Vaginalkrebs

Vaginalkrebs

Vaginalkrebs – primäre oder metastatische maligne Läsion der Schleimhaut und der Vaginalwand. Frühe Klinik für Vaginalkrebs fehlt; Das Auftreten von abnormalen Blutungen und Schmerzen tritt in den späten Stadien des Tumorwachstums auf. Bei der Diagnose von vaginalem Krebs mittels gynäkologischer Untersuchung, Kolposkopie, zytomorphologische Untersuchung von Abstrichen und Biopsiematerial. Chirurgie wird bei der Behandlung von Vaginalkrebs eingesetzt (Entfernung der Vagina und der Gebärmutter), Strahlen- und Chemotherapie.

Vaginalkrebs

Vaginalkrebs
Vaginalkrebs befindet sich normalerweise auf der Rückseite des oberen Teils des Vaginalrohrs, kann sich auf umgebende Gewebe und Organe ausbreiten (paravaginale Faser, Rektum, Vaginal-Rektal-Septum, Blase), sowie entfernte Metastasen. Metastasierung erfolgt überwiegend lymphogen; Metastasen werden häufiger im Ileo-Obturator gefunden, anorektal, sakral, Inguinal-Femurlymphknoten.

Primärer vaginaler Krebs in der Gynäkologie macht 1 aus–2% alle bösartigen Tumoren des weiblichen Genitals; sekundär (metastatisch) — öfter erkannt, In diesen Fällen steht der Gebärmutterhalskrebs im Vordergrund, Endometrium, Gebärmutter-Sarkome und Chorionkarzinome, Eierstock- und Nierenkrebs.

Klassifizierung von Vaginalkrebs

Vaginalkrebs kann aus Epithelzellen auftreten (in t.h., ektopisch), Vaginaldrüsen, glatt oder quer–gestreifte Muskeln seiner Wand. Nach histologischen Symptomen wird das Plattenepithelkarzinom der Vagina isoliert (in 95% Fälle), Adenokarzinom (Endometrioid, Zelle löschen); Melanom, Sarkom (Leiomyosarkom, Rhabdomyosarkom).

Vaginalkrebs wird nach TNM-Kriterien klassifiziert (Größe, Lymphknotenverletzung, das Vorhandensein von Fernmetastasen) und Stufen (FIGO). Tumoren, an denen die äußeren Genitalien beteiligt sind, werden als Vulvakrebs bezeichnet; mit Ausbreitung in die Vaginalregion des Gebärmutterhalses – Gebärmutterhalskrebs.

Stufe 0 (Tis) – preinvasiver vaginaler Krebs (in situ)

Stufe I (Tl) – Tumorprozess beschränkt auf die Vagina, Primärtumor Durchmesser bis zu 2 cm

Stufe II (T2) – Das Tumorwachstum breitet sich im paravaginalen Gewebe aus, erreicht nicht die Wände des Beckens; Primärtumor Durchmesser über 2 cm

LESEN SIE AUCH  Ovales Fenster öffnen

Stufe III (TK oder N1) — Das Tumorwachstum reicht bis zu den Beckenwänden, Vorhandensein von regionalen Metastasen

Stufe IVA (T4) – vaginaler Krebs dringt in die Harnröhre ein, Blase, Rektum, Beckenknochen, Schritt; Regionale Metastasen werden bestimmt

Stufe IVB (Ml) — das Vorhandensein von Fernmetastasen von vaginalem Krebs.

Ursachen von vaginalem Krebs

Bisher sind die Ursachen für Vaginalkrebs nicht klar, Es gibt jedoch endogene und exogene Faktoren, die Entwicklung des Tumorprozesses provozieren. Chronische Infektionen können als Hintergrund für Vaginalkrebs dienen (vor allem, HPV 16 und 18 Typen), Vaginitis, genetische Veranlagung, vaginale Adenose, endokrine Störungen (in t.h., postmenopausaler Hypoöstrogenismus), verminderter Immunstatus, betont, chronische Reizung der Scheidenwände (Tragen von Pessaren bei Uterusprolaps), Rauchen, Strahlenbelastung und rekonstruktive plastische Chirurgie.

Vaginalkrebs wird hauptsächlich im Alter von 45 bis 65 Jahren entdeckt, Das Adenokarzinom der Klaren kommt in der Regel in jungen Jahren vor (19 – 20 Jahre), und Plattenepithelkarzinom — in der älteren Altersgruppe. Pretumor ändert sich, sowie Gebärmutterhalskrebs und Vulvakrebs erhöhen das Risiko, ein Plattenepithelkarzinom der Vagina zu entwickeln. Plattenepithelkarzinome der Vagina können sich vor dem Hintergrund einer präkanzerösen Erkrankung entwickeln — der intraepithelialen Neoplasie (Dysplasie) Vagina. Bewährt, dass das Auftreten eines Adenokarzinoms der Vagina und des Gebärmutterhalses bei Frauen mit einem klaren Zellzellkarzinom in Verbindung steht, wenn ihre Mütter während der Schwangerschaft Diethylstilbestrol einnehmen, besonders, in den ersten 16 – 18 Wochen.

Symptome von Vaginalkrebs

In den frühen Stadien verläuft der vaginale Krebs ohne oder mit einer milden Symptomatik. Vaginalkrebspatienten können Beschwerden verspüren, Genitaljucken. Klinische Manifestationen treten auf, wenn der Tumor in späteren Stadien des Vaginalkarzinoms wächst. Zur gleichen Zeit erscheinen wässerige oder weiße Pussy, Blut und blutiger Ausfluss, abnorme Blutungen aus der Scheide: spontan (in der Mitte des Menstruationszyklus, während der Wechseljahre) oder kontaktieren Sie uns (nach dem Geschlechtsverkehr). Beobachtete Schmerzen im Schambereich, Schritt, Lendenwirbel, schmerzhafter Geschlechtsverkehr.

