Virale Keratitis

Virale Keratitis

Virale Keratitis — eine entzündliche Läsion der Hornhaut des Auges, die durch eine Virusinfektion verursacht wird. Virale Keratitis manifestiert sich durch Blasenausschläge, Schwellung und Rötung des Auges, Hornhautsyndrom, Ulzeration und Trübung der Hornhaut, verminderte Sicht, neuralgische Schmerzen. Zur Diagnose der viralen Keratitis werden Biomikroskopie, konfokale und endotheliale Mikroskopie, Pachymetrie und Keratometrie, Visusprüfung, Empfindlichkeitsbestimmung der Hornhaut, Kultur, PCR, ELISA-Tests durchgeführt. Zur Behandlung von viraler Keratitis werden antivirale, immunmodulierende, antibakterielle Mittel, Analgetika, NSAIDs, Antioxidantien, Vitamine, Physiotherapie verschrieben; falls erforderlich, Kratzen des betroffenen Epithels oder der Keratoplastik durchführen.

Virale Keratitis

Virale Keratitis
Virale Keratitis ist eine der Erscheinungsformen einer häufigen viralen Infektion; häufiger betrifft Kinder und Jugendliche. Der Entzündungsprozess mit viraler Keratitis kann oberflächlich (nur das Epithel und die oberen Schichten des Stroma betreffen) oder tief (erfassen das gesamte Stroma) sein. Die virale Keratitis geht einher mit einer Abnahme der Durchsichtigkeit der Hornhaut und einer Abnahme der Sehschärfe, was durch die Entwicklung von Hornhautnekrosen, Abszessen und Ulzerationen erschwert sein kann.

Klassifizierung der viralen Keratitis

Die Entzündung der Hornhaut des Auges entwickelt sich öfter und ist schwerer, wenn sie mit dem einfachen Virus (HSV) und dem Herpes zoster, die zu den filternden neodermotropen Viren gehören, infiziert ist.

Es gibt mehrere Arten von viraler Keratitis herpetischer Natur: Primär (Primärinfektion) und postperiv (Aktivierung eines latenten Virus). Herpesinfektion für eine lange Zeit kann in einem inaktiven Zustand sein, sein Reservoir ist das Epithel der Bindehaut und das Ganglion des Nervus trigeminus.

Nach den Varianten des klinischen Verlaufs in der Augenheilkunde ist die virale Keratitis unterteilt in Punkt-, Vesikel-, dendritische, metaherpetische, diskoide und diffuse Keratouveitis.

Ursachen der viralen Keratitis

Die Ursache der viralen Keratitis ist eine Infektion mit Adenovirus, Herpesinfektion, Windpocken, Masern, Mumps. Die Entwicklung von viraler Keratitis kann durch das Fehlen einer rechtzeitigen Therapie der adenoviralen Konjunktivitis erleichtert werden.

LESEN SIE AUCH  Calculöse Prostatitis

Prädisponierende Faktoren für das Auftreten von viraler Keratitis sind eine Zunahme der Permeabilität oder Störung der Integrität der Hornhaut des Auges, Schwächung der allgemeinen und lokalen Immunität, häufiger emotionaler Stress, Hypothermie.

Herpetische Keratitis kann durch andere akute respiratorische Virusinfektionen und Influenza ausgelöst werden, was zu einer Abnahme der Immunabwehr und Aktivierung des Erregers einer latenten Infektion beiträgt.

Symptome einer viralen Keratitis

Virale Keratitis ist durch einen verlängerten Krankheitsverlauf mit häufigen Rückfällen gekennzeichnet; Vorhandensein von Blasenausschlägen, Infiltrate von unregelmäßiger oder dendritischer Form; verringerte Empfindlichkeit der Hornhaut; Begleitneuralgie des N. trigeminus.

