Urolithiasis

Urolithiasis

Urolithiasis – häufige urologische Krankheit, manifestiert sich durch die Bildung von Steinen in verschiedenen Teilen des Harnsystems, am häufigsten – in den Nieren und der Blase. Oft besteht die Tendenz zu einer schweren rezidivierenden Urolithiasis. Klinische Symptome der Urolithiasis werden diagnostiziert, Röntgenergebnisse, Ultraschall der Nieren und der Blase. Die grundlegenden Prinzipien der Behandlung von Urolithiasis sind: konservative Cum-Löse-Therapie mit Citratmischungen, und wenn es nicht effektiv ist, entfernte Lithotripsie oder chirurgische Entfernung von Zahnstein.

    Urolithiasis

    Urolithiasis
    Urolithiasis – häufige urologische Krankheit, manifestiert sich durch die Bildung von Steinen in verschiedenen Teilen des Harnsystems, am häufigsten – in den Nieren und der Blase. Oft besteht die Tendenz zu einer schweren rezidivierenden Urolithiasis. Urolithiasis kann in jedem Alter auftreten, Am häufigsten sind jedoch Menschen zwischen 25 und 50 Jahren betroffen. Bei Kindern und älteren Patienten mit Urolithiasis bilden sich häufiger Blasensteine, zu diesem Zeitpunkt, als mittlere und jüngere Person, im Grunde, leiden an Nierensteinen und Harnleitern.

    Die Krankheit ist weit verbreitet. Die Häufigkeit der Urolithiasis nimmt zu, glaubte, mit dem zunehmenden Einfluss nachteiliger Umweltfaktoren verbunden. Derzeit sind die Ursachen und der Mechanismus der Entwicklung der Urolithiasis noch nicht vollständig verstanden. Die moderne Urologie hat viele Theorien, Erläuterung der einzelnen Stadien der Steinbildung, Bislang ist es jedoch nicht möglich, diese Theorien zu kombinieren und die fehlenden Lücken in einem einzigen Bild der Entwicklung der Urolithiasis zu füllen.

    Prädisponierende Faktoren

    Es gibt drei Gruppen von prädisponierenden Faktoren, das Risiko einer Urolithiasis erhöhen.

    • Äußere Faktoren

    Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Urolithiasis steigt, wenn eine Person einen sitzenden Lebensstil führt, was zu einem gestörten Calcium-Phosphor-Stoffwechsel führt. Das Auftreten von Urolithiasis kann Essgewohnheiten auslösen (überschüssiges Protein, saure und würzige Lebensmittel, Harnsäure), Wassereigenschaften (Wasser mit einem hohen Gehalt an Calciumsalzen), Mangel an Vitaminen der Gruppe B und Vitamin A, schädliche Arbeitsbedingungen, eine Reihe von Drogen nehmen (große Mengen Ascorbinsäure, Sulfonamide).

    • Lokale interne Faktoren

    Urolithiasis tritt meistens auf, wenn Abnormalitäten in der Entwicklung des Harnsystems auftreten (einzelne Niere, Verengung der Harnwege, Hufeisenniere), entzündliche Erkrankungen der Harnwege.

    • Allgemeine interne Faktoren

    Das Risiko einer Urolithiasis steigt mit chronischen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, längere Immobilität aufgrund von Krankheit oder Verletzung, Austrocknung bei Vergiftungen und Infektionskrankheiten, Stoffwechselstörungen aufgrund des Fehlens bestimmter Enzyme.

    Männer haben häufiger eine Urolithiasis, Frauen entwickeln jedoch häufiger schwere Formen der ICD mit der Bildung von Korallensteinen, die den gesamten Hohlraum der Niere einnehmen kann.

