Typhus

Typhus

Typhus — eine akute Darminfektion, wobei der zyklische Verlauf mit einer primären Läsion des lymphatischen Systems des Darmes, die durch die allgemeine Intoxikation begleitet und ein Exanthem. Typhus hat einen Ernährungsweg der Infektion. Die Inkubationszeit dauert im Durchschnitt 2 Wochen. Klinik Typhus charakterisiert Rausch — Syndrom, Fieber, Hautausschlag von kleinen roten Flecken (Exanthem), Hepatosplenomegalie, in schweren Fällen — Halluzinationen, Verwirrtheit. Typhus wird diagnostiziert, wenn ein Erreger im Blut, Kot oder Urin nachgewiesen wird. Serologische Reaktionen haben nur eine zusätzliche Bedeutung.

Typhus

Typhus — eine akute Darminfektion, wobei der zyklische Verlauf mit einer primären Läsion des lymphatischen Systems des Darmes, die durch die allgemeine Intoxikation begleitet und ein Exanthem.

Merkmale des Erregers

Typhus wird durch das Bakterium Salmonella typhi verursacht — eine mobile gramnegative Rute mit einer Reihe von Flagellen. Typhusbazillus der Lage ist, in der Umgebung ein paar Monate, um zu überleben, sind einige Lebensmittel ein günstiges Umfeld für die Zucht (Milch, Käse, Fleisch, Hackfleisch). Mikroorganismen vertragen leicht Einfrieren, Kochen und chemische Desinfektionsmittel wirken auf sie tödlich ein.

Das Reservoir und die Quelle des Typhus ist eine kranke Person und ein Infektionsträger. Bereits am Ende der Inkubationszeit wird die Ausscheidung in die Umwelt freigesetzt, die sich während der gesamten klinischen Manifestation und manchmal für einige Zeit nach der Genesung (akute Beförderung) fortsetzt. Im Falle der Bildung einer chronischen Beförderung kann eine Person den Erreger lebenslang isolieren, was für andere die größte epidemiologische Gefahr darstellt.

Die Ausscheidung des Erregers erfolgt mit Urin und Kot. Der Infektionsweg ist Wasser und Nahrung. Eine Infektion tritt auf, wenn Wasser aus Fäkalien verbraucht wird, die durch Quellen kontaminiert sind, Nahrungsmittel, die nicht thermisch behandelt werden. Bei der Ausbreitung des Typhus nehmen die Fliegen teil und transportieren fäkale Mikropartikel auf die Pfoten. Die Spitzeninzidenz wird in der Sommer-Herbst-Periode beobachtet.

Symptome von Typhus

Die Inkubationszeit des Typhus beträgt durchschnittlich 10-14 Tage, kann aber innerhalb von 3-25 Tagen schwanken. Der Ausbruch der Krankheit ist häufiger graduell, kann aber akut sein. Das sich allmählich entwickelnde Typhus zeigt sich in einem langsamen Anstieg der Körpertemperatur und erreicht hohe Werte nach 4-6 Tagen. Fieber wird begleitet von zunehmender Intoxikation (Schwäche, Schwäche, Kopf- und Muskelschmerzen, Schlaf- und Appetitstörungen).

LESEN SIE AUCH  Mastitis

Die Fieberperiode beträgt 2-3 Wochen, mit signifikanten Schwankungen der Körpertemperatur in der täglichen Dynamik. Eines der ersten Symptome, die in den frühen Tagen entstehen, ist bleichende und trockene Haut. Die Eruptionen treten ab dem 8. bis 9. Tag der Erkrankung auf und stellen kleine rote Flecken bis zu 3 mm Durchmesser dar, wobei die Pressung kurz blass ist. Eruptionen bestehen für 3-5 Tage, im Falle eines schweren Verlaufs hämorrhagisch. Während der Zeit des Fiebers und sogar in seiner Abwesenheit, das Auftreten neuer Elemente des Hautausschlags.