LESEN SIE AUCH  Syringomyelie

Das Fortschreiten von Vaginalkrebs aufgrund von Metastasen in regionalen Lymphknoten und das Eindringen in das umgebende Gewebe kann die Darmfunktion und das Harnsystem beeinträchtigen (häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen, Verstopfung, chronische Schmerzen im Beckenbereich). Das allgemeine Wohlbefinden ist beeinträchtigt: Schwäche erscheint, Müdigkeit, Anämie, die Temperatur steigt, Schwellung der unteren Gliedmaßen entwickelt sich.

Diagnose von Vaginalkrebs

Die Diagnose von Vaginalkrebs wird vom Frauenarzt aufgrund von Beschwerden gestellt, gynäkologische Untersuchungsergebnisse, Instrumenten- und Laboruntersuchungen (Kolposkopie, zytologische Untersuchung von Abstrichen aus betroffenen Bereichen, Tumorbiopsie mit histologischer Untersuchung des Materials).

Vaginalkrebs im Frühstadium kann den Charakter einer submukosalen Infiltration haben, kleine Geschwüre, papilläre Wucherungen. Exophytischer Tumor hat eine unebene Oberfläche, kann leicht verletzt werden und bluten; Magengeschwür ist von einem dichten Kissen umgeben; Endophysenkarzinom der Vagina mit Invasion in die umgebenden Gewebe zeichnet sich durch Immobilität und erhöhte Dichte aus.

Um Metastasen des primären Vaginalkarzinoms auszuschließen, wird eine separate diagnostische Kürettage der Zervixschleimhaut und der Gebärmutterwände durchgeführt, Ultraschall der Beckenorgane, Sigmoidoskopie, Ausscheidungsurographie, Zystoskopie, Bauch Ultraschall, Röntgenaufnahme der Brust, Mammographie, MRI und CT.

Vaginalkrebs sollte von Chorionepitheliom- und Gebärmutterhalskrebsmetastasen unterschieden werden; gutartige Neubildung der Vagina (Papillom, Genitalwarzen, Hämangiome); hyperplastische Prozesse und Endometriose; Lymphom; Dekubitus; Kolpitov; syphilitische und tuberkulöse Geschwüre.

Vaginale Krebsbehandlung

Die folgenden Faktoren sollten bei der Wahl einer Methode und eines Behandlungsplans für Vaginalkrebs berücksichtigt werden: Lokalisierung und Ausmaß der Tumorinvasion in umgebende Gewebe und Organe, Stadium und Dauer der Krankheit, Allgemeiner Zustand des Patienten, ihr Alter, Wunsch, Kinder zu haben, Nebenwirkungen verschiedener Therapieformen. Die wichtigsten Behandlungsschemata für Vaginalkrebs, die moderne Gynäkologie verwendet, sind Operationen, Strahlen- und Chemotherapie.

Mit nicht-invasivem Vaginalkrebs (lokalisierte Form mit monozentrischem Wachstum) Die chirurgische Behandlung umfasst die Elektroexkision; bei multizentrischem Tumorwachstum Vaginektomie und Hysterektomie. Saure Lasertherapie und Kryodestruktion des Tumorfokus gelten als ziemlich effektiv. Chemotherapie zur Behandlung von Vaginalkrebs wird seltener eingesetzt, in Form von lokalen Anwendungen mit Fluorouracil. Bei der modernen Behandlung von preinvasivem Vaginalkrebs wird die photodynamische Therapie eingesetzt, Bei Ineffektivität der lokalen Exposition wird eine Bestrahlungstherapie angezeigt.

LESEN SIE AUCH  Hyperantelexis des Uterus

Die Hauptbehandlung bei invasivem Vaginalkrebs ist die Strahlentherapie (Strahlentherapie), einschließlich Fernbedienung, intrakavitär (endovaginal) und interstitielle Bestrahlung. Je nach Stadium der vaginalen Krebs-Strahlentherapie, Die Gamma-Therapie und die intrakavitäre Verabreichung radioaktiver Arzneimittel werden getrennt oder in Kombination miteinander verwendet. Bei vernachlässigten Tumorprozessen wird der betroffene Bereich bestrahlt, Gewebe Parametrium und Beckenlymphknoten.

Die Indikationen zur chirurgischen Behandlung von invasivem Vaginalkrebs sind begrenzt. Wenn ein Tumor im oberen Drittel der Vagina durchgeführt wird, entfernen junge und mittlere Patienten den oberen Teil der Vagina mit Entfernung der Gebärmutter und der Gliedmaßen; mit Gebärmutterhalskrebs kombiniert – obligatorische Panhysterektomie mit Exzision der Beckenlymphknoten. Bei Patienten mit IV Stadium. vaginaler Krebs, kompliziert durch rektovaginale oder vezikovaginale Fisteln, Becken- und Becken-Lymphadenektomie werden durchgeführt.

Vielleicht eine Kombination aus Strahlentherapie mit chemotherapeutischer und chirurgischer Behandlung.

Prognose für Vaginalkrebs

Patienten mit Vaginalkrebs sollten von einem gynäkologischen Onkologen regelmäßig kontrolliert werden (Inspektion, Ultraschall, zytologische Untersuchung).

Mit frühzeitiger Diagnose und Behandlung von vaginalem Krebs die Prognose – günstig; Bei einem späten Erkennen der Erkrankung hängt es vom Stadium der Tumorentwicklung und ihrer morphologischen Struktur ab. Das 5-Jahres-Überleben der Patienten nach der Behandlung von vaginalem Krebs ist: mit ich st. — 65-70%; II st. — 45-60%; III st. – 30-35%; IV st. — 15-20%.