Versetzungen des Pinsels

Versetzungen des Pinsels

Dislokationen der Handknochen machen 5% der Gesamtzahl der Dislokationen aus. Die Ursache der Verletzung fällt gewöhnlich mit einer Betonung auf die Bürste oder einem geraden Schlag auf den Bereich des Handgelenks. Merkmale Dislokation Bürste durch die anatomische Struktur des Gelenks bestimmt, die Position der Hand und die Richtung der Kräfte und Verletzungen verursachen. Versetzungen der Handknochen als wahr, perilunarnye, periladevidno-lunarnye, peritrehgranno-lunarnye, chrezladevidno-perilunarnye, chrezladevidno-chrezpolulunnye, Verstauchungen metacarpals und phalanges eingestuft. Die Klinik der Luxation der Hand besteht aus Schwellungen und Schmerzen im Bereich der Luxation, die Untersuchung zeigt das Vorhandensein von Deformation. Die Diagnose wird durch Radiographie bestätigt.

Versetzungen des Pinsels

Dislokationen der Handknochen machen 5% der Gesamtzahl der Dislokationen aus. Die Ursache der Verletzung fällt gewöhnlich mit einer Betonung auf die Bürste oder einem geraden Schlag auf den Bereich des Handgelenks. Die Eigenschaften der Bürstenluxation werden durch die anatomische Struktur des Gelenks, die Position der Hand und die Richtung der Einwirkung der das Trauma verursachenden Kräfte bestimmt.

Anatomie

Bei der Bildung des Handgelenks beinhaltet top — Gelenkflächen des Radius und Ulna, wobei die Boden — acht kleine Knochen des Handgelenks. Die Knochen des Handgelenks sind in zwei Reihen angeordnet. Bestimmte anatomische Merkmale des Handgelenks verursachen Dislokationen der Semilunar- und Navikularknochen in der oberen Reihe des Handgelenks. Der Rest der Handgelenksknochen verrenkt sich selten.

Wahre Pinselversetzungen

Selten beobachtet. Wenn true Verstauchungen Verbindungsoberfläche der oberen Reihe der Handwurzelknochen mit Pinsel Handgelenk vollständig in Bezug auf die Gelenkfläche des Radius verschoben wird. Häufiger ist eine vollständige hintere Dislokation der Hand, seltener eine volle Handfläche. Komplette Dislokationen der Hand können mit einer Fraktur der radialen Knochen- und Griffelfortsätze kombiniert werden.

LESEN SIE AUCH  Adenokarzinom der Gebärmutter

Periloonale Bürstenversetzungen

Ungefähr 90% der Gesamtzahl der Bürstenversetzungen machen aus. Beim Fallen mit einer Betonung auf die Bürste oder scharfe erzwungene Verlängerung der Hand auftreten. Wenn perilunarnom Dislokation Bürstenkontakt zwischen den lunate und radialen Knochenresten, und die verbleibenden Knochen des Handgelenks sind nach hinten und zur Mitte bewegt. Perilunarny disloziert Handgelenksfrakturen werden manchmal durch eine dreiseitige, Kahnbein und Griffelfortsatz begleitet.

Perilar-lunare Dislokation der Hand

Semilunar und Navicular Knochen bleiben an Ort und Stelle. Die restlichen Knochen des Handgelenks sind nach hinten und in die Mitte verschoben.

Peritrehgragno-Mondversetzungen einer Bürste

Es ist extrem selten. Dreiecks- und Kahnbein bleiben an Ort und Stelle. Die restlichen Knochen des Handgelenks sind nach hinten und in die Mitte verschoben.

Schmale periloonale Bürstenversetzungen

Muss mit einer Fraktur des Kahnbeines kombiniert werden. Bei dieser Dislokation behalten der Semilunarknochen und das zentrale Fragment des Kahnbeines ihren Standort. Der Rest der Handwurzelknochen wird zusammen mit den distalen (lateral von der Mitte) Bruchstücken des Kahnbeines nach hinten verlagert.

Stark dislozierte Bürstenablenkungen

Begleitet von einer Fraktur der Semilunar- und Navikularknochen. Die proximalen (zentralen) Fragmente der Knochen bleiben an Ort und Stelle, während die distalen zusammen mit den übrigen Knochen des Handgelenks nach hinten und in die Mitte verlagert werden.

Symptome von Bürstenversetzungen

Patienten klagen über starke Schmerzen im Bereich der Schädigung. Das Handgelenk und der proximale Teil der Bürste sind ödematös, stark schmerzhaft. Bewegung im Gelenk ist unmöglich oder stark eingeschränkt. Bei einer echten Luxation der Hand wird ein federnder Widerstand gegen passive Bewegungen festgestellt.

Alle hinteren Dislokationen werden von einer Beule am Handrücken und einer Beugung der Finger begleitet. Wenn der Mediannerv zusammengedrückt wird, wird eine Empfindlichkeitsstörung in der Innervationszone festgestellt. Die endgültige Diagnose wird auf der Grundlage von Röntgenaufnahmen in zwei, und in zweifelhaften Fällen — in drei Projektionen festgestellt.

LESEN SIE AUCH  Akute Virushepatitis

Behandlung von Bürstenversetzungen

Versetzungen des PinselsPatienten mit Verdacht auf eine Verrenkung des Pinsels sollten unverzüglich in die Abteilung für Traumatologie oder ein Traumazentrum gehen. Die Richtung der frischen Dislokationen wird von einem Traumatologen unter Anästhesie, Lokalanästhesie oder Leitungsanästhesie durchgeführt. Der Arm des Patienten ist im rechten Winkel zum Ellenbogengelenk gebogen. Der Assistent hält das Glied im unteren Drittel der Schulter. Der Traumatologe zieht den Unterarm entlang der Achse, und nach dem Strecken der Gelenke drückt er auf den Bereich der Ausbuchtung, der sich auf der Rückseite des Pinsels befindet.

Nach der Verstärkung wird die Bürste in einem Winkel von 40 ° gebogen. Der Patient wird mit einer Gipslongge vom Ellenbogengelenk bis zur Fingerbasis imprägniert. Nach zwei Wochen wird die Bürste in eine neutrale Position gebracht und erneut für zwei Wochen fixiert. Wenn nach der Korrektur eine Instabilität in der Verbindung festgestellt wird, wird Kirschners Stricken durchgeführt. Bei der Unmöglichkeit einer geschlossenen Reposition und chronischer Dislokationen der Hand wird ein spezieller Distraktionsapparat eingesetzt.

Die Kompression des N. medianus ist ein Indiz für eine dringende chirurgische Behandlung. Die postoperative Phase der Fixation für pereladevidno-perilunäre Dislokationen ist 3-4 Monate, mit den restlichen Versetzungen des Pinsels — 4-6 Wochen. Unmittelbar nach Korrektur der Dislokation wird dem Patienten geraten, die Gelenke der Finger zu bewegen. Nach der Entfernung von Gips-Longiets werden Physiotherapie, Massage und therapeutische Gymnastik für die Entwicklung des Handgelenks vorgeschrieben.

Dislokation von Mittelhandknochen

Die Mittelhandknochen sind kurze, röhrenförmige Knochen, die das Handgelenk mit den Knochen der Finger verbinden. Die Metacarpalknochen werden fest von den Bändern gehalten und sind daher sehr selten disloziert. Verrenkungen der Mittelhandknochen werden fast immer mit ihren Brüchen kombiniert.

LESEN SIE AUCH  Pilzinfektionen der Haut bei Kindern

Die Korrektur der Mittelhandknochen erfolgt unter örtlicher Betäubung. Bei Unmöglichkeit einer konservativen Korrektur werden Operationstechniken mit Instabilität — Fixierung mit Kirschner-Stricknadeln angewendet.

Verrenkungen der Finger

Versetzungen des PinselsMögliche Dislokationen in den Interphalangealgelenken und Dislokationen im Gelenk zwischen dem Metacarpalknochen und dem Knochen der Hauptphalanx des Fingers. Meistens kommt es zu einer Dislokation des ersten Fingers. Die Ursache der Verletzung ist übermäßige Ausdehnung, selten — übermäßige Beugung des Fingers. Dislozierung des Fingers ist begleitet von Deformität, Schwellung und stechendem Schmerz. Bewegung im verletzten Gelenk ist nicht möglich.

Die Dislokation wird durch Ziehen am Finger korrigiert. Die Unmöglichkeit der Korrektur ist in der Regel auf die Verletzung von Weichteilen zurückzuführen. In diesem Fall wird eine Betriebssteuerung durchgeführt.