Urethro-Vaginalfistel

Urethro-Vaginalfistel

Urethro-Vaginalfistel — Art der urogenitalen Fistel mit der Bildung der Kommunikation zwischen der Harnröhre und der Vagina. Manifestiert durch Urin durch die Vagina, teilweise oder vollständige Inkontinenz, Dysurie, Sprühstrahl. Zur Diagnose mittels gynäkologischer Untersuchung, Kolposkopie, Sondierung des Fistelkanals, Urethrozystoskopie, intravesikale Verabreichung von Pigmentsubstanzen, urodynamische Studien. Nur chirurgische Behandlung. Berücksichtigen Sie die Eigenschaften der Fistel, um das Nähen durchzuführen, plastische Harnröhre und Vagina, Schleuderoperationen.

Urethro-Vaginalfistel

Urethro-Vaginalfistel
Harnröhrenvaginal (urethro-vaginal) Fistel — seltene urogynäkologische Pathologie, das wird in 10-15 erkannt% Urogenitale Fistelpatienten. Die Prävalenz der Erkrankung und ihre Ursachen hängen direkt vom Entwicklungsstand und der Verfügbarkeit medizinischer Versorgung ab, nationale Traditionen. In Industrieländern treten solche Fisteln häufiger bei Frauen auf, die älter als 35-40 Jahre sind, verschiedene urogynäkologische Interventionen durchlaufen. In Entwicklungs- und armen Ländern treten urethro-vaginale Fistelkanäle normalerweise bei jungen Frauen auf, weil sie während längerer oder schwieriger Arbeit nicht ausreichend gepflegt werden. Die Situation wird durch die Tradition der frühen Heirat verschärft, entsprechend, Geburt mit unzureichender Bildung des Geburtskanals.

Ursachen der urethro-vaginalen Fistel

Die Fistel zwischen der Scheidenhöhle und der Harnröhre wird gewöhnlich als Folge einer traumatischen Schädigung der Weichteile gebildet, Trennung dieser Körper. Spezialisten auf dem Gebiet der Gynäkologie und der Urologie identifizieren mehrere Hauptgruppen von Ursachen, die in den meisten Fällen die Bildung von Fisteln provozieren:

  • Urogynäkologische Chirurgie. Fast 2/3 Fälle einer Meldung der Harnröhre mit der Vagina treten nach einer operativen Behandlung einer urologischen oder gynäkologischen Pathologie auf. Dies ist auf die Erweiterung des Betriebsbereiches zurückzuführen, an den Beckenorganen durchgeführt. Kombinierte intraoperative Traumata der Harnröhre und Vagina sind am wahrscheinlichsten mit Entfernung der Divertikel der Harnröhre und der paraurethralen Zysten, vordere Kolporraphie, Injektion von obstruktiven Präparaten, Kryoablation von Harnröhrenpolypen, Entfernung von Zysten Gärtnergang oder der Scheidenvorderwand.
  • Komplizierte Geburt. In fast 25 Jahren werden geburtshilfliche Gründe für die Bildung von urethro-vaginalen Fisteln festgestellt% Patienten. Häufiger Zerstörung von Mauern, Trennung der Harnröhre und der Vagina, tritt in der ersten Periode der verlängerten Wehen aufgrund des Zusammendrückens der Weichteile zwischen dem Kopf des Fötus und dem Schambein auf. Eine verlängerte Ischämie führt zu Gewebenekrose mit nachfolgender Fistelbildung. End-to-End-Schäden sind auch bei Rupturen des Geburtskanals möglich, unvorsichtige geburtshilfliche Operation (Overlay-Zange, Vakuumextraktor, fötale Extraktion für das Beckenende).
  • Unfälle und Unfälle. Haushalt, Produktion, Straßenverletzungen verursachen Fistelbildung, Verbinden der Harnröhre mit der Vaginalhöhle, um 4,0-5,4% Fälle. Die Ursache für Verletzungen sind Straßen- und Schienenunfälle, Einführung von Fremdkörpern, Vergewaltigung, fällt auf einen Scheitelpunkt. Möglich als durchdringende Wunden des Septums zwischen der Harnröhre und der Vagina, und reißt mit der Bildung von Wunden. Extrem seltene Gewebenekrose tritt auf, wenn aggressive Chemikalien unachtsam eingeführt werden.
LESEN SIE AUCH  Hämolytischer Ikterus (suprahepatischer Ikterus, pleiokolischer Ikterus)

In extrem seltenen Fällen bildet sich der Fistelgang als Komplikation einer Genital- oder Extragenitalerkrankung oder wird eine Folge seiner Therapie. So, Urethro-Vaginalfisteln können während des Wachstums der Organwände durch Vaginalkrebs auftreten, Gebärmutterhals, Harnröhre. Schwierige Behandlungsmöglichkeiten für Fisteln ergeben sich nach der Onkopathologie-Strahlentherapie. Das Auftreten einer pathologischen Nachricht ist möglich mit der Ausbreitung auf die Harnorgane des Infektionsprozesses bei Patienten mit Tuberkulose und Typhus.

Pathogenese

Die Bildung der urethro-vaginalen Fistel erfolgt in zwei Stufen. Erstens infolge einer traumatischen Exposition (Punktion, Bruch, Ischämie, chemische oder Strahlungsnekrose) Eine pathologische Nachricht wird zwischen der Vagina und der Harnröhre gebildet. Da zum Zeitpunkt des Wasserlassens ein Druckunterschied zwischen den kommunizierenden Hohlräumen besteht, Wundheilungsprozess ist gebrochen. Allmählich werden die Wände des Fistelgangs granuliert und epithelisiert, um einen Kanal unterschiedlicher Länge zu bilden, Abschnitte, Konfigurationen. In einigen Fällen werden bei massiven Verletzungen oder einem wiederkehrenden Verlauf fibröse Skleroseveränderungen in den Geweben der Fistel beobachtet.

Klassifizierung

Bei der Systematisierung der Formen der urethro-vaginalen Fistelpassagen wird die Lokalisation der Fistel berücksichtigt, Merkmale des Kurses und der vorherigen Behandlung, Schweregrad der Störung. Die Wahl dieser Kriterien ist durch die Spezifität der Symptome in verschiedenen Fällen von Fisteln und die Notwendigkeit, den optimalen Behandlungsplan für den Patienten zu bestimmen, gerechtfertigt. Gynäkologen und Urologen unterscheiden die folgenden Optionen für Fistelpassagen zwischen Vagina und Harnröhre:

  • Durch Lokalisierung: hoch positioniert (Fistelöffnung in der proximalen und mittleren Harnröhre näher am Blasenhals) und tief liegend (Der Fistelverlauf beginnt im distalen Teil des Harnröhrenkanals). Das Ausmaß und die Art der Störung beim Wasserlassen hängt direkt vom Ort der Fistel ab.
  • Stromabwärts: primär und wiederkehrend. Primärfisteln werden aufgerufen, die sich nach Schäden gebildet haben. Rezidivierende Fisteln treten nach einer plastischen Operation an der Primärstelle auf. Möglicherweise wiederholtes postoperatives Rezidiv mit zunehmenden klinischen Symptomen.
  • Durch strenge: 3 Grad unterscheiden. Mit der Fistel I schließen Sie die distale Harnröhre der kleinen Fistel ein, II Grad — Fisteln im mittleren und proximalen Teil, Harninkontinenz. Bei Grad III mehrere, wiederkehrende und nachbestrahlte fistulöse Passagen, schwer zu behandeln.

Symptome einer urethro-vaginalen Fistel

Die Hauptmanifestation der Krankheit ist die Freisetzung von Urin aus der Vagina. Je nach Durchmesser des Fistelkanals kann das Wasserlassen durch die Vagina geringfügig bis intensiv sein. 85-87% Patienten haben Störungen beim Wasserlassen. An der distalen Stelle der Fistelmündung bleibt die Kontrolle des Harnabflusses in der Regel erhalten. Wenn die Fistel in der mittleren oder proximalen Harnröhre beginnt, es besteht eine teilweise oder vollständige Inkontinenz des Harns mit seinem spontanen Ausfluss während des Trainings (Husten, Niesen, lachen) und sogar in Ruhe in einer vertikalen oder horizontalen Position einer Frau. Beschwerden über Dysurie und Harnspritzer sind ebenfalls möglich.

LESEN SIE AUCH  Osteoarthritis des Kiefergelenks

Komplikationen

Wegen Harnreizung, Die Aktivierung einer bedingt pathogenen Flora oder einer sekundären Infektion Urethro-Vaginal-Kanäle werden oft durch infektiös-entzündliche Prozesse kompliziert — Vaginose, Vulvovaginitis, Exocervicitis, Urethritis. Mögliche Ausbreitung der Infektion mit der Entwicklung einer Endocervicitis, Cervizitis, Endometritis, Salpingitis, Oophoritis, Adnexitis, Blasenentzündung, Pyelonephritis. Ein ständiger Austritt von Urin aus der Scheidenhöhle verursacht eine Mazeration der Haut der äußeren Genitalorgane und kann eine neurotische Ausscheidung auslösen. Die Pathologie greift in den normalen Arbeitsprozess ein und erhöht das Risiko eines Risses des weichen Geburtskanals erheblich. Wie andere Arten von Harnfisteln, urethro-vaginale Botschaften verschlechtern die Lebensqualität des Patienten erheblich — stören das normale Sexualleben, zur Entwicklung von Depressionen beitragen, Hypochondrie, Neurose.

Diagnose

In den meisten Fällen ist das typische Krankheitsbild und der Zusammenhang der Erkrankung mit Urogynäkologie, geburtshilfliche oder andere Traumata legen mit hoher Wahrscheinlichkeit das Vorhandensein einer urethro-vaginalen Fistel nahe. In zweifelhaften Fällen (in Gegenwart von Punkt oder mehreren Fisteln) zusätzliche Forschung empfohlen. Um die optimale Behandlungsmethode auszuwählen, sind Daten zum genauen Ort und zur Größe der Fistel erforderlich, Zustand der Schleimhäute kommunizierender Organe. Das informativste im Diagnoseplan:

  • Inspektion auf dem Stuhl. Große Defekte sind an der Vorderwand der Vagina bei Verwendung von Scheidenspiegeln deutlich sichtbar und tastbar. Die Methode erlaubt die Abschätzung der Elastizität von Weichteilen und des Vorhandenseins von Nierenfehlstellungen. Zusätzlich werden Kolposkopie und Sonden des Fistelkanals von der äußeren Öffnung der Harnröhre her verwendet, um die Öffnung zu überprüfen.
  • Die Verwendung von Farbpigmenten. Punktfistel zu identifizieren, versteckt in den vaginalen Falten und Narben, Ein Farbstoff wird in die Blase injiziert (gewöhnlich — Methylenblau). Nach dem Wasserlassen kann es auf einem Wattestäbchen gefunden werden, intravaginal etabliert, oder einen Tropfen Pigmentlösung in der Vaginalschleimhaut im Bereich der Fistelöffnung feststellen.
  • Urethrocystoskopie. Endoskopische Techniken — eine der besten Lösungen, um detaillierte Informationen über den urethro-vaginalen Fistelkanal zu erhalten. Mit ihrer Hilfe wird die Lokalisation der Fistelmündung geklärt, bestimmt durch seine Größe, Merkmale der morphologischen Struktur von Geweben. Wenn Sie einen neoplastischen Prozess durch ein Endoskop vermuten, ist es leicht, eine Probe für die Histologie zu erhalten.
  • Urodynamische Studien. Um die Ursachen einer möglichen Harninkontinenz zu überprüfen und die Funktionalität der Schaltstrukturen zu bestimmen, wird eine Profilometrie des intraurethralen Drucks durchgeführt, Uroflowmetrie, Zystometrie füllen und entleeren. Diese Techniken sind besonders wichtig für Fisteln in der distalen Harnröhre, wenn es notwendig ist, die Leistung von Schließmuskeln zu bewerten.
LESEN SIE AUCH  Vorgeburtlicher Stress

Röntgenmethoden mit Kontrast (Ausscheidungsurographie, Vaginographie) bei der Diagnose von Urethro-Vaginalfisteln werden derzeit selten eingesetzt. Die Pathologie unterscheidet sich in der Regel von den vesicovaginalen Fisteln, Inkontinenz, entzündliche Erkrankungen mit einer großen Menge an vaginalem Ausfluss (infektiöse Kolpitis, Endocervicitis, Endometritis). Laut Aussage des Patienten riet der Urologe, Nephrologe, Onkologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, TB-Spezialist, Chirurg.

Behandlung der urethro-vaginalen Fistel

Der einzige Weg, den Fistelverlauf zu beseitigen, besteht aus chirurgischen Kunststoffen. Rekonstruktion der Harnröhre, insbesondere bei einem signifikanten Gewebedefekt und einer Kombination von Pathologie mit teilweiser oder vollständiger Inkontinenz, als eines der schwierigsten Probleme der modernen Urogynäkologie betrachtet. Aufgrund der Schwere der Krankheit werden die folgenden Interventionsarten durchgeführt:

  • Schließung der fistulösen Eröffnung. Unter Beibehaltung der Elastizität des umgebenden Gewebes, Die Lokalisation einer kleinen Fistel in der distalen Harnröhre kann ausreichen, um das Gewebe der Harnröhre und der Vagina nach ihrer Trennung getrennt zu schließen. Die Operation wird über den vaginalen Zugang durchgeführt.
  • Plastikwände der Scheide und der Harnröhre. Die Methode zeigt sich in der Erkennung mehrerer Fisteln und erheblichen Gewebedefiziten. Mit Klappen der großen Schamlippen oder der kleinen Schamlippen, Die vordere Vaginalwand ermöglicht es, einen vorhandenen Defekt zu beseitigen und das Risiko eines erneuten Auftretens der urethro-vaginalen Fistel zu reduzieren.
  • Rekonstruktion der Fistel und Schlingeuretropexie. Wenn die Pathologie mit Harninkontinenz verbunden ist, Die Intervention erfolgt in zwei Schritten. Zunächst wird die pathologische Nachricht durch Nähen oder Kunststoffe beseitigt. Nach 3-6 Monaten wird gefädelt (Loopback) TVT-O-Betrieb zur Wiederherstellung der Urodynamik.

Unabhängig von der Methode der operativen Korrektur wird vor der Operation eine gründliche Vorbereitung durchgeführt, das kann 3 Monate bis sechs Monate dauern. In der Vorbereitungsphase wird eine vollständige Rehabilitation der Genitalien und der Harnorgane durchgeführt, Reparationsfähigkeiten der Gewebe der Vagina und des Harnröhrenkanals werden nach Möglichkeit wiederhergestellt. Dieser Ansatz minimiert die Chance eines erneuten Auftretens.

Prognose und Prävention

Gründliche Untersuchung und Vorbereitung auf die Operation, Die Einführung neuer Techniken rekonstruktiver Interventionen hat das Auftreten wiederkehrender urethro-vaginaler Fistelkanäle auf 21-22 reduziert%. Ein höheres Rezidivrisiko besteht bei Frauen, die eine schwere Geburt erlitten haben, Strahlentherapie, Unfälle und Verletzungen. Zur Vorbeugung der Krankheit gehört die angemessene Festlegung invasiver Verfahren, Beachtung urologischer Techniken, gynäkologische und geburtshilfliche Operationen. Sorgfältiges Arbeitsmanagement spielt eine wichtige Rolle bei der Verhinderung von Unordnung, insbesondere bei der Identifikation von Risikofaktoren (anatomisch schmales Becken, große Frucht, starrer Gebärmutterhals, Arbeitsschwäche, Diskoordination kontraktile Aktivität des Myometriums, Beckenpräsentation).