    Klassifizierung von Steinen für Urolithiasis

    Steine ​​des gleichen Typs bilden sich bei etwa der Hälfte der Patienten mit Urolithiasis. Zur gleichen Zeit in 70-80% Fälle Steine ​​werden gebildet, bestehend aus anorganischen Calciumverbindungen (Karbonate, Phosphate, Oxalate). 5-10% Steine ​​enthalten Magnesiumsalze. Ungefähr 15% Steine ​​mit Urolithiasis, gebildet durch Harnsäurederivate. Proteinsteine ​​bilden sich bei 0,4-0,6% Fälle (unter Verletzung des Austausches bestimmter Aminosäuren im Körper). Die übrigen Patienten mit Urolithiasis bilden Polymineralsteine.

    Ätiologie und Pathogenese der Urolithiasis

    Bisher untersuchen Forscher nur verschiedene Faktorengruppen, ihre Wechselwirkung und Rolle beim Auftreten von Urolithiasis. Schlagen Sie vor, dass es eine Reihe von permanenten prädisponierenden Faktoren gibt. Ab einem gewissen Punkt werden den permanenten Faktoren zusätzliche Faktoren hinzugefügt, Anstoß für die Bildung von Steinen und die Entwicklung der Urolithiasis. Auswirkungen auf den Körper des Patienten haben, Dieser Faktor kann später verschwinden.

    Harnwegsinfektionen verschlimmern die Urolithiasis und sind einer der wichtigsten zusätzlichen Faktoren, Förderung der Entwicklung und des Wiederauftretens der ICD, da eine Reihe von Infektionserregern im Prozess der Vitalaktivität die Zusammensetzung des Urins beeinflussen, fördert die Alkalisierung, Kristallbildung und Steinbildung.

    Symptome einer Urolithiasis

    UrolithiasisDie Krankheit ist anders. Bei einigen Patienten bleibt die Urolithiasis eine einzige unangenehme Episode, In anderen Fällen hat es eine wiederkehrende Natur und besteht aus einer Reihe von Exazerbationen, Drittens besteht die Tendenz zu einem chronischen Verlauf der Urolithiasis.

    Calculi mit Urolithiasis können wie rechts lokalisiert sein, so in der linken Niere. U 15-30% Patienten werden doppelseitige Steine ​​beobachtet. Die Klinik der Urolithiasis wird durch das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Verletzungen der Urodynamik bestimmt, eine Änderung der Nierenfunktion und ein adhärenter Infektionsprozess im Harntrakt.

    Wenn Urolithiasis Schmerzen auftreten, was akut oder stumpf sein kann, intermittierend oder konstant. Die Lokalisation der Schmerzen hängt von der Lage und Größe des Steins ab. Hämaturie entwickelt sich, Pyurie (beim Eintritt der Infektion), Anurie (Obturation). Wenn keine Behinderung der Harnwege vorliegt, Urolithiasis ist manchmal asymptomatisch (13% die Kranken). Die erste Manifestation der Urolithiasis ist die Nierenkolik.

    • Renale Kolik
    LESEN SIE AUCH  Hypovitaminose

    Wenn der Harnleiter mit Stein blockiert ist, steigt der Druck im Nierenbecken stark an. Das Becken strecken, in der Wand, die eine große Anzahl von Schmerzrezeptoren ist, verursacht starke Schmerzen. Steine ​​unter 0,6 cm, allgemein, unabhängig gehen. Bei Verengung der Harnwege und großer Steine ​​verschwindet die Verstopfung nicht von selbst und kann Nierenschäden und Tod verursachen.

    Ein Patient mit Urolithiasis hat plötzlich starke Schmerzen im Lendenbereich, unabhängig von der Körperposition. Wenn der Stein im unteren Teil der Harnleiter lokalisiert ist, Schmerzen im Unterleib, in den Leistenbereich strahlen. Patienten sind unruhig, versuchen, eine Körperposition zu finden, bei denen der Schmerz weniger intensiv sein wird. Mögliches häufiges Wasserlassen, Übelkeit, Erbrechen, Darmparese, Reflexanurie.

