Verletzungen der Nebenhöhlen

Verletzungen der Nebenhöhlen

Verletzungen der Nebenhöhlen – Hierbei handelt es sich um Brüche der Wände einer oder mehrerer Nasennebenhöhlen mit dem Auftreten eines kosmetischen Defekts und einer Funktionsstörung. Hauptsymptome: akuter lokaler Schmerz, starke Gewebeschwellung, subkutane Hämatome oder Wunden, Nasenbluten, Verformung der Außennase und «durchfallen» Gewebe im Bereich der Projektion der Nebenhöhlen. Die Diagnose wird aufgrund der Anamnese gestellt, Ergebnisse der körperlichen Untersuchung, Radiographie, Magnetresonanz und Computertomographie. Die Hauptbehandlungsmethode – chirurgisch, Sinusrekonstruktion implizieren.

Verletzungen der Nebenhöhlen

Verletzungen der Nebenhöhlen
Verletzungen der Nebenhöhlen – die häufigste Variante von Verletzungen der HNO-Organe. Nach verschiedenen Quellen, Sie reichen von 45 bis 55% unter allen Verletzungen in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. Meistens liegt eine traumatische Läsion der Stirnhöhle vor – ungefähr 60% der Gesamtzahl der Fälle. Statistisch häufigere Verletzungen der Nasennebenhöhlen treten bei Männern auf. Das Durchschnittsalter der Patienten liegt zwischen 20 und 35 Jahren. Bakterielle Komplikationen entwickeln sich hauptsächlich vor dem Hintergrund von Open, kombinierter Schaden. Mehr als 70% Fälle von intrakraniellen eitrigen Prozessen bilden sich nach Verletzungen der Stirnhöhle.

Ursachen für Verletzungen der Nasennebenhöhlen

Schäden an den Nasennebenhöhlen können einen anderen Ursprung haben. In der modernen Traumatologie unter Berücksichtigung der Bedingungen, in dem die Verletzung erhalten wurde, es gibt mehrere ätiopathogenetische Gruppen. Dazu gehören die folgenden traumatischen Verletzungen:

  • Haushalt. Dazu gehören zufällige Tropfen aus Ihrer eigenen Höhe, fällt während epileptischer Anfälle, in einem Zustand der Alkohol- oder Drogenvergiftung, kriminelle Verletzungen.
  • Sport. Verletzungen der Nasennebenhöhlen treten häufig bei professionellen Boxern auf, Meister verschiedener Kampfsportarten.
  • Straßenverkehr. Dies schließt kombinierte Verletzungen ein, die durch eine Verletzung der strukturellen Integrität des gesamten Gesichtsgerüsts gekennzeichnet sind und, als Ergebnis, Nasennebenhöhlen.
  • Produktion. Es sind Verletzungen, die Nichteinhaltung von Sicherheitsvorschriften oder von Menschen verursachten Katastrophen.
  • Militär. Verletzungen der Integrität der Wände der Nebenhöhlen können durch Schuss- oder Schrapnellwunden verursacht werden, Stoßwelle mit starker Explosion.

Pathogenese

Verletzungen der Nasennebenhöhlen des Typs 1 von Gruss treten nach einem direkten Nasenrückschlag auf, was die Nasenknochen und die mittleren Wände der Umlaufbahn in den Interorbitalraum verschiebt. In diesem Fall wird der Vorderfortsatz des Oberkiefers nach hinten und zur Seite verschoben, Bildung von 1-2 Fragmenten. Verletzungen des 2. Typs bilden sich beim Auftreffen auf den osteo-knorpeligen Teil der Nase und den zentralen Bereich des Gesichts. Sie werden durch die Zerstörung der senkrechten Platte ergänzt, Öffner und viereckiger Knorpel, was zu einer Sattelverformung der Außennase führt. Typ-3-Frakturen sind ein begleitendes Phänomen bei schweren Frontalfrakturen, Augenhöhlen, Ober- oder Unterkiefer. Typ 4 zeichnet sich durch gleichzeitige Frakturen der Jochbeinknochen und des Oberkiefers aus, dadurch verschiebt sich die untere Wand der Umlaufbahn nach unten. Typ 5 Verletzungen – das ist offener Schaden, bei denen es zu einer weitgehenden Zerstörung des Knochengewebes und dessen teilweisen Verlust durch Hautdefekte kommt.

LESEN SIE AUCH  Mumps (Mumps)

Klassifizierung

Basierend auf dem Verletzungsmechanismus und der Art des verletzenden Objekts, Alle traumatischen Verletzungen der Nasennebenhöhlen können in zwei Optionen unterteilt werden:

  • Öffnen. Wenn sie die Integrität der Haut verletzen, was zur Bildung von Kanten führt, Wände und Boden der Wunde. In der Rolle des letzteren der Wände des Sinus.
  • Geschlossen. Charakterisiert durch Knochenbrüche, ohne die Haut, die sie bedeckt, zu brechen.

