Vaskuläre Demenz

Vaskuläre Demenz

Vaskuläre Demenz – psychische Störung, gekennzeichnet durch einen anhaltenden Rückgang der Intelligenz und beeinträchtigte soziale Anpassung. Tritt aufgrund einer Hirnschädigung in der Gefäßpathologie auf: Bluthochdruck, Atherosklerose, Schläge und t. d. Begleitet von kognitiven Beeinträchtigungen, Gedächtnisstörungen, gestörtes Denken, reduzierte Fähigkeit, ihre Aktionen zu planen und zu kontrollieren. Die Diagnose wird aufgrund der Anamnese gestellt, Krankheitsbild und zusätzliche Forschungsdaten. Behandlung – ätiopathogenetische und symptomatische Pharmakotherapie, Verhinderung des Fortschreitens von Gefäßerkrankungen.

Vaskuläre Demenz

Vaskuläre Demenz
Vaskuläre Demenz – Demenz, verursacht durch organische hirnschäden bei gefäßerkrankungen (Atherosklerose, Hypertonie und dr.). Die vaskuläre Demenz entwickelt sich vorwiegend im Alter und im Alter. Laut ausländischen Forschern, Platz 2 für Demenz bei der Alzheimer-Krankheit. Die Häufigkeit vaskulärer Demenzen ist in den verschiedenen Regionen unterschiedlich. In einigen ländern, einschließlich – in Russland, Japan, Die vaskuläre Demenz in China und Finnland tritt häufiger bei der Alzheimer-Krankheit auf. Oft gibt es eine Kombination der beiden Krankheiten – gemischte Demenz.

Vaskuläre Demenz ist ein ernstes medizinisches und soziales Problem. Die Lebenserwartung steigt, Immer mehr ältere Patienten kommen zu den Ärzten, an Gefäßerkrankungen des Gehirns leiden, Die Prävalenz der vaskulären Demenz nimmt zu. Patienten mit einer solchen Demenz müssen nicht nur behandelt werden, aber auch in besonderer Sorgfalt – und das ist auch ein problem, die bisher meist von Verwandten gelöst werden müssen. Vaskuläre Demenz verringert die Lebenserwartung der Patienten und verringert deren Qualität. Die Behandlung dieser Pathologie wird von Spezialisten auf dem Gebiet der Neurologie und Psychiatrie durchgeführt.

Ursachen der vaskulären Demenz

Die unmittelbare Ursache für die Entwicklung einer vaskulären Demenz ist der Tod von Gehirnzellen aufgrund einer unzureichenden Durchblutung oder die vollständige Einstellung des Blutflusses in einem Teil des Gehirngewebes. Ein Ausfall der Blutversorgung kann aus einer akuten Katastrophe oder einer chronischen Funktionsstörung resultieren. Akute Katastrophe – ischämischer oder hämorrhagischer Schlaganfall. Ischämischer Schlaganfall, verursachte vaskuläre Demenz, kann sich vor dem Hintergrund der Atherosklerose entwickeln, einige Herzkrankheiten und Abnormalitäten der Gehirngefäße. Die Ursache eines ischämischen Schlaganfalls ist eine Blockade der Hirnarterien mit einem Thrombus oder Embolus.

Beim hämorrhagischen Schlaganfall gibt es keine Behinderung des Blutflusses. Ursache für Blutungen, verursachte vaskuläre Demenz, Druck steigt, Veränderungen in der Gefäßwand aufgrund von Arteriosklerose, Rausch, entzündliche Läsionen usw. Blut wird in das Hirngewebe aufgrund eines Risses des Gefäßes oder des Einweichens von Plasma und roten Blutkörperchen durch die Wand der betroffenen Arterie gegossen. Schlaganfall, Vor der Entwicklung von vaskulärer Demenz, akut und in der Regel begleitet von ausgeprägten klinischen Symptomen. Der gleichzeitige Tod einer Vielzahl von Zellen führt zum raschen Auftreten einer klinisch signifikanten vaskulären Demenz. Der Grad des intellektuellen Defekts wird durch den Ort und die Größe des betroffenen Bereichs bestimmt.