Primäre Herpesvirus-Keratitis ist akut; fließt mit Ausschlägen auf den Lippen, Schleimhäuten, Nasenflügeln, Augenlidern. In diesem Fall, Photophobie, Tränenfluss, Rötung der Augen, Schmerzen, Ödeme und Trübung der Hornhaut, die Entwicklung von Sekundärinfektionen, Lymphadenopathie. Wenn die Vesikel geöffnet werden, entwickeln sich Erosionen und Wunden.

Postprimäre Herpesvirus-Keratitis wird bei Kindern beobachtet, die zuvor Windpocken und Erwachsene im Hintergrund der Schwächung der Immunität hatten. Der Krankheitsverlauf ist subakut, die Dauer beträgt 2-3 Wochen. Entlastung vom Auge — unbedeutend, serös-schleimig, Hornhautsyndrom mild. Mit jeder nachfolgenden Exazerbation der viralen Keratitis nimmt die Dauer der Erkrankung zu, es kommt zu einer tieferen Schädigung der Hornhaut und zu einer stärkeren Abnahme der Sehkraft.

Punkt-virale Keratitis tritt ohne eine ausgeprägte Klinik auf, die durch punktuelle Trübungen der Hornhaut gekennzeichnet ist. Bei vesikulärer viraler Keratitis werden kleine, durchscheinende Vesikel auf der Hornhaut beobachtet, die recht schnell zu Geschwüren platzen.

Bei dendritischer viraler Keratitis werden kleine Infiltrate im Epithel und in den vorderen Stromaschichten beobachtet; An der Stelle der ulzerierten und fusionierten Herpesbläschen sind charakteristische graue Linien in Form von Ästen des Baumes, die sich entlang der Oberfläche der Hornhautnerven erstrecken, vermerkt. Dendritische Keratitis ist lethargisch, aber anhaltend, in der Regel begleitet von der Entwicklung eines oberflächlichen Ulkus 1-1,5 mm und neuralgische Schmerzen.

LESEN SIE AUCH  Jugendliches Melanom

Die metaperpetische Keratitis ist charakterisiert durch einen verlängerten Verlauf mit schweren Schädigungen des Hornhautgewebes, ausgeprägtem Hornhautsyndrom, der Bildung von tiefen entzündlichen Infiltraten und massiver Erosion. Die Hornhaut schwillt an und wird zu einem grau-schlammigen Schatten; nach Abschwächung des Schweregrades des Prozesses bleibt rauhe Trübung, die das Sehvermögen erheblich beeinträchtigt, und eine Perforation ist möglich. Metaperpetische virale Keratitis wird mit anteriorer Uveitis (Iridozyklitis), Ödem der Netzhaut kombiniert.

Für discoid virale Keratitis typischerweise in der zentralen Zone des Cornea gräulich weißen Herds in der Form einer Scheibe, begleitet von Ödemen und einer ausgeprägten Entzündung der Hornhaut, Bindehaut bildet, und die Augenlid, erhöhtem Augeninnendruck, eine signifikante Abnahme der Kornea Empfindlichkeit. tiefere Hornhauttrübung und eine starke Abnahme der Sehschärfe — Discoid Keratitis kann von mehreren Monaten bis zu einem Jahr, das Ergebnis halten.

Neurogener Keratitis tritt auf, wenn Läsionen des ersten Zweiges des N. trigeminus und in der Regel durch eine schwere Herpes-Ausbrüche und neuralgische Schmerzen im Laufe seiner Verzweigungen begleitet, manchmal — sclerite, Optikusneuritis oder Lähmung der Augenmuskeln, die Entwicklung von Sekundärglaukom.

Diagnose von viraler Keratitis

Die Diagnose der viralen Keratitis beruht auf der Untersuchung der Symptome und Merkmale des Krankheitsverlaufs, seiner Verbindung mit der übertragenen Virusinfektion; Daten der externen Untersuchung, Visometrie, Labor- und Instrumentalstudien.

