Thyrotoxische Krise

Thyrotoxische Krise

Thyrotoxische Krise – Dringende Komplikation eines diffusen toxischen Kropfes, durch erhöhte Aktivität der Schilddrüsenhormone im Blut hervorgerufen. Manifestiert von Fieber, schwitzen, Herzklopfen, Kurzatmigkeit, Bluthochdruck, Bauchschmerzen, Anfälle von Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Unruhe und Unruhe. Bei schwerem Verlauf entwickelt sich Koma, und dann der Tod. Die Diagnose wird anhand der Umfrageergebnisse festgelegt, Inspektion, Laboruntersuchungen und EKG. Die Behandlung ist meistens medikamentös, zielt darauf ab, Thyreotoxikose zu beseitigen und Vitalfunktionen wiederherzustellen.

Thyrotoxische Krise

Thyrotoxische Krise
Nach Ansicht der meisten Forscher auf dem Gebiet der Endokrinologie, Eine thyrotoxische Krise entwickelt sich nur bei der Krankheit, Einige Quellen weisen auf die Möglichkeit des Auftretens dieser Komplikation vor dem Hintergrund der Vergiftung bei der Plummer-Krankheit hin. Nach verschiedenen Statistiken, Die Häufigkeit des Krisenzustandes liegt bei 0,5 bis 9% Fälle von schwerer Thyreotoxikose. Das Geschlechterverhältnis ist das gleiche, wie bei diffusem giftigen Kropf: Epidemiologische Indikatoren sind in der weiblichen Bevölkerung 9-fach höher, als bei Männern. Die durchschnittliche Dauer der Thyreotoxikose, was der Krise vorausgeht – 2-4 Jahre, Die Symptome einer Hyperthyreose werden mindestens zwei Jahre lang vollständig beobachtet.

Ursachen der thyrotoxischen Krise

Der häufigste Etiofaktor bei der Entstehung einer Krise ist eine Operation an der Schilddrüse für ein thyreotoxisches Adenom oder ein diffuses thyrotoxisches Struma. Um das Risiko von Komplikationen zu reduzieren, ist eine angemessene Vorbereitung der Patienten auf die Operation erforderlich – Erzielung eines stabilen Euthyreoidismus mit Hilfe der Arzneimitteltherapie. Weniger häufige Ursachen für eine Krise sind:

  • Operationen an anderen Organen. Chirurgische Eingriffe können eine erhöhte Produktion von Jodhormonen auslösen. Das Risiko steigt bei Verwendung von Etheranästhesie.
  • Infektionskrankheiten. Akute Infektionen bei Menschen mit Morbus Basedow erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Krise. Die gefährlichsten in dieser Hinsicht sind bronchopulmonale Erkrankungen.
  • Diabetes mellitus. Die metabolischen Komplikationen der Krankheit sind provozierende Faktoren. Schilddrüsenhormone sind bei Ketoazidose aktiver, hyperosmolares Koma und Hypoglykämie aufgrund der Einführung großer Insulindosen.
  • Thyrotoxikose-Provokation. Die Verschlimmerung der Thyreotoxikose kann durch externe Faktoren verursacht werden, Stimulierung der Sekretion von Jod enthaltenden Hormonen. Dazu gehören die Selbstentnahme oder die Änderung der Dosierung von Antithyreostatika, Radioiodtherapie, Röntgenuntersuchungen mit Jodkontrasten, Kaliumiodid-Behandlung, traumatischer Palpation des Kropfes.
  • Schwere Begleiterkrankungen. Die Entwicklung der Krise ist mit einer beeinträchtigten Gehirnzirkulation verbunden, Lungenthromboembolie, akute Gastroenteritis, Verletzungen. Bei hohem Risiko schwangere Frauen und Frauen in Arbeit.
LESEN SIE AUCH  Angioedurose

Pathogenese

Pathogenetische Mechanismen sind nicht vollständig verstanden. Die Theorie der Entwicklung von Komplikationen aufgrund einer übermäßigen Sekretion von Thyroxin und Triiodthyronin ist weit verbreitet. Nach Recherchen, Schilddrüsenaktivität bei Patienten ist in der Tat erhöht, aber nicht mehr, als bei normalem Verlauf der Thyreotoxikose ohne Komplikationen. Übernahme der führenden Rolle des freien (ungebunden) Hormone T3 und T4 auch keine Bestätigung gefunden.