    Die körperliche Untersuchung zeigt ein positives Symptom von Pasternack, Schmerzen in der Lendengegend und entlang des Harnleiters. Im Labor bestimmte Mikrohämaturie, Leukozyturie, milde Proteinurie, erhöhte ESR, Linksschicht-Leukozytose.

    Wenn gleichzeitig zwei Harnleiter verstopfen, Bei einem Patienten mit Urolithiasis tritt akutes Nierenversagen auf.

    • Hämaturie

    92% Patienten mit Urolithiasis nach Nierenkolik wird eine Mikrohämaturie festgestellt, durch Schädigung der Venen des Plexus fornicalis entstehen und bei Laboruntersuchungen nachgewiesen werden.

    • Urolithiasis und begleitender infektiöser Prozess

    Urolithiasis wird in 60-70 durch Infektionskrankheiten des Harnsystems kompliziert% Patienten. Chronische Pyelonephritis wird häufig in der Geschichte beobachtet, entstanden vor dem Ausbruch der Urolithiasis.

    Streptococcus wirkt als Infektionserreger bei der Entwicklung von Komplikationen der Urolithiasis, Staphylococcus, E. coli, vulgärer Protei. Pyuria ist charakteristisch. Pyelonephritis, gleichzeitige Urolithiasis, akut oder chronisch.

    Akute Pyelonephritis bei Nierenkoliken kann sich blitzartig entwickeln. Es besteht eine signifikante Hyperthermie, Rausch. Wenn es keine angemessene Behandlung gibt, möglicher bakterieller Schock.

    • Korallen Nephrolithiasis

    Einige Patienten mit Urolithiasis bilden große Steine, das Becken-Beckensystem fast vollständig besetzt. Diese Form der Urolithiasis wird Korallenephrolithiasis genannt (Kh). CI neigt zu hartnäckigen Rückfällen, führt zu einer schweren Beeinträchtigung der Nierenfunktion und häufig zu Nierenversagen.

    Renale Kolik bei korallener Nephrolithiasis uncharakteristisch. Anfangs ist die Krankheit fast asymptomatisch. Patienten können unspezifische Beschwerden vorbringen (erhöhte Müdigkeit, Schwäche). Unscharfe Schmerzen im Lendenbereich sind möglich. In der Zukunft entwickeln alle Patienten eine Pyelonephritis. Die Nierenfunktion nimmt allmählich ab, Nierenversagen schreitet voran.

    Diagnose der Urolithiasis

    UrolithiasisDie Diagnose des ICD basiert auf anamnestischen Daten (Nierenkolik), Störungen beim Wasserlassen, charakteristische Schmerzen, Urin verändert sich (Pyurie, Hämaturie), Abgabe von Urinsteinen, Ultraschalldaten, Röntgen- und Instrumentenuntersuchungen.

    Bei der Diagnose der Urolithiasis werden in großem Umfang Röntgendiagnostikverfahren eingesetzt. Die meisten Steine ​​werden bei der Reviewurographie entdeckt. Sollte berücksichtigt werden, dass weiche Eiweiß- und Harnsäuresteine ​​röntgennegativ sind und in den Übersichtsbildern keinen Schatten geben.

    Bei Verdacht auf Urolithiasis, egal, In den Übersichten wurden die Schatten von Steinen gefunden, Ausscheidungsurographie wird durchgeführt, mit denen die Lokalisierung von Konkretionen bestimmen, beurteilen Sie die Funktionsfähigkeit der Nieren und der Harnwege. Röntgenkontraststudie für Urolithiasis ermöglicht die Identifizierung von negativen Steinen, als Füllungsfehler angezeigt.

    Wenn die Ausscheidungsurographie die anatomischen Veränderungen der Nieren und ihren Funktionszustand nicht beurteilen kann (mit Pyonephrose, kalkuläre Hydronephrose), Isotopenrenographie oder retrograde Pyelographie durchführen (streng nach Angaben). Vor chirurgischen Eingriffen wird die Nierenangiographie verwendet, um den funktionellen Zustand und die Angioarchitektur der Niere bei korallenförmiger Neritiasis zu beurteilen.

