Traumatische Amputation

Traumatische Amputation

Traumatische Amputation – Trauma der Extremität. Manchmal vollständig oder unvollständig. Kann auf jeder Ebene auftreten, Die distale obere Extremität leidet jedoch häufiger (Finger und Hand). Ursache ist ein mechanischer Bruch, Crush oder Guillotine (gehackte oder geschnittene Schäden). Normalerweise begleitet von starken Blutungen, kann durch einen traumatischen Schock kompliziert sein. Röntgenbilder werden verwendet, um den Zustand der betroffenen Extremität zu beurteilen. Chirurgische Behandlung – Stumpfbildung oder Wiederbepflanzung eines abgetrennten Gliedes.

Traumatische Amputation

Traumatische Amputation
Traumatische Amputation – teilweise oder vollständige Trennung der Extremität durch traumatische Exposition. Bei vollständiger Ablösung ist das distale Segment vollständig vom Körper getrennt, bei teilweiser Amputation kommt es zu Knochenschäden, Sehnen, Nervenstämme, Arterien und Venen mit teilweiser Erhaltung von Haut und Weichteilen. Bei einer Schienenverletzung können Gliedmaßen reißen (Bewegen der Gliedmaßen mit der Straßenbahn oder dem Zugrad), sowie wenn große Lasten fallen und Gliedmaßen anziehen.

Am häufigsten treten traumatische Amputationen bei der Arbeit auf. Gleichzeitig, In den letzten Jahrzehnten ist die Zahl der traumatischen Extremitäten im Alltag aufgrund des verbreiteten Einsatzes von Haushaltswerkzeugen im Haushalt gestiegen (gewöhnlich – bei der Arbeit auf dem Land), dabei, allgemein, Ein oder mehrere Finger sind beschädigt, weniger häufig festgestellte Schäden auf der Bürstenebene. Die Behandlung traumatischer Amputationen wird von Traumatologen und Spezialisten auf dem Gebiet der Mikrochirurgie der Hand durchgeführt. Die Behandlungstaktik wird abhängig vom Zustand der Gewebe und der Erhaltung des distalen Fragments bestimmt.

Symptome einer traumatischen Amputation

Eine vorläufige Diagnose zu stellen ist nicht schwierig. Gliedmaßen ganz oder teilweise vom Körper getrennt. Bei schweren Lasten und Schienenverletzungen können skalpierte oder gerissene Wunden der proximalen Gliedmaßen erkannt werden. Bei Teilrissen ähnelt das Glied im Bereich der Schädigung und darunter einer formlosen Tasche mit zerkleinertem Inhalt. Normalerweise ist die Wunde stark kontaminiert. Umfangreiche gerissene und schuppige Wunden sind auch charakteristisch für das Abreißen durch Bewegungsmechanismen, In einigen Fällen ist der amputierte Teil der Extremität in mehrere Fragmente unterteilt.

LESEN SIE AUCH  Zahnverletzungen

Bei Guillotinenamputationen ist der Stumpf gerade. Allgemein, traumatische Amputationen werden von starken Blutungen begleitet, Ausnahmen gibt es manchmal bei Schienenverletzungen und beim Quetschen eines Gliedes mit einem schweren Gegenstand (In diesen Fällen ist die Blutung aufgrund der Kompression der beschädigten Gefäße nicht vorhanden oder minimal). Der allgemeine Zustand des Patienten ist mäßig oder schwer. Es gibt wachsende Besorgnis, Blässe der Haut, sinkender Blutdruck, erhöhte Atmung und Puls. Möglicher Bewusstseinsverlust.

Erste Hilfe bei traumatischer Amputation

Beenden Sie so schnell wie möglich die Wirkung des traumatischen Mittels (Ladung von Gliedmaßen entfernen, Drehmechanismus ausschalten und t. d.). Falls erforderlich, Wiederbelebung durchführen: indirekte Herzmassage und Mund-zu-Mund-Atmung. Wenn Blutungen auftreten, ergreifen Sie sofort Maßnahmen, um diese zu stoppen. Auf den Stumpf legen Sie einen Druckverband auf. Wenn der Verband schnell mit Blut getränkt ist, Sie nehmen es nicht ab, und obendrein einen anderen auferlegen. Die Gliedmaßen heben sich über das Herzniveau an, Führen Sie die Immobilisierung mit einem speziellen Reifen oder Material aus (Bretter, Karton, gefaltete Zeitschriften und Tonnen. d.).