Eine andere Theorie, die weiterentwickelt wird, basierend auf der Hypothese der Katecholamin-Hyperaktivität als Schlüsselfaktor für das Auftreten einer Krise. Die Konzentration von Adrenalin und Noradrenalin im Plasma steigt nicht an, aber im Herzmuskel gibt es zwei getrennte Systeme, empfindlich gegen Katecholamine und Schilddrüsenhormone, und die kombinierte Wirkung dieser Verbindungen manifestiert sich in einer Krise.

Befürworter der dritten Theorie betrachten die erhöhte periphere Reaktion auf die Wirkungen von Triiodothyronin und Thyroxin als die pathogenetische Grundlage einer thyreotoxischen Krise. Infolgedessen nehmen Lipolyse und Wärmeproduktion zu, die Temperatur steigt, erschöpfte Gewebewiderstand gegen die Wirkungen von Schilddrüsenhormonen, Graves Dekompensation entwickelt sich.

Symptome einer thyrotoxischen Krise

Meistens kommt es zu einem plötzlichen und schnellen Anstieg der klinischen Anzeichen, In seltenen Fällen können Patienten die Prodromalperiode als eine kaum merkliche Zunahme der Symptome der Thyreotoxikose erkennen. Die Manifestation der Krise manifestiert sich in der Entwicklung des Fiebers, schwitzen, Tachykardie, psychomotorische Erregung. Die Temperatur steigt auf 38-41°Mit, Puls beschleunigt auf 120-200 Schläge/min. Pot zeichnet sich durch großes Volumen aus, bewirkt schnell eine Austrocknung. Patienten geraten in Panik, Angst vor Bewusstseinsverlust, Tod.

In 90% In diesen Fällen kann es zu einer Störung des Zentralnervensystems kommen. In der ersten Phase überwiegen die Symptome der motorischen und psychischen Erregung: Patienten sind besorgt, emotional instabil (weinen, Aggression zeigen, lachen), hyperaktiv und unkonzentriert im Verhalten. Mögliche Entwicklung einer Psychose. Im Verlauf der Krise wird dieser Zustand durch Hemmung ersetzt, apathisch, emotionale Dummheit, extreme Muskelschwäche. Thyrotoxische Form der Myopathie äußert sich in einer Abnahme des Tonus und einer Ermüdung der Nackenmuskulatur, Skapuliergebiet, Hände und Füße, seltener – Gesichter und Torso. Es kann Schmerzen geben, unwillkürliches Zucken, Krämpfe, hypokalämische paroxysmale Lähmung (paroxysmale schwere Muskelschwäche).

LESEN SIE AUCH  Asthma bronchitis

Gastrointestinale Beschwerden sind Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, krampfende Bauchschmerzen, häufiger Stuhlgang, Durchfall und, als Konsequenz, Gewichtsverlust. Eingeschränkte Nierenarbeit, Das Urinvolumen wird bis zu seiner vollständigen Abwesenheit reduziert (Anurie). Die Hälfte der Patienten entwickelt Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Tachykardie, Arrhythmien. Die Herzfrequenz steigt, Blutdruck steigt, Atemnot erscheint, Schwierigkeiten beim Atmen.

Menschen über 60 Jahre entwickeln eher eine atypische Form einer thyreotoxischen Krise. Es ist durch einen verborgenen Verlauf oder eine Dominanz der Symptome der Pathologie eines Systems des Körpers gekennzeichnet, was die Diagnose erheblich erschwert. Mit einer latenten Version der Krise befinden sich die Patienten in einem letharmen Zustand, verlangsamt, apathisch. Die Unterlassung des oberen Augenlids (Blepharoptose), Myopathie. Bei «maskiert» Option entfaltete isolierte Symptome von nervösen Störungen, kardiovaskulär, Atmungs- oder Verdauungssystem.

Komplikationen

Mangelnde Notfallbehandlung für eine thyrotoxische Krise führt zu schweren Komplikationen. In der Endstufe tritt ein vollständiger Herzblock auf, Herzinsuffizienz, vaskulärer kollaps. Das Risiko für ein reflexives Lungenödem und eine Hepatomegalie bei Lebergewebenekrose steigt. Der Zustand der Patienten verschlechtert sich schrittweise über 48-72 Stunden, stupefaction und apathie werden durch ein koma ersetzt. Der Tod resultiert aus einer unzureichenden Herzfunktion, Entwicklung eines hypovolämischen Schocks – rasche Abnahme des Blutkreislaufs und Austrocknung.