    Die Verwendung von Ultraschall verbessert die Diagnose der Urolithiasis. Mit dieser Forschungsmethode werden beliebige röntgenpositive und röntgennegative Steine ​​identifiziert, unabhängig von ihrer Größe und ihrem Standort. Mit dem Ultraschall der Nieren können Sie die Wirkung der Urolithiasis auf den Zustand des Nierenbeckens beurteilen. Die Identifizierung der Steine ​​in den darunter liegenden Abteilungen des Harnsystems ermöglicht den Ultraschall der Blase. Ultraschall wird nach der Remote-Lithotripsie zur dynamischen Überwachung des Verlaufs der litholytischen Therapie der Urolithiasis mit Röntgennegativsteinen verwendet.

    Differentialdiagnose der Urolithiasis

    Moderne Techniken erlauben es, alle Arten von Steinen zu identifizieren, Daher ist eine Unterscheidung der Urolithiasis von anderen Krankheiten in der Regel nicht erforderlich. Die Notwendigkeit, eine Differenzialdiagnose durchzuführen, kann unter akuten Bedingungen auftreten – Nierenkolik.

    Normalerweise ist die Diagnose einer Nierenkolik einfach. Bei atypischem Verlauf und Rechtslokalisierung des Steins, obstruktive Harnwege, Manchmal ist es notwendig, eine Differentialdiagnose der Nierenkolik bei Urolithiasis mit akuter Cholezystitis oder akuter Appendizitis durchzuführen. Die Diagnose basiert auf der charakteristischen Lokalisation von Schmerz, Anwesenheit dysurischer Phänomene und Veränderungen im Urin, Keine Symptome einer Peritonealreizung.

    LESEN SIE AUCH  Hämosiderose der Lunge

    Bei der Unterscheidung von Nierenkoliken und Niereninfarkt kann es ernsthafte Schwierigkeiten geben. In diesem und in anderen Fällen wird die Hämaturie und die geäusserten Schmerzen im Lendenbereich bemerkt. Sollte nicht vergessen, Dieser Niereninfarkt ist in der Regel die Folge einer Herz-Kreislauf-Erkrankung, gekennzeichnet durch Rhythmusstörungen (rheumatische Herzkrankheit, Atherosklerose). Dysurische Phänomene beim Niereninfarkt sind äußerst selten, Die Schmerzen sind weniger ausgeprägt und erreichen diese Intensität fast nie, was für Nierenkoliken bei der Urolithiasis charakteristisch ist.

    Behandlung der Urolithiasis

    Allgemeine Grundsätze der Behandlung der Urolithiasis

    Wird als chirurgische Behandlung verwendet, so und konservative Therapie. Die Behandlungstaktik wird vom Urologen abhängig vom Alter und dem Allgemeinzustand des Patienten bestimmt, Lokalisierung und Größe des Steins, klinischer Verlauf der Urolithiasis, das Vorhandensein anatomischer oder physiologischer Veränderungen und des Stadiums des Nierenversagens.

    Allgemein, Eine chirurgische Behandlung ist notwendig, um Steine ​​bei der Urolithiasis zu entfernen. Die Ausnahme sind Steine, gebildet durch Harnsäurederivate. Solche Steine ​​können sich häufig auflösen, Durchführung einer konservativen Behandlung von Urolithiasis-Citrat-Mischungen für 2-3 Monate. Steine ​​unterschiedlicher Zusammensetzung können nicht aufgelöst werden.

    Der Austrag von Steinen aus dem Harntrakt oder das chirurgische Entfernen von Steinen aus der Blase oder Niere schließt die Möglichkeit eines erneuten Auftretens von Urolithiasis nicht aus, Daher müssen vorbeugende Maßnahmen durchgeführt werden, Rückfall verhindern. Patienten mit Urolithiasis zeigten eine komplexe Regulation von Stoffwechselstörungen, einschließlich Pflege des Wasserhaushalts, Diät-Therapie, Kräutermedizin, medikamentöse Therapie, Physiotherapie, balneologische und physiotherapeutische Verfahren, Spa-Behandlung.