Bei der körperlichen Untersuchung kommt es zu einer Verdickung der Zunge, auf der die Innenflächen der Zähne deutlich eingeprägt sind. Die Zunge in der Mitte und an der Wurzel ist mit einer weißen Blüte bedeckt. Bei Palpation des Abdomens, Schwellung aufgrund von Darmparese, Rumpeln in der rechten Iliac wird festgestellt. Patienten berichten von einer Tendenz, den Stuhlgang zu behindern. Ab 5-7 Tagen der Krankheit kann es zu einer Vergrößerung der Leber und der Milz kommen (Hepatosplenomegalie).

Der Ausbruch der Krankheit kann von einem Husten begleitet sein, bei dem die Auskultation der Lunge trocken (in einigen Fällen nass) ist. Auf dem Höhepunkt der Krankheit gibt es eine relative Bradykardie mit schwerem Fieber — eine Diskrepanz zwischen Pulsfrequenz und Körpertemperatur. Ein Zweiwellenimpuls (Dikrotia) kann aufgezeichnet werden. Es gibt eine Dämpfung der Herztöne, Hypotonie.

Die Höhe der Krankheit ist gekennzeichnet durch einen intensiven Anstieg der Symptome, ausgeprägte Intoxikationen, toxische Läsionen des zentralen Nervensystems (Hemmung, Delirium, Halluzinationen). Bei einer Abnahme der Körpertemperatur bemerken die Patienten eine allgemeine Verbesserung des Zustandes. In einigen Fällen treten bald nach Beginn der Regression der klinischen Symptome Fieber und Intoxikation wieder auf, und es tritt ein rosenoeleanes Exanthem auf. Dies ist die sogenannte Exazerbation des Typhus.

Das Wiederauftreten der Infektion ist anders, da sie sich nach einigen Tagen, manchmal Wochen entwickelt, nachdem die Symptome abgeklungen sind und die Temperatur normalisiert ist. Der Verlauf von Rückfällen ist meist einfacher, die Temperatur schwankt innerhalb der niedrigen Werte. Manchmal ist der Klinikrückfall von Typhus in einem allgemeinen Bluttest und einem moderaten Anstieg der Milz begrenzt Anäinosophilie. Der Entwicklung des Rezidivs gehen gewöhnlich Verletzungen des Lebens, der Ernährung, des psychischen Stresses, der vorzeitigen Aufhebung von Antibiotika voraus.

LESEN SIE AUCH  Urolithiasis

Die abortive Form des Typhus ist durch einen typischen Krankheitsausbruch, ein kurzzeitiges Fieber und einen schnellen Rückgang der Symptome gekennzeichnet. Klinische Zeichen mit gelöschter Form sind schwach, Intoxikation ist unbedeutend, der Fluss ist kurzlebig.

Komplikationen von Typhus

Typhoid kann durch Darmblutungen (manifestiert sich als progressive Symptome der akuten hämorrhagischen Anämie, teerartige Kot erwirbt Charakter (melena)) kompliziert sein. Eine schreckliche Komplikation des Typhus kann Perforation der Darmwand und anschließende Peritonitis sein.

Darüber hinaus kann Typhus zur Entwicklung von Lungenentzündung, Thrombose, Cholezystitis, Zystitis, Myokarditis, sowie Mumps und Otitis media bei. Längerer Bettruhe kann Wundliegen verursachen.

Diagnose von Typhus

Typhus wird anhand klinischer Manifestationen und epidemiologischer Anamnese diagnostiziert und bestätigt die Diagnose anhand bakteriologischer und serologischer Studien. Bereits in den frühen Krankheitsstadien ist es möglich, den Erreger aus dem Blut zu isolieren und auf das Nährmedium zu säen. Das Ergebnis ist normalerweise in 4-5 Tagen bekannt.

Bakteriologische Untersuchung muss durchlaufen Kot und Urin befragt, und in der Zeit der Rekonvaleszenz — den Inhalt des Duodenum während duodeni Intubation genommen. Die serologische Diagnostik ist ein Hilfsmittel und wird mit Hilfe der RNGA durchgeführt. Eine positive Reaktion beobachtet wird, mit 405 Tagen der Erkrankung beginnen, diagnostisch signifikante Titer — 1: 160 oder mehr.

Behandlung und Prognose von Typhus

Alle Patienten mit Typhus unterliegen dem obligatorischen Krankenhausaufenthalt als einen wichtigen Faktor bei der erfolgreichen Wiederherstellung einer Qualität in der Pflege. Bettruhe ist allen febrilen Frist und die anschließende Normalisierung der Körpertemperatur 6-7 Tage. Danach dürfen die Patienten sitzen und nur für 10-12 Tage der normalen Temperatur — aufstehen. Diät für Typhus hochkalorische, leicht verdaulich, vorzugsweise halbflüssige (Brühen, Suppen, gedämpft Kuchen, Joghurt, Quark, Müsli Flüssigkeit außer Hirse, natürlichen Säften und so weiter. P.). Es wird ein reichhaltiges Getränk empfohlen (süßer warmer Tee).

Kausale Behandlung ist eine Behandlung mit Antibiotika (Chloramphenicol, Ampicillin) zu benennen. In Verbindung mit einer Antibiotikatherapie Wiederauftreten der Krankheit und der Bildung von Bakterien zu verhindern häufig impfen. In schwerer Intoxikation Entgiftungsgemisch (Kolloid und kristalloiden Lösungen) verabreicht i.v. Infusion. Die Therapie, falls erforderlich, wird durch symptomatische Mittel ergänzt: Herz-Kreislauf-, Beruhigungsmittel, Vitaminkomplexe. Extrakt Patienten werden nach dem vollständigen Genesung und negativen bakteriologischen Proben durchgeführt, jedoch nicht früher als 23 Tage nach der Normalisierung der Körpertemperatur.

LESEN SIE AUCH  Red-Eye-Syndrom

Mit der derzeitigen medizinischen Versorgung ist die Prognose für Typhus sicher, die Krankheit endet mit vollständiger Genesung. Die Verschlechterung der Prognose wird mit der Entwicklung von lebensbedrohlichen Komplikationen festgestellt: Perforation der Darmwand und massive Blutungen.

Prävention von Typhus

Insgesamt Prävention von Typhus ist mit den sanitären und hygienischen Standards in Bezug auf die Entnahme von Wasser für die häuslichen Gebrauch und die Bewässerung von landwirtschaftlichen Flächen, die Kontrolle der Hygieneregime der Lebensmittelindustrie und Gastronomie, über die Bedingungen für Transport und Lagerung von Lebensmitteln in Compliance. Individuelle Prävention beinhaltet die persönliche Hygiene und Lebensmittelhygiene, gründliches Waschen des verbrauchten rohes Obst und Gemüse, ausreichende thermische Verarbeitung von Fleischprodukten, Milch Pasteurisierung.

Mitarbeiter von Unternehmen, die in Betrieben der Lebensmittelindustrie und anderen dekretierten Gruppen mit Lebensmittelprodukten in Berührung kommen, werden regelmäßig auf Transport und Isolierung von Typhus untersucht. Im Falle einer Entdeckung werden sie bis zur vollständigen bakteriologischen Heilung ausgesetzt. Quarantänemaßnahmen werden bei Patienten angewendet: Ein Extrakt wird frühestens 23 Tage nach Abklingen des Fiebers entnommen, danach werden die Patienten für drei Monate in der Ambulanz registriert, wobei sie monatlich einer vollständigen Untersuchung auf die Beförderung von Typhusbazillus unterzogen werden. Arbeiter der Lebensmittelindustrie, die sich mit Typhus erholt haben, dürfen frühestens einen Monat nach der Entlassung arbeiten, vorausgesetzt, sie haben einen fünffachen negativen Test für die Isolierung von Bakterien durchgeführt.

Kontaktpersonen sind ab dem Zeitpunkt der Kontaktaufnahme oder ab dem Zeitpunkt der Identifizierung des Patienten 21 Tage lang zu überwachen. Prophylaktisch werden sie einem Typhus-Bakteriophagen zugeordnet. Nichtmütterliche Kontaktpersonen machen eine einzige Analyse von Urin und Kot, um den Erreger zu isolieren. Die Impfung der Bevölkerung ist durch epidemiologische Hinweise unter Verwendung einer einzigen subkutanen Injektion von Flüssigkeit sorbierten protivobryushnotifoznoy Impfstoff hergestellt.