Wenn die Blutung nicht mit einer engen Bandage gestoppt werden kann, Legen Sie einen Gurt am mittleren Drittel des Oberschenkels oder der Schulter an. Bei hohen traumatischen Amputationen von Hüfte und Schulter kann der Gurt nicht angewendet werden, In solchen Fällen hört die Blutung auf, Pressen einer Arterie in der Leiste oder der Axilla. Der amputierte Teil der Extremität bleibt unabhängig von seinem Zustand erhalten – Nur ein Arzt kann über die Möglichkeit oder Unmöglichkeit einer Neuplantation entscheiden. Wenn das Glied teilweise abgerissen ist, Der distale Teil wird vorsichtig auf den Reifen gelegt und mit dem proximalen Abschnitt verbunden, Versuchen, die verbleibenden Bereiche nicht zu beschädigen und den Kontakt zwischen dem proximalen und dem distalen Teil nicht zu unterbrechen.

LESEN SIE AUCH  Buchen Dysplasie

Wenn die traumatische Amputation abgeschlossen ist, Das zerrissene Teil wird in trockene sterile Gaze oder ein sauberes Tuch eingewickelt und in zwei Plastiktüten untergebracht (einer in einem anderen). Packungen sind gebunden, in Plastikschalen gelegt, Das Geschirr wird in Säcke mit kaltem Wasser oder Eis verpackt. Ein Hinweis mit Datum und Uhrzeit der Verletzung wird an den Paketknoten angehängt. In keinem Fall darf das amputierte Fragment mit Alkohol oder anderen Desinfektionsflüssigkeiten behandelt werden, nass, In Wasser oder auf Eis legen – Dies kann zu Schäden führen, zerfallende oder kalte Gewebeschäden.

Diagnose und Behandlung traumatischer Amputationen

Beurteilen Sie bei der Aufnahme den Schweregrad des Opfers und den ungefähren Blutverlust, gegebenenfalls Wiederbelebung durchführen, Blut und Blutersatzmittel übertragen. Führen Sie parallel Diagnoseaktivitäten durch. Um den Status der proximalen Extremität zu beurteilen und Frakturen oberhalb der traumatischen Amputation auszuschließen, werden Röntgenaufnahmen des Stumpfes durchgeführt. Bei anderen Verletzungen sind andere Tests vorgeschrieben: Röntgenbild der entsprechenden Rumpf- und Extremitätensegmente, Laparoskopie, Echoenzephalographie und t. d.

Die Operation wird ausgeführt, nachdem der Patient aus dem Schockzustand entfernt wurde, Stabilisierung der Atmung und der hämodynamischen Parameter. Die Taktik des chirurgischen Eingriffs wird basierend auf dem Zustand des Gewebes des Stumpfes und des amputierten Abschnitts ausgewählt. Wenn eine erneute Anpflanzung unmöglich ist, eine typische Amputation durchführen, versuchen, den Stumpf so lange wie möglich zu halten. Wenn zerbröckelnde Gewebe PHO ausgeben: nicht lebensfähiges Gewebe entfernen, Gefesselt und t. d. Nähte bei Aufnahme nicht auferlegen, Die Wunde bleibt offen. In den nachfolgenden Dressings machen, und dann verzögerte Nähte oder Reamputation.

Bei der Wahl des Amputationsgrades bei Kindern wird die Lage der Wachstumszonen berücksichtigt und ein Weichgewebe-Vorrat geschaffen, um die Bildung eines Kegelstumpfes zu vermeiden, In einigen Fällen wird anstelle der Amputation eine Exartikulation durchgeführt. Prothetik bei Kindern und Erwachsenen wird 2-3 Monate oder länger durchgeführt, nachdem die Wunde vollständig geheilt ist.

LESEN SIE AUCH  Lungenklappeninsuffizienz

Ohne ausgeprägte Quetschung und Konservierung des amputierten Gliedes ist eine Neuplantation möglich. Replantationen unterliegen keinen Fingern und Fingergliedern mit Quetschungen und mehrfachen Brüchen, sowie abgetrennte Nagelhals der V- und IV-Finger. Kontraindikationen für eine Replantation sind Alter, ernster Zustand des Patienten, andere schäden, Dringende chirurgische Eingriffe erfordern, sowie das Überschreiten der kritischen Zeit ab dem Moment der traumatischen Amputation.

Wenn der amputierte Teil auf einer Temperatur gehalten wird +4 Grad, Die kritische Zeit für die Finger beträgt 16 Stunden, für Pinsel – 12 Stunden, für die Schulter, Unterarm, Hüften, Beine und Füße – 6 Stunden. Bei Lagerung bei einer Temperatur von mehr als +Kritische Zeit um 4 Grad verkürzt für Finger bis zu 8 Stunden, für Pinsel – bis zu 6 Stunden, für die Schulter, Unterarm, Hüften, Beine und Füße – bis zu 4 Stunden. Lagerung bei Temperaturen unter +4 Grad können zu Erfrierungen führen, dann wird die Transplantation unmöglich.