LESEN SIE AUCH  Papulonekrotische Tuberkulose der Haut

Bei chronischen Funktionsstörungen fehlen akute Manifestationen. Zellen sterben allmählich an der Blockade von kleinkalibrigen Gefäßen während Atherosklerose oder Blutversagen ab, wegen kardiovaskulärer Insuffizienz. Dank Kompensationsmechanismen, Veränderungen der Hirnaktivität in den Anfangsstadien der vaskulären Demenz bleiben lange Zeit unbemerkt wie für den Patienten selbst, so für andere. Der Patient beginnt sich bewusst oder unwissentlich in kurzen Phrasen auszusprechen, vermeidet diese, verbunden mit verlorenen Erinnerungen und r. d. Manchmal wird ein intellektueller Fehler gefunden, Nur wenn ein Patient mit vaskulärer Demenz seinen Wohnort vergisst oder die Fähigkeit zur Verwendung von Haushaltsgeräten verliert.

Symptome einer vaskulären Demenz

Ein besonderes Merkmal der vaskulären Demenz ist eine Kombination von kognitiven und neurologischen Störungen. Bei einem Schlaganfall tritt die kognitive Beeinträchtigung normalerweise innerhalb eines Monats auf (seltener – drei Monate) seit der Gefäßkatastrophe. Bei mehreren kleinen Hüben kann sich dieser Zeitraum auf sechs Monate verlängern. Art und Schweregrad der pathologischen Veränderungen werden durch die Fläche und Größe der Läsion bestimmt. Typische Merkmale einer vaskulären Demenz sind verlangsamte mentale Prozesse, Verringerung der geistigen Flexibilität und Einschränkung des Interessenbereichs.

Gedächtnisstörungen treten bereits im Anfangsstadium der Erkrankung auf und verlaufen sanfter, als bei der Alzheimer-Krankheit. Der Patient vergisst einige Episoden aus der Vergangenheit. Reduzierte Fähigkeit, neues Material zu lernen. Ein Patient mit vaskulärer Demenz erinnert sich schlimmer an Worte und Bewegungen, während die passive Erkennung in der Regel erhalten bleibt, Die Hauptschwierigkeiten treten auf, wenn versucht wird, ein neues Wort zu reproduzieren oder neue motorische Fähigkeiten zu beherrschen.

Sprachstörungen können auftreten, lesen, Konten und Briefe unterschiedlicher Schwere. In den Anfangsstadien der vaskulären Demenz vergisst der Patient einzelne Wörter. Später wird das Vergessen von Wörtern häufiger, Der Patient versteht nicht immer die Bedeutung der an ihn gerichteten Rede, besonders wenn man Monologe und detaillierte Sätze hört. Ohne motorische Aphasie können Patienten mit vaskulärer Demenz gesprächig sein, aber, weil sie selbst die Bedeutung ihrer Sprache nicht verstehen, In der Sprache gibt es Ersetzungen und Umsetzungen von Buchstaben, Silben und ganze Wörter.

LESEN SIE AUCH  Medizinischer Parkinsonismus

Allmählich fortschreitende kognitive Störungen, Die Fähigkeit zur Selbstbedienung und zum normalen Funktionieren in der Gesellschaft nimmt ab. Denken verlangsamt sich, wird starrer. Die Patienten, vaskuläre Demenz, Schwierigkeiten haben, die Aufmerksamkeit zu behalten und zu fokussieren. Sie sind weniger räumlich orientiert (besonders – in ungewohnter Umgebung), verloren, wenn Sie versuchen, einen Kauf abzuschließen oder Dokumente zu ordnen. Mit fortschreitender vaskulärer Demenz können sich die Patienten nicht selbst kleiden, Essen kochen und t. n.

Bei vielen Patienten wird eine emotionale Inkontinenz festgestellt, was sich durch gewalttätiges Weinen oder Schwäche manifestieren kann. Einige Patienten werden wütend, reizbar, misstrauisch. Vielleicht die Entwicklung von Depressionen und Psychosen. Ein charakteristisches Merkmal der vaskulären Demenz ist der wellenartige Verlauf der Erkrankung. Alle oben genannten Symptome schreiten voran, es stabilisiert sich und macht manchmal sogar eine umgekehrte Entwicklung durch. Der Zustand des Geistes und des Intellekts hängt oft vom Grad der Gehirnzirkulation zu einem bestimmten Zeitpunkt ab.

Zu den möglichen neurologischen Störungen bei vaskulärer Demenz – Kleinhirn, pseudobulbar, subkortikale und pyramidale Syndrome, Gangstörungen und Paresen (gewöhnlich – unscharf ausgedrückt). Oft kommt es zu einer Verletzung der Kontrolle über die Aktivitäten der Beckenorgane. Paroxysmale Bedingungen treten bei einigen Patienten mit vaskulärer Demenz auf: epileptische Anfälle, die Wasserfälle. Das Krankheitsbild ist sehr unterschiedlich, Bei einigen Patienten können neurologische Symptome ausgeprägt sein, von anderen – implizit, fast unmerklich.