Diagnose

Die Untersuchung wird von einem Endokrinologen durchgeführt. Die Diagnose wird im Notfall durchgeführt, enthält eine Reihe von Verfahren, Beurteilung der Vorgeschichte und des Schweregrads des aktuellen Zustands des Patienten, Zeichen erkennen, Bestätigung der Dekompensation der Thyreotoxikose. Bei einem entwickelten klinischen Bild ist die Differentialdiagnose nicht relevant, Bei ungleichmäßiger Manifestation der Symptome kann es erforderlich sein, Herzinsuffizienz auszuschließen, akute Vergiftung. Die umfassende Studie beinhaltet:

  • Klinische Umfrage. Alle Patienten mit einer Vorgeschichte der Diagnose «diffuser giftiger Kropf», die meisten haben in der jüngeren Vergangenheit einen provozierenden Faktor – Betrieb, Radiojodbehandlung, Einnahme von Jod enthaltenden Medikamenten usw. Patienten berichten, sich schwach zu fühlen, Lethargie, Kurzatmigkeit, zittern, schwitzen, Störungen des Verdauungstraktes.
  • Inspektion. Es gibt Fieber, nervöse Erregung. Palpation des Bauches zeigt Zärtlichkeit. Blutdruckmessung führt zu erhöhten und hohen Raten – von 130 bis 300 mm Hg. st. Die phonendoskopische Untersuchung zeigt eine Tachykardie. Körpertemperatur – von 38° bis zu 41°C.
  • Laboruntersuchungen. Hormone und Blutzuckerwerte werden untersucht. Die Krise ist durch einen Anstieg des Thyroxingehalts gekennzeichnet (T4), Triiodthyronin (T3); Abnahme der Thyrotropinkonzentration (TSH) und Cortisol. Hyperglykämie wird häufig erkannt, niedriger Cholesterinspiegel.
  • ECG. Nach einer elektrokardiographischen Studie werden Sinustachykardie und Vorhofflimmern diagnostiziert, Zunahme der Amplitude der Zähne von T und QRS. Manchmal wird eine gestörte intraventrikuläre Leitung bestimmt.
LESEN SIE AUCH  Abszess der Bauchhöhle

Behandlung der thyrotoxischen Krise

Die Therapie umfasst allgemeine Aktivitäten, Wiederherstellen der Vitalfunktionen des Körpers, sowie die Beseitigung des Zustands der Dekompensation der Krankheit. Die Notfallversorgung wird im präklinischen Stadium durchgeführt und zielt auf die Wiederherstellung des Wasser- und Elektrolythaushaltes ab, Aufrechterhaltung der Atmungsfunktion und der Herzfunktion. Nach Bestätigung der Diagnose wird ein individuelles Behandlungsschema entwickelt, das umfasst die folgenden Komponenten:

  • Antithyroidtherapie. Verfahren sind in Arbeit, Reduzieren Sie den Gehalt an Triiodthyronin und Thyroxin auf normal. Die Patienten erhalten Thyrostatika, Jodide, Betablocker. Wenn Medikamente unwirksam sind, Plasmapherese oder Hämosorption wird verwendet, um T3 und T4 aus dem Blut zu entfernen.
  • Wiederherstellung der Körperfunktionen. Eine Infusionstherapie mit Glukoselösung und Natriumchloridlösung ist für alle Patienten indiziert. Diese Behandlungen beseitigen die Dehydratation, Elektrolytstand normalisieren. Hypertonie wird durch Antihypertensiva gestoppt, Hypotonie — Vasopressor-Medikamente, Herz-Kreislaufversagen – Herzglykoside. Patienten in schwerem Zustand benötigen eine Sauerstofftherapie, mechanische Belüftung.
  • Beseitigung von assoziierten Krankheiten. Parallele Behandlung pathologischer Zustände, Krise provozieren und unterstützen. Antibiotika werden bei bakteriellen Infektionen eingesetzt, mit dekompensiertem Diabetes – Insulinpräparate. Arzneimittelverordnungen werden überarbeitet, fähig, die Produktion von Schilddrüsenhormonen zu erhöhen.

Prognose und Prävention

Bei richtiger Behandlung kann der akute Zustand innerhalb von 3-5 Tagen beseitigt werden. In einer stabilen Zeit erfordert eine ständige Überwachung der Hormonspiegel. Der Schlüsselpunkt bei der Prävention einer thyrotoxischen Krise ist die richtige Vorbereitung der Patienten auf den chirurgischen Eingriff und die Behandlung mit radioaktivem Jod: Mit Hilfe der medikamentösen Therapie sollte ein relativ stabiler Euthyreoidismus erreicht werden – normale Konzentration der Schilddrüsenhormone im Blut. Darüber hinaus benötigen alle Patienten eine regelmäßige ärztliche Überwachung, außerplanmäßige Konsultationen und Untersuchungen zur Entwicklung einer Infektionskrankheit, nach der verletzung, vor Operationen und Geburt, während der Schwangerschaft.