Nach der Einstufung von Gruss J. S., Es gibt fünf klinische Arten von Verletzungen an den Nebenhöhlen:

  • Typ 1. Isolierter Schaden am Nasal-Orbitalgitter-Komplex.
  • Geben Sie 2 ein. Frakturen der obigen anatomischen Struktur in Kombination mit Verletzungen des Oberkiefers. Anhand der Lokalisation von Frakturen werden 3 Subtypen unterschieden: zentral, zentrale und rechte oder linke Seite, zentral und bilateral.
  • Geben Sie 3 ein. Massive traumatische Schädigung des Knochenkomplexes. Kann mit Kopfverletzungen kombiniert werden (Untertyp A) oder FOR-1-Frakturen, FOR-2 (Untertyp B).
  • Geben Sie 4 ein. Frakturen der Wände der Nebenhöhlen mit Dystopie und Deformität werden rasiert. Es hat zwei Untertypen: mit Augenbahnverschiebung (Option A) und mit Orbitadystopie (Option B).
  • Geben Sie 5 ein. Sinusverletzung, welche von Knochenverlust begleitet werden.

Symptome der Verletzung der Nasennebenhöhlen

Kombinierte Verletzungen der Nasennebenhöhlen gehen fast immer mit einer Gehirnerschütterung einher. Klinisch äußert sich dies durch verschüttete Kopfschmerzen, Klingeln in den Ohren, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen oder Bewusstseinsverlust, reichlich Nasenbluten. Letzteres erfordert eine sofortige vordere oder hintere Tamponade der Nase. Schwere offene Verletzungen sind durch einen Riss der Haut gekennzeichnet, Wundausscheidung von Knochenresten und Sichtbarmachung von Sinushöhlen, schnelles Füllen mit Blut.

Isolierte geschlossene Frakturen der Stirn- oder Kieferhöhlenwände können ohne gleichzeitige Gehirnerschütterung beobachtet werden. Ihre Hauptsymptome sind schmerzende Schmerzen am Aufschlagpunkt, was durch Berühren verbessert wird, ausgeprägtes lokales Ödem, Verletzung der Nasenatmung, subkutane Blutung und spärlicher blutiger Nasenausfluss. Der Allgemeinzustand des Patienten bleibt zufriedenstellend. Nach einiger Zeit nimmt die Schwellung der Gewebe ab, Sichtfehler werden visualisiert – Gesichtsrillen, entsprechend dem Zerfall der vorderen Wand der Stirn- oder Kieferhöhle. In den ersten 24 Stunden kann die Körpertemperatur auf Subfebrilzahlen ansteigen, dann in Abwesenheit bakterieller Komplikationen – wieder normal.

LESEN SIE AUCH  Drogenallergie

Komplikationen

Alle möglichen Komplikationen sind in zwei Gruppen unterteilt: eitrig und nicht eitrig. Die häufigste erste Gruppe, nämlich – eitrige polypöse Entzündung der Stirn- und Siebbeinhöhle. Sinusitis und Sphenoiditis sind recht häufig. Selten entwickeln sich eitrige Pachymeningitis, epidurale und subdurale Abszesse, verursacht durch Sinus frontalis. Es können auch Osteomyelitis der Knochen des Gesichtsschädels und akute eitrige Hautläsionen im Bereich der Verletzung auftreten – Erysipelas, siedet, subkutanes Empyem. Die Hauptursache all dieser Komplikationen – Mangel an moderner Antibiotika-Therapie. Anhaltende nasale Liquorrhoe sind nicht eitrige Folgen von Verletzungen, Klappenpneumozephalus und eine Tendenz zu regelmäßigen Blutungen aus der Nase.

Diagnose

Solche Verletzungen werden ohne großen Aufwand diagnostiziert. In den meisten Fällen für die Diagnose einer ausreichend objektiven Untersuchung, anamnestische Informations- und Radiographieergebnisse. Mit voller Prüfung, notwendig, um die Art der Verletzung und mögliche Komplikationen genau zu bestimmen, verwendet wird:

  • Patientenumfrage. Die wichtigste Rolle spielt die Bestimmung der Bedingungen und des Mechanismus der Verletzung. Es werden auch primäre Symptome angegeben, das Vorhandensein von Episoden des Bewusstseinsverlusts, Natur der Nasenausfluss.
  • Körperliche Untersuchung. Bei einer externen Untersuchung bestimmt ein Traumatologe oder ein Otolaryngologe den Schweregrad eines lokalen Ödems, Vorhandensein von offenen Wunden oder Knochenverformungen. Palpation, allgemein, unmöglich wegen starker Schmerzen. Wenn in den Bereichen der Nasennebenhöhlen tiefe Wunden vorhanden sind, werden sie sondiert, um die Tiefe des Wundkanals und die strukturelle Integrität der anderen Wände der Sinushöhle zu untersuchen.
  • Anteriore Rhinoskopie. Damit können Sie den Schweregrad der Schwellung der Schleimhäute der Nasenhöhle und die Gesamtdeformation der Nasengänge beurteilen, Lücken finden, Quellen von Blutungen.
  • Routine-Laboruntersuchungen. Vor dem Hintergrund von Verletzungen in der allgemeinen Blutanalyse kann es zu einem leichten Anstieg der Leukozyten und zu einer Erhöhung der ESR kommen. Die Entwicklung infektiöser Komplikationen geht mit einer hohen neutrophilen Leukozytose und einer ESR über 15-20 mm einher/h. Bei offenen Verletzungen und massivem Blutverlust werden Anzeichen einer posthämorrhagischen Anämie festgestellt – verringerte Hämoglobin und rote Blutkörperchen.
  • Röntgen der Nasennebenhöhlen. Es wird in allen Varianten von Verletzungen der Nasennebenhöhlen gezeigt. Ermöglicht die Visualisierung von Beeinträchtigungen der Knochenstruktur, Bildung von Knochenfragmenten, ihre Größe und Verschiebung, Hämatombildung, Füllen der Hohlräume der Nebenhöhlen mit Blut, Anwesenheit von Fremdkörpern. Bei unzureichendem Informationsgehalt von Röntgenbildern oder bei Verdacht auf Schädigung der intrazerebralen Strukturen werden CT und MRT verwendet.
  • Computer- und Magnetresonanztomographie. CT-Scan des Gesichts-Skeletts ermöglicht die Detektion der erkannten Veränderungen, zeigen minimale Blutansammlungen in den Nebenhöhlen und kleinen Knochenfragmenten, Orbitemphysem und Pneumozephalus identifizieren. Die kontrastmittelverstärkte Hirn-MRT wird zur Diagnose von Hirnschäden und Rupturen regionaler Blutgefäße eingesetzt, Suche nach negativen Röntgenresten.
LESEN SIE AUCH  Finger quetschen

Behandlung von Verletzungen der Nasennebenhöhlen

Hauptbehandlung – chirurgisch. Sein Kern besteht darin, den äußeren Fehler zu beseitigen, Wiederherstellung der Funktionalität der Nasennebenhöhlen und der Nasenhöhle, Prävention von intrakraniellen Komplikationen. Alle verwendeten therapeutischen Maßnahmen werden in die folgenden Gruppen unterteilt:

  • Erste Hilfe. Es stellt sich das Opfer direkt am Tatort heraus, umfasst das Stoppen der Blutung durch Wundverband, Tamponade der Nase, Eispackung Verletzung Anwendung, die Einführung von Schmerzmitteln.
  • Operativer Eingriff. Die chirurgischen Taktiken variieren je nach Art der Verletzung und den vorhandenen neurologischen Störungen. Während der Operation wird nekrotisches Gewebe entfernt, Neupositionierung von Knochenfragmenten, Wiederherstellung der normalen Sinushöhle, Installation von Entwässerungssystemen und anderen situativen Aktivitäten. Bei isolierten Lungenschäden in der Lunge ist eine konservative Behandlung durch Punktion von Blut aus der betroffenen Nebenhöhle zulässig.
  • Medikamentöse Behandlung. Besteht aus einer systemischen Antibiotikatherapie mit Breitbandmedikamenten, lokaler Gebrauch von antiseptischen Lösungen, Vasokonstriktor, Antihistaminika und Hämostatika. Das schwere Schmerzsyndrom wird durch die Einführung narkotischer Analgetika gestoppt. Bei gleichzeitiger Gehirnerschütterung ist eine Dehydratisierung und eine sedative Therapie angezeigt.

Prognose und Prävention

Das Ergebnis hängt weitgehend von der Schwere der traumatischen Verletzung ab, Aktualität und Nützlichkeit der Behandlung, Art der entwickelten Komplikationen. Mit fristgerechter Erste Hilfe, Bei ordnungsgemäß durchgeführter Operation und ausreichender Antibiotikatherapie ist die Prognose günstig. Ungefähre Dauer der Behinderung – bis zu 1 Monat ab dem Datum der Operation. Prävention umfasst die Prävention von Traumata im kraniofazialen Bereich, Einhaltung der Arbeitssicherheit, Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung bei der Transportverwaltung usw.