Tumoren der Tränendrüsen

Tumoren der Tränendrüsen

Tumoren der Tränendrüsen – Gruppe von Tränen-Neoplasmen, meist epithelialer Herkunft. Lokalisiert im äußeren Teil des oberen Augenlids, schmerzlos. Gutartige Tumoren der Tränendrüse entwickeln sich über viele Jahre, während des Wachstums kann Exophthalmus und Ausdünnung der Wand der Bahn verursachen. Maligne Tumoren entwickeln sich rasch, stören die Beweglichkeit des Augapfels, provozieren Schmerzen und erhöhten Augeninnendruck. Mögliche Keimung des umgebenden Gewebes und entfernter Metastasen. Die Diagnose wird auf der Grundlage einer ophthalmologischen Untersuchung und Daten instrumenteller Untersuchungen gestellt. Operative Behandlung.

Tumoren der Tränendrüsen

Tumoren der Tränendrüsen
Tumoren der Tränendrüsen – eine Gruppe von Tumorläsionen der Tränendrüse heterogener Struktur. Entstehen aus Drüsenepithel, dargestellt durch epitheliale und mesenchymale Komponente. Gehören zur Kategorie der gemischten Tumoren. Selten, bei 12 von 10.000 Patienten diagnostiziert. 5-12 nachholen% der Gesamtzahl der Tumoren der Umlaufbahn. Die Frage nach dem Malignitätsgrad solcher Tumoren ist noch umstritten. Die meisten Spezialisten teilen die Tumoren der Tränendrüse bedingt in zwei Gruppen: gutartig und bösartig, resultierend aus der malignen Erkrankung gutartiger Tumoren. In der Praxis kann so vorkommen «sauber», und Übergangsoptionen. Benigne Prozesse werden häufiger bei Frauen festgestellt. Krebs und Sarkom werden bei beiden Geschlechtern gleichermaßen diagnostiziert. Die Behandlung wird von Spezialisten auf dem Gebiet der Onkologie und der Ophthalmologie durchgeführt.

Gutartige Tumoren der Tränendrüsen

Pleomorphes Adenom – gemischter epithelialer Tumor der Tränendrüse. Macht 50% der Gesamtzahl der Tumoren des Körpers. Frauen leiden mehr als Männer. Das Alter der Patienten zum Zeitpunkt der Diagnose kann zwischen 17 und 70 Jahren variieren, in den meisten Fällen (mehr als 70%) Konten für 20-30 Jahre. Entsteht aus den Zellen der Epithelgänge. Einige Experten schlagen vor, dass die Quelle des Tumors abnormale embryonale Zellen sind.

LESEN SIE AUCH  Ein Splitter

Es ist ein lobulärer Knoten, in Kapsel bedeckt. Tränendrüsen-Tumorgewebe im Schnitt – rosa mit einem grauen Farbton. Besteht aus zwei Stoffkomponenten: epithelial und mesenchymal. Epithelzellen bilden chondro- und schleimartige Herde, in einem heterogenen Stroma gelegen. Die Anfangsstadien sind durch einen sehr langsamen Fortschritt gekennzeichnet, Der Zeitraum vom Einsetzen eines Tumors der Tränendrüse bis zum ersten Arztbesuch kann zwischen 10 und 20 Jahren oder mehr variieren. Die durchschnittliche Zeit zwischen dem Auftreten der ersten Symptome und der Suche nach ärztlicher Hilfe beträgt etwa 7 Jahre.

Eine Zeitlang existiert ein Tränentumor, ohne den Patienten zu belästigen, dann wird sein Wachstum beschleunigt. Im Augenlidbereich tritt ein entzündliches Ödem auf. Durch den Druck des wachsenden Knotens entwickelt sich ein Exophthalmus und das Auge bewegt sich nach innen und unten. Der obere äußere Teil der Umlaufbahn wird dünner. Die Mobilität der Augen ist begrenzt. In einigen Fällen kann der Tumor der Tränendrüse gigantische Größen erreichen und die Wand der Umlaufbahn zerstören. Bei Palpation wird das Oberlid fixiert, schmerzlos, fester glatter Knoten.

