zu verhindern, dass sie infiziert werden.