    Wahl der Taktik der Behandlung von Korallen Nephrolithiasis, Beeinträchtigung der Nierenfunktion. Wenn die Nierenfunktion bei 80 gespeichert ist% und mehr, konservative Therapie wird durchgeführt, wenn die Funktion um 20-50 reduziert ist%, Notwendigkeit für entfernte Lithotripsie. Bei weiterem Verlust der Nierenfunktion wird eine Nierenoperation zur chirurgischen Entfernung von Nierensteinen empfohlen.

    Konservative Therapie der Urolithiasis

    Diät-Therapie bei Urolithiasis

    Die Wahl der Ernährung hängt von der Zusammensetzung der erkannten und entfernten Steine ​​ab. Allgemeine Prinzipien der Diät-Therapie bei Urolithiasis:

    1. Abwechslungsreiche Ernährung mit begrenztem Gesamtfutter;
    2. Lebensmitteleinschränkung, enthält eine große Menge steinbildender Substanzen;
    3. Einnahme einer ausreichenden Menge Flüssigkeit (sollte tägliche Diurese in Band 1 liefern,5-2,5 l.).

    Bei der Urolithiasis mit Calcium-Oxalat-Steinen muss der Einsatz von starkem Tee reduziert werden, Kaffee, von Milch, schokolade, Hüttenkäse, Käse, Zitrusfrüchte, Hülsenfrüchte, Nüsse, Erdbeeren, schwarze Johannisbeere, Salat, Spinat und Sauerampfer.

    Bei Urolithiasis mit Uratsteinen sollte die Proteinzufuhr begrenzt sein, Alkohol, Kaffee, schokolade, würzige und fetthaltige Lebensmittel, Fleisch und Innereien ausschließen (Leberwurst, Pastete) abends.

    Bei der Urolithiasis mit Kalzium-Phosphor-Steinen wird Milch ausgeschlossen, würzige Gerichte, Gewürze, alkalisches Mineralwasser, die Verwendung von Käse einschränken, Käse, Hüttenkäse, grünes Gemüse, Beeren, Kürbisse, Bohnen und Kartoffeln. Sauerrahm wird empfohlen, Kefir, rote Johannisbeere Lingonberry, Sauerkraut, pflanzliche Fette, Mehlprodukte, Fett, Birnen, grüne Äpfel, Trauben, Fleischprodukte.

    Die Steinbildung bei der Urolithiasis hängt weitgehend vom pH-Wert des Urins ab (OK – 5,8-6,2). Die Aufnahme bestimmter Lebensmittelarten verändert die Konzentration von Wasserstoffionen im Urin, Dadurch können Sie den pH-Wert des Urins unabhängig einstellen. Gemüse und Milchprodukte alkalisieren den Urin, und tierische Produkte werden angesäuert. Um den Säuregehalt des Urins zu überprüfen, können Sie spezielle Indikatorstreifen aus Papier verwenden, frei in Apotheken verkauft.

    Wenn sich keine Steine ​​im Ultraschall befinden (kleine Kristalle sind erlaubt – Mikrolithen) Zum Waschen kann die Nierenhöhle verwendet werden «Wasserschläge». Der Patient nimmt einen leeren Magen 0,5-1 Liter Flüssigkeit (leicht mineralisiertes Mineralwasser, Tee mit Milch, Abkochung von Trockenfrüchten, frisches bier). Wenn keine Gegenanzeigen vorliegen, wird das Verfahren alle 7-10 Tage wiederholt. Im Fall von, wenn es Kontraindikationen gibt, «Wasserschläge» kann durch die Einnahme eines kaliumsparenden Diuretikums oder durch Abkochen von Diuretika ersetzt werden.

    Kräutermedizin für urolithiasis

    Bei der Behandlung der Urolithiasis werden verschiedene pflanzliche Arzneimittel eingesetzt. Heilkräuter werden verwendet, um die Abgabe von Sand- und Steinfragmenten nach entfernter Lithotripsie zu beschleunigen, sowie ein prophylaktisches Mittel, um den Zustand des Harnsystems zu verbessern und Stoffwechselprozesse zu normalisieren. Einige pflanzliche Zubereitungen tragen zur Harnkonzentration von Schutzkolloiden bei, die die Kristallisation von Salzen stören und dazu beitragen, das Wiederauftreten der Urolithiasis zu verhindern.

    Behandlung von infektiösen Komplikationen der Urolithiasis

    Mit begleitender Pyelonephritis verschrieben antibakterielle Medikamente. Sollte sich erinnern, dass die vollständige Beseitigung einer Harnwegsinfektion bei der Urolithiasis nur möglich ist, nachdem die Hauptursache dieser Infektion beseitigt wurde – Nierenstein oder Harnwege. Es gibt einen guten Effekt bei der Verschreibung von Norfloxacin. Zuordnung von Medikamenten zu Patienten mit Urolithiasis, Es ist notwendig, den funktionellen Zustand der Nieren und die Schwere des Nierenversagens zu berücksichtigen.

    LESEN SIE AUCH  Akute Hepatitis
    Normalisierung von Stoffwechselprozessen bei der Urolithiasis

    Verstöße gegen den Austausch sind ein wesentlicher Faktor, Rückfall der Urolithiasis verursachen. Benzbromaron und Allopurinol werden zur Verringerung des Harnsäurespiegels verwendet. Wenn der Harnsäuregehalt nicht durch die Diät normalisiert werden kann, Diese Medikamente werden in Kombination mit Citratgemischen eingesetzt. Zur Verhinderung von Oxalatsteinen werden die Vitamine B1 und B6 zur Normalisierung des Oxalatstoffwechsels verwendet, und um die Kristallisation von Calciumoxalat zu verhindern – Magnesiumoxid.

    Antioxidantien sind weit verbreitet, stabilisierende Zellmembranfunktion – Vitamine A und E. Bei einem Anstieg des Kalziumspiegels im Urin wird Hypothiazid in Kombination mit Medikamenten verschrieben, Kalium enthaltend (Kaliumorotat). Bei gestörtem Stoffwechsel von Phosphor und Calcium ist eine langfristige Verabreichung von Diphosphonaten angezeigt. Die Dosis und Dauer der Verabreichung aller Arzneimittel wird individuell festgelegt.

    Therapie der Urolithiasis in Gegenwart von Nierensteinen

    Wenn die Tendenz zur Selbstentladung von Steinen besteht, Patienten mit Urolithiasis werden Medikamente aus der Gruppe der Terpene verschrieben (Auszug aus der Frucht von Ammyzahn und t. n.), bakteriostatisch, sedative und krampflösende Wirkung.

    Linderung von Nierenkoliken wird durch krampflösende Mittel durchgeführt (Drotaverin, Metamizol-Natrium) in Kombination mit thermischen Verfahren (Wärmflasche, Bad). Mit der Unwirksamkeit von Antispasmodika in Kombination mit Schmerzmitteln verordnet.

    Chirurgische Behandlung der Urolithiasis

    Wenn der Kalkül bei der Urolithiasis nicht spontan oder infolge einer konservativen Therapie auftritt, Operation ist erforderlich. Indikationen für die Operation bei Urolithiasis ist ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom, Hämaturie, Anfälle von Pyelonephritis, hydronephrotische Transformation. Wahl einer Methode zur chirurgischen Behandlung der Urolithiasis, sollte die am wenigsten traumatische Methode bevorzugen.

    Offene Chirurgie bei Urolithiasis

    In der Vergangenheit war die offene Operation der einzige Weg, ermöglicht es Ihnen, den Stein aus den Harnwegen zu entfernen. Während einer solchen Operation war es oft notwendig, die Niere zu entfernen. Heutzutage wurde die Liste der Indikationen für eine offene Operation bei Urolithiasis signifikant reduziert, und fortschrittliche Operationstechniken und neue Operationstechniken machen es fast immer möglich, die Niere zu erhalten.

    Indikationen für eine offene Operation bei Urolithiasis:

    1. große Steine;
    2. Nierenversagen entwickeln, im Fall von, wenn andere Methoden der chirurgischen Urolithiasis kontraindiziert oder nicht verfügbar sind;
    3. Lokalisation von Stein in der Niere und assoziierte eitrige Pyelonephritis.

    Die Art der offenen Operation bei der Urolithiasis wird durch die Lokalisation des Steins bestimmt.

    Arten von Operationen:

    1. Pyelolithotomie. Gehalten, wenn der Kalkül im Becken ist. Es gibt verschiedene Betriebsmethoden. Allgemein, eine hintere Pyelolithotomie wird durchgeführt. Manchmal, aufgrund der anatomischen Merkmale des Patienten mit Urolithiasis, Die beste Option ist die vordere oder untere Pyelolithotomie.
    2. Nephrolithotomie. Die Operation wird mit besonders großen Steinen gezeigt, die nicht durch den Einschnitt im Becken entfernt werden kann. Der Schnitt wird durch das Nierenparenchym gemacht;
    3. Ureterolithotomie. Gehalten, wenn der Stein im Harnleiter lokalisiert ist. Heute selten benutzt.
    Röntgen-endoskopische Chirurgie bei Urolithiasis

    Die Operation wird mit einem Zystoskop durchgeführt. Kleine Steine ​​werden vollständig entfernt. Bei großen Steinen erfolgt die Operation in zwei Schritten: Stein zerquetschen (transurethrale Urethrolithotripsie) und seine Extraktion (Lithoextraktion). Stein wird durch pneumatische zerstört, elektrohydraulisch, Ultraschall- oder Laserverfahren.

    Prostata-Adenom kann eine Kontraindikation für diese Operation sein (wegen der Unfähigkeit, das Endoskop zu betreten), Harnwegsinfektionen und eine Reihe von Erkrankungen des Bewegungsapparates, bei denen ein Patient mit Urolithiasis nicht richtig auf den Operationstisch gelegt werden kann.

    In einigen Fällen (Lokalisierung von Steinen im Becken- und Becken-System und Vorhandensein von Kontraindikationen für andere Behandlungsmethoden) perkutane Lithoextraktion wird zur Behandlung von Urolithiasis verwendet.

    Stoßwellenfernlithotripsie bei Urolithiasis

    Die Zerkleinerung erfolgt mit einem Reflektor, Aussenden elektrohydraulischer Wellen. Die Remote-Lithotripsie kann den Prozentsatz postoperativer Komplikationen und das Trauma des Patienten reduzieren, leiden an Urolithiasis. Diese Intervention ist in der Schwangerschaft kontraindiziert, Blutungsstörungen, Herzanomalien (kardiopulmonale Insuffizienz, künstlicher Schrittmacher, Vorhofflimmern), aktiv aktuelle Pyelonephritis, übergewichtiger Patient (über 120 kg), Unfähigkeit, Kalkül zur Schockwelle zu bringen.

    Nach dem Zerkleinern werden Sand- und Steinreste mit Urin entsorgt. In einigen Fällen wird der Prozess von einer leicht gestoppten Nierenkolik begleitet.

    Kein chirurgischer Eingriff schließt ein Wiederauftreten der Urolithiasis aus. Um einen Rückfall zu verhindern, ist es notwendig, eine lange Phase durchzuführen, komplexe Therapie. Patienten mit Urolithiasis sollten nach Entfernung der Steine ​​mehrere Jahre von einem Urologen beobachtet werden.