Bei der Untersuchung zeigte die Radiographie des Orbits eine Zunahme der Größe des Orbits, aufgrund der Verschiebung und Ausdünnung seines oberen Außenteils. Ultraschall des Auges deutet auf einen festen Knoten hin, umgeben von einer kapsel. Die CT des Auges ermöglicht es Ihnen, die Grenzen des Tumors klarer darzustellen, beurteilen Sie die Kontinuität der Kapsel und den Zustand der Knochenstruktur der Umlaufbahn. Operative Behandlung – Exzision des Tumors der Tränendrüse zusammen mit der Kapsel. Die Prognose ist in der Regel günstig, Patienten sollten jedoch ein Leben lang ärztlich untersucht werden. Rückfälle können auch mehrere Jahrzehnte nach dem Entfernen des Primärknotens auftreten. Mehr als die Hälfte der Patienten zeigt bereits beim ersten Rückfall Malignitätszeichen. Je kleiner die Remissionszeit ist – desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein wiederkehrender Tumor bösartig ist.

LESEN SIE AUCH  Krebs des Unterkiefers

Maligne Tumoren der Tränendrüsen

Adenokarzinom – gemischtes epitheliales Neoplasma, mehrere morphologische Varianten mit identischem klinischen Verlauf. Praktisch gleichmäßig auf verschiedene Altersgruppen verteilt. Im Vergleich zu gutartigen Tumoren der Tränendrüse ist das Wachstum schneller. Patienten konsultieren in der Regel mehrere Monate oder 1-2 Jahre nach Auftreten der Symptome einen Augenarzt. Die erste Manifestation der Krankheit ist oft der Schmerz neurologischer Natur in der Stirn, verursacht durch die Wirkung von Neoplasma auf die Äste des Trigeminusnervs.

Ein typisches Symptom dieses Tränendrüsen-Tumors ist ein früh einsetzender und rasch ansteigender Exophthalmus. Das Auge bewegt sich nach innen und nach unten, seine Bewegungen sind begrenzt. Astigmatismus entwickelt sich, es kommt zu einem Anstieg des Augeninnendrucks. Die Faltung erscheint in der Fundusregion. Stagnierende Scheibenphänomene beobachtet. In der oberen Ecke der Umlaufbahn wird die schnell wachsende Formation bestimmt. Tränen der Tränendrüse dringen in das nahe gelegene Gewebe ein, erstreckt sich tief in die Umlaufbahn, eingebettet in die Schädelhöhle, metastasiert in regionale Lymphknoten und entfernte Organe.

Behandlung – Orbitale Ektation oder organerhaltende Operationen in Kombination mit postoperativer Strahlentherapie. Während der Keimung der Knochen der Orbita ist die Operation unwirksam. Die Prognose ist aufgrund der hohen Wiederholungsneigung und Fernmetastasierung ungünstig. Ein Tumor der Tränendrüsen metastasiert normalerweise in das Rückenmark und in die Lunge. Die Zeitspanne zwischen dem Auftreten des Primärtumors und dem Auftreten von Fernmetastasen kann 1-2 bis 20 Jahre betragen. Die meisten Patienten können die 5-Jahres-Überlebensschwelle nicht überwinden.

Zylinder (Adeno Zystischer Krebs) – bösartiger Tumor der Tränendrüsen der adenomatös-alveolaren Struktur. Klinische Manifestationen sind den Symptomen eines Adenokarzinoms ähnlich. Das lokale Wachstum ist weniger aggressiv, ausgeprägtere Tendenz zur hämatogenen Metastasierung, die Möglichkeit einer längeren Existenz von Metastasen und einer langsamen Zunahme der Größe von Sekundärtumoren. Das Rückenmark ist am häufigsten betroffen, Die zweitgrößte Prävalenz sind Metastasen in der Lunge. Taktik der Behandlung des adenoiden zystischen Tumors der Tränendrüse – wie beim Adenokarzinom. Die Prognose ist meist ungünstig. Ungefähr 50% Patienten sterben innerhalb von 3-5 Jahren nach der Diagnose. Die Todesursache ist Fernmetastasen oder Keimung des Tumors in der Schädelhöhle.