Diagnose der vaskulären Demenz

Die Diagnose wird aufgrund der Anamnese gestellt, charakteristische klinische Manifestationen und zusätzliche Forschungsergebnisse. Fokale neurologische Symptome und ein allgemeiner kognitiver Defekt werden als die wichtigsten diagnostischen Kriterien für vaskuläre Demenz angesehen, Dies führt zu einer erheblichen Verschlechterung der Funktionsweise in einem oder mehreren Lebensbereichen und verschwindet nicht ohne Bewusstseinsstörung. Ein kognitiver Defekt bei vaskulärer Demenz äußert sich gleichzeitig durch Gedächtnisstörungen und eine oder mehrere dieser Störungen: Verletzung von Exekutivfunktionen (Abstraktion, Planung, Organisationen, Realisierung von Plänen), Agnosia, Apraxie und Aphasie.

LESEN SIE AUCH  Lungencandidose

Ermittlung und Bewertung des Schweregrades der Krankheit, provozierte die Entwicklung von vaskulärer Demenz, Patienten werden von einem Neurologen zur Konsultation überwiesen, Kardiologe, Psychiater und andere Spezialisten. Blutdruck überwacht. Patienten mit vaskulärer Demenz wird eine MRT des Gehirns verordnet, Gehirn-CT, USDG von zerebralen Gefäßen, Reg, EEG und andere Studien. Die Differentialdiagnose wird bei Demenz bei der Alzheimer-Krankheit mit Demenz durchgeführt. Der Nachweis einer vaskulären Demenz wird durch neurologische Störungen und leichte Gedächtnisstörungen belegt. Berücksichtigen Sie bei der Diagnosestellung die Möglichkeit einer gemischten Demenz, verursacht durch beide vaskuläre pathologie, so und Alzheimer.

Behandlung von vaskulärer Demenz

Der Behandlungsplan wird individuell erstellt, wobei die Art und die Merkmale der Hauptpathologie berücksichtigt werden. Das Ziel der Therapie ist es, die Wiederherstellung und ständige Aufrechterhaltung eines angemessenen Blutflusses im Gehirn zu maximieren, sowie Entschädigung für Verstöße, aus vaskulärer Demenz entstehen. Weisen Sie eine geeignete Diät zu, Maßnahmen zur Blutdruckstabilisierung durchführen. Nootropika werden verwendet, um kognitive Beeinträchtigungen zu korrigieren, Antioxidantien, vasoaktive Drogen, Neuropeptide, MAO-Inhibitoren, neurotrophe Medikamente, Membran stabilisierende Medikamente usw.

Mit vaskulärer Demenz, komplizierte depressive Störung, Verwenden Sie Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, Bei Angstzuständen und Schlaflosigkeit werden Beruhigungsmittel verschrieben, Antipsychotika werden bei psychotischen Störungen eingesetzt. Bei Patienten mit vaskulärer Demenz können paradoxe Reaktionen auf Arzneimittel auftreten, Daher wird während der Behandlung der somatische und psychische Zustand des Patienten kontinuierlich überwacht und das Medikament ohne Wirkung sofort ersetzt oder der Zustand des Patienten verschlechtert sich. Arzneimittel, kognitive Funktion beeinträchtigen, nur zwingend vorgeschrieben, in kleinen Dosen und kurzen Gängen.

Die medikamentöse Therapie bei vaskulärer Demenz wird durch nicht medikamentöse Therapien und fachkundige Betreuung ergänzt. Wenn möglich, wird der Patient zur Gruppentherapie geleitet und/oder Ergotherapie, um soziale und motorische Fähigkeiten zu erhalten. Ein Patient mit vaskulärer Demenz schafft ein angenehmes und sicheres Wohnumfeld: ordnen Sie einen separaten Raum mit bequemen Möbeln zu, gute Beleuchtung und genügend Reizstoffe (tv, das Radio), Schlüssel nehmen, wenn nötig, schließen Sie die Möglichkeit der Selbsteinbeziehung des Gasofens aus. Die Prognose für vaskuläre Demenz wird durch die Schwere der Veränderungen im Gehirn und die Merkmale der zugrunde liegenden Erkrankung bestimmt.