Um den Zustand der Hornhaut zu beurteilen, hilft die Biomikroskopie des Auges, konfokale und endotheliale Mikroskopie der Hornhaut, Pachymetrie und Keratometrie, Bestimmung der Empfindlichkeit der Hornhaut. Fluoreszein Instillation Test wird verwendet, um Erosionen und Hornhautgeschwüre zu erkennen.

Die Identifizierung und Identifizierung des Erregers der viralen Keratitis erfolgt mit Hilfe von Kultur, einer konjunktivalen und cornealen Abstrich-positiven PCR. Titer von Virus-spezifischen Antikörpern im Serum wird durch ELISA bestimmt. Virale Keratitis wird mit anderen Arten von Keratitis unterschieden: Pilz- und bakterielle Keratitis.

Behandlung von viraler Keratitis

Die Behandlung der viralen Keratitis ist komplex; Die Therapie zielt darauf ab, eine Virusinfektion zu unterdrücken, die lokale und allgemeine Immunität zu stimulieren, das regenerative Potential der Hornhaut.

LESEN SIE AUCH  Tibiakondylusfraktur

Im Rahmen der ursächlichen Behandlung von viralen Keratitis Einbau von antiviralen Arzneimitteln (Interferon, Acyclovir, DNase) und Interferon-Induktoren ernennen, Verlegung tebrofenovoy, Oxal- bonaftorovoy und Salben. In schwerer viraler Keratitis ist auch die orale Verabreichung von hohen Dosen von antiviralen Mitteln (Aciclovir) gezeigt. Levamisol verwendet zur Korrektur des Immunstatus, Thymusextrakte unspezifische intramuskuläre Injektion von gamma-Globulin.

Um eine Sekundärinfektion bei viraler Keratitis zu verhindern, können lokale Lösungen von Antiseptika (Sulfacetamid), antibakteriellen Salben (Tetracyclin oder Erythromycin) lokal verabreicht werden.

Die derzeitige Behandlung von viralen Keratitis verwendet Anästhetika (Procain, Analgin), Antihistaminika (Chloropyramine, Diphenhydramin), NSAIDs (Phenylbutazon, Indomethacin), Enzym-Inhibitoren der Proteolyse (Aprotinin), Mydriatika (Atropin, Cyclopentolat), Antioxidantien (Vitamin E, metiletilpiridinol) Vitamine (A, C, PP, Gruppe B).

Wenn durch krioapplikatsiyu herpetische Geschwüren, Laserkoagulationssystem; Diathermie, Diadynamik, Iontophorese, die Stimulation der Regeneration eines Helium-Neon-Laser — Blutversorgung der Hornhaut und Trophismus zu verbessern. Kortikosteroide nur in sehr kleinen Dosen in Form von Tröpfchen mit vollständiger Epithelisierung der Hornhaut kann in viraler Keratitis in Regressions Stadium der Erkrankung verwendet werden.

In Abwesenheit der medikamentösen Behandlung Ergebnisse virale Keratitis und Progression Hornhautulzeration gezeigt Chirurgie: die Oberflächenformen — Kratzen des betroffenen Epithels, mit tiefen Formen — Lamellen- oder Keratoplastik gefolgt rehabilitative und präventive Behandlung.

Wenn häufig Exazerbationen virale Keratitis (ophthalmische) erfordert Impfung Antiherpes-Impfstoff.

Prognose und Prophylaxe der viralen Keratitis

Tief virale Keratitis, Hornhautgeschwür mit einem Vorsprung auf persistente intensive Trübung der Hornhaut auftreten, drastisch reduziert Sehschärfe.

Die Prävention der viralen Keratitis erfordert die Vorbeugung von Primärinfektionen und den Rückfall von Infektionskrankheiten durch Impfung, «Signaltherapie». Es ist notwendig, sich gegen Mikrotraumen der Hornhaut, Stresssituationen, Hypothermie und andere Faktoren, die zur Verschlimmerung der «schlafenden» Infektion beitragen, zu schützen.