Tuberkulose der intrathorakalen Lymphknoten

Tuberkulose der intrathorakalen Lymphknoten

Tuberkulose der intrathorakalen Lymphknoten – primäre Läsion einer tuberkulösen Infektion von Lymphknoten mit intrathorakaler Lokalisation, ohne Bildung von primärem Infiltrat in der Lunge und Entwicklung einer Lymphangitis. Krankheit manifestiert Schwäche, Fieber, Appetitlosigkeit und Gewicht, schwitzen, paraspezifische Reaktionen, manchmal Husten und Asphyxie. Die Diagnose wird entsprechend der Inspektion festgelegt, Brust-Röntgen und CT, Tuberkulin-Test, Lymphknotenbiopsie. Behandlung der Tuberkulose VLHU lang; enthält eine Kombination von Tuberkulostatika, Immunmodulatoren, Diät, Plasmaaustausch, Lymphadenektomie.

Tuberkulose der intrathorakalen Lymphknoten

Tuberkulose der intrathorakalen Lymphknoten
Tuberkulose der intrathorakalen Lymphknoten (tuberkuläre Bronchoadenitis) — spezifische Entzündung der Lymphknoten der Mediastinalzone und der Lungenwurzel, durch Mykobakterien Tuberkulose verursacht. Tuberkulose der intrathorakalen Lymphknoten (VLU) – die hauptsächliche klinische Form der primären Tuberkulose bei Kindern, Jugendliche und Jugendliche zwischen 18 und 24 Jahren (bis zu 80-90% Fälle). Aufgrund der massenhaften BCG-Impfung und der Chemoprophylaxe ist sie jetzt häufiger unabhängig; seltener — als involutive Form eines primären Tuberkulosekomplexes (mit pulmonalen Läsionen). Die Tuberkulose der intrathorakalen Lymphknoten ist durch einen chronischen Verlauf mit einer langen Erhaltung der Aktivität eines bestimmten Prozesses im Gewebe des Knotens und einer langsamen Regression gekennzeichnet. Die meisten Komplikationen (bis zu 70%) im Alter von 3 Jahren beobachtet.

Ursachen der Tuberkulose VLHU

Tuberkulose (in t. h., lustige Lymphknoten) Bakterien der Gattung Mycobacterium verursachen, meistens M.Tuberkulose und M.bovis. Bronchoadenitis entwickelt sich während des primären hämatogenen oder lymphogenen Eindringens von Mycobacterium tuberculosis in die Lymphknoten des Mediastinums und der Lungenwurzel. Seltener kann es das Ergebnis einer endogenen Reaktivierung einer zuvor bestehenden Tuberkulose-Infektion in der Gruppe der intrathorakalen Lymphknoten sein.

Die Infektion erfolgt in der Regel durch Tröpfchen aus der Luft eines Patienten-Bacillus-Separators, selten — Essen, häuslicher und transplazentarer Weg. Die Risikogruppe für das Auftreten einer tuberkulösen Bronchoadenitis umfasst nicht geimpfte und nicht ordnungsgemäß geimpfte Kinder und Erwachsene, immungeschwächte Personen, (in t. h., HIV-infiziert), Raucher, chronische Pathologie haben, schlechte Lebensbedingungen, übermäßige lasten erleben, Mangelernährung.

LESEN SIE AUCH  Neurotische Störungen

Tuberkulose kann eine oder mehrere Gruppen von intrathorakalen Lymphknoten betreffen — Paratracheal, Tracheobronchial, Gabelung, bronchopulmonales. Intrathorakale Lymphknoten, als Hauptstruktur des Immunsystems der Lunge, aktiv auf primäre Infektion reagieren. Gleichzeitig wird eine Hyperplasie des lymphatischen Gewebes mit einem Anstieg des Knotenvolumens und der Entwicklung einer spezifischen Entzündung mit allmählicher Bildung von Nekroseherden beobachtet (Caseosis). In Zukunft können Foci verdichtet und durch Versteinerung durch Kalk ersetzt werden, und die Kapsel wurde mit dem Durchbruch und der Ausbreitung der Infektion im umgebenden Gewebe hyalinisiert oder geschmolzen.

Einstufung der Tuberkulose VLHU

Tuberkuläre Bronchoadenitis ist häufiger einseitig, selten in beide Richtungen (mit schwerem nachteiligem Verlauf). Basierend auf dem klinischen und morphologischen Bild, In der Phthisiopneumologie strahlen Infiltrationsmittel aus (hyperplastisch), tumorös (caseous) und kleine Formen von Tuberkulose intrathorakalen Lymphknoten.

Tumorform — schwere Art der Bronchoadenitis, häufig bei Kleinkindern mit massiver Wanneninfektion entdeckt und manifestiert sich in einem signifikanten Anstieg der Lymphknoten (bis zu 5 cm Durchmesser) aufgrund des Wachstums und der Fallose von Lymphgewebe in der Kapsel. Betroffene Knoten können gelötet werden, bildende Konglomerate. Bei infiltrative Form Vor dem Hintergrund einer leichten Zunahme der Lymphknoten herrscht eine perinoduläre Entzündung außerhalb der Kapsel mit Infiltration der basalen Lungengegenden vor. Kleine form intrathorakale lymphatische Tuberkulose ist häufiger, als vorher, und zeigt eine leichte Zunahme (bis 0,5-1,5 cm) ein oder zwei Lymphknoten.

Symptome einer Tuberkulose VLHU

Die Klinik der Tuberkulose der intrathorakalen Lymphknoten wird durch die Natur vermittelt, Topographie, das Volumen einer bestimmten Läsion und der Grad der Beteiligung umgebender Strukturen. Die Krankheit ist durch ein Überwiegen der Vergiftungssymptome gekennzeichnet, respiratorische Manifestationen und häufige Komplikationen. Normalerweise beginnt die Bronchoadenitis allmählich. Kinder haben Müdigkeit erhöht, Appetitlosigkeit, schlechter Schlaf, Nacht schwitzt, minderwertiges Fieber, Nervosität, Gewichtsverlust.

LESEN SIE AUCH  Mimik Falten

Bei Tumor- und Infiltrationsformen sind die Symptome stärker ausgeprägt; Ihr Kurs ist von allgemeiner Schwäche begleitet, Blässe, Fieberhaft (bis zu 38-39°C) und lang anhaltende subfebrile Temperatur. Bronchoadenitis kann in einem frühen Alter akut sein, mit hohem Fieber und schweren Allgemeinerkrankungen. Möglicherweise Pertussis oder bitonaler Nachthusten, hyperplastische Lymphknoten durch bronchiale Kompression. Ein schneller Anstieg der Bifurkationsgruppe von Knoten kann zum Ersticken führen.

Die Tuberkulose der intrathorakalen Lymphknoten kann mit der Entwicklung klinischer Anzeichen einer Hypersensibilisierung — t chronisch werden. n. paraspezifische Reaktionen (ringförmiges Erythem, Blepharitis, Konjunktivitis, Vaskulitis, Polyserosit, Polyarthritis). Kleine Formen der Krankheit treten versteckt auf. BCG-geimpfte oder Chemoprophylaxe bei Kindern mit gelöschten Symptomen der Bronchoadenitis, mit einem wellenartigen Temperaturanstieg, instabiler Husten oder Husten, mäßiges Schwitzen ohne paraspezifische Reaktionen.

Eine tuberkulöse Bronchoadenitis tritt häufig mit Komplikationen auf: ein Durchbruch des Fallknotens mit der Bildung von lymphobronchialen und lymphotrachealen Fisteln, Bronchialtuberkulose, Entwicklung der segmentalen Atelektase der Lunge. Eine unspezifische katarrhalische Endobronchitis kann eine häufige Komplikation sein, exsudative Pleuritis, Verbreitung von Lungentuberkulose. Eine entfernte Bronchiektasie kann entfernt erscheinen, Hämoptyse und Lungenblutung, Broncholithiasis.

Diagnose der Tuberkulose VLHU

Bei Verdacht auf Tuberkulose der intrathorakalen Lymphknoten ist eine sorgfältige Anamnese erforderlich, Beratung eines TB-Arztes, Tuberkulintests durchführen, Röntgen der Lunge, Bronchoskopie, nach Angaben — Lymphknotenbiopsie. Typische visuelle Anzeichen einer Bronchoadenitis sind die Ausdehnung kleiner oberflächlicher Gefäße des Venennetzwerks auf Brust und Rücken (Wiederhoffer und Frank Symptome). Bei signifikanten Läsionen wird das positive Petersiliensymptom durch Palpation bestimmt (Schmerzen beim Drücken auf die oberen Brustwirbel). Man hört die Dumpfheit des Perkussionsklangs, Manchmal treten Bronchophonie und Trachealatmung unter dem I-Wirbel auf.

Tuberkulose der intrathorakalen Lymphknoten wird häufig nach einer Radiographie der Lunge für das Kind festgestellt, mit einer Abbiegung oder hyperergen Reaktion von Tuberkulinproben. Infiltrative Form unterscheidet unscharfe Konturen, leichte Erweiterung und Unschärfe des Lungenwurzelschattens. Calcinate werden als unregelmäßige abgerundete oder ovale Schatten definiert. Wenn die Tumorform sichtbar ist Expansion, Verlängerung und Intensivierung der Schattenintensität der Lungenwurzeln, mit einer klar definierten Knopfkontur. In der Diagnose «klein» Formen auf der Infiltrationsstufe verwenden indirekte radiographische Zeichen. Um die Größe und Struktur der Lymphknoten zu bestimmen, wurde MSCT der Brust verwendet.

LESEN SIE AUCH  Konjunktivaltumoren

Eine kleine Leukozytose ist im Blut möglich, Eosinophilie, Lymphozytose, erhöhte ESR. Bronchoskopie bei Verdacht auf Bronchialtuberkulose angezeigt, nicht spezifische Endobronchitis, lymphobronchiale Fistel und zur Differentialdiagnose. VLHU-Tuberkulose muss von unspezifischen Adenopathien bei Pneumonie unterschieden werden, Grippe, Masern, Keuchhusten; Lymphogranulomatose, Lymphosarkom und Lungensarkoidose, lymphozytische Leukämie, Mediastinaltumoren und Zysten, Metastasierung von Krebs.

Behandlung von Tuberkulose VLHU

Behandlung der Tuberkulose der intrathorakalen Lymphknoten unter frühzeitigem Auftreten, Kontinuität und Dauer (10-18 Monate.) ermöglicht es Ihnen, Komplikationen zu beseitigen und die vollständige Genesung des Patienten sicherzustellen. In der Anfangszeit (erste 2-6 Monate.) Therapeutische Patienten befinden sich im Tuberkulosekrankenhaus. Sie sind spezifisch zugeordnet, Entgiftung und Erreger. Eine Kombination von 3-4 Medikamenten wird gezeigt–Tuberkulostatika (Isoniazid, Rifampicin, Pyrazinamid, Streptomycin, Ethambutol), Hepatoprotektoren, Immunmodulatoren, mit hoher Empfindlichkeit gegen Tuberkulin — Kortikosteroide, Plasmaaustausch. In Ermangelung einer positiven Dynamik der Behandlung innerhalb von 1,5-2 Jahre, Komplikationen und die Bildung einer mediastinalen Tuberkulose-Chemotherapie in Kombination mit einer chirurgischen Behandlung – Lymphadenektomie von wiedergeborenen hilären Lymphknoten.

Ein wichtiger Faktor ist die Einhaltung eines hohen Proteingehalts, angereicherte Diät. Die weitere Behandlung wird im Sanatorium fortgesetzt, dann ambulant: Es ist ratsam, dass Kinder und Jugendliche, die krank sind, in spezialisierten Kindergärten bleiben, Internate.

Prognose für Tuberkulose der intrathorakalen Lymphknoten, besonders kleine Form – günstig, mit vollständiger Resorption spezifischer Entzündungen des lymphatischen Gewebes und Erholung. Ein relativ günstiges Ergebnis ist die Verkalkung von Lymphknoten, Lungenwurzelsklerose, Bildung von Bronchiektasen. Der Verlauf des tuberkulösen Prozesses weist auf einen ungünstigen